Folge uns!

Reinfeld

SV Preußen Reinfeld gehört zu den Sparkassen- Aktions-Gewinnern

Veröffentlicht

am

Foto: Sparkasse Holstein/hfr

Reinfeld – Rund 2.100 Mitglieder in 27 Sparten – der SV Preußen Reinfeld ist ein vielseitig aufgestellter Sportverein. Eine bedeutende Rolle im Vereinsleben spielt dabei der Jugendfußball: In 14 Teams nehmen knapp 220 Kinder und Jugendliche am jeweiligen Spielbetrieb teil.

Bei den Verantwortlichen steht dabei nach eigener Aussage das Motto „Fordern und Fördern“ im Vordergrund. Jugendfußballtrainer Sinisa Gacanovic bringt das auf den Punkt: „Unsere Motivation ist, bei den Kids die Begeisterung für den Fußball und den Sport ganz allgemein zu wecken und ihre sportliche und persönliche Weiterentwicklung zu fördern und die jungen Sportler aber auch zu fordern“.

Unter anderem setzt das Trainerteam dafür ein umfangreiches Repertoire an Trainings- und Koordinationsmaterial ein. Doch je größer die Aktivitäten, desto größer der Materialverschleiß… Da die finanziellen Mittel des Vereins begrenzt sind, hatten sich die Verantwortlichen im Frühjahr an der großen Aktion „30.000 Euro für 30 tolle Projekte in der Region “ von der Sparkasse Holstein beteiligt.

Die im Online-Voting für den SV Preußen abgegebenen 1.695 Stimmen reichten für einen der 30 ersten Plätze aus : Der Reinfelder Verein hat 1.000 Euro von der Sparkasse bekommen und für dieses Geld Bazooka-Tore, Rebounder, Dummies, Markierteller und weiteres Kleinmaterial angeschafft.  

Für Nina Beuck, Leiterin der Filiale der Sparkasse Holstein in Reinfeld, war es eine Freude, den Verein zur Übergabe auf seinem Gelände am Bischofsteicher Weg zu besuchen: „Schön, dass mit dem SV Preußen so ein großer und breit aufgestellter Verein aus unserer Region unter den 30-für-30-Gewinnern ist! Gern fördern wir auf diesem Wege insbesondere auch den Jugendsport“.

Begeistert zeigte sich auch Vereinsvorsitzender  Adelbert Fritz: „Wir danken allen Menschen, die online für uns und unseren Wunsch gevotet haben, und freuen uns sehr über das Geld für die Anschaffung des zusätzlichen Trainings- und Koordinationsmaterials. Gerade die Jugendförderung hat bei uns von jeher einen hohen Stellenwert. Die Unterstützung durch die Sparkasse hilft uns dabei sehr“  

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Wohnmobil in Wesenberg gestohlen

Veröffentlicht

am

Wesenberg/Bad Oldesloe – Von Mittwoch auf Donnerstag haben Unbekannte vom Gelände eines Autohauses in Wesenberg ein Wohnmobil entwendet.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, Verdächtiges beobachtet haben oder Angaben zum Verbleib des Fahrzeuges machen können.

In der Zeit von Mittwoch, 18 Uhr, bis Donnerstag, 09.15 Uhr, begaben sich die Täter auf das Verkaufsgelände eines Autohauses im Stubbendorfer Ring.

Von dort stahlen sie das fabrikneue, graue Wohnmobil des Herstellers Fiat, Modell ChaussonTwist V594, Wert rund 37.300 Euro. Hinweise auf die Täter gibt es bisher keine – Zeugen sollten sich daher bei der Kriminalpolizei in Bad Oldesloe unter der Telefonnummer 04531/501-0 melden.

Weiterlesen

Reinfeld

Reinfelder (21) nach Überfall auf Tankstelle in Kastorf festgenommen

Veröffentlicht

am

Kastorf/Reinfeld – Nach einem Tankstellenüberfall in Kastorf (Kreis Herzogtum-Lauenburg) hat die Polizei unter anderem einen Mann (21) aus Reinfeld festgenommen. Er soll gemeinsam mit zwei Komplizen an dem Raubüberfall beteiligt gewesen sein.

Der Überfall ereignete sich am Freitagabend gegen 21 Uhr in der Star-Tankstelle in Kastorf.

Zwei zunächst unbekannte Männer betraten die Tankstelle, bedrohten die 51-jährige Mitarbeiterin mit einer Pistole und forderten die Herausgabe von Bargeld.

Als unerwartet der Ehemann der bedrohten Tankstellenmitarbeiterin die Tankstelle betrat, ließen die Männer von ihrem Vorhaben ab und flüchteten zu Fuß. Die Angestellte blieb dabei unverletzt.

Aufgrund der guten Täterbeschreibung durch Zeugen und der Angestellten konnten drei Personen vorläufig festgenommen werden.

Es handelt sich bei den Tatverdächtigen um einen 18-jährigen Mann aus Wangels sowie einen 17-jährigen Jugendlichen und einen 21-jährigen Mann aus Reinfeld.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen aus dem Gewahrsam entlassen.

Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Bad Oldesloe aufgenommen.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oldesloer Polizisten stoppen betrunkenen Fahrer auf der A1 nach Rowdie-Verhalten

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Reinfeld/Stapelfeld – Am 16.08. (gegen 07:25 Uhr) teilte eine Verkehrsteilnehmerin den Beamten des Polizei-Autobahnrevieres in Bad Oldesloe mit, der ihr auf der BAB 1 in Fahrtrichtung Hamburg ein VW Up durch besondere Rücksichtslosigkeit zwischen dem Autobahnkreuz Lübeck und der Anschlussstelle Reinfeld aufgefallen sei.

Der Fahrer hätte unter anderem unnötige und plötzliche unangekündigte Fahrstreifenwechsel durchgeführt, spontane Bremsungen vollzogen und andere Verkehrsteilnehmer wiederholt geschnitten. Auch Rechtsüberholen und das Überholen über den Seitenstreifen gehörten zum Repertoire.

“Das beschriebene Fahrzeug konnte durch eine Streifenwagenbesatzung schnell eingeholt werden. Doch bevor das Fahrzeug und dessen Fahrer an der Anschlussstelle Stapelfeld einer Kontrolle unterzogen werden konnten, entschlossen sich Fahrer und Beifahrer – wohl in der Annahme einen vermeintlich unbeobachteten Moment ausnutzen zu können – zu einem Seitenwechsel”, sagt Polizeisprecherin Sandra Kilian.

Während der Fahrt überkletterten beide einander und der Beifahrer übernahm das Steuer. Um den Rollentausch perfekt zu machen, wurden auch noch einige Bekleidungsgegenstände getauscht.

Die Aktion war von den aufmerksamen Kollegen nicht unbemerkt geblieben. Am Kontrollort stellte sich dann heraus, dass der nun hinter dem Lenkrad sitzende 24-jährige Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Er “pustete” freiwillig 0,98 Promille. “, so Kilian.

Es stellte sich die Frage nach dem Grund für den Platztausch.

Der ursprüngliche Fahrer, ebenfalls 24 Jahre alt, ist nicht im Besitz eines Führerscheins und stand ebenfalls unter Alkoholeinfluss. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,27 Promille.

Für die beiden Hamburger endete der Einsatz mit der Entnahme von Blutproben und der Fertigung von Strafanzeigen bzgl. Fahrens ohne Fahrerlaubnis, zweier Trunkenheitsfahrten sowie einer Versuchten Strafvereitlung.

Weiterlesen