Folge uns!

Kultur

Ahrensburger besuchen “Hansetage” in Partnerstadt Viljandi

Veröffentlicht

am

Allegro con trio Foto: Stadt Ahrensburg/hfr

Ahrensburg – Der langjährige Beauftragte für die Ahrensburger Städtepartnerschaft mit der „Hansestadt“ Viljandi in Estland, Herr Rafael Haase und Bürgervorsteher Roland Wilde haben in der Zeit vom 07. bis 10. Juni 2019 zusammen mit dem Trio „Allegro Con Trio“ (Jacob Turnbull, Johannes Brause, Lena Mackel) die Ahrensburger Partnerstadt Viljandi in Estland anlässlich der Hansetage 2019 besucht.

Jährlich zu den Hansetagen lädt Viljandi seine Partnerstädte zu dem überregional bedeutenden Stadtfest ein, zu dem üblicherweise ein Musikbeitrag der Partnerstädte für eine der zahlreichen Bühnen auf dem Fest mitgebracht wird und eine Fußballmannschaft des SSC Hagen oder des ATSV an einem Jugendfußballturnier aller Partnerstädte teilnimmt.

Leider hatte dieses Jahr Ahrensburg keine passende Fußballmannschaft, erstmalig, wenngleich dieses Turnier im Baltikum sein 20-jähriges Jubiläum hatte.

2019 ist ein Jahr vieler verbindender Jubiläen, 30 Jahre deutsche Wiedervereinigung, 100 Jahre Republik Estland, 30 Jahre Städtepartnerschaft Viljandi – Ahrensburg, 20 Jahre gemeinsame Fußballturniere, um nur einige zu nennen.

„Im Oktober wird unsere 30-jährige Städtepartnerschaft mit unseren weiteren Partnerstädten in Ahrensburg gefeiert werden“, so Wilde.

Viljandi (18.000 Einwohner) ist in Estland die Stadt der Künste und der Lehreinrichtungen und Hochschulen der künstlerischen Berufe, Gesang, Tanz, Kunsthandwerk sind dort etabliert und so verfügt Viljandi auch allein über 4 große technisch hoch gerüstete Bühnen und Konzertsäle zuzüglih einiger Theater; eine große Dichte inmitten großartiger naturräumlicher Stadtlandschaft.

„Und alle diese Bühnen werden während unseres Besuches durch die Kunstschaffenden und die Vereine bespielt, einfach berauschend“, berichtet Haase.

Foto: Stadt Ahrensburg/hfr

„Überdies liegt Viljandi 50 m über einem 10 km langen See, an dem es an keiner Sport- und Freizeiteinrichtung fehlt: ein Freibad, dazu Badestrände, ein Beachclub mit Seebrücke, ein Bootshafen, ein Fußballstadion mit Jugend-Hostel (vollautomatisch), Volleyball und Basketballfelder, prächtige Spielplätze“, können die Ahrensburer berichten.

Der Städtepartnerschaftsbeauftragte und der Bürgervorsteher sagen dazu:

„Es ist ein wesentlicher Teil des europäischen Gedankens, dass wir unsere Partnerstädte regelmäßig in unterschiedlicher Zusammensetzung der Delegationen besuchen. Wir leisten damit einen kleinen Beitrag, um Europa noch enger zusammenzuführen, zu einem Europa der Menschen.

Wir trafen wieder mit vielen estnischen Freunden zusammen, die ein umfangreiches faszinierendes Programm angeboten hatten, um ihre Partnerstädte miteinander vertraut zu machen und zu vernetzen. Dabei werden regelmäßig interessante europäische Kontakte geschlossen“, so der Bürgervorsteher.

„Begleitet wurden wir von drei jungen engagierten Musikern der klassischen Musik, Mitglieder des Ahrensburger Jugend Sinfonie Orchesters, die in ihren wirklich professionellen Auftritten von den Besuchern der Hansetage begeistert begrüßt wurden.

Es ist gerade dieser Austausch von jungen Menschen auf der Basis ihrer Profession, nämlich der Musik, der alles verbindenden Sprache, der diese Besuche u.a. so überaus bedeutend macht“, ergänzt Haase.

Haase und Wilde konnten während des Aufenthaltes in Viljandi zahlreiche informative und politische Gespräche führen, die alle „ausnahmslos“ – da sind sie sich sicher – zum Erfolg der Städtepartnerschaften beitragen werden.

„Es ist unser erklärtes gemeinsames Ziel diese Partnerschaften immer mehr auf die Bürgerinnen und Bürger der Städte zu übertragen“, erklären die beiden ihre Motivation.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

FatihMorgana von und mit dem Kabarettisten Fatih Çevikkollu

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Gleich zu Beginn der neuen Spielsaison hat das KuB ein Ass im Ärmel: Der Kölner Fatih Çevikkollu kommt am Samstag, 24. August, um 20 Uhr nach Oldesloe.

Foto: Stefan Mager

Seine Themen sind Schein und Sein, Vorurteile und Ängste. In seinem Solo-Programm FatihMorgana beleuchtet er in Bad Oldesloe kritisch das politisch-gesellschaftliche Geschehen.

Als Murat Günay aus der Fernsehshow „Alles Atze” ist Fatih Çevikkollu einem großen Publikum bekannt. Nicht weniger erfolgreich ist er als Kabarettist. Sein mittlerweile sechstes Solo-Programm zeigt er auch in Oldesloe. „Ist Trump ein Hund, oder warum hat er Angst vor China?“ Der ironische Umgang mit rassistischen Klischees zieht sich durch Fatih Çevikkollus Programm „FatihMorgana – Analog, aber sexy“.

Nachdem er schon in der Vergangenheit Ausländerklischees thematisiert und vorgeführt hat, will der Comedian im neuen Programm beweisen, dass man über Politik auch dann lachen kann, wenn sie eigentlich nicht zum Lachen ist.

Obwohl sein Programm ein ständiger Spagat zwischen ernsten Themen und auch mal Kalauer ist, schafft es Fatih Çevikkollu, seine Zuhörer gleichzeitig herauszufordern und zu unterhalten.

In „FatihMorgana“ lädt der Kölner das Publikum dazu ein, Schein und Sein der heutigen Gesellschaft zu hinterfragen.

Für Çevikkollu steht dabei vor allem eines im Vordergrund: sich der Welt der alternativen Fakten und Filterblasen entgegenzustellen. 

Fatih Çevikkollu kam über Umwege zum Kabarett. Nach einer Ausbildung an der Hochschule Ernst Busch in Berlin hatte Çevikkollu zunächst am Düsseldorfer Schauspielhaus ein Engagement. Vor zehn Jahren war der Kabarettist der erste türkischstämmige Redner, der beim Kölner Karneval in die Bütt stieg.

Preise: VVK: 18,50 € / 14,50 € (erm.), AK: 20,50 € / 16,50 € (erm.). Infos und Tickets unter www.kub-badoldesloe.de

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oldesloer Kurparkfest mit Sean O´Brian und Gabi Liedtke

Veröffentlicht

am

Der Oldesloer Musiker Manfred Brembach

Bad Oldesloe – Der Kurpark war früher ein Ort in Bad Oldesloe an dem regelmäßig kulturelle Veranstaltungen stattfanden. Doch die Kurzeiten sind lange vorbei und die grüne Lunge der Stadt ist mittlerweile eher selten der Ort von Veranstaltungen.

Ein beliebtes Event kehrt aber regelmäßig auf die große Wiese im Eingangsbereich zurück: Das Kurparkfest der Kurpark-AG.

Dieses Jahr findet die Veranstaltung am Sonntag, 18. August, ab 12 Uhr statt. Bürgermeister Jörg Lembke wird die Eröffnung vornehmen.

Bis 18 Uhr können Besucher dann zahlreiche Stände auf der Wiese besuchen, an denen sich Vereine, Verbände und Künstler präsentieren.

Wie immer ist auch für ein kleines Rahmenprogramm gesorgt. Dieses tritt der Feuerwehrmusikzug auf. Dazu gibt es ein Konzert des TMS Schülerorchester, Sean O´Brian (alias Manfred Brembach) & friends sind dabei. Fast schon traditionell gehört auch ein Auftritt der bekannten Oldesloer Sängerin Gabi Liedtke mit dazu. Bad Oldesloe macht Theater (Bad-O-mat) hat eine historische Modenschau angekündigt.

Weiterlesen

Kultur

Bargteheider Natur- und Tierfotograf zeigt Arktis-Bilder im Stellwerk

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Mit der Ausstellung „Faszination Licht und Leben in der Arktis“ von Jens Kähler präsentiert der Bargteheider Kunstkreis erstmals Arbeiten eines Bargteheider Natur- und Tierfotografen.

Eisbär in der Arktis. Foto: Jens Kähler

Was haben Walhaie mit Walrossen zu tun? Mantas mit Eisbären? Die Malediven mit der Arktis? Erstmal nicht viel. Im Falle von Jens Kähler allerdings schon. Denn das Tauchen auf den Malediven brachte ihm in jungen Jahren nicht nur viel Freude – sondern auch die Leidenschaft zur Fotografie. Als er in den 70er Jahren die faszinierende Unterwasserwelt im Indischen Ozean auf Dias festhielt, sollten diese eigentlich nur bleibenden Erinnerungen dienen. Aber es folgten unzählige Fotoserien, die eine wachsende Begeisterung Kählers für die Fotografie der Natur und Tierwelt widerspiegelten.

Im Laufe der Jahre sollte sich sein Fokus immer mehr über Wasser abspielen. Der Autodidakt beschäftigte sich ausführlich mit den Kranichen auf ihrem Zug von Nord nach Süd, fuhr nach Schweden, um sie bei der Balz und ihren Tänzen zu beobachten. Es folgten Reisen nach Polen und Bulgarien, wo Kähler Seeadler, Steinadler und Wölfe fotografierte.

Doch das Element Wasser ließ ihn nie los, sodass es ihn zu weiteren Aufnahmen in die Arktis und Antarktis zog.

Hier dokumentierte er auf beeindruckende Weise die einzigartige Welt von Walross und Eisbär sowie die fulminanten Lichter des Eises inmitten malerischer Eisberge. Kähler freut sich, eine Auswahl seiner schönsten Bilder im Stellwerk ausstellen zu dürfen.

Kunstkreis-Mitglied Lucia Schoop: „Wir sollten unbedingt auch einmal einem Bargteheider Natur- und Tierfotografen die Möglichkeit geben, seine Bilder in dem schönen Ambiente des Stellwerks zu zeigen“.

Die Vernissage ist am 30. August um 19 Uhr im Stellwerk Bargteheide.

Weiterlesen