Folge uns!

Ammersbek

Supermarkt-Angestellter mit Pistole bedroht: Raubüberfall in Ammersbek

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Ammersbek – Gestern Abend ist es in der Georg-Sasse-Straße in Ammerbek zu einem Raubüberfall auf einen Supermarkt gekommen.

Ein männlicher Täter hat einen Angestellten des Supermarktes bedroht und ist seitdem auf der Flucht. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Gegen 19:45 Uhr betrat ein bisher unbekannter Mann die Räumlichkeiten des Supermarktes. Er gelangte unbemerkt in den Mitarbeiterbereich und hielt sich dort bis zur Schließung des Marktes versteckt. Gegen 21 Uhr begab er sich in das Mitarbeiterbüro, bedrohte dort einen 36-jährigen Supermarktangestellten mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Bargeld sowie dessen privaten Smartphones.

Nach dem Überfall gelang es dem Täter zu Fuß zu fliehen. Er erbeutete eine niedrige fünfstellige Summe an Bargeld.

Die Polizei leitete umgehend eine intensive Fahndung mit mehreren Streifenwagen ein, welche jedoch ohne Erfolg verlief.

Gesucht wird ein etwa 1,85 Meter großer Mann, ca. 20 Jahre alt, mit schlanker Statur. Der Täter sprach akzentfreies Deutsch. Er war mit einem mittelblauen Kapuzenpullover, mit weißen Bändern, bekleidet. Weiterhin trug er dunkle, vermutlich schwarze Schuhe mit weißer Sohle.

Hinweise zum Geschehen bitte an die Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102/809-0.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Ammersbek: Fahrzeug auf Parkplatz gerammt – Verursacher flüchtig

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Ammersbek – Am 14. November ereignete sich in Ammersbek ein Verkehrsunfall, bei dem der Unfallverursacher flüchtete. Zwischen 14:05 Uhr und 14:15 Uhr parkte der Geschädigte den PKW Opel Zafira in der Ferdinand-Harten-Straße vor dem dortigen Aldi-Markt. Als der Geschädigte zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er eine Beschädigung an der hinteren linken Tür fest.

Insgesamt beläuft sich der Schaden auf ungefähr 2.500 EUR. Der Unfallverursacher war nicht mehr an der Unfallstelle und hinterließ auch keine Nachricht. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Wer Hinweise zu dem unfallverursachenden Fahrzeug oder dem Fahrer geben kann, melde sich bitte bei der Polizei Ammersbek unter Tel. 040 / 356 226 470.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Polizei warnt vor Anrufen falscher Polizeibeamter in Stormarn

Veröffentlicht

am

Seniorenbetrug am Telefon Symbolfoto: Andrey_Popov / Shutterstock

Stormarn – Heute, am 14. November, erreichten die Polizei in Stormarn wieder diverse Meldungen von Personen, bei denen sich Anrufer als Polizeibeamte ausgegeben haben, um ihnen ihr Geld auf betrügerische Art und Weise abspenstig zu machen.

“Die Betrüger versuchen überwiegend älteren Menschen einzureden, dass ihr Vermögen durch festgenommene Einbrecher, bei denen ein Zettel mit ihrer Anschrift gefunden wurde, in Gefahr sei. Geschickt erfragen sie die Vermögensverhältnisse”, so Polizeisprecherin Rena Bretsch.

“Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen, sondern wählen Sie die Nummer selber. Des Weiteren finden Abfragen zu persönlichen Daten und/oder Vermögensangaben in der Regel nicht telefonisch statt”, so Bretsch weiter.

“Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse”, warnt die Polizeisprecherin.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang insbesondere Senioren darauf hin, sich nicht auf die Geschichten von vermeintlichen Polizeibeamten einzulassen”: Geben Sie kein Bargeld oder sonstige Wertgegenstände heraus. Informieren Sie außerdem Partner oder Verwandte über den Anruf. “Echte” Beamte verlangen keine persönliche Aushändigung.”

Weiterlesen

Ammersbek

Mehrere Fahrzeuge in Ammersbek aufgebrochen

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Ammersbek – In der Nacht von Dienstag (08.10.2019) auf Mittwoch kam es in Ammersbek zu insgesamt acht Fahrzeugaufbrüchen.

Der Tatzeitraum dürfte zwischen 19 und 7 Uhr gelegen haben. Drei Taten fanden in der Straße Beekloh, drei im Moorweg und zwei Taten im Teichweg statt. In den meisten Fällen wurde am Fahrerschloss manipuliert, um in die Fahrzeuge zu gelangen. Bis auf zwei Skoda waren ausschließlich Fahrzeuge der Marke VW betroffen. In allen Fällen sind Airbags und zwei Navigationsgeräte, sowie ein komplettes Lenkrad entwendet worden. Der Wert des Stehlgutes sowie die Höhe des entstandenen Sachschadens stehen noch nicht fest. Die Kriminalpolizei in Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen gesucht: Wer kann Angaben zu den Aufbrüchen machen? Wem sind in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Moorweg, Teichweg und Beekloh oder Umgebung verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102 / 809 – 0.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung