Folge uns!

Ammersbek

NABU Ammersbek wirbt für Tag der Buchenwälder

Veröffentlicht

am

Ammersbek – Die BundesBürgerinitiative Waldschutz (BBIWS) hat, gemeinsam mit ihren Unterstützern Michael Succow Stiftung, Nationalpark Hainich, Naturwald Akademie, ROBIN WOOD und Wohllebens Waldakademie, den 25. Juni 2019  erstmals zum “Tag der Buchenwälder” ausgerufen.

Fotos: NABU Ammersbek, Robin Wood

Buchenwälder sind die natürliche Waldvegetation Deutschlands. Hätte der Mensch die Landschaft nicht durch Nutzung vollständig verändert, würden sie 70 Prozent unserer Landfläche bedecken, sie finden sich aber nur noch auf einem Bruchteil der Fläche, stattdessen dominieren Nadelhölzer. Die BBIWS fordert deshalb einen sofortigen Einschlagstopp in über 120jährigen staatlichen Buchenwäldern.

In Ammersbek würde auf 75 Prozent der Fläche von Natur aus Waldgesellschaften mit Rotbuche als vorherrschende Baumart wachsen. Nur in staufeuchten Bereichen wäre der Anteil an Stieleichen und Hainbuchen sehr hoch, an Bachrändern der von Erlen. Aber heutzutage nimmt die Rotbuche nur sieben Prozent der Ammersbeker Waldflächen ein.

Die NABU-Gruppe Ammersbek setzt sich schon lange für den Schutz der wenigen Buchen der Gemeinde ein, die über 100 Jahre alt sind. Sie stehen auf dem Schüberg und in einem kleinen Waldzipfel, der das Ende des buchenreichen Wohldorfer Waldes im Naturschutzgebiet Ammersbek-Niederung bildet.

Das Anliegen des NABU zum Schutz der Altbuchen wurde durch das jüngste Forstbetriebsgutachen, das von einem unabhängigen Fachdienstleister erstellt wurde, im vergangenen Jahr bestätigt. Dort heißt es: Außerhalb der Naturschutzgebiete sollte am Schüberg nach Entfernen der Nadelbäume die reguläre Holznutzung der alten Buchenbestände eingestellt werden”

Der Tag der Buchenwälder, sagt Petra Ludwig-Sidow, Mitglied der BBIWS und Vorsitzende des NABU Ammersbek, hat für uns hier im Norden durchaus eine Bedeutung, und wir freuen uns über die letzten 120jährigen Buchen auf dem Schüberg, die nicht für Regale oder Brennholz geerntet werden, sondern in Würde alt werden dürfen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Ammersbek: Wohnmobil gestohlen

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Ammersbek – In der Nacht vom 14.09.2019, 23 Uhr, auf den 15.09.2019, 8 Uhr, kam es in Ammersbek (Siedlung Daheim-Heimgarten), zu einem Diebstahl eines Wohnmobils.

Bei dem entwendeten Wohnmobil handelt es sich um einen weißen Fiat Capron / Sunlight. Das Fahrzeug war am Straßenrand an der Einmündung Am Golfplatz/ Eschenweg/ Franz-Kruse-Straße abgestellt.

Der Wert des Fahrzeuges beträgt ca. 50.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang Zeugen. Wer kann Angaben zum Diebstahl oder zum Verbleib des Fahrzeuges machen? Wer hat um die Tatzeit herum verdächtigte Personen oder Fahrzeuge in Ammersbek, im Bereich der Einmündung Am Golfplatz / Eschenweg/ Franz-Kruse-Straße gesehen? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102/809-0.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Ammersbek: Rennradfahrer kollidierte mit Fußgängerin – Zeugen gesucht

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Ammersbek – Bereits am 13.August, stürzte eine Fußgängerin gegenüber der Einmündung zur Georg-Sasse-Straße in Ammmersbek. Dabei zog sie sich Verletzungen an Schulter und Unterarm zu. Die Polizei sucht jetzt nachträglich in diesem Zusammenhang einen Radfahrer, der den Verkehrsunfall offenbar verursacht hat.

“Gegen 07:30 Uhr befuhr am 13. August ein Rennradfahrer den Gehweg aus Richtung U-Bahnhof kommend in Richtung Bargteheide. Hierbei übersah er eine 19-jährige Fußgängerin aus Hummelsbüttel und kollidierte mit dieser”, sagt Sandra Kilian.

Der Rennradfahrer, der den Verkehrsunfall dem aktuellen Sachstand nach verursacht hat, hielt kurz an und entschuldigte sich bei der Fußgängerin, entfernte sich jedoch dann vom Unfallort in Richtung Bargteheide und hinterließ keine persönlichen Daten.

In diesem Zusammenhang ermitteln die Beamten der Polizeistation Ammersbek wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht und fahrlässigen Körperverletzung.

Es werden Zeugen gesucht, die den Verkehrsunfall beobachtet haben und Hinweise auf den Rennradfahrer geben können. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 040/60561184 entgegen.

Weiterlesen

Kita und Erziehung

Ammersbeker Kita führt Gebärdensprache ein

Veröffentlicht

am

Ammersbek – Schon bevor Kinder sprechen können, teilen sie sich über Blicke, Gesten und mit Bewegungen mit – sie winken und zeigen.

Foto: DRK

Werden die eigenen Worte schon früh auch mit einzelnen Gebärden begleitet, können kleine Kinder mit ihren Händen benennen, was sie genau möchten, sehen oder hören. Das ermöglicht eine zielgerichtete Kommunikation, weil das Kind schneller verstanden wird.

Die Kindertagesstätte Fliegenpilz des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Ammersbek hat jetzt damit begonnen, im Rahmen ihrer pädagogischen Arbeit mit dem Konzept „babySignal – Gebärden für Kinder“ zu arbeiten.

Die Gebärden in Deutschland kommen aus der Deutschen Gebärdensprache (DGS).

Es sind festgelegte Hand- und Armbewegungen, die für bestimmte Begriffe verwendet werden. Bei babySignal werden diese Gebärden immer parallel zum Sprechen verwendet.

So werden in der Kita jetzt also parallel zur gesprochenen Sprache und zu Kinderliedern Gesten und Gebärden eingesetzt. Auf diese Weise wird nicht nur die Aufmerksamkeit der Kinder auf die Sprache der Erwachsenen erhöht, die Kinder verstehen die Erwachsenen auch schneller. Denn mit Hilfe der Gebärden können die Kinder die Bedeutungen der Wörter leichter und schneller „begreifen“. Und umgekehrt können sie selbst ihre eigenen Gedanken und Bedürfnisse mitteilen. Und Spaß machen die Gebärden den Kindern auch.

Die Gebärden bieten aber noch einen weiteren großen Vorteil:

Mehrsprachige Kinder können über Gebärden einen leichteren Einstieg in die deutsche Sprache bekommen.

Gebärden schlagen so Brücken zwischen verschiedenen Sprachen. Denn es wird nur eine Gebärde für viele verschiedene Muttersprachen verwendet, und das schafft Verbundenheit.

Sobald ein Kind ein Wort sicher sprechen kann, wird es die Gebärden automatisch weglassen. Sie werden nur als Einstieg verwendet, bis das Sprechen leichter fällt.

Weitere Informationen über das Konzept babySignal finden Interessierte im Internet unter www.babysignal.de.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung