Folge uns!

Hamburg

Hauptbahnhof: Betrunkener Rechtsradikaler zeigt mehrfach den “Hitlergruß”

Veröffentlicht

am

Eine Streife der Bundespolizei am Hamburger Hauptbahnhof (Symbolbild). Foto: Bundespolizei

Hamburg – Bundespolizisten nahmen am 24. Juni einen 49-jährigen Deutschen am Hamburger Hauptbahnhof fest. Zuvor hatte er mehrfach den Hitlergruß gezeigt.

“Eine Präsenzstreife der Bundespolizei bemerkte den Mann gegen 12:30 Uhr zwischen Sicherheitswache und Eingang Hachmannplatz. Dort rief er mehrmals rechtsradikale Parolen und zeigte dabei den sogenannten Hitlergruß. Daraufhin wurde er vorläufig festgenommen und dem Bundespolizeirevier Hamburg Hbf zugeführt”, so Polizeipressesprecher Ronny von Bresinski.

Die Überprüfung des Mannes ergab einen Haftbefehl. Er war wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt worden. Der Lokstedter hatte die Strafe nicht bezahlt und muss nun eine Freiheitsstrafe von 60 Tagen verbüßen. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der alkoholisierte Mann (über 3 Promille) einer Hamburger Haftanstalt zugeführt.

Überdies wurde ein Strafverfahren (Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) gegen ihn eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizei Hamburg.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Hamburg

Atze-Schröder-Wald stärkt Biotopverbund

Veröffentlicht

am

Hamburg/Neversdorf – Der Comedian Atze Schröder setzt ein Zeichen für Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Metropolregion Hamburg: In seiner Show in Hamburg schenke er jedem seiner 10.000 Fans einen Baum.

Atze Schröder. Foto: Boris Breuer / www.borisbreuer.com)

Die Metropolregion Hamburg half bei der Vermittlung einer geeigneten Fläche für die Bäume. Sie gehen an die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein auf eine Fläche in Neversdorf im Kreis Segeberg.

Auf rund 4,5 Hektar ehemals intensiv genutztem Grünland entsteht im „Neuen Urwald Neversdorf“ nun ein eigener „Atze-Wald“.

Gepflanzt werden die Bäume wohl im September und Atze Schröder wird dabei sein. Mit dem „Neuen Urwald Neversorf“ entsteht im waldärmsten Bundesland wieder mehr ungenutzter, ursprünglicher Wald, der ausschließlich dem Biotop-, Arten- und Klimaschutz dient und nicht forstwirtschaftlich genutzt wird. Außerdem wird Lebensraum für besonders gefährdete Arten geschaffen. Die Fläche ist besonders wertvoll, da es südlich und nördlich Nachweise der Haselmaus gibt, die auf der Roten Liste Art als stark gefährdet steht.

Die Stiftung Naturschutz hofft nun, dass diese Fläche als Trittstein-Biotop beide Populationen miteinander vernetzen wird. Solche Biotopverbindungen machen es Tieren und Pflanzen möglich, zu wandern um beispielsweise auf Klimaveränderungen zu reagieren.

Einem großangelegten Projekt zum Biotopverbund hat die Metropolregion Hamburg gemeinsam mit unterschiedlichsten Partnern knapp eine Millionen Euro in diese Biotop-Infrastruktur investiert.

Das Projekt verbindet und stärkt die ökologisch wertvollen Freiräume und stellt das grenzübergreifende Handeln in den Mittelpunkt.

Mit seiner Aktion unterstützt Atze Schröder die Initiative FAME FOREST, die jedem Künstler, der in der Hamburger Barclaycard Arena auftritt, einen Baum pflanzt. In den zurückliegenden Monaten wurden so in Hamburg fast 80 Bäume ins Erdreich gebracht, die mittlerweile zu einem kleinen Wald gewachsen sind. Das ökologisch-soziale Projekt basiert auf einer Idee von Jan Schierhorn, Gründer der gemeinnützigen Initiative ‘Das Geld hängt an den Bäumen’ und der Barclaycard Arena.

Weiterlesen

Hamburg

Hamburger Bürgerschaft: Deutliche Mehrheit für Rot-Grün, AfD über fünf Prozent

Veröffentlicht

am

Hamburg – Rot-Grün hat bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg wie erwartet eine deutliche Mehrheit. Nachdem die AfD ersten Hochrechnungen zufolge an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert wäre, haben die Rechtspopulisten nach aktuellem Stand (20.47 Uhr) mit 5,1 Prozent doch noch eine Chance auf den erneuten Einzug.

Hamburger Rathaus Symbolfoto: SL

Die Grünen legen deutlich zu (24,4 Prozent), stärkste Kraft ist trotz Verlusten die SPD (38,9 Prozent). 

Peter Tschentscher (SPD) wird damit erster Bürgermeister bleiben: “Die Hamburger SPD bleibt die politisch bestimmende Kraft in der Stadt. Es war nicht leicht. Es gab auch Ereignisse wo es durchaus schwierig war, den Mut und die Zuversicht zu behalten.”

Damit bezieht sich Tschentscher auf das schlechte Bezirkswahlergebnis bei der Europawahl im Mai vergangenen Jahres. 

Die FDP muss mit fünf Prozent zittern, die CDU hätte mit 11,2 Prozent bundesweit ihr zweitschlechteste Ergebnis bei einer Landtagswahl eingefahren.  Die Linke hat leicht zugelegt und liegt bei 9,1 Prozent

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther kritisierte im ZDF seine Partei, vor allem mit Blick auf Thüringen. So hätte das Verhalten sowohl der dortigen Landes-CDU Stimmen gekostet: “Zuerst muss es um das Land gehen, dann um die Partei und dann um die Person.”

CDU-Generalsekretär Paul Zimiak: “Es ist ein bitterer Tag für die CDU Deutschland und die CDU Hamburg. Da gibt es nichts schönzureden.”

Es sei ein schwieriger Wahlkampf mit einer schwierigen Ausgangslage gewesen. “Das was in Thüringen passiert ist, war alles andere als Rückenwind für die Wahlkämpfer in Hamburg.”

Weiterlesen

Hamburg

Hamburg Hauptbahnhof: Kofferdieb gefasst

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: Bundespolizei Hamburg/hfr

Hamburg – Um einen Koffer zu stehlen, betrat am Hamburger Hauptbahnhof ein Mann einen ICE. Hier ging er zum Gepäckregal, griff nach einem Koffer und wollte damit den Zug wieder verlassen. Aufmerksame Reisende hinderten ihn daran und konnten ihn bis zum Eintreffen der Bundespolizei an der Flucht hindern. Bundespolizisten nahmen den Kofferdieb vorläufig fest.

Am 21.02.2020 gegen 17:45 Uhr saß ein 73-jähriger deutscher Reisender im ICE 885 auf der Fahrt nach Hannover. Seinen Koffer hatte er im Gepäckregal des 1.Klasse Wagens abgelegt. Während des Halts des ICE am Gleis 14 des Hamburger Hauptbahnhofs stieg ein 38-jähriger griechischer Staatsangehöriger in den Zug und lief zum Gepäckregal. Hier griff er nach dem hochwertigen Koffer des 73-Jährigen und wollte damit den Zug verlassen.

Zwei aufmerksame, sich ebenfalls im Zug befindliche Fahrgäste (56-jähriger dänischer Staatsangehöriger, in Deutschland lebend, sowie ein 33-jähriger deutscher Staatsangehöriger) beobachteten den Dieb bei seiner Tat und hielten ihn fest, denn sie wussten, dass der Koffer dem 73-Jährigen gehörte. Einer der beiden Reisenden hatte nämlich zuvor gesehen, dass der Koffer von ihm dort abgestellt worden war.

Telefonisch wurde die Hamburger Bundespolizei von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt. Umgehend wurde von dort die unmittelbar bevorstehende Ausfahrt des ICE verhindert, gleichzeitig wurden Beamte zum Zug entsandt, die hier den Griechen vorläufig festnahmen.

Der Dieb wurde durch die Bundespolizisten dem Bundespolizeirevier Hamburg-Hauptbahnhof zugeführt.

Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen musste er wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Den Hauptbahnhof durfte er zunächst aufgrund eines erteilten Platzverweises nicht mehr betreten. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung