Folge uns!

Ahrensburg

14 Fälle in einer Nacht: Erneut Autos in Ahrensburg aufgebrochen

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: Toa55 / shutterstock.com

Ahresburg – In der Zeit von Mittwoch, 19.06.2019, bis Donnerstag, 20.06.2019, 14 Uhr, kam es nach Polizeiangaben in Ahrensburg zu insgesamt vierzehn Pkw-Aufbrüchen.

Die Taten fanden in den Straßen Nachtigallenweg, Meisenweg, Hinterm Vogelherd, Amselweg, Vogelsang und Am Birkenhain statt.

“Tatbetroffen waren Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz, BMW und Audi. In vier Fällen wurden ausschließlich an Audi-Fahrzeugen Fahrzeugteile ausgebaut, u.a. Nebelscheinwerfer und Radarsensoren für den Tempomat”, so Polizeisprecherin Sandra Kilian.

Durch das Einschlagen der hinteren Seitenscheibe gelangte man in vier Fällen in das Fahrzeuginnere, um dort die Airbags ausbauen und entwenden zu können. In einigen Fällen ist noch unklar, wie man in das Fahrzeuginnere gelangen konnte.

Aber auch hier wurden die Airbags, teilweise auch fest installierte Navigationsgeräte fachmännisch ab- /ausgebaut und entwendet.

Der Wert des Stehlgutes sowie die Höhe des entstandenen Sachschadens stehen noch nicht fest.

Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer kann Angaben zu den Pkw-Aufbrüchen machen? Wer hat im Tatzeitraum in den tatbetroffenen Straßen verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102/809-0.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Ahrensburg

“Auf in die Welt”-Messe: Auslandsaufenthalte in 50 Ländern

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Wer 2020 ins Ausland will, findet auf der „Auf in die Welt“-Messe in Ahrensburg Insider-Informationen, unabhängige Beratung und Stipendien im Wert von mehr als einer Millionen Euro.

Foto: BürgerStiftung Ahrensburg

Ministerin Karin Prien ist Schirmherrin der Messe in Ahrensburg. Sie sagt dazu in ihrem Grußwort: „Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen“, das lehrte uns schon Johann Wolfgang von Goethe, der bekanntlich gerne reiste.

Die „Auf in die Welt“-Messe 2019 in Ahrensburg hat bereits eine lange Tradition.

Sie bietet Jugendlichen und ihren Eltern wertvolle Informationen über die unterschiedlichen Austauschprogramme. Ehemalige und Experten geben Tipps, wie sich der Auslandsaufenthalt erfolgreich gestalten lässt, berichten über eigene Erfahrungen und geben Auskünfte über Kosten und Stipendien. Allen jungen Menschen, die diese Messe besuchen, wünsche ich, dass sie ihr „Wunschland“ finden, die Reise dorthin wagen – und fürs Leben lernen.“

Am 28. September lädt die Stiftung alle jungen Leute und Familien im Norden zur Messe „Auf in die Welt“ in Ahrensburg ein.

Die führenden seriösen Austausch-Organisationen, Schulberatungen und Sprachreiseanbieter informieren und beraten über Schüleraustausch und Gap-Year-Programme. Die Themen sind: High School, Internate, Privatschulen, Sprachreisen, Au Pair, Colleges, Ferien- und Sommercamps, Freiwilligendienste, Praktika, Studieren im Ausland und Work and Travel.

Das Amerikazentrum Hamburg wird über die Bedingungen für High School und Studium in den USA informieren.

Vorgestellt werden die Chancen in 50 Ländern weltweit. Parallel zur Ausstellung gibt es Erfahrungsberichte ehemaliger Programmteilnehmer und Vorträge von Fachleuten. Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung wird über die Austausch-Stipendien im Gesamtwert von mehr als einer Mio. Euro und weitere Finanzierungsmöglichkeiten informieren.

Die BürgerStiftung Region Ahrensburg wird ihre Stipendien für Freiwilligendienste im Ausland vorstellen.

Die Messe ist ein Kooperationsprojekt der BürgerStiftung mit der Stiftung Völkerverständigung als Partner und Förderer. Besucher der Messe erhalten kostenfrei je ein Exemplar der Informationsbroschüre “Auf in die Welt 2019”.

Die „Auf in die Welt“-Messe wird am 28.09.2019, 10 bis 16 Uhr im Eric-Kandel-Gymnasium Ahrensburg, Reesenbüttler Redder 4-10, 22926 Ahrensburg geöffnet sein. Der Eintritt ist frei. Ausstellerliste, Programm und Informationsmaterial zur Messe gibt es unter www.aufindiewelt.de/messen und www.schueleraustausch-portal.de.

Weiterlesen

Kultur

She World: Weibliche Kunst im Ahrensburger Marstall

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Die Gruppenausstellung „She World“ wird vom 22. September bis zum 27. Oktober in der Galerie im Marstall Ahrensburg präsentiert.

Julia Maiquez Esterlich ist eine der Künstlerinnen, die im Marstall ausstellt

Im Jahr 2019 finden die Ausstellungen der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn unter dem Thema „Körper/Identitäten“ statt. Ausgehend von der Rolle des Körperbildes in der bildenden Kunst wird im Rahmen des Jahresthemas aufgezeigt, wie sich heute künstlerische Positionen mit der Frage nach Identitätsbildungen auseinandersetzen.

In der Gruppenausstellung „She World“ in der Galerie im Marstall Ahrensburg wird sich dazu noch einmal konzentriert mit den Fragen nach Körperlichkeit und Identität beschäftigt: Acht Künstlerinnen nähern sich dem Thema aus ihrer individuellen Sicht, mit verschiedenen Medien, Techniken und Konzepten. Die beteiligten Künstlerinnen der Ausstellung sind Angela Anzi, Marcia Breuer, Åsa Cederqvist, Julia Maiquez Esterlich, Julie Favreau, Gosia Machon, Franziska Opel, Wiebke Schwarzhans.

Zusätzlich wird ein vielseitiges Rahmenprogramm angeboten, um sich dem Thema aus unterschiedlichen Blickpunkten zu nähern und Raum für Diskussion zu ermöglichen.

Während Angela Anzi, Åsa Cederqvist, Julia Maiquez Esterlich und Franziska Opel skulptural und objekthaft arbeiten, untersucht Gosia Machon die Frage nach Körper- und Identitätsbildern malerisch. Marcia Breuer widmet sich in ihrer neuen Fotoserie der Konstruktion von Identitäten.

Die gezeigte Fotoserie von Wiebke Schwarzhans entstand aus einer Videoarbeit, und auch Julie Favreau umkreist das Thema filmisch. Zur Ausstellung erscheint zudem ein Katalog.

Jeden Mittwoch um 16 Uhr lädt die Galerie im Marstall Ahrensburg Interessierte zu einer Führung durch die Ausstellung ein.

Am Sonntag, den 22. September um 16 Uhr wird die Ausstellung in der Galerie im Marstall Ahrensburg von Michael Ringelhann, Mitglied im Vorstand der Sparkasse Holstein eröffnet.

Zur Einführung spricht Dr. Katharina Schlüter, Kuratorin der Ausstellung, Leiterin Kunst & Kultur und Geschäftsführerin der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn.

Im Rahmen der Ausstellung finden zwei Gesprächsrunden statt:

Der weibliche Blick I, am Sonntag, den 20. Oktober um 15 Uhr: Der soziale Aspekt – zum Leben und Arbeiten von Künstlerinnen heute. In welchen sozialen Strukturen arbeiten Künstlerinnen, was muss sich verbessern, was hat sich bereits verbessert? Mit Marcia Breuer (Künstlerin der Ausstellung, Mehr Mütter für die Kunst), Nina Lucia Groß, (femrep e.V.), Franziska Storch & Charlotte Gaitzsch (Saloon Hamburg)

Der weibliche Blick II, am Sonntag, den 27. Oktober um 15 Uhr: Der künstlerische Aspekt – Frauenkunst versus Männerkunst. Wie kann man diese Begrifflichkeiten fassen? Wie zeigen sie sich in der künstlerischen Praxis? Start mit einer Performance von Effe Minelli, im Anschluss Talk mit Prof. Dr. Hanne Loreck (HFBK Hamburg), Dr. An Paenhuysen (Kuratorin und Autorin, Berlin), Wiebke Schwarzhans (Künstlerin der Ausstellung).

Offene Studios – Tanz, am 16. und 26 Oktober, jeweils um 15 Uhr: Die Tänzerin und Choreografin Jenny Beyer bietet zwei Offene Studios im Rahmen unserer Ausstellung an, in denen die Teilnehmer/innen selber tänzerisch aktiv werden können.

Weiterlesen

Politik und Gesellschaft

Nach Erhöhung: Ahrensburger Linken-Politiker spenden Teil ihrer Bezüge

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Lokalpolitiker der Linken-Fraktion in Ahrensburg haben einen Teil ihrer Aufwandsentschädigung gespendet. Die Linke war die einzige Fraktion, die in Ahrensburg gegen die Erhöhung Bezüge für die Kommunalpolitiker gestimmt hat.

„Die Aufwandsentschädigung soll aus unserer Sicht den durch das Mandat entstehenden Aufwand, wie etwa Telefonkosten, Fahrtkosten und zum Beispiel Druckkosten entschädigen. Das ist aus unserer Sicht vollumfänglich auch ohne die Erhöhung gegeben gewesen. Es geht nicht um die Entschädigung des zeitlichen Aufwands“, sagt Fraktionsvorsitzender Ali Haydar Mercan.

Als Zeichen ihrer Ablehnung hat die Fraktion entschieden, regelmäßig einen Teil ihrer Aufwandsentschädigung zu spenden.

Die erste Spende in Höhe von 350 Euro ging an den antifaschistischen Sportverein „Roter Stern Kickers 05 e.V.“

Der Verein organisiert für Oktober 2019 eine Bildungsreise für Mitglieder und Sympathisanten nach Krakau und wird dort die KZ-Gedenkstätte Auschwitz besuchen.

Ali Haydar Mercan: „Die Beschäftigung mit der ungeheuren Geschichte unseres Landes und dem unendlichen Leid halten wir für sinnvoll und möchten damit unseren Beitrag leisten, dass kein Mensch aus finanziellen Gründen von der aus unserer Sicht sehr wichtigen Reise fernbleiben muss.“

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung