Folge uns!

Kultur

Viva Puccini in Bargteheide: Konzert mit der Messa di Gloria und beliebten Arien

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Festliche Chöre und große Arien erklingen in der Bargteheider Kirche. „Viva Puccini!“ heißt es am Sonntag, dem 16. Juni um 18.00 Uhr beim großen Konzert der Bargteheider Kantorei. Sie wartet auf mit der „Messa di Gloria“ von Giacomo Puccini.

Puccini, geboren 1858 in Lucca in der Toskana, wurde bekannt durch zum Beispiel seine „Madame Butterfly“ und große Erfolge in den USA. Er liebte schnelle Autos und rauschende Musik. 1924 verstarb er nach einer Halsoperation wegen Kehlkopfkrebs in Brüssel. Seine letzte Oper „Turandot“ hinterließ er unvollendet.

Viele bekannte und beliebte Opernchöre und großartige Arien werden im weiteren Verlauf des Konzertes musiziert, alle in der bezaubernden Musik des Belcanto. Als Solisten dabei sind Robert Franke, Tenor, und Till Schulze, Bass. Robert Franke, gelernter Posaunist und Tenor, ist festes Ensemblemitglied im Rundfunkchor Berlin. Till Schulze, studierter Bassbariton, ist ein gefragte Konzert- und Opernsänger.

„Ich arbeite sehr gern mit den beiden Solisten für diesen Abend zusammen“, freut sich Kantor Andis Paegle. „Beide werden uns viele bekannte und beliebte Arien mitbringen. Das Publikum wird sicher mit einem Lächeln und mit dem einen oder anderen Ohrwurm nach Hause gehen.“

Es spielt das Kammerorchester „Verissimo!“ unter der Leitung von Kantor Andis Paegle.

Der Eintritt kostet 16 Euro, ermäßigt 14 und 10 Euro. Im Vorverkauf in der Arkaden-Buchhandlung, der Bargteheider Buchhandlung sowie in der Filiale der Sparkasse Holstein sind die Karten um einen Euro günstiger. Restkarten können direkt an der Abendkasse erworben werden. In der Pause erwartet die Besucher der Bargteheider Kirche, Lindenstraße 2, wie gewohnt ein kleiner Umtrunk.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Kultur

“asap” von Anne Steinhagen: Kulturstiftung plant Online-Ausstellung

Veröffentlicht

am

Trittau – In Zeiten von Corona machen die Galerien der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn die Inhalte ihrer geplanten Ausstellungen online zugänglich. So werden auch die Ideen zu der Ausstellung „asap“ von Anne Steinhagen auf der Website sowie den Social-Media-Kanälen der SparkassenKulturstiftung Stormarn in neuen Formaten erlebbar.

Fotos: Sparkassen Kulturstiftung

Der reguläre Ausstellungsbetrieb wird voraussichtlich wieder im Herbst 2020 unter den geltenden Hygienemaßnahmen starten können.

In der Ausstellung „asap“ verdichtet Anne Steinhagen Elemente aus angelegten Materialsammlungen, Videofragmenten und fotografischen Untersuchungen zu installativen Arbeiten.

Die BetrachterInnen bewegen sich in experimentellen multimedialen Environments zwischen einander gegenübergestellten interagierenden Fragmenten. „Anne Steinhagen zerlegt in ihren Rauminstallationen Momente in zeitliche Abläufe, indem sie Elemente wiederholt, medienübergreifend transformiert und sie neu ordnet. Es gibt immer etwas, das sich auf die eine oder andere Art bewegt, sei es als tatsächliche Bewegung im Raum, als Reflexion in einem glänzenden Material oder als Geräusch“, beschreibt Anna Hochhalter in ihrem Katalogtext zur Ausstellung „Neuordnung“ die Arbeit Steinhagens.

„Auch herrscht ein spannender Bezug zum Jahresthema Wissen & Forschen der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn“, ergänzt Dr. Katharina Schlüter, Geschäftsführerin der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn.

„Die Aufbauszenarien der Installationen von Anne Steinhagen erinnern an wissenschaftliche Versuchsanordnungen und auch die Themen – wie Spuren, Sammlungen und Atmosphären – die sie über Medien- und Motivgrenzen hinweg künstlerisch erforscht, haben teilweise wissenschaftliche Bezüge und Motive.“

Am 6. Juni findet auf dem Instagram-Kanal der Galerie in der Wassermühle Trittau live ein Gespräch mit Dr. Katharina Schlüter und Anne Steinhagen statt.

Zusätzlich werden ab dem 6. Juni 2020 einzelne Abbildungen der Werke auf der Website und den Social-Media-Kanälen der Galerie in der Wassermühle Trittau ausgestellt.

Die gesamte Ausstellung wird schließlich ab Mitte Juni als digitaler 360 Grad Rundgang zu sehen sein. Die ergänzende Publikation, welche die Gedanken zu der Ausstellung und den Werken von Anne Steinhagen vermittelt und auch den Text von Anna Hochhalter enthält, kann auf der Webseite der Galerie in der Wassermühle Trittau bestellt werden.

Anne Steinhagen wurde 1983 in Bad Oldesloe geboren und lebt und arbeitet in Berlin und Kiel. 2013 absolvierte sie ihren Master of Fine Arts an der Muthesius Kunsthochschule Kiel.

Laufzeit der Online-Ausstellung: vom 06.06. bis zum 26.07.2020

Künstlerinnengespräch: Sonntag, 6. Juni um 16 Uhr: Künstlerinnengespräch live auf Instagram.

Weitere Informationen: www.galerie-wassermuehle-trittau.de

Weiterlesen

Kultur

Kino im “Kleinen Theater” Bargteheide öffnet unter Auflagen ab 2. Juni

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Ab Dienstag, 2. Juni, gibt es in Stormarn wieder die Möglihckeit ins Kino zu gehen. Denn dann öffnet das Kino im „Kleinen Theater“ Bargteheide seinen Betrieb wieder unter Hygieneschutzmaßnahmen.

„Endlich geht es weiter – der Kinosommer kann beginnen! Wir zeigen 24 großartige Filme im Juni“, Norbert Ohl, Kinochef im Vorstand des Kleinen Theater Bargteheide ist euphorisch. Und ergänzt: „Und wir werden alle Sicherheits- und Hygienevorschriften einhalten können. Die Abstandregel von 1,5 Meter gilt und setzen wir um!“

Tatsächlich wird im großen Bargteheider Kinosaal mit 344 Plätzen jede zweite Reihe gesperrt werden. Seitlich bleiben zwischen den einzelnen Besuchern, den Paaren oder Gruppen aus einem oder zwei Haushalten jeweils zwei Plätze seitlich frei. Derzeit sind nur 50 Besucher zugelassen.

Im Eingangsbereich werden die Kino-Laufwege gekennzeichnet und von denen der Restaurantbesucher getrennt. Die Toiletten sollen nur von jeweils zwei Besuchern gleichzeitig genutzt werden. Nach Kinoschluss werden als Ausgänge die seitlichen Türen zu den Parkplätzen geöffnet.

Ähnlich wie bei Restaurantbesuchen notieren alle Kinobesucher Namen, Adresse und Telefonnummer, hinzu kommen die zugewiesenen Reihen- und Platznummern. Online-Reservierungen sind möglich. Praktisch ist es, wenn die Besucher bereits einen Zettel mit Namen, Anschrift und Telefon mitbringen. Dann geht alles noch schneller. Damit es flott und reibungslos läuft, werden die Filmvorführer von den ehrenamtlichen Mitgliedern des Vorstandes und weiteren Vereinsmitgliedern im Foyer unterstützt. Getränke sind im Kinosaal erlaubt.

„Das Kinoprogramm kann sich sehen lassen“, erklärt Melvin Jäpel aus dem fünfköpfigen Kinoteam der Programmgestalter: „Wir zeigen die besten Filme, die wir in den letzten zwei Monaten verpassten und freuen uns total auf unser Publikum“. Die Vorstellungen finden um 19:30 Uhr statt. Nachmittag-Vorstellungen am Samstag und Sonntag um 15:30 Uhr.

„In allen Jahren gab es im Sommer eine Pause von circa drei Wochen. Wegen Corona mussten wir zwei Monate pausieren. Jetzt entscheidet der Kinobesuch im Juni, ob wir den Mut haben, in der warmen, hellen Abendzeit ein Kinoproramm anzubieten. Die Stormarner Kinofans entscheiden also mit, ob es im Sommer Kino geben wird“, so
Olaf Nehls, Vorsitzender des Vereins Kleines Theater Bargteheide.

Das ganze Programm ist auf der Kino-Website www.bargteheide-kino.de zu finden

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oldesloer Zeitkapsel: Propheten gesucht – was denken wir in 10 Jahren über den Blick in die Zukunft?

Veröffentlicht

am

Foto: Sachbereich Kultur/hfr

Bad Oldesloe – Wie werden wir wohl in 10 Jahren über das denken, was wir aktuell über die Zeit nach der Coronakrise sagen ?

Das KuB und der WIR-Verein rufen dazu auf, Gedanken darüber zu Papier zu bringen, wie die Corona-Krise das Zusammenleben und die Gesellschaft verändern wird.

Die Schriftstücke werden gesammelt und ungelesen vergraben. Erst im Jahr 2030 wird die Zeitkapsel mit den Texten gehoben und die Zukunftsvisionen werden veröffentlicht.

Wir leben in einer Zeit, die uns allen in Erinnerung bleiben wird. Eine Zeit, die uns veranlasst einiges anders zu sehen und die ihre Spuren hinterlassen wird in der Gesellschaft.

Welche Spuren das sein werden, können wir heute noch nicht sicher wissen. Wird die Gesellschaft nach Corona sozialer und kommunikativer? Oder gewöhnen wir uns den menschlichen Kontakt ab und verschwinden in der digitalen Welt? Wie ändert sich die Arbeit und wie das Einkaufsverhalten? Wird alles schlechter oder einiges besser?

Das KuB und der WIR-Verein sammeln Gedanken dazu, was sich durch die Corona-Krise ändern wird. Im privaten Bereich, im Beruf und im gesellschaftlichen Leben.

Mit der Sonderausgabe des Veranstaltungsweckdienst des WIR-Vereins, dem „Corona Weckdienst“ werden über Pfingsten 7000 Postkarten in die Briefkästen in Bad Oldesloe verteilt.

Auf diesen Postkarten können die Ideen notiert werden, aber auch jedes andere Stück Papier kann mit den eigenen Gedanken versehen und eingereicht werden.  

Im KuB werden alle Schriftstücke gesammelt und ungelesen in einer Zeitkapsel für die kommenden zehn Jahre vergraben

Erst am 02.09.2030 wird die Zeitkapsel wieder gehoben und die Zukunftsvisionen öffentlich vorgelesen – mit Nennung des Autors oder ohne. Ganz so, wie es gewünscht wurde.  

Für die Teilnahme soll man die Postkarte oder die eigenen Schriftstücke in den Briefkasten im KuB oder die Zettelbox bei Feinkost Peters oder man gibt diese in der Stadtbücherei ab.

Die Texte können auch postalisch verschickt oder per Mail gesendet werden und das Kulturbüro druckt sie aus.

Adresse: Stadt Bad Oldesloe, Sachbereich Kultur, Markt 1, 23843 Bad Oldesloe

Mail: inken.kautter@badoldesloe.de

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung