Folge uns!

Bad Oldesloe

Lkw-Fahrverbote und 30-Zonen: Oldesloe kämpft gegen Verkehrslärm

Veröffentlicht

am

Gilt hier in der Nacht bald Tempo 30 ? Der Konrad Adenauer Ring in Bad Oldesloe. Foto: SL

Bad Oldesloe – Mit einem Verkehrsaktionsplan will Bad Oldesloe den Straßenlärm eindämmen und dabei auch zu drastischen Mitteln greifen:

Berliner Ring, Konrad-Adenauer-Ring und ein Teil der Ratzeburger Straße – allesamt Hauptverkehrsadern der Stadt – sollen demnach in der Nacht nur noch mit Tempo 30 befahren werden dürfen.

Im Gespräch ist auch die Einrichtung von 30-Zonen und Lkw-Fahrverbote in der Lorentzen- und Mewestraße, am Sülzberg und in einem großen Teil des Pölitzer Weg. Ob das alles umgesetzt wird, liegt letztendlich an der Verkehrsaufsicht.

Klar ist allerdings: Viele Bürger sind unzufrieden, etwa am Sülzberg. Dort ist der Verkehrslärm, so zumindest sagen es die Anwohner, schwer zu ertragen – und das seit Jahren. „Schon vor sechs Jahren habe ich eine Liste mit Unterschriften vorgelegt und eine 30-Zone gefordert. Umgesetzt wurde das bis heute nicht“, sagt Michael Rathmann. Er ist einer von rund 200 Sülzberg-Anwohnern.

86 Prozent von ihnen haben jetzt ein weiteres Mal für die Forderung unterschrieben. Es geht dabei nicht nur um den Verkehrslärm, sondern auch um die Sicherheit.

„Wir haben zwar einen Fahrradstreifen bekommen, aber auf dem fährt nur, wer mutig ist“, sagte Rathmann. Denn für eine Durchgangsstraße, auf der auch größere Lastwagen fahren, ist der Sülzberg relativ schmal.

Bahnunterführung am Sülzberg/Pölitzer Weg

Auch Anwohner an den Hauptstraßen klagen über den durch den Autoverkehr verursachten Lärm. Berliner- und Konrad-Adenauer-Ring, die den Verkehr um die Innenstadt-Insel herumführen, dürfen aktuell mit den ortsüblichen 50-Stundenkilometern befahren werden. Laut dem jetzt diskutierten Lärmaktionsplan soll die Geschwindigkeitsbegrenzung in den Nachtstunden auf Tempo 30 herabgesetzt werden. Ob das umgesetzt werden kann, ist noch unklar. Die Stadtverwaltung hat Zweifel. Denn die Idee ist nicht neu. Eine derartige Regelung gab es bereits. Doch 2012 mussten die 30-Schilder an den innerstädtischen Bundesstraßen 75 und 208 wieder abgebaut werden, weil die Verkehrsbehörde des Landes intervenierte. Insbesondere bei Bundesstraßen und Landesstraßen werde dem integralen Verbund zum Fernstraßennetz große Bedeutung beigemessen, formuliert die Verwaltung in ihrer Vorlage.

Hendrik Holtz (Die Linke) kann der Argumentation nicht folgen: „Es ist möglich. Das zeigen auch Beispiele aus anderen Städten wie Kiel. Mir erschließt sich da nicht ganz, warum das bei uns nicht gehen sollte.“

Auch bei der Einrichtungen der 30-Zonen will die Stadtverwaltung zunächst erst mal überprüfen lassen, ob der Lärm tatsächlich in einem kritischen Bereich ist. „Wir müssen anhand von Messungen und Verkehrszählungen feststellen, ob der Lärm tatsächlich gesundheitsgefährdend ist oder nicht“, sagte Bürgermeister Jörg Lembke, Sowohl für die anwesenden Sülzberg-Anwohner als auch für Teile der Stadtverordneten eine unbefriedigende Aussage. Eine Abstimmung gab es in der Stadtverordnetenversammlung daher nicht. Stattdessen eine Rücküberweisung an den Umweltausschuss.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Magisch: Marco Weissenberg verzaubert das KuB

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Der Deutsche Vizemeister der Zauberkunst Marco Weissenberg macht am Freitag, 30. August, mit seiner brandneuen Liveshow „Wunderkind“ Stopp im Oldesloer KuB. Start ist 20 Uhr.

Deutschlandweit verzaubert er seine Zuschauer mit einer einzigartigen Mischung aus Comedy, Storytelling und Magie. Marco Weissenberg findet verblüffende und kuriose Dinge, die er mit einem Augenzwinkern präsentiert.

Die Zuschauer erleben hautnah, wie sich Marco in einen Superhelden verwandelt, den gefährlichsten Kartentrick der Welt zeigt oder unzählige Glühwürmchen durch den Raum fliegen lässt. Spätestens wenn Marco ein Polaroidfoto in der Zukunft macht und die Tricks aus seinem ersten Zauberkasten neu entdeckt, dürfen er das Publikum verzaubert haben.

Direkt vor den Augen der Zuschauer beginnen Gegenstände zu schweben und Gedanken werden mit einem Dosentelefon quer durch den Raum geschickt. In dieser Zaubershow ist das Publikum unmittelbarer Teil der Show und erlebt durch eine ganz besondere Mitmach-Illusion ein verblüffendes Wunder in den eigenen Händen.

„Wunderkind“ mit Marco Weissenberg am Freitag, 30. August, um 19 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum (KuB) in Bad Oldesloe (Beer-Yaacov-Weg 1). Tickets unter www.kub-badoldesloe.de.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oldesloer Polizisten stoppen betrunkenen Fahrer auf der A1 nach Rowdie-Verhalten

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Reinfeld/Stapelfeld – Am 16.08. (gegen 07:25 Uhr) teilte eine Verkehrsteilnehmerin den Beamten des Polizei-Autobahnrevieres in Bad Oldesloe mit, der ihr auf der BAB 1 in Fahrtrichtung Hamburg ein VW Up durch besondere Rücksichtslosigkeit zwischen dem Autobahnkreuz Lübeck und der Anschlussstelle Reinfeld aufgefallen sei.

Der Fahrer hätte unter anderem unnötige und plötzliche unangekündigte Fahrstreifenwechsel durchgeführt, spontane Bremsungen vollzogen und andere Verkehrsteilnehmer wiederholt geschnitten. Auch Rechtsüberholen und das Überholen über den Seitenstreifen gehörten zum Repertoire.

“Das beschriebene Fahrzeug konnte durch eine Streifenwagenbesatzung schnell eingeholt werden. Doch bevor das Fahrzeug und dessen Fahrer an der Anschlussstelle Stapelfeld einer Kontrolle unterzogen werden konnten, entschlossen sich Fahrer und Beifahrer – wohl in der Annahme einen vermeintlich unbeobachteten Moment ausnutzen zu können – zu einem Seitenwechsel”, sagt Polizeisprecherin Sandra Kilian.

Während der Fahrt überkletterten beide einander und der Beifahrer übernahm das Steuer. Um den Rollentausch perfekt zu machen, wurden auch noch einige Bekleidungsgegenstände getauscht.

Die Aktion war von den aufmerksamen Kollegen nicht unbemerkt geblieben. Am Kontrollort stellte sich dann heraus, dass der nun hinter dem Lenkrad sitzende 24-jährige Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Er “pustete” freiwillig 0,98 Promille. “, so Kilian.

Es stellte sich die Frage nach dem Grund für den Platztausch.

Der ursprüngliche Fahrer, ebenfalls 24 Jahre alt, ist nicht im Besitz eines Führerscheins und stand ebenfalls unter Alkoholeinfluss. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,27 Promille.

Für die beiden Hamburger endete der Einsatz mit der Entnahme von Blutproben und der Fertigung von Strafanzeigen bzgl. Fahrens ohne Fahrerlaubnis, zweier Trunkenheitsfahrten sowie einer Versuchten Strafvereitlung.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Neues Angebot für Jugendliche: Offener Unterricht im Oldesloer Skateland

Veröffentlicht

am

Einweihung der Erweiterung des Skatelands Foto: SL

Bad Oldesloe – Im diesjährigen Sommerferienpass haben drei junge, erwachsene Skater mit großem Erfolg einen Skatekurs angeboten.

Die Jugendarbeit der Stadt Bad Oldesloe reagiert jetzt auf die offenbar bestehende Nachfrage nun mit einem regelmäßigen offenen Skateangebot für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren.

Wer Tricks und Kniffe von erfahrenen Skatern lernen möchte, ist ab dem  21. August immer mittwochs zwischen 16 und 17 Uhr auf der Skateanlage am Exer herzlich willkommen.

Wer hat, bringt bitte eigene Boards, Helm und Schützer mit, da Leihausrüstungen nur in geringer Zahl zur Verfügung stehen.

Für eventuelle Fragen steht Frau Stehr, Sachbereich Jugendarbeit, E-Mail: kathrin.stehr@badoldesloe.de, gern zur Verfügung.

Weiterlesen