Folge uns!

Bargteheide

Bargteheider SPDler lassen sich bei Kommunal-Akademie weiterbilden

Veröffentlicht

am

Bargteheide – PolitikerIn ist kein Ausbildungsberuf. Trotzdem müssen PolitikerInnen eine große Bandbreite an Wissen, Methodenkenntnis und Leidenschaft mitbringen, um ihr Amt gut ausüben zu können. Um gerade jungen Menschen dieses Wissen zu vermitteln und sie in ihrer Entwicklung als PolitikerIn zu unterstützen, boten die Parteischule des Willy-Brandt-Hauses und die Bundes-SGK in diesem Frühjahr zum 52. Mal die Sozialdemokratische Kommunal-Akademie an.

Junge SozialdemokratInnen aus ganz Deutschland durften sich auf die begehrten Plätze bewerben – die 60 besten von ihnen konnten sich über eine Zusage freuen. Aus Schleswig-Holstein waren nur zwei NachwuchspolitikerInnen vertreten: Mehmet Dalkilinc (33) aus Bargteheide und Jennifer Fröhlich (25) aus Schwarzenbek. Beide sind parteipolitisch aktiv, bringen sich ehrenamtlich in die Lokalpolitik ihrer Städte ein und sind auch darüber hinaus gesellschaftlich engagiert.

Die beiden Schleswig-HolsteinerInnen nahmen verteilt über mehrere Monate an vier Seminarwochenenden in Springe bei Hannover teil. Zum Trainingskonzept der Sozialdemokratischen Kommunal-Akademie gehört die politische Orientierung durch Gespräche mit führenden PolitikerInnen wie zum Beispiel mit Dr. Melanie Leonhard, Senatorin aus Hamburg, oder Tiemo Wölken, Mitglied des Europäischen Parlaments. Ebenso gehören die sachliche Information über aktuelle und elementare Themenfelder der Kommunalpolitik durch FachreferentInnen und die Entwicklung von Methoden- und Prozesskompetenzen durch ein TrainerInnenteam zu den Inhalten des Programms.

„Wir haben unser Selbstverständnis als ehrenamtliche KommunalpolitikerInnen reflektiert, wesentliche Gestaltungsmöglichkeiten in der Kommune herausgearbeitet, uns mit kommunaler Finanzpolitik, strategischer Planung und sozialer Gerechtigkeit beschäftigt. Außerdem konnten wir unser individuelles politisches Profil durch verschiedene Workshops schärfen – zum Beispiel in Argumentations-, Stimm- und Präsentationstrainings oder in Kursangeboten zu den Themen Verhandlung, Change Management oder Führungskompetenz. Wir konnten viel Wissen mitnehmen, das wir jetzt in unseren Städten und Kreisen einsetzen wollen, um positive Veränderung zu schaffen.“, berichtet Mehmet Dalkilinc.

Jennifer Fröhlich fasst zusammen: „Als PolitikerIn trägt man eine große Verantwortung. Ich glaube, dass sich zu viele aktive PolitikerInnen dessen nicht bewusst sind. Viele regieren ohne das nötige Fachwissen, ohne Strategie und ohne Blick für die Zukunft. Als Beispiel hierfür möchte ich exemplarisch die Passivität unserer Politik im Angesicht der Klimakrise herausgreifen. Wer sich, wie die Union, im Jahr 2019 immer noch vor Klima-Abkommen scheut und sich klaren Handlungsmaßnahmen verweigert, hat die eigene Verantwortung schlicht nicht verstanden.

Mehmet und ich nehmen unsere Verantwortung als LokalpolitikerInnen von heute und vielleicht auch BerufspolitikerInnen von morgen ernst. Wir wollen uns weiterbilden, das nötige Handwerkszeug und Wissen erlernen und verantwortungsbewusst Entscheidungen treffen. Die Basis dafür ist, sich kritisch mit sich selbst auseinanderzusetzen und die politische Arbeit ernst zu nehmen. Die Chance für diese Weiterbildung in der Kommunal-Akademie zu bekommen, war eine absolute Bereicherung. Sowohl persönlich als auch politisch.“

In ihrer Ausschreibung der Kommunal-Akademie suchen Bundes-SGK und Parteischule nach „jungen Menschen mit Leidenschaft und Tatkraft für die sozialdemokratische Idee“. Diese haben sie in den schleswig-holsteinischen PolitikerInnen Dalkilinc und Fröhlich gefunden.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Maskierter Mann überfällt Spielhalle in Bargteheide

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Heute Morgen kam es in einer Spielhalle in Bargteheide in der Straße Am Redder zu einem Überfall, bei dem ein 36-jährige Angestellter unter Vorhalt eines unbekannten Gegenstandes zur Herausgabe des Bargeldes aufgefordert wurde.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Der Täter konnte mit dem Bargeld, einem niedrigen vierstelligen Betrag, unerkannt flüchten. Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen trat gegen 2.50 Uhr ein maskierter Täter an den Spielhallenangestellten heran und forderte mit Nachdruck die Herausgabe der Einnahmen.

Nach Erhalt des Bargeldes sperrte der Räuber den Mitarbeiter in einen Raum der Spielhalle ein und flüchtete in unbekannte Richtung.

Der Mitarbeiter konnte jedoch die Polizei alarmieren.

Der Täter konnte beschrieben werden als ca. 170 cm bis 175 cm groß, von kräftiger Statur. Zum Tatzeitpunkt war er bekleidet mit einer dunklen Jacke, einer schwarzen Mütze und einer schwarzen Maske. Zudem habe er mit Akzent gesprochen.

Zeugen, die heute Morgen den mutmaßlichen Täter, verdächtige Fahrzeuge oder das Tatgeschehen in der Straße Am Redder in Bargteheide beobachtet haben, werden gebeten sich mit den Beamten unter der Telefonnummer 04102/809-0 in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen

Bargteheide

Bargteheide-Taler der Rotarier hilft Jugendlichen

Veröffentlicht

am

Bargteheide – „Freude schenken mit dem Bargteheide-Taler und dabei Gutes tun“: Unter diesem Motto steht eine neue Aktion des Rotary Clubs Bargteheide.

Präsentieren den leckeren Gruß aus Bargteheide: Die Rotarier Jörn Otto, Ulrich Borchert und Präsident Ronald Lebelt

Rechtzeitig zum Weihnachtsfest haben sie das Stadtwappen aus feinstem Lübecker Marzipan herstellen lassen, der Taler wiegt 125 Gramm.

„Er ist ein ideales Geschenk für Freunde und Verwandte“, sagt der zukünftige Rotary-Präsident Ulrich Borchert. „Unser Taler sieht toll aus, schmeckt gut und schließt zwei Lücken: Bisher gab es so einen Gruß aus Bargteheide nicht und jeder Kauf unterstützt eines unserer Projekte.“

Die Hälfte des Verkaufspreises in Höhe von zehn Euro spenden die Rotarier für die Aktion „Förderung der Schwimmfähigkeit von Kindern und Jugendlichen“ des Ortsverbandes der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG).

„Es ist erschreckend, dass viele Kinder und Jugendliche nicht oder nur schlecht Schwimmen können“, betont Borchert.

Die Rotarier haben daher in diesem Jahr die Einrichtung einer Stelle des Bundesfreiwilligendienstes bei der DLRG finanziell unterstützt.

„Damit kann die DLRG ihre Aktivitäten ausweiten und Mädchen und Jungen regelmäßig Schwimmkurse anbieten.“

Da die Pandemiebedingungen kaum Spielraum für öffentliche Aktionen zum Geldsammeln gestatten, haben die Rotarier das Taler-Projekt entwickelt und die Produktion bei Niederegger in Auftrag gegeben. Viele Unternehmen haben den Taler bereits bestellt. „Mitarbeiter und Kunden freuen sich gleichermaßen darüber, und unser Marzipan-Gruß macht unsere schöne Stadt bekannter“, so Borchert.

Der Bargteheide-Taler ist erhältlich bei Ramckes Köstlichkeiten in der Rathausstraße oder direkt auf der Internet-Seite des Rotary Clubs: www.bargteheide.rotary.de.

Weiterlesen

Bargteheide

Rotary Club Bargteheide: 10.000 Euro für zehn Projekte

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Aus dem Förderfonds des Fördervereins „Freunde des Rotary Clubs Bargteheide e.V.“ schütteten die Rotarier insgesamt 10.000 Euro für zehn soziale und kulturelle Projekte in Bargteheide und Umgebung aus.

Mit der Förderung von zehn Projekten in Bargteheide und Umgebung zeigen die Rotarier, welche vielfältigen sozialen und kulturellen Projekte es in der Region gibt. Foto: Rotary Club Bargteheide/Özren

„Wir haben unseren Fonds zum dritten Mal ausgelobt und freuen uns, in diesem Jahr die maximal zur Verfügung stehende Summe ausschütten zu können“, sagt Präsident Ronald Lebelt. „Da das öffentliche Leben Pandemie-bedingt seit fast zwei Jahren weitgehend ruht, fehlen viele Vereinen die Einnahmen durch Veranstaltungen. Unser Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihre neuen Projekte oder laufende Arbeit zu fördern und damit einen Beitrag zum Gemeinwohl zu leisten.“

Bewerben konnten sich Vereine, Verbände, Schulen und Einzelpersonen aus Bargteheide und Umgebung.

Eine Jury aus Rotariern und einem externen Mitglied suchten die zu fördernden Projekte aus uns legten fest, wie hoch die jeweilige Fördersumme ist. „Dank einer strenger Ausgabendisziplin sind wir trotz ausbleibender Einnahmen finanziell handlungsfähig. Mit der Unterstützung aus unserem Förderfonds geben wir der Region etwas von dem zurück, was die Menschen uns für unsere Projekte gespendet haben“, betont Lebelt und dankt allen Sponsoren und Spendern, die die Projekte der Rotarier seit Jahren finanziell unterstützen.

Präsident Lebelt kündigte an, dass die Bürger und Unternehmen in Bargteheide in den kommenden Wochen zwei Projekte der Rotarier unterstützen können.

Ab sofort verkaufen die Mitglieder des Clubs wieder das Gutscheinheft. Als Dankeschön für eine Spende von mindestens 20 Euro erhalten die Käufer rund 60 Gutscheine, mit denen sie insgesamt mehrer Hundert Euro im Einzelhandel, in der Gastronomie sowie bei weiteren Anbietern von Dienstleistungen sparen können.

„Erhältlich ist das Gutscheinheft bei Jessen Fotografie, Optiker Scheel und an unseren Ständen auf dem Wochenmarkt und anderen Orten in der Stadt“, sagte der zukünftige Präsident Ulrich Borchert. „Zum ersten Mal bieten wir in diesem Jahr den Bargteheide-Taler aus Marzipan von Niederegger an. Er kostet zehn Euro. Fünf Euro aus dem Verkauf fließen in unser Projekt ‚Förderung der Schwimmfähigkeit von Kindern und Jugendlichen‘ des DLRG-Ortsverbands Bargteheide“, so Borchert. Erhältlich ist der Bargteheide-Taler bei Ramckes Köstlichkeiten oder per E-Mail: bargteheide.taler@gmail.com.

In diesem Jahr fördert der Rotary Club Bargteheide mit den Mitteln des Fördervereins „Freunde des Rotary Clubs Bargteheide e.V.“:

1. den Förderverein der Bargteheider Kita Kruthorst mit 1.800 Euro für die Anschaffung von Spielgeräten und einer Spielhütte für den Außenbereich,

2. die Albert-Schweitzer-Schule in Bargteheide mit 1.500 Euro für das Projekt mobiler Hochseilgarten,

3. die Beratungsstelle für Frauen und Mädchen in Ahrensburg mit 1.000 Euro für die Unterstützung der defizitären Arbeit,

4. das Bargteheider Inklusionsprojekt im neuen Wohngebiet am Bornberg, Bornberg inklusiv (BornInk), mit 1.000 Euro für die Anschaffung von iPads für den Bürgertreff,

5. die Bläserbanden des Kopernikus Gymnasiums Bargteheide mit 1.000 Euro als Zuschuss für die Anschaffung einer neuen Klarinette,

6. das Gymnasium Eckhorst Bargteheide mit 1.000 Euro als Zuschuss für medienpädagogische Projekte,

7. das Bargteheider Weihnachtshilfswerk mit 1.000 Euro für die Unterstützung bedürftiger Bürgerinnen und Bürger zuu Weihnachten,

8. das Jugendarbeitsteam der Stadt Bargteheide mit 700 Euro für ein „legales“ Graffiti-Projekt an der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule,

9. den Pfadfinderstamm Nepomuk in Bargteheide mit 500 Euro als Zuschuss für die Jugendarbeit,

10. das Projekt „Fair ist cool“ der Anne-Frank-Schule Bargteheide mit 500 Euro für die Projektwoche zur Gewaltprävention.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung