Folge uns!

Fußball

HSV: Ein Wiederaufstieg könnte dem Verein sein Prestige zurückgeben

Veröffentlicht

am

Hamburg – Der Hamburger Sportverein ist eines der 16 Gründungsmitglieder der Bundesliga und war seit seinem Bestehen der einzige Verein gewesen, der permanent in der Bundesliga spielte. Aus diesem Grund war die Saison 2017/18 besonders hart für den HSV.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte stieg das Team in die 2. Bundesliga ab. Doch überraschend war dies nicht, wenn man die schwache Leistung der Mannschaft bedachte. Genau dies sollte sich in der 2. Bundesliga ändern. Doch wie hat sich der HSV seither dort gemacht?

Unsplash

Als die Hamburger abstiegen, versprach der Verein einen Neustart und wertete die bittere Erfahrung als Mahnung für die fehlende Leistung des Teams. Der direkte Wiederaufstieg wurde das einzige Ziel, mit dem die Hamburger in die aktuelle Saison gingen. Dabei kann man bei nur noch vier verbleibenden Spielen in der aktuellen Saison weiterhin noch keine Entwarnung geben.

Zwar stehen die Hamburger mit 53 Punkten auf dem zweiten Platz, doch Paderborn kommt knapp dahinter mit 51 Punkten, genau wie Union Berlin mit 50 Zählern. Das heißt, dass auch der Relegationsplatz dem Hamburgern noch nicht sicher ist. Die Unsicherheit merkt man besonders, wenn man sich die letzten fünf Spiele anschaut. Drei Unentschieden und zwei Niederlagen musste der Verein verbuchen, wie auf ran.de nachzulesen. Allerdings konnte sich das Team dafür im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen die Rivalen aus Paderborn durchsetzen und bewies damit, dass sie sich auch in der Liga den zweiten Platz nicht einfach nehmen lassen werden. Dabei wird man noch auf die Probe gestellt werden, da noch ein weiteres Spiel gegen Paderborn sowie Union Berlin ansteht. Der Wiederaufstieg liegt also in Reichweite des Teams. Der HSV ist damit aber nicht alleine, sondern erhält sehr viel Rückendeckung vonseiten der Stadt Hamburg und der treuen Fanbasis. Der Hamburger Bürgermeister Peter Tschentscher hatte angekündigt, den Wiederaufstieg auf dem Rathausbalkon zu feiern (www.hsv24.mopo.de). Schließlich spielt der Traditionsverein für die Stadt eine große Rolle und war auch immer eine wichtige Einkommensquelle, da die Bundesligaspiele Fans und Besucher in die Stadt holten.

Ein Wiederaufstieg spielt dabei also auch finanziell eine wichtige Rolle, denn der Fußball ist generell eine der wichtigsten kommerziellen Sportarten. Man findet Fanartikel in allen erdenklichen Variationen wieder. Dazu gehören beispielsweise Kleidungsstücke wie T-Shirts oder Schals und die mit den Logos von Vereinen bedruckt sind. Küchenutensilien wie Gläser oder Becher in den Farben der diversen Clubs gehören ebenfalls dazu. Beliebt sind allerdings auch Videospiele. Heutzutage findet man im Internet eine große Auswahl an Titeln, die vom Fußball inspiriert wurden. Auf www.casino.betfair.com/de-de/k/slots gibt es Titel wie Penalty Shootout, welcher ganz den dramatischen Elfmetern gewidmet sind. Beim OnlineFussballManager hat man zudem die Möglichkeit, ein ganzes Team verwalten zu können. Wer ganz in die Königsklasse will, findet die bekannte FIFA-Reihe wieder, in der alle Vereine der wichtigsten Ligen lizenziert und in ihrer digitalen Form verewigt wurden.

Unsplash

Bedenkt man die Party, die der Bürgermeister im Falle eines Wiederaufstiegs versprochen hatte, könnte dies auch viele Nichtfans in Hamburg von dem Verein überzeugen. Darüber hinaus würde ein Comeback natürlich auch das Prestige des Vereins zurückbringen. Genau dies könnte bald Realität werden, wenn man die letzte Strecke der aktuellen Saison noch durchhält. 

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Oldesloer Exer- Kunstrasenplatz wird für Reinigungsarbeiten gesperrt

Veröffentlicht

am

Kunstrasenplatz am Exer wegen Reinigungsarbeiten gesperrt

Die Regeln sind eigentlich ziemlich klar. Foto: SL

Bad Oldesloe – Um die Spieleigenschaften des Kunstrasenplatz auf dem Oldesloer Exer zu erhalten, wird dieser jährlich gewartet und gereinigt.

Die diesjährige Grundreinigung ist für den 4. Juli geplant. Sie wurde bewusst wieder in den Zeitraum nach Vogelschieße gelegt, wie Bürgermeister Jörg Lembke schon vor einiger Zeit erklärte.

Während der Wartungsarbeiten wird der Kunstrasenplatz für die Dauer von 8 bis 17 Uhr gesperrt sein.

Es handelt sich hierbei um reguläre Wartungs- und Reinigungsarbeiten. Die vorhandene Sand-Granulat Mischung wird dabei aufgenommen gereinigt und wieder in den Rasen eingebracht. Bei Bedarf wird Quarzsand nachgefüllt.

Die Nutzer werden gebeten während der Wartungsarbeiten die Kunstrasenfläche nicht zu betreten. Am Freitag, den 5. Juli ist die Nutzung wieder uneingeschränkt möglich.

In der Vergangenheit hatte es immer wieder Beschwerden über Vandalismus, Müll und gefährliche Scherben auf dem Kunstrasenplatz gegeben. Regelmäßig kocht daher eine Diskussion über eine Einzäunung hoch.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Turnier des VfL Oldesloe: Hier stand der BVB am Ende auf Platz eins

Veröffentlicht

am

Foto: SL

Bad Oldesloe – Vom feierlichen Einlaufen der Mannschaften bis zur Siegerehrung schien tagsüber nur die Sonne. Das Wetter spielte wieder so richtig mit im Oldesloer Travestadion und auf dem Kunstrasenplatz.

Daher waren Schattenplätze beim 7. Internationalen Sparkasse Holstein Cup des VfL Oldesloe sehr begehrt.

Neben lokalen und regionalen U11-Teams waren wieder Bundesligamannschaften und Vereine aus insgesamt sieben Nationen in der Stormarner Kreisstadt am Start.

Foto: VfL Oldesloe/hfr

“Für Borussia Dortmund ist die familiäre Atmosphäre ausschlagebend Jahr für Jahr zu uns zu kommen”, unterstreicht VfL-Pressewart Nico v. Hausen die Bedeutung des Turniers für namhafte Vereine.

Turnierorganisator Erik Balschun konnte wieder ein attraktives und renommiertes Teilnehmerfeld zusammenstellen und so konnten die Zuschauer das eine oder andere Talent in Augenschein nehmen.

Im Travestadion hielt Björn Kuhlenkamp gekonnt die Zuschauer und Mannschaften auf Deutsch und Englisch auf dem Laufendem. In der Vorrunde gab es wie jedes Jahr große Unterschiede, wobei es für Mannschaften wie VfL Oldesloe III oder dem Rümpeler SV vor allem um das „Dabei gewesen sein“ ging.

Foto: VfL Oldesloe / hfr

„Das war ein tolles Erlebnis gegen so außergewöhnliche Mannschaften zu spielen”, hörte man aus Kreisen der Rümpeler. Doch auch die internationalen Teams waren voll des Lobes für eines der größten Turniere in Norddeutschland. Von Seiten des FC Trelleborg hieß es: „Es hat großen Spaß gemacht, sich bei einem toll organisierten Turnier mit großen Mannschaften zu messen. Wir danken allen für die große Gastfreundschaft”

Für den VfL Oldesloe und seine vielen ehrenamtlichen Turnierhelfer eine große Anerkennung. “Zwar steht der Fußball im Vordergrund, doch die Begegnungen untereinander machen genauso viel aus. Fußball verbindet einfach. Egal, ob man bei einem Bundesligisten kickt oder bei einem lokalen Vertreter”, so Nico v. Hausen.

Foto: VfL Oldesloe/hfr

In den entscheidenden Spielen waren dann die üblichen Verdächtigen unter sich. Der FC Trelleborg wurde beste ausländische Mannschaften auf Rang 7. Der VfL Oldesloe I konnte sich auf Platz 22 den Titel der besten Stormarner Mannschaft sichern.

Im Halbfinale schlug RB Leipzig das Team von Hannover 96 mit 2:0, während sich Borussia Dortmund knapp mit 1:0 gegen Werder Bremen durchsetzte.

Foto: VfL Oldesloe/hfr

Das Spiel um Platz drei gewann dann Hannover 96 deutlich mit 3:0 gegen Werder Bremen. Die 96er konnten sich dann auch noch über den Ferrotec-Fair Play-Award freuen.

In der Vorrunde nahm der Trainer bei hohen Führungen Spieler vom Platz. „Das soziale, faire Verhalten nahm die Jury zum Anlass die Mannschaft auszuzeichnen”, erklärte Nico v. Hausen. Die Verantwortlichen des Bundesligisten freuten sich sehr über die Auszeichnung. Neben dem Pokal gab es großen Beifall.

Zum großen Finale füllte sich das Travestadion dann. Die Stimmung war sehr gut und die Teams gaben trotz der Hitze alles.

Borussia Dortmund konnte die ersten Akzente setzen, spielte sich große Möglichkeiten raus und ging in der 5. Minute auch in Führung. Den Leipzigern merkte man die vielen Spiele und die Temperaturen deutlicher an als den Nachwuchskickern des BVB. Dortmund war dominant und spätestens als beim Stand von 3:0 ein Leipziger mit Zweiminuten-Zeitstrafe vom Platz musste, war das Spiel entschieden.

VfL-Vorsitzende Gudrun Fandrey übergab mit Fußballabteilungsleiter Marco Möller und Mitgliedern des Orga-Teams die Medallien. Aus den Händen vom Vorsitzenden des Föderkreises der Fußballjugend des VfL Oldesloe, Horst Rohde, bekamen die Schwarz-Gelben dann den großen Siegerpokal überreicht.

„Zwei großartige, aber auch anstrengende Tage. Eine Mammut-Aufgabe für Orga-Team, Fußballabteilung und Vereinsheim. Hochklassiger Jugendfussball mit einem verdienten Sieger. Wir konnten uns in diesem Jahr über mehr Zuschauer als im vergangenen Jahr freuen. Das große Finale sahen über 500 Zuschauer. Das ist für uns, aber gerade auch für die Nachwuchskicker, ein super Rahmen und zeigt, dass wir nicht so viel falsch gemacht haben”, zog von Hausen am Ende Bilanz.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Die Fußballstars von Morgen in Bad Oldesloe? 7. Internationaler E-Jugend Cup

Veröffentlicht

am

Foto: VfL Oldesloe/hfr

Bad Oldesloe – Der VfL Oldesloe lädt am 1. und 2. Juni schon zum mittlerweile 7. Mal die E-Jugend regionaler, internationaler und zahlreicher Bundesliga-Clubs zum Sparkasse Holstein Cup nach Bad Oldesloe ein.

Das Teilnehmerfeld ist wie gewohnt breit gefächert und bietet hochinteressante Namen aus der Fußballwelt. Turnierorganisator Erik Balschun konnte wieder ein illusteres Teilnehmerfeld zusammenstellen.

Das Turnier hat längst eine enorme Strahlkraft im In- und Ausland. “Zeitgleich findet in den Niederlanden ein großes Turnier statt, aber Borussia Dortmund hat den Sparkasse Holstein Cup vorgezogen”, führt VfL-Pressewart Nico v. Hausen als Beweis für den Stellenwert des Turnieres an.

“Vielleicht hängt das auch mit der gesunden Mischung aus familiärer Atmosphäre und starkem Teilnehmerfeld zusamme”,mutmaßt von Hausen.

Sage und schreibe 28 Clubs haben für 2019 zugesagt. Mannschaften aus 7 Nationen sind damit in der Kreisstadt zu Gast.

Für das internationale Flair sorgen Vereine aus Finnland/England, Bulgarien, Schweden, Polen und Tschechien.

Auch Oliver Ruddigkeit von der Sparkasse Holstein zeigt sich Jahr für Jahr begeistert. “Ein Turnier von dieser Größe und Qualität lebt aber nicht nur von den Teams. Es lebt vor allem von vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Wir von der Sparkasse Holstein unterstützen dieses Event sehr gerne.”

“Viele sehen nur die beiden Turniertage, jedoch ist im Vorlauf noch mehr zu tun. Wir können froh und stolz sein, solche Ehrenamtler in unseren Reihen zu haben”, so die VfL Vorsitzende Gudrun Fandrey, die Mathias Pitann und Ulrike Zoppke als Beispiel für das ehrenamtliche Engagement nennt.

Beide sind seit sechs Jahren im Turnier eingebunden. Auch in diesem Jahr übernachten die Bundesligisten wieder bei Gastfamilien. “Das ist bei vielen Bundesligisten sogar Bedingung. Damit sollen soziale Kontakte geknüpft werden”, weiß Nico v. Hausen zu berichten.

Ein Rahmenprogramm sorgt für Unterhaltung neben dem Spielfeldrand. So gibt es eine große Tombola. Die AOK Nordwest veranstaltet ein Schätzspiel mit tollen Gewinnen und die Firma IP Dynamics ist mit einem interessanten Infostand vor Ort.

Das Autohaus Senger bietet eine kleine Autoausstellung und die Firma Ferrotec organisiert ein lustiges Minifußballspiel.

Zum dritten Mal lobt Guido Jasmund von der Firma Ferrotec wieder den “Ferrotec Fair Play Award” aus. So soll beim Turnier das beste Sozialverhalten belohnt werden. “Auch das kommt bei den Teams super an”, so von Hausen.

Für die jungen kickenden Hauptdarsteller geht es am 1. Juni um 9:30 Uhr mit dem feierlichen Einzug der Mannschaften los.

Auch Jan-Niclas Hensel von der E III fiebert dem Event entgegen. “Ich habe letztes Jahr schon mitgespielt. Gegen Wolfburg haben wir hoch verloren. Im ganzen Turnier haben wir ein Tor erzielt. Dieses Jahr wollen wir uns steigern”, betont der junge VfL-Spieler.

Auch seine Trainer Sebastian Marx und Jan-Ole Zoppke freuen sich auf das Turnier. Neben dem Wunsch nach zwei fröhlichen Fußballtagen eint natürlich eines alle Teilnehmer ganz besonders: den begehrten Siegerpokal am Ende in den Händen halten zu können und Lyngby BK beerben.

Alle Pokale werden übrigens wieder vom Förderkreis der Fußballjugend des VfL Oldesloe, der in 2019 sein 35jähriges Jubiläum begeht, gestiftet.

Am Samstag 1. Juni beginnen die Spiele im Travestadion und auf dem Kunstrasen Exer um 10:00 Uhr, Sonntag bereits um 9:00 Uhr. Am Sonntag nach dem großen Finale, das gegen 14:45 Uhr stattfindet, weiß dann auch Jan-Niclas Hensel ob er und sein Team sich verbessern konnten. Gegner in der Gruppe der E III sind zum Beispiel Hertha BSC und FC Slovan Liberec.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.vfloldesloe-cup.de und unter gleichem Namen auf Facebook.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung