Folge uns!

Bargfeld-Stegen

So feierte die Bargfelder Kirche ihr 50-jähriges Bestehen

Veröffentlicht

am

Bargfeld – Ein Kirchweihfest ist so etwas ähnliches, wie ein Geburtstag. Und zum Geburtstag gibt es Geschenke. Fast auf den Tag genau vor fünfzig Jahren wurde die Kirche in Bargfeld geweiht – ein großartiger Anlass, ausgiebig zu feiern und sich beschenken zu lassen.

Das Gemeindefest startete mit einem Festgottesdienst. Er wurde gehalten von dem derzeit amtierenden Pastor Andreas Wendt zusammen mit zwei ehemaligen Pastoren aus Bargfeld, Pastor Wolfgang Stahnke und Pastor Hans-Christian Asmussen. Außerdem mit dabei war Diakonin Nicola Ahrens-Tilsner, derzeit Seelsorgerin im Heinrich-Sengelmann-Klinikum in Bargfeld-Stegen.

In diesem Gottesdienst wurde auch die seit Oktober in der Gemeinde tätige Kirchenmusikerin Ingeburg Sonnenschein offiziell eingeführt – sie gestaltete diesen Festgottesdienst musikalisch mit der Bargfelder und der befreundeten Eichedeer Kantorei, sowie an Orgel und Klavier.

Im Anschluss luden viele Zelte draußen und Stände drinnen zum bunten Treiben ein. Dort gab es für den fünfzigsten Jahrestag viele Geschenke – dass der Himmel dabei auch den von vielen herbei gesehnten Landregen schenkte, hat kaum gestört.

Die Töpfergruppe gestaltete einen neuen Abendmahlskelch, den sie der Gemeinde schenkte, die Jungschar baute mit vielen fleißigen Helfern eine große Bausteinkirche, in der Pfadfinderjurte wurde über offenem Feuer Stockbrot gebacken, um nur einige Aktionen zu nennen. Am Nachmittag lud das Jugendorchester Bargfeld unter Leitung von Helge Tischler für eine Stunde zum Konzert in der Kirche ein, auch dieses Konzert ein Geschenk an die Gemeinde.

Und vor der Schlussveranstaltung überreichten Marianne Krüger und Karl Greune ein ganz besonderes Geschenk von der Senioren-Union: einen Scheck über 500 Euro für die Orgel. Mit einem fröhlichen offenen Singen in der Kirche und einer Schlussandacht endete die Feier.

Pastor Andreas Wendt freut sich über die gelungene Feier: “Viele, viele helfende Hände habe es möglich gemacht, dass wir so schön feiern konnten. Von der Planung über die konkrete Gestaltung bis hin zum Aufräumen und Saubermachen war es ein fröhliches und harmonisches Miteinander. Diese lebendige Gemeinde zu erleben ist für mich das schönste Geschenk.”

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bargfeld-Stegen

Hofgebäude in Bargfeld-Stegen abgebrannt: Kripo ermittelt wegen möglicher Brandstiftung

Veröffentlicht

am

Bargfeld-Stegen – Gestern Mittag ist in Bargfeld Stegen, im Bornhorster Weg ein Nebengebäude, mit integrierter Werkstatt, einer größeren Hofanlage abgebrannt.

Feuerwehrmann mit Atemschutz (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Gegen 13.00 Uhr erhielten die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr Kenntnis von einem Feuer in einem Nebengebäude einer größeren Hofstelle. Das Gebäude stand bereits beim Eintreffen der Rettungskräfte im Vollbrand. Es diente als Lagerhalle mit integrierter Werkstatt und wird im hinteren Bereich auch für Beherbergungen genutzt. Ein Übergreifen der Flammen auf umliegende Gebäude konnte verhindert werden. Personen wurden nicht verletzt.

Der entstandene Brandschaden wird auf ca. 200.000 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizei in Ahrensburg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist auch eine fahrlässige Brandstiftung nicht auszuschließen, da in der Werkstatt, in der das Feuer ausbrach, zuvor Flexarbeiten stattfanden.

Weiterlesen

Bargfeld-Stegen

“Psychisch labil”: Mann aus Klinik in Bargfeld-Stegen verschwunden

Veröffentlicht

am

Bargfeld-Stegen – Laut Polizei wird ein Patient aus dem Heinrich-Sengelmann-Krankenhaus in Bargfeld-Stegen vermisst. Der Mann soll sich in einer psychisch labilen Lage befinden.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Es finden zur Zeit Fahndungsmaßnahmen der Kriminalpolizei Ahrensburg, zeitweise mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers aus Hamburg, statt.

Hintergrund dieser Fahndung ist eine aus dem Heinrich-Sengelmann-Krankenhaus in Bargfeld-Stegen abgängige Person.

Der Mann dürfte sich in einer psychisch instabilen Lage befinden, so dass nach polizeilicher Bewertung eine Eigengefährdung und eine hilflose Lage des Gesuchten nicht auszuschließen ist.

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen seit dem späten Freitagnachmittag blieben zunächst erfolglos. Im Rahme der Fahndung ging durch eine Bürgerin ein Hinweis auf die gesuchte Person ein. Die angebotene Hilfestellung durch die Frau wurde von ihm emotionslos durch sein bloßes Weggehen abgelehnt.

Zuletzt wurde der Mann Montagmittag in der näheren Umgebung von Kayhude gesehen. Es ist davon auszugehen, dass er sich in diesem Umfeld auch noch aufhält.

Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: – ca. 170 – 175 cm groß – 55 Jahre alt (dem Alter entsprechend aussehend) – schlanke Statur – westeuropäisches Aussehen – dunkle Haare – dunkle Hose und dunkle Oberbekleidung

Sollten Sie die gesuchte Person antreffen, verständigen sie bitte umgehend die Polizei über den Notruf 110. Da er sich einer direkten Hilfestellung entzog, bitte die Polizei darum, auf ein Ansprechen zu verzichten.

Weiterlesen

Bargfeld-Stegen

Tödliche Kolission: Zwei Motorradfahrer sterben in Bargfeld-Stegen

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Bargfeld-Stegen – Am Dienstag,11. August, kam es gegen 22 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall in Bargfeld-Stegen, bei dem zwei Motorradfahrer tödlich verletzt wurde.

Ein 54-jähriger Hamburger fuhr mit seiner roten Honda auf der B75 aus Bargfeld-Stegen in Richtung Kayhude. Dabei fuhr er in einer Kolonne aus mehreren Fahrzeugen hinter einem Traktor.

“Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen wollte der Mann die Kolonne und den Traktor zwischen Bargfeld-Stegen und dem Heinrich-Sengelmann-Krankenhaus überholen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden 17 Jahre alten Ammersbeker, der mit seinem Yamaha-Leichtkraftrad in Richtung Bargfeld-Stegen fuhr”, so Polizeisprecher Jan Wittkowski .

Beide Fahrer konnten nicht mehr ausweichen, sodass es zum Frontalzusammenstoß kam. Dadurch wurden beide durch die Luft geschleudert und so schwer verletzt, dass sie vor Ort verstarben.

Die B75 musste für die Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten bis ca. 1 Uhr am Folgetag gesperrt werden.

Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren auch Kräfte der Feuerwehr Bargfeld-Stegen im Einsatz.

Die Polizei Bargteheide hat in dem Fall die Ermittlungen übernommen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung