Folge uns!

Fußball

Fußballkreispokal: Preußen Reinfeld holt den Titel- Hattrick

Veröffentlicht

am

Der SV Preußen Reinfeld holte zum dritten Mal in Folge den Fußballkreispokal Foto: SL

Reinfeld – Der 1. Mai war nicht nur der “Tag der Arbeit” sondern auch der Tag der Fußballkreispokal-Finals in Stormarn. Alle drei Spiele endeten im Endeffekt deutlich.

Bei den Frauen sicherte sich der SSC Hagen Ahrensburg mit einem verdienten 5:0 (4:0) den Titel gegen JuS Fischbek.

Im Pokal der unteren Mannschaften setzte sich ebenfalls mit dem SV Eichede II gegen den SV Pölitz II mit 7:0 (2:0) der Favorit erwartungsgemäß durch. Das Hauptspiel war natürlich das Finale im Pokal der ersten Männermannschaften. Hier hieß es auch wieder “David gegen Goliath”. Überraschend hatte es der TSV Zarpen gegen Vorjahressieger SV Preußen Reinfeld ins Finale geschafft.

Der Kreisklasse A Club schlug sich vor rund 500 Zuschauern gegen den Landesligisten tapfer, obwohl die Führung für den Titelverteidiger bereits durch Torjäger Kristof Rönnau schon nach drei Minuten fiel. Reinfeld war wie erwartet deutlich überlegen und stellte nach 25 Minuten durch Paul Treichel auf 2:0. Decker (42.), Schröder (58) und erneut Rönnau (78.) sorgten für den standesgemäßen 5:0 Erfolg.

In den beiden Vorjahren hatten sich die Reinfelder in den Finalspielen gegen den WSV Tangstedt und den TSV Bargteheide durchsetzen können.

Jubel bei TSV Zarpen trotz der 0:5 Finalniederlage Foto: SL

Die Zarpener “Underdogs” feierten nach der Niederlage trotzdem ihre Leistung im Finale mit Derbycharakter und sich selbst mit zahlreichen Fans ausgiebig.

Die Reinfelder können sich jetzt auf den erneuten Start im Landespokal freuen, für den sie durch den Titelgewinn auf Kreisebene qualifiziert sind.

So sehen Sieger aus. Der SV Preußen Reinfeld feierte den Titelhattrick. Foto: SL

Jörg Lembke, Vorsitzender des Kreisfußballverbands, lobte die Organisatoren des Finaltags in Reinfeld und freute sich, dass der neue Sponsor des Pokals, die PSD Bank, für bemerkenswerte Geldprämien für alle Viertelfinal-, Halbfinal- und Finalmannschaften zur Verfügung gestellt hatte. Die größte Summe mit 1400 Euro erhielt natürlich der Sieger aus Reinfeld.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Fußball

Dreister Dieb stiehlt Stromaggregat während U20-Länderspiel in Norderstedt

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Norderstedt – Am 10. Oktobter kam es während des U 20 Länderspiels zwischen Deutschland und Polen im Edmund-Plambeck-Stadion in der Ochsenzoller Straße zu einem Diebstahl eines Stromaggregates nebst Zubehör.

“Zur Ausleuchtung der Parkflächen wurde auf dem Parkplatz P 4 in der Straße Scharpenmoor ein sogenannter Power Moon aufgebaut. Bevor dieser zum Einsatz kommen konnte, nutze ein dreister Dieb einen unbeobachteten Moment und stahl von dort ein mobiles Stromaggregat, eine Kabeltrommel und ein Vorschaltgerät im Gesamtwert von etwa 1250 Euro”, so Polizeisprecherin Sandra Mühlberger.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die im Bereich des Stadions Beobachtungen zu dem Diebstahl gemacht haben, sich unter der Rufnummer 040/528 06-0 mit der Polizei in Norderstedt in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen

Fußball

Stimmung rund um Pauli-Sieg in Lübeck weitestgehend ruhig

Veröffentlicht

am

Fußball Symbolfoto: SL

Lübeck – Am Sonntagnachmittag, 11. August, trafen in der ersten Runde des DFB-Pokals 2019/2020 die Mannschaften des FC St. Pauli und die des VfB Lübeck an der Lohmühle in Lübeck in einem echten Norddbery aufeinander.

Nach Verlängerung und Elfmeterschießen entschied der FC St. Pauli den Sieg mit 3:4 für sich. Aus Sicht der Polizei verlief das Geschehen rund um das Spiel weitestgehend ruhig.

Zirka 11.000 Zuschauer verfolgten das mit Spannung erwartete Fußballspiel auf der ausverkauften Lübecker Lohmühle, unter ihnen etwa 2000 Fans der Gäste aus Hamburg.

Im Vorfeld des Spiels nahmen knapp 400 Fans des VfB Lübeck an einem Fanmarsch vom Holstentor in Richtung Stadion teil. Dabei wurde in geringer Menge Pyrotechnik gezündet. An der Schwartauer Allee versuchten einige Anhänger in Richtung der St. Pauli Fans zu gelangen. Diese waren zur selben Zeit ebenfalls unter Polizeibegleitung zu Fuß vom Hauptbahnhof unterwegs in Richtung Lohmühle und zündeten vereinzelt Pyrotechnik.

Darüber hinaus kam es zu Flaschenwürfen auf Einsatzkräfte der Polizei durch Teilnehmer des Lübecker Fanmarsches. Verletzt wurde niemand. Ein Aufeinandertreffen der rivalisierenden Fangruppierungen wurde von der Polizei verhindert.

Vor dem Anpfiff und zu Beginn der ersten und zweiten Halbzeit zündeten sowohl Gäste- als auch Heimfans verstärkt Pyrotechnik im Stadion. Nach Spielende wurden die Anhänger des FC St. Pauli von der Polizei in Richtung Hauptbahnhof begleitet.

Nach dem Spiel versuchten einige VfB-Anhänger am Hauptbahnhof Lübeck zu den St. Pauli-Fans vorzudringen. In diesem Zusammenhang erteilte die Polizei 15 Platzverweise.

Vor und nach dem Spiel kam es zu den erwarteten und unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Weiterlesen

Fußball

VfB Lübeck gegen Kult-Club FC St. Pauli im DFB-Pokal: Verkehrshinweise zum Spiel

Veröffentlicht

am

Foto: SL

Lübeck – Am Sonntagnachmittag (11. August 2019) findet das DFB-Pokalspiel zwischen dem VFB Lübeck und dem Hamburger Kultverein FC St. Pauli auf der Lübecker Lohmühle statt.

Anpfiff zwischen dem Regional- und dem Zweitligisten aus dem Norden ist um 15:30 Uhr.

Vor und nach dem Spiel ist mit Verkehrsbehinderungen rund um die Stockelsdorfer Straße und den Bereich an der Lohmühle zu rechnen.

Bereits während der Anreisephase der Fußballfans kann es im Vorfeld des Spiels punktuell zu Verkehrsbehinderungen besonders rund um den Lübecker Hauptbahnhof und der Lohmühle kommen.

Auf dem Park & Ride- Parkplatz an der Lohmühle steht nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung. Besucher des Spiels sollten, wenn möglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen oder ihr Fahrzeug in der weiteren Umgebung verkehrsgerecht abstellen und das Stadion zu Fuß anlaufen.

Auch nach dem Spiel muss verstärkt mit Verkehrsbehinderungen in der Stockelsdorfer Straße und am Kreisverkehr an der Lohmühle gerechnet werden. Deswegen wird empfohlen, nach dem Spiel die Anschlussstelle A1 Lübeck Zentrum über die Schwartauer Allee, Fackenburger Allee und die Krempelsdorfer Allee anzufahren und nicht über die Stockelsdorfer Straße und den Lohmühlenkreisverkehr.

Ortskundige werden gebeten, den Bereich großräumig zu umfahren. Die am Park & Ride- Parkplatz abgestellten Fahrzeuge werden nach dem Spiel in Richtung der Triftstraße abgeleitet.

Weiterlesen