Folge uns!

Bargteheide

Hausmeister auf E-Bikes: Bargteheide kauft Schulen neue Lastenfahrräder

Veröffentlicht

am

Die Hausmeister Thomas Gerandt (v.l.), André Eckmann, Holger Knut und Bastian Krogmann auf ihren neuen Fahrrädern mit Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht (m.) und EKSH-Geschäftsführer Stephan Sievers. Foto: Fischer

Bargteheide – Sie haben eine große Ladefläche und werden mit einem Elektromotor angetrieben: Neue Lastenfahrräder sollen den Hausmeistern der Bargteheider Schulen ihre Arbeit erleichtern. Die fünf Bikes sind jetzt von der Stadt übergeben worden.

„Bisher haben wir in der Regel unsere eigenen Autos benutzt. Das größte Problem dabei war, dass dann nach einer Fahrt der Parkplatz weg war“, sagt Hausmeister André Eckmann. Dieses Ärgernis wird es künftig nicht mehr geben. Die Lastenräder sind wesentlich platzsparender und für Stadtfahrten praktischer, als ein Pkw.

Mit bis zu 100 Kilogramm Belastungsfähigkeit bieten die Räder für den alltäglichen Gebrauch eine große Vielseitigkeit. Die Stadt Bargteheide will mit der Anschaffung der Räder mit gutem Beispiel voran gehen und Aufmerksamkeit für alternative Fortbewegungsmittel schaffen, wie Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht sagt: „Das ist ein weiterer Baustein für klimafreundliche Mobilität, die wir als Stadt weiter vorantreiben wollen.“ Sie hoffe, dass sich andere Einrichtungen und Unternehmen ein Beispiel daran nehmen. „Es ist toll, dass die Räder nun auch im Stadtbild präsent sind und ‘Werbung in eigener Sache’ machen.“

Schon jetzt haben die Räder bei einigen Bargteheidern Eindruck hinterlassen. „Ich wurde mehrfach auf die Lastenräder angesprochen, als ich sie zusammengebaut habe“, sagt Mirko von Hertzberg, Inhaber des Fahrradservice „Die Fahrrad-Station“. Aus unzähligen, in 32 Kartons angelieferten Einzelteilen hatte er die Räder in zwei Wochen zusammengesetzt.

Gekostet haben die fünf Lastenräder insgesamt 10.000 Euro. Nur ein Teil der Kosten wird von der Stadt übernommen. Die Hälfte hat die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH) bezahlt. „Wir wollen auch kleine Projekte von Kommunen fördern“, sagt EKSH-Geschäftsführer Stephan Sievers. Seine Gesellschaft habe mit „KliKom – mit kleinen Projekten groß rauskommen“ extra ein vereinfachtes Verfahren zur Beantragung von Fördergeld entwickelt.

Das Förderprogramm soll Städten und Gemeinden ermöglichen, innovative und neuartige Energie-Projekte in den Bereichen Mobilität, Energie und Bildung umsetzen zu können.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bargteheide

Bargteheider Kirche plant Open-Air-Gottesdienst an Pfingstsonntag

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Am Pfingstsonntag, 31. Mai 2020 feiern die Ev. Kirchengemeinden Bargteheide und Eichede einen gemeinsamen Gottesdienst auf der Bargteheider Kircheninsel.

Die kleine Bühne ist schon aufgebaut: Pastor Jochen Weber, Pastorin Philine Pawlas und Kantor Andis Paegle vor der Bargteheider Kirche in der Lindenstraße. Foto: jr

Beginn ist um 11.11 Uhr unter freiem Himmel mit Pastor Jochen Weber und Kantor Andis Paegle. Für gut 30 Minuten bei Pfingstpredigt, Musik und Gesang.

„Alles findet mit dem nötigen Abstand und Registrierung der Besucher statt, damit die Sicherheit gewährleistet ist“, so Pastor Jochen Weber. Kantor Andis Paegle freut sich vor allem auf das gemeinsame Musizieren: „Wir haben vor dem Seiteneingang der Kirche eine kleine Bühne aufgebaut und können und dürfen auf dem großen Kirchhof nach all den Wochen wieder miteinander singen!“

Insgesamt 150 Gottesdienstbesucher finden auf der großen Fläche Platz, es wird drei Zugänge geben, um keine Staubildung in den Eingangsbereichen zu erzeugen.

Zudem sind einige Sitzgelegenheiten vorhanden, aber in der Regel wird der Gottesdienst im Stehen gefeiert.

Eine Woche später am Sonntag, 7. Juni, geht es nach Eichede vor die Kirche, dann mit Pastorin Philine Pawlas und Kantor Andis Paegle. „Wir sind zweimal in Bargteheide und dann jedes dritte Mal in Eichede, jeweils um 11.11 Uhr und das bis an das Ende der Sommerferien. Endlich feiern wir wieder gemeinsam Gottesdienst und bei schlechtem Wetter hilft ein Regenschirm,“ so die Eichedeer Pastorin.

Der traditionelle Pfingstgottesdienst im Amphitheater des Tremsbütteler Schlosses ist in diesem Jahr leider nicht umsetzbar. Dafür wird am Pfingstmontag, 1. Juni 2020 um 18.00 Uhr zum letzten Mal der Abendsegen auf der Homepage www.indekark.de ausgestrahlt, der mit Pastor Jan Roßmanek extra im Amphitheater gedreht wird.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Ladendetektiv stellt Alkoholdieb (21) in Bargteheider Supermarkt

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Am 23. Mai 2020, gegen 19:28 Uhr kam es zu einem räuberischen Diebstahl in einem Discounter in der Straße Am Mark in Bargteheide.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen entwendete ein 21 Jahre alter Mann, der keinen festen Wohnsitz hat, in einem Discounter alkoholische Getränke. Als dieser den Kassenbereich mit seiner Beute passiert hatte, sprach ihn der 48 Jahre alte Ladendetektiv aus Barsbüttel an. Der Dieb reagierte jedoch nicht.

Nach erfolgloser Ansprache versuchte der Detektiv den 21-Jährigen festzuhalten. Es kam zu einem Gerangel.

Dem 48-Jährigen gelang es, den Dieb am Boden zu fixieren. Ein 20 Jahre alter Mann aus Bargteheide schätze die Situation falsch ein und kam seinem am Boden liegenden Freund zur Hilfe. Durch das Festhalten des Detektives konnte sich der Dieb befreien und flüchtete.

Der 48-Jährige konnte den 21 Jahre alten Mann nach kurzer Verfolgung jedoch wieder stellen.

Sowohl der Ladendetektiv als auch der Dieb verletzten sich leicht. Die Höhe der erlangten Beute wird auf ca. 58 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen

Bargteheide

Bargteheide: Jugendarbeitsteam näht 999 Mundschutz-Masken

Veröffentlicht

am

Foto: Stadt Bargteheide/hfr

Bargteheide – Die Mitarbeiterinnen des Jugendarbeitsteam (JAT) aus der Ganztagsbetreuung der Stadt Bargteheide hatten auf Grund der Coronamaßnahmen in ihrem eigentlichen Tätigkeitsbereich nicht wirklich etwas zu tun in den vergangenen Wochen.

Doch natürlich waren sie nicht unttätig. Sie bündelten ihre Kreativität und versuchten dort zu helfen, wo Unterstützung benötigt wurde.

“Im Falle der 18 Bargteheider Mitarbeiterinnen wurden Masken für die Verwaltung sowie städtische Einrichtungen genäht, insgesamt 999 Stück”, teilt die Stadtverwaltung mit.

„Zwei Wochen lang haben die Mitarbeiterinnen fleißig und doch voller Spaß und Freude an ihren Nähmaschinen gesessen“, sagt Petra Morell vom JAT.

„Ich bedanke mich ganz herzlich für dieses besondere, kreative Engagement“, so Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht, die selbst auch eine der genähten Masken trägt.

Die Masken wurden unter anderem an die MitarbeiterInnen der Grundschulen, die Politik sowie die Verwaltungsmitarbeitenden verteilt.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung