Folge uns!

Glinde

Toter Säugling in Glinde: Auch anonyme Hinweise möglich

Veröffentlicht

am

Mit diesem Plakat sucht die Polizei nach der Mutter von Leander

Glinde – Im Zusammenhang mit dem Fund der Säuglingsleiche im Gellhornpark in Glinde am 22. März 2019 wenden sich die Ermittler erneut mit einer Plakataktion an die Bevölkerung. Darüber hinaus wird ein anonymes Hinweisportal freigeschaltet.

Die Herkunft des Kindes, dem die Ermittler den Namen Leander gegeben haben, ist trotz aller Bemühungen weiterhin unbekannt.

Am Vormittag des heutigen Freitag (12.04.) werden Beamte der Bezirkskriminalinspektion Lübeck sowie der Polizeistation Glinde in den an den Gellhornpark angrenzenden Straßenzügen an den schwarzen Brettern der Mehrfamilienhäuser, an Bushaltestellen und Stromkästen Plakate aufhängen, die noch einmal auf den Fall hinweisen und um Mithilfe bitten. Auch soll an die umliegenden Kindergärten und Schulen herangetreten werden.

War die Mutter in Not?

Die Ermittler halten es für möglich, dass die Mutter aus einer Notsituation heraus gehandelt hat und Hilfe benötigt. Es ist auch möglich, dass die Frau in einer Partnerschaft lebt und bereits Kinder hat.

Daher bitten Staatsanwaltschaft und Polizei um Hinweise: Wer kennt eine Frau, auch aus der näheren Umgebung, die im Laufe der letzten Monate körperliche Veränderungen oder Beschwerden aufwies, die auf eine Schwangerschaft oder/und Geburt hindeuten, und die nun kein Baby hat? Bei den körperlichen Veränderungen kann es sich um erhebliche Gewichtszu- oder -abnahme handeln, aber auch Vermeidung von Sport und anderen körperlich anstrengenden Aktivitäten.

Telefonische Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Lübeck unter 0451-131- 4604 entgegen.

Darüber hinaus wird ein Hinweisportal im Internet geschaltet, auf dem (auch anonym – trotz des Hinweises auf die DSGVO) Hinweise hinterlassen werden können (www.sh.hinweisportal.de).

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Lübeck

Clan-Hochzeit in Glinde: Polizei beschlagnahmt mehrere Fahrzeuge

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: Christian Horz/shutterstock

Glinde/Lübeck – Die Polizei hat in Glinde einen Hochzeitskorso gestoppt, mehrere Fahrzeuge wurden aus dem Verkehr gezogen. Bei der Hochzeitsgesellschaft soll es sich Medienberichten zufolge um Personen aus Kreisen des kriminellen Berliner Abou-Chaker-Clans handeln.

Die Polizei erhielt Kenntnis davon, dass es am Samstag (08. Juni 2019) anlässlich einer Hochzeit zu einem größeren Hochzeitskorso von Lübeck nach Glinde kommen sollte.

Für eine Hochzeitsfeier in Glinde waren bis zu 800 Gäste avisiert. Aufgrund der Lagebewertung der Polizeidirektion Ratzeburg konnte nicht ausgeschlossen werden, dass durch den Autokorso Gefahren für die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer entstehen bzw. erhebliche Rechtsverstöße begangen werden.

In Lübeck versammelten sich am Nachmittag rund 30 Fahzeuge, die in einem Korso durch das Stadtgebiet Lübeck fuhren.

Hierbei wurden diverse Verkehrsverstöße, u.a. Missachtungen von Rotlicht, festgestellt und geahndet. Zudem kam es zu Behinderungen anderer Verkehrsteilnehmer.

Bei Erreichen der Autobahnauffahrt Lübeck- Zentrum wurde der Autokorso in mehrere kleine Gruppen geteilt, so dass eine Korsofahrt auf der Autobahn nicht stattfand. Da der Polizei Hinweise vorlagen, dass zu der Feier auch Personen aus der Tuningszene anreisen, wurde im Stadtgebiet Glinde eine Verkehrskontrollstelle eingerichtet. Hierbei unterstützte die “EG Autoposer” der Polizei Hamburg.

Mercedes bei Bad Oldesloe sichergestellt

Die Hochzeitsgäste erreichten sicher den Veranstaltungsort in Glinde. Die Sicherheit des öffentlichen Straßenverkehrs wurde durchgehend gewährleistet und bedeutende Ordnungswidrigkeiten konsequent geahndet. Im Bereich der A1 bei Bad Oldesloe setzte die Polizei ein Fahrzeug außer Betrieb. Der Pkw Mercedes CLS eines 30-jährigen Ostholsteiners wurde wegen technischer Veränderungen von Beamten der EG Autoposer sichergestellt.

Darüber hinaus führten die polizeilichen Kontrollen in Glinde zur Sicherstellung eines Ferrari, nach dem die Polizei zur Eigentumssicherung fahndete. Ergänzend dazu stellte die Polizei zwei Dokumente sicher, die auf ihre Echtheit überprüft werden müssen. Zudem wurde aus gefahrenabwehrenden Gründen ein Messer sichergestellt.

In fünf Fällen wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, in weiteren 33 Fällen Verwarnungsgelder erhoben. Darüber hinaus wurden zehn Kontrollberichte wegen technischer Mängel oder nicht mitgeführter Papiere ausgestellt.

Die Einsatzkonzeption der Polizeidirektion Ratzeburg wird vom Einsatzleiter, Herrn Kriminaldirektor Hans- Jürgen Köhnke, als sehr erfolgreich bewertet.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Glinde hat ein Problem mit Taschendieben

Veröffentlicht

am

Symbolbild: Shutterstock.com

Glinde – In Glinde kommt es aktuell immer wieder zu Taschendiebstählen, wie die Polizei jetzt mitteilt.

Am 23.05.2019, zwischen 12:15 Uhr und 12:35 Uhr zeigten zwei geschädigte Frauen (57 und 82) Diebstähle ihrer Geldbörsen an. Sie waren in den Supermärkten in der Möllner Landstraße einkaufen und bemerkten jeweils an der Kasse das Fehlen der Portemonnaies.

Die Polizei weist erneut darauf hin, dass Wertgegenstände immer dicht am Körper getragen werden sollten: Lassen Sie ihre Handtaschen niemals unbeaufsichtigt im Einkaufswagen liegen.

Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können oder ebenfalls Opfer eines Diebstahls geworden sind und dies noch nicht zur Anzeige gebracht haben, werden gebeten sich unter der Rufnummer 040/710903-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Ebenfalls am Donnerstagnachmittag konnte durch das couragierte Eingreifen einer Zeugin ein Portemonnaie Diebstahl in Glinde verhindert werden.

Um 12.30 Uhr entwendete ein Mann aus einem Einkaufswagen in der Möllner Landstraße die Geldbörse einer älteren Frau. Die auf die Tat aufmerksam gewordene Zeugin rief laufstark, so dass der Täter das Diebesgut zurückließ und flüchtete.

In diesem Fall konnte der Täter wie folgt beschrieben werden: Er war Anfang bis Ende 40, ca. 180 cm groß und von kräftiger Statur, dunkler Hauttyp, dunkle Haare, er trug einen Stoppelbart und war unter anderem mit einer Weste bekleidet.

Die Polizei bittet die unbekannte Geschädigte sich bei der Polizeistation in Glinde zu melden.

Weiterlesen

Glinde

“Homejacking” in Witzhave: Einbrecher stehlen Autoschlüssel und Fahrzeuge

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Ahrensburg – Eingebrochen und Autoschlüssel geklaut: In der Nacht zum Dienstag, 21. Mai, wurden in Witzhave in der Poststraße bei einem Wohnungseinbruchdiebstahl auch zwei Fahrzeuge, ein Audi A6 und ein VW Golf, entwendet.

Die unbekannten Täter betraten über die offene Zufahrt das Grundstück und begaben sich dann zur rückwärtig gelegenen Terrassentür. Diese wurde aufgebohrt und das Erdgeschoß der Doppelhaushälfte betreten.

Die Täter nahmen zielstrebig zwei Fahrzeugschlüssel aus dem Schlüsselkasten neben der Hauseingangstür an sich. Die dazugehörigen Fahrzeuge, ein hochwertiger schwarzer Audi A 6 Kombi sowie ein schwarzer VW Golf, standen geparkt auf dem Grundstück und wurden anschließend mit Originalschlüssel entwendet.

Die Hausbewohner schliefen während des Einbruchs im Obergeschoss. Die Tat wurde durch sie erst morgens bemerkt.

Die Höhe des Stehlgutes beträgt ca. 77.500 Euro. Die Kriminalpolizei in Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen gesucht: Wer kann Angaben zur Tat und zum Verbleib der Fahrzeuge machen? Wem sind im Bereich der Poststraße in Witzhave sowie in der näheren Umgebung, im Zeitraum vom 20.05.2019, 22.30 Uhr bis zum 21.05.2019, 05.00 Uhr, verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102/809-0.

Weiterlesen