Folge uns!

Polizei und Feuerwehr

Bad Segeberg: Mann verstirbt nach Widerstand bei einer Verkehrskontrolle

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Bad Segeberg – Kurz vor 02:00 Uhr in der Nacht auf Freitag,12. April, verstarb ein 56-Jähriger im Krankenhaus, nachdem er nach jetzigem Ermittlungsstand bei einer Verkehrskontrolle in der Kirchstraße in Bad Segeberg erheblichen Widerstand geleistet und sich dabei laut Polizei eine Kopfplatzwunde zugezogen hatte.

“Der Mann wurde noch am Einsatzort reanimationspflichtig. Die Staatsanwaltschaft Kiel und das Kommissariat 1 der Bezirkskriminalinspektion Kiel haben die Ermittlungen aufgenommen”, so Birgit Heß von der Staatsanwaltschaft Kiel.

Nach jetzigem Ermittlungsstand sollte der 56-Jährige im Rahmen einer Verkehrskontrolle gegen 00:30 Uhr in der Kirchstraße von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeibezirksreviers Bad Segeberg überprüft werden.

” Im Verlauf dieser Kontrolle leistete der Mann, der von der Staatsanwaltschaft Kiel zur Aufenthaltsermittlung wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ausgeschrieben war, erheblichen Widerstand. Der Widerstand des Mannes veranlasste die 29 und 32 Jahre alten Beamten über die Einsatzleitstelle weitere Streifenwagen zur Unterstützung anzufordern”, so Matthias Felsch von der Polzei Kiel.

“Nachdem der Mann überwältigt werden konnte, stellten die Beamten bei ihm eine Kopfplatzwunde fest. Sie forderten umgehend einen Rettungswagen an, der nur wenige Minuten später am Einsatzort eintraf”, heißt es im Polizeibericht.

Der Rettungswagen brachte den 56-Jährigen, der zwischenzeitlich kollabiert und reanimationspflichtig geworden war, mit der Unterstützung eines Notarztes in ein nahgelegenes Krankenhaus. Dort verstarb der Mann kurze Zeit später.

Die Staatsanwaltschaft Kiel und das Kommissariat 1 der Bezirkskriminalinspektion Kiel haben die Ermittlungen mit Unterstützung von Kollegen aus Pinneberg und Elmshorn aufgenommen und prüfen, ob und gegebenenfalls welcher strafrechtliche Vorwurf den vor Ort eingesetzten Polizeibeamten zu machen ist.

Der Verstorbene wird noch heute in der Kieler Rechtsmedizin obduziert.

Zeugen des Vorfalls, soweit sie schon bekannt sind, werden zurzeit vernommen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Jersbek

Jersbek: BWM von Privatgrundstück gestohlen

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Jersbek – In Jersbek wurde am Dienstagmorgen ein sehr hochwertiges Fahrzeug von einem Privatgrundstück aus der Straße Struskamp entwendet.

Gegen 02.50 Uhr hat sich dem derzeitigen Stand der Ermittlungen nach eine Person zum Abstellort des Fahrzeuges begeben. Auf bisher ungeklärte Art und Weise gelang es dieser Person den PKW zu öffnen und anschließend zu entwenden.

Bei dem entwendeten Fahrzeug handelt es sich um einen BMW M550i XDrive G5L in grau.

Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen, denen zur besagten Zeit in Jersbek etwas aufgefallen ist bzw. die Angaben zum Verbleib des Fahrzeuges machen können. Hinweisgeber und Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102/809-0.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Reinbek: Betrunkener fährt gegen Verkehrsschild und Laterne

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Reinbek – Am Montagabend, 16. September, gegen 22:55 Uhr kam es in Reinbek, in der Schlossstraße zu einem Verkehrsunfall.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist ein 36-jährigen Hamburger mit seinem Smart in der Schlossstraße nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dort mit einem Verkehrsschild sowie einer Laterne kollidiert.

“Bei der Unfallaufnahme fiel den Beamten des Polizeirevieres Reinbek Atemalkoholgeruch bei dem Fahrer auf. Der Atemalkoholtest ergab um 23.00 Uhr einen vorläufigen Wert von 1,51 Promille. Daraufhin ist die Entnahme einer Blutprobe angeordnet worden. Der Führerschein wurde sichergestellt. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung ermittelt”, so Polizeisprecherin Sandra Kilian.

Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 7.600 Euro.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Bargteheide: Radfahrerin kollidiert mit PKW und verletzt sich schwer

Veröffentlicht

am

Rettungswagen im Einsatz Symbolfoto: SL

Bargteheide – Am Montag, 16.09., gegen 15:50 Uhr, kam es in Bargteheide, in der Straße Am Markt zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Radfahrerin schwer verletzt wurde.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr die 57-jährige Radfahrerin mit ihrem Damenrad auf dem Radweg der Straße Am Markt in Fahrtrichtung Lübecker Straße.

Die ebenfalls 57-jährige Pkw-Fahrerin eines Seat Arosa wollte von einer Grundstückseinfahrt über den Radweg auf die Straße Am Markt einbiegen. Dort stieß sie mit der von links kommenden Radfahrerin zusammen. Die Fahrradfahrerin stürzte und verletzte sich schwer. Sie wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht”, so Polizeisprecherin Sandra Kilian.

Die Fahrerin des Seat Arosa blieb unverletzt.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung