Folge uns!

Bad Oldesloe

Diakonie eröffnet Behinderten-Beratungsstelle in Bad Oldesloe

Veröffentlicht

am

Beraten Menschen mit Behinderungen: Christiane Schlüter, Anita Pungs-Niemeier, Inga Grunwald und Moritz Stahl. Foto: Fischer

Bad Oldesloe – Das Diakonische Werk hat in Bad Oldesloe eine von landesweit sechs Beratungsstellen für Menschen mit Behinderungen eröffnet. Auch in Reinbek und Reinfeld können Ratsuchende künftig Termine vereinbaren.

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) ist in Stormarn zunächst mit 1,7 Stellen ausgestattet. “Wir wollen die Eigenständigkeit der Ratsuchenden fördern”, sagt Teilhabeberaterin Inga Grunwald, die mit ihren Kollegen Moritz Stahl und Anita Pungs-Niemeier in der Beratungsstelle in Bad Oldesloe anzutreffen ist. “Wer schon mal bei einem Behördengang scheiterte, ist nicht leicht zu motivieren, es erneut zu versuchen”, sagt die ausgebildete Krankenschwester.

Einen Themenschwerpunkt gibt es bei den Beratungen nicht. Das Team unterstützt Menschen mit Behinderungen etwa bei der Wohnungssuche, der Beantragung eines Schwerbehindertenausweises oder von Krankenkassenleistungen. “Es gibt auch Fälle, in denen Menschen mit Behinderungen Diskriminierungen ausgesetzt sind und da wollen wir vermitteln”, sagt Diplom-Pädagoge Moritz Stahl.

Das Angebot der Diakonie beschränkt sich keineswegs nur auf Menschen, die eine anerkannte Behinderung haben. Christiane Schlüter ist die Koordinatorin für die sechs EUTB-Beratungsstellen der Diakonie: “Wir richten uns auch an ‘Systemneulinge’. Also Menschen, die sich in dem Behördendschungel noch überhaupt nicht auskennen und Hilfe benötigen.”

Für Diakonie-Vorstand und Landespastor Heiko Naß sind die neuen Beratungsstellen eine grundlegende Voraussetzung, um eine weitergehende Teilhabe von Menschen mit Behinderung am sozialen und kulturellen Leben zu ermöglichen: “Das breite Spektrum von Teilhabeleistungen ist oft unübersichtlich, Antragsverfahren kompliziert. Gerade Menschen mit Beeinträchtigungen haben deshalb große Probleme, sich zurechtzufinden.”

Ein kostenloser Beratungstermin im EUTB-Büro in der Mühlenstraße 18-20 kann per Mail (eutb-od@diakonie-sh.de) oder unter der Telefonnummer 04331-593 494 vereinbart werden. Ab dem 16. April werden Beratungen dezentral auch bei der SVS Reinbek (Völckers Park 8) und ab dem 6. Mai beim Pflegezentrum Reinfeld (Hamburger Chaussee 7) angeboten.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

14 neue Fälle in Stormarn: Corona-Inzidenzwert sinkt auf 60,5

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Die Gesamtzahl der klinisch bestätigten COVID-19-Fälle in Stormarn beträgt 993 (Stand: 29.10., 13 Uhr). Damit sind seit gestern 14 neue Fälle hinzugekommen.

Davon sind 718 Personen wieder genesen, 234 aktuell in Quarantäne, fünf in stationärer Behandlung. 36 Personen sind verstorben.

Im Kreis Stormarn (244.594 EinwohnerInnen) wurden innerhalb der letzten sieben Tage 148 Neuinfektionen bestätigt. Das entspricht einem Inzidenzwert von 60,5 Infektionen pro 100.000 EinwohnerInnen.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Biotop in Poggensee zerstört: Fäll-Aktion in geplantem Schutzgebiet schockt Oldesloer Lokalpolitiker

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Diese Aktion könnte das Ende sein für ein im Oldesloer Ortsteil geplantes Wohngebiet: Am Wochenende ist die Fläche möglicherweise unrechtmäßig gerodet worden. Es handelt sich laut SPD um ein im Flächennutzungsplan eingetragenes Biotop.

Hier war mal ein Biotop. Foto: H.-H. Roden

Der SPD-Stadtverordnete Hermann Roden spricht von einer „Nacht-und Nebelaktion“, in der das Biotop am Wochenende 24./25. Oktober zerstört wurde. Mit schwerem Gerät sei dort das vorhandene Gehölz abgesägt worden.

„Dieses Biotop lag mittig in einem Bereich des Ortsteils Poggensee, der als Landschaftsschutzgebiet geplant war“, sagt Roden.

Private Bestrebungen, hier ein neues Baugebiet zu errichten, sollten im Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschuss am 29. Oktober und ebenso im Wirtschafts- und Planungaussschuss am 2. November diskutiert werden.

Nun wurden bereits neue Fakten geschaffen, bevor in den Ausschüssen diskutiert und beschlossen werden konnte. Die SPD Bad Oldesloe verurteilt dieses Vorgehen.

„Die neu geschaffenen Tatsachen stoßen auch in der Verwaltung auf absolutes Unverständnis“, berichtet Hermann Roden aus einem Telefonat mit dem städtischen Bauamtsleiter. Nun müssen von der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Stormarn diese Tatsachen neu bewertet werden.

„Bevor nicht klar ist, welche Auswirkungen, Folgen und Konsequenzen diese Frevel-Aktion haben wird, kann keine Entscheidung getroffen werden“, sagt Björn Wahnfried, Fraktionsvorsitzender der SPD.

Die SPD begrüßt es daher, dass eine Entscheidung über ein mögliches Baugebiet folgerichtig vertagt und die Punkte von der Tagesordnung gestrichen werden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Keine Mini-Züge in der Sporthalle: Oldesloer Modellbahn-Ausstellung fällt aus

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Kurz und knapp teilen die Eisenbahnfreunde Bad Oldesloe mit: Die Modellbahnausstellung wird in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen.

Modellbahn Foto: Schleicher/Hfr

Eigentlich wäre das über die Grenzen Oldesloes hinaus bekannte Treffen von Modellbahnern in diesem Jahr zum 35. Mal veranstaltet worden.

“Wir hoffen sehr, dass wir diese Ausstellung im November 2021 wieder durchführen können”, sagt Uwe Schleicher von den Modellbahnfreunden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung