Folge uns!

Sport

TSV Zarpen stellt sich für die Zukunft auf

Veröffentlicht

am

Torben Tönnies wurde vom Vorsitzenden Tim Raab der Kassenwartin Sabrina Rohr sowie den ehemaligen Vereinsvorsitzenden Frank Meyer, Bernhard Genendsch und Hans-Otto Schacht verabschiedet. Foto: TSV Zarpen/Hfr

Zarpen – Ende März fand in der liebevoll hergerichteten Zarpener Sporthalle die diesjährige Jahreshauptversammlung des TSV Zarpen statt.

Wesentlicher Punkt der Tagesordnung war die Verabschiedung des langjährigen zweiten Vorsitzenden Torben Tönnies, der nach 22 Jahren nicht wieder für den Vorstand des TSV Zarpen kandidierte, um sich auf seine Aufgaben beim Kreissportverband Stormarn konzentrieren zu können.

“Der TSV Zarpen verliert einen stets zuverlässigen Planer, der persönlich unaufhörlich mit angepackt hat und über fundierte Kenntnisse in der Vereinsführung verfügt. Der TSV Zarpen ist Torben zu großem Dank verpflichtet und wünscht ihm alles Gute für seinen weiteren ehrenamtlichen Werdegang”, heißt es aus dem Verein.

Nachdem bereits im letzten Jahr mit dem Wechsel im Vereinsvorsitz ein Generationenwechsel eingeleitet wurde, sprachen die Mitglieder bei der Neuwahl des zweiten Vorsitzenden, ihr Vertrauen Stefan Meyer (Zollbeauftragter, 30 Jahre) aus und wählten ihn in den geschäftsführenden Vorstand.

Mit Stefan Meyer, dem Vorsitzenden Tim Raab und Kassenwartin Sabrina Rohr, ist der Vorstand nun mit einer langfristigen Perspektive aufgestellt.

“Die bereits vom alten Vorstand eingeleitete Modernisierung und Zukunftsfähigkeit des TSV Zarpen kann so weiter vorangetrieben werden. Das übergeordnete Ziel, ein Sportverein mit breitgefächertem Sportangebot vor der eigenen Haustür, soll so weiter aufrecht erhalten werden”, so Pressesprecher Marc Schnoor.

Der TSV Zarpen wird nach eigenen Aussagen seinen über 700 Mitgliedern und denen, die es werden wollen, weiterhin Sport auf dem Land bieten. “Meine Heimat, mein Verein” wird weiter groß auf der Fahne des Vereins stehen.

Der Vorsitzende Tim Raab machte in seinem Jahresrückblick genau dieses Anliegen zum Mittelpunkt seiner Rede und bilanzierte kämpferisch, dass es in Zukunft nicht leichter werde, diesem Anspruch gerecht zu werden, versprach aber für sich und den gesamten Vorstand, dieses Ziel weiter mit Leben zu füllen.

Hierbei warb er bei Gemeinde, Schulverband und allen Mitgliedern um weitere Unterstützung und bedankte sich für die im zurückliegenden Jahr gute Zusammenarbeit.

Dazu passt das eigens komponierte neue Vereinslied “Meine Heimat, mein Verein”, das auf der Jahreshauptversammlung uraufgeführt wurde.

Bei den turnusgemäßen Wahlen, wurden zudem Sabrina Rohr (Kassenwartin) und Curt-Patrick Hoffmann (Leiter Breitensport) in ihren Ämtern bestätigt. Neuer zweiter Kassenprüfer wurde Marvin Isler.

Die Mannschaft des Jahres. Die 1. Herrenmannschaft des TSV Zarpen. Foto: TSV Zarpen/hfr

Geehrt wurden auf der Jahreshauptversammlung:
(Sportlerin des Jahres) Laura Engelstädter (Dancing Stars)
(Sportler des Jahres) Dirk Lambrecht (Lauftreff)
(Mitglied des Jahres weiblich) Claudia Kesslau
(Mitglied des Jahres männlich) Henning Schneider
(Mannschaft des Jahres) 1. Herrenfussballmannschaft

Die Sportler des Jahres Foto: TSV Zarpen/hfr

Ulrike Krieger vom SHFV zeichnete den Vereinsvorsitzenden Tim Raab mit dem DFB-Ehrenamtspreis aus. Zudem wird Tim Raab für die Dauer von einem Jahr in den „Club 100“ des DFB aufgenommen.

Holger Steen wurde vom KSV Stormarn mit der Ehrenurkunde für 15 Jahre Vorstandsarbeit ausgezeichnet.

Jugendschiedsrichter Staffan Sachau wurde für seinen vorbildlichen Einsatz an der Pfeife geehrt.

Oswald Rieck wurde für sein jahrzehntelanges Engagement für den TSV Zarpen geehrt.

Uwe Raquet wurde eine Sonderehrung, für seinen unermüdlichen Einsatz, eine zweite Fussballherrenmannschaft am Leben zu halten, ausgesprochen.

Einen ausführlichen Bericht zu den Wahlen und Ehrungen, sowie der Verabschiedung von Torben Tönnies finden Sie auf dem Internetauftritt des TSV Zarpen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

5:3: VfL Oldesloe feiert Saisonauftakt mit Heimsieg gegen Berkenthin

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Mit einem knappen 5:3-Heimsieg gegen den starken Aufsteiger SG Berkenthin/Krummesse III konnte die dritte Mannschaft des VfL Oldesloe die ersten Punkte in der neuen Saison einfahren.

Badminton Symbolfoto: Byjeng/shutterstock

Es war ein spannendes Spiel, in dem der Ausgang lange Zeit auf der Kippe stand, denn immer wieder wechselte die Führung. Nach den Herren- und Damendoppeln führten die Oldesloer mit 2:1.

Im Dameneinzel konnten die Gäste ausgleichen. Entschieden wurde das Spiel schließlich in den Herreneinzeln und da konnten Felix Petersen und Nick Stobäus ihre Gegner bezwingen und die entscheidenden Punkte zum knappen Sieg beisteuern. Spannend besonders das 2. HE, das Nick Stobäus knapp im 3. Satz gegen Christian Wulff für sich entschied und damit hieß es 5:3 für den VfL.

Starke Leistungen der Oldesloer Teilnehmer/innen beim 3. Norddeutschen Ranglistenturnier (U17/U19) in Bützow

Außerdem war der VfL Oldesloe mit vier jungen SpielerInnen beim Norddeutschen Ranglistenturnier in Bützow vertreten.

Die Teilnahmeberechtigung ist allein schon ein großer Erfolg, aber sie konnten auch noch mit guten Platzierungen aufwarten. So belegten Peer Grünewald in der Klasse U17 im Einzel den 7. Platz und Malte Gerdes den 9. Platz. Zusammen im Doppel scheiterten sie erst im Halbfinale und wurden am Ende Vierter. – In der der Klasse U19 waren die Zwillinge Alina und Linea Kümmel aus der 1. Mannschaft des VfL Oldesloe erfolgreich.

Sie belegten Platz 2 (Alina) und Platz 3 im Einzel und verloren das Finale im Doppel denkbar knapp in drei Sätzen (21:18/11:21/19:21) gegen Marie Frese und Patricia Reu (SV Veldhausen 07/TuS Schwinde). Eine beeindruckende Leistung der jungen Talente vom VfL Oldesloe.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Perfekte Minigolf-Runde beim 5. Nord-Ostsee-Pokal in Bad Oldesloe

Veröffentlicht

am

Minigolf Symbolfoto: Oneinchpunch/shutterstock

Bad Oldesloe – Der 5. Nord-Ostsee-Pokal des Minigolfclubs Bad Oldesloe fand bei hochsommerlichem Wetter statt. 49 Spieler und Spielerinnen aus acht Vereinen kamen dafür auf der Anlage im Bürgerpark zusammen.

Die Wiedersehensfreude war bei den Minigolfern groß. Es war der erste Wettkampf nach der langen “Corona-Durststrecke”.

Bei der Wärme mussten die Akteure natürlich ganz andere Bälle spielen als noch vor einigen Wochen.

“Der erfahrene Minigolfer hat aber sowieso hunderte von Bällen in seinem Besitz”, so Wolfgang Burmester,  1. Vorsizende des MGC Bad Oldesloe, der auch für die Organisation zuständig war.

Vor knapp 50 Jahren kannte man übrigens lediglich zwei Bälle. Mit der Erkenntnis, dass mit  den unterschiedlichen Anforderungen der einzelnen Bahnen angepasstem – Ballmaterial bessere Ergebnisse zu erzielen sind, nahm die Entwicklung einen rasanten Verlauf, der an Dynamik immer noch zunimmt.

Heute gibt es viele tausend Bälle in den unterschiedlichsten Kombinationen aus Größe, Gewicht, Sprunghöhe, Härte und Oberflächenbeschaffenheit. So sah man auch in Bad Oldesloe die Akteure mit ihren großen Balltaschen zur Anlage marschieren um und unter dem alten Baumbestand insgesamt vier Runden zu absolvieren.

Diese Runden wurden dann zusammengezählt und dann stand das Gesamtergebnis fest.

 Bei den Herren gewann Alexander Mrohs vom Niendorfer MC mit 82 Schlägen. Für seine beste Runde brauchte er 19 Schläge. Die Damenkonkurrenz entschied Ramona Christiansen mit 94 Schlägen für sich.

Das “Highlight des Tages” setzte aber ein Mitglied des MGC Bad Oldesloe: Thorsten Niemann, 2016 Deutscher Meister, hatte in der Senioren männlich I-Konkurrenz am Ende auch 82 Schläge, seine beste Runde schloss er aber mit 18 ab und schaffte so die perfekte Runde.

Bernd Kunz vom Preetzer TSV entschied die Senioren Männlich-Konkurrenz II mit 85 Schlägen für sich.

Bei den Senioren weiblich I war Britta Lagerquist mit 93 Schlägen das Maß aller Dinge, bei den Senioren Weiblich II entschied Eva Graser aus Österreich mit 97 Schlägen die Konkurrenz. Sie spielt für den Polizeisportverein Steyr.

 Im Jugendbereich konnte Moritz Perters vom Hamburger Minigolfclub den ersten Platz erringen. Er brauchte 94Schläge.

Die Teamwertung gewann MGC Olympia Kiel II mit 354 Schlägen vor der ersten Vertretung von Olympia Kiel (363 Schläge). Dritter wurde MC Flora Elmshorn I (387) gefolgt von MGC Bad Oldesloe (393), Niendorfer MC (407), VfL Lohbrügge (412) MC Flora Elmshorn II (422) und MGC Olympia Kiel III (461).

Für den MGC Bad Oldesloe waren neben Thorsten Niemann und Wolfgang Burmester noch Svend Hansen, Niels Johannsen und Nico Schnauer angetreten.

 Alle Beteiligten lobten die Veranstaltung und die Örtlichkeiten.

“Der Schatten unserer Bäume war heute natürlich viel wert. Nächstes Wochenende in Harrislee spielen wir in der prallen Sonne. Das geht schon auf die Konzentration. Aber wir freuen uns schon sehr darauf”, so Wolfgang Burmester.

Nach dem Turnier war aber noch nicht Feierabend, denn am späten Nachmittag scharrten schon die Kunden mit den Hufen und eroberten gleich nach der Siegerehrung den Platz.

“Danke für das Verständnis unserer Kunden, dass der Platz für ein paar Stunden für unser Turnier gesperrt war”, so Burmester, der zusammen mit seiner Frau Karla jetzt nach den Sommerferien wieder montags Ruhetag auf der Anlage hat.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Minigolfclub Bad Oldesloe: “Nord-Ostseepokal” findet 2020 statt

Veröffentlicht

am

Minigolfclub Bad Oldesloe Foto: von Hausen/hfr

Bad Oldesloe – Die Corona-Pandemie hat auch den Jahresablauf der Minigolfer gehörig durcheinandergebracht. Davon ist auch der Minigolfclub Bad Oldesloe betroffen.

“In unserem Sport sind alle Meisterschaften abgesagt worden”, berichtet der Vorsitzende Wolfgang Burmester.

Auch die Saison konnte nur mit einiger Verzögerung beginnen. Doch gerade jetzt in den Sommerferien – wenn mal kein Strandwetter ist – haben Burmester und seine Ehefrau Karla auf ihrem Platz im Oldesloer Bürgerpark gut zu tun.

 “Unsere Kunden nehmen die Corona-Regeln erstaunlich gut an.Alle sind froh, dass sie bei uns an der frischen Luft spielen können. Da nimmt man auch mal Wartezeit in Kauf”, berichtet Platzwartin Karla Burmester.

Ein kleiner Lichtblick in Sachen Wettkampf wirft nun seine Schatten vorraus, denn der Minigolf-Club Bad Oldesloe e.V. veranstaltet am 9. August den 5. Nord-Ostsee-Pokal, den ehemaligen, durchaus legendären Travepokal.

“Natürlich dürfen wir das nur unter bestimmten Regeln durchführen, aber gerade beim Minigolf kann man den Abstand gut einhalten”, so Wolfang Burmester.

“Endlich ein bischen Wettkampfatmosphäre”, freut er Burmester auf das Turnier. In den letzten Tagen hat er kleine Verbesserungen an den Bahnen vorgenommen. Das Turnier kann kommen.

9 Vereine mit Akteuren aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg  haben für den Nord-Ostsee-Pokal gemeldet. Zwei Akteure reisen sogar extra aus Österreich an.

“Endlich sieht man sich mal wieder. Für viele Spieler wird es zweitrang sein wie man abschneidet”, so Burmester augenzwinkernd.

So ganz egal scheint Wolfgang Burmester sein Abschneiden beim Turnier dann aber doch nicht zu sein. In diesen Tagen sieht man nicht nur ihn, unter den kritischen Augen seiner Labradorhündin Luna,  sondern auch viele weiter Vereinsspieler auf der Anlage im Bürgerpark traineren. 

Die ersten Bälle werden am 9. August ab 10 Uhr geschlagen. Der Platz ist für Nichtteilnehmer bis ungefähr 16 Uhr gesperrt.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung