Folge uns!

Bargteheide

Neue Spitze bei der Bargteheider Wählergemeinschaft

Veröffentlicht

am

Der neue WfB-Vorstand: Helga Dorer (von links), Annette Reese, Dr. Joachim Mascher und Gerhard Artinger

Bargteheide – Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Wählergemeinschaft für Bargteheide wurden einige Umbesetzungen im Vorstand beschlossen. Außerdem diskutierte die WfB ihre Schwerpunkte.

Nach elf Jahren im Vorstand trat Dr. Joachim Mascher nicht mehr an. Neu ins Amt als erster Vorsitzender wurde Gerhard Artinger gewählt, der seit Juni 2018 auch Stadtvertreter ist. Zweite Vorsitzende wurde Annette Reese, die bei der letzten Kommunalwahl ein Direktmandat errang. Als Kassenwart wurde Holger Schröder bestätigt. Zur Schriftführerin wurde Helga Dorer gewählt, die Marion Luig-Wölffel, ebenfalls elf Jahre im Amt, ablöst.

Die Mitglieder der WfB diskutierten darüber hinaus, wie das Leben in Bargteheide angenehmer gestaltet oder Situationen verbessert werden könnten.

„Ein wichtiger Punkt ist der Neubau der Feuerwache auf dem Grundstück an der Bahnhofstraße. Dieser Standort hat die meisten Positivpunkte von allen Varianten erhalten“, so der neue Vorsitzende der WfB, Gerhard Artinger.

WfB will Verkehrssituation verbessern

Die Situation der Fahrradfahrer ist zu verbessern. Der Bau von Radwegen scheitert allerdings stets am fehlenden Platz, sodass rechtlich korrekt die Radfahrer auf der Straße fahren müssen. Eine Alternative wäre, die Gehwege auf mindestens 2,50 Meter zu verbreitern, sodass dort das Fahrradfahren freigegeben werden könnte. Das weitsichtige Konzept der WfB für breitere Gehwege hat bisher aber keine Mehrheit in den Ausschüssen bzw. in der Stadtvertretung gefunden.

Positiv wird registriert, dass Ende 2019 nun endlich ein HVV-Bus den Bahnhof mit dem Gewerbegebiet verbinden wird. Als nächstes sind noch die entfernteren Wohngebiete an die Stadtmitte und den Bahnhof durch innerörtliche Buslinien anzubinden, damit mehr Pendler und Schüler auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen können.

Die Mitglieder der WfB setzen sich auch für eine stärkere Beteiligung der Jugend ein. Vielleicht hat das Planspiel „Kommunalpolitik“ den einen oder anderen motiviert, sich in der Politik zu engagieren. Die WfB unterstützt die Bemühungen, einen Jugendbeirat zu etablieren.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Kultur

Noah-Quartett spielt in der Bargteheider Kirche

Veröffentlicht

am

Foto: Gelucka/hfr

Bargtheide – Am Sonntag, 28. April, um 18.00 Uhr ist die Elbphilharmonie zu Gast in der Bargteheider Kirche.

Das Noah Quartett spielt von Wolfgang Amadeus Mozart das Dissonanzen Quartett C-Dur KV 465 sowie von Ludwig van Beethoven das Streichquartett in cis-Moll Op. 131. Die Mitglieder des Noah Quartetts: Alexandra Psareva (Violine), Michael Stürzinger (Violine), Erik Wenbo Xu (Viola) und Bettina Barbara Bertsch (Violoncello) haben zwar unterschiedliche kulturelle Hintergründe, aber eine gemeinsame musikalische Wahlheimat: das NDR Elbphilharmonie Orchester.

Die vier mehrfach preisgekrönten Musikerinnen und Musiker einte der Wunsch, sich neben der Orchesterarbeit künstlerisch auch in der Kammermusik auszudrücken: Dies führte zur Gründung des Noah-Quartetts.

Der Eintritt für dieses besondere Konzert beträgt 10, ermäßigt 8 und 5 Euro. Karten gibt es an der Abendkasse oder um einen Euro günstiger im Vorverkauf in der Bargteheider Buchhandlung, der Arkaden Buchhandlung und der Filiale der Sparkasse Holstein.

Weiterlesen

Bargteheide

ADFC organisiert Radtour in den Bargteheider Norden

Veröffentlicht

am

Radtour mit dem ADFC. Foto: ADFC Bargteheide

Bargteheide – Die erste ADFC-Feierabend-Tour in diesem Jahr führt in den Bargteheider Norden.

Start ist um 18 Uhr auf dem Marktplatz in Bargteheide. Die Tour führt dann über Tremsbüttel, Sattenfelde, Elmenhorst, Jersbek zurück zum Startpunkt. Die Tour führt meist auf landwirtschaftlichen Wegen, hin und wieder ist auch einmal ein Feldweg dazwischen.

Die Tourenlänge beträgt etwa 26 Kilometer und ist auch für nicht Geübte zu schaffen. Bei einem Tempo von durchschnittlich 16 km/h beträgt die Fahrzeit ca. 1,5 bis 2 Stunden. Zwischendrin gibt es ein Picknick. Also Stulle und Limo mitbringen!

Für Rückfragen gibt es ein Tourentelefon unter 0176 / 53 08 65 11, das ab etwa zwei Stunden vor dem Start angerufen werden kann.

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos und Termine unter: www.adfc-stormarn.de

Weiterlesen

Kultur

Dead vs. Alive: Der erste Poetry Slam mit toten Künstlern

Veröffentlicht

am

Öffnen die Türen der Friedhofskapelle zum Poetry-Slam (v.l.): Slamer Pastor Jan Roßmanek, Moderator Lennart Hamann, Mitorganisator Kai Jentsch, Friedhofsverwalter Kai Passow und Slamer Hannes Maaß

Bargteheide – Bei „Dead vs. Alive“ treten (lebendige) Poetry Slammer gegen tote Poeten an. Die kuriose Slam-Show wird von „Wort für Wort“ in der Bargteheider Friedhofskapelle organisiert.

Bei dieser Sonderform des Poetry Slams treten vier lebendige Poet*innen gegen vier, von Schauspieler*innen dargestellte, tote Poet*innen an. Um den Toten möglichst viel Leben einzuhauchen, sind dabei Verkleidungen und Requisiten ausnahmsweise erlaubt.

In Duellen messen sich moderne Bühnenpoeten mit den Altmeistern der Dichtung, Performance-Genies von heute messen sich mit den Bühnen Koryphäen von gestern und vorgestern.

Die Jury ist, wie beim Poetry Slam üblich, das Publikum, das zum Richter über die Lebenden und die Toten wird. Denn am Ende kann nur ein Team den Sieg und die goldene Urne mit nach Hause tragen.

Am 27. April wird die Bargteheider Friedhofskapelle (Glindfelder Weg 15, 22941 Bargteheide) zum Schauplatz des einmaligen Battles zwischen Dies- und Jenseits. Wo normalerweise Leute unter die Erde gebracht werden, stehen sie ein letztes Mal wieder auf, um den jungen Wilden von heute zu zeigen, wo der sprichwörtliche Hammer hängt.

Beim Dead vs. Alive Slam wird sich zeigen, dass die Kapelle nicht nur ein Ort zum Trauern ist, sondern auch ein Ort voller Leben, voller Lachen und voller Begeisterung.

Auf der Seite der Toten treten Falco (Hinnerk Köhn), Janis Joplin (Zoë Hars), Edgar Allan Poe (Hannes Maaß) und Astrid Lindgren (Julia Schaub) an.

Die lebendige Fraktion besteht aus Felix Treder (amtierender Schleswig Holstein U20 Meister), Victoria Helene Bergemann (Schleswig Holstein Meisterin 2017), Jan Roßmanek (Bargteheider Pastor und Fußballgott) und Paulina Behrendt (amtierende Hamburger U20 Meisterin). Moderation: Lennart Hamann.

Die Show beginnt um 19.30 Uhr (Einlass: 19 Uhr). Der Eintritt kostet fünf Euro, für Schulbesuchende, Studierende und Auszubildende nur drei Euro. Vorverkauf ab sofort in der Bargteheider Buchhandlung (Rathausstraße 25, 22941 Bargteheide).

Weiterlesen