Folge uns!

Kreis Segeberg

700 Schüler evakuiert: Masern-Alarm an Schule in Segeberg!

Veröffentlicht

am

Impfung gegen Kinderkrankheiten (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com

Bad Segeberg – An der Dahlmannschule in Bad Segeberg sind die Masern ausgebrochen. Das Gesundheitsamt hat das Gymnasium räumen lassen.

“Wir haben einen Fall von Masern in der Schule. Am kommenden Montag, Dienstag und Mittwoch werden nur Personen in das Schulgebäude gelassen, die ihren Masern-Impfschutz nachweisen können”, teilt die Schulleitung auf der Homepage des Gymnasiums mit.

Am Freitagvormittag mussten rund 700 Schüler das Gebäude verlassen.

“Besteht bei Ihrem Kind kein Impfschutz oder kann dieser Impfschutz nicht schriftlich nachgewiesen werden, informieren Sie die Schule per Mail oder Telefon. Schicken Sie Ihr Kind in diesem Fall nicht zur Schule.”

Wie die Lübecker Nachrichten berichten, soll es auch an der Theodor-Storm-Grundschule, ebenfalls in Segeberg, einen Verdachtsfall geben. Die Schulleitung sagte der Zeitung, dass der betreffende Schüler seit einigen Tagen wegen einer möglichen Ansteckungsgefahr nicht in der Schule ist.

Weitere Kinder könnten sich angesteckt haben

“Es ist nicht auszuschließen, dass Ihr Kind sich in der Schule bei der erkrankten Person angesteckt hat”, warnt das Gesundheitsamt des Kreis Segeberg in einem Brief an die Eltern.

So gefährlich sind die Masern

Bei Masern handelt es sich um eine hochansteckende Krankheit, die nach anfänglichen grippeähnlichen Symptomen und nachfolgendem Hautausschlag auch zu weitreichenden Komplikationen (z.B. Mittelohr-, Lungen- oder Hirnentzündungen) führen kann.

Eine Lungen- oder Hirnhautentzündung kann im schlimmsten Fall tödlich enden!

Nach einer Masern-Ansteckung kommt es nach ein bis zwei Wochen zum Ausbruch der Krankheit.

Die Möglichkeit, weitere Personen anzustecken, besteht bereits fünf Tage vor Auftreten des Hautausschlages und hält nach dem Auftreten bis zu vier Tage an.

Rückkehr der Masern wegen Impfgegnern

In der Vergangenheit sorgen immer häufiger Impgegner für Schlagzeilen, die ihren Kindern die potenziell lebensrettende Impfung verweigern und damit auch ihre Mitmenschen, etwa solche, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, in Gefahr bringen.

Im US-Bundesstaat New York hatte ein Bezirk vor zwei Tagen den Notstand wegen einer Masern-Epidemie ausgerufen. Das ist nur möglich, wenn sich zu viele Menschen nicht impfen lassen. Die Behörden machen Impfgegner für den erneuten Ausbruch verantwortlich. Seit 2000 galten die Masern dort als ausgerottet.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Kreis Segeberg

Polizist stellt Dieb in seiner Freizeit

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Bad Bramstedt – Am Mittwoch stellte ein Polizist in Bad Bramstedt in seiner Freizeit einen Dieb.

Gegen 18:15 Uhr hatte der Polizist von der gegenüberliegenden Straßenseite lautstarke Rufe eines älteren Herrn vernommen. Dieser stand auf einem Discounter-Parkplatz in der Hamburger Straße und rief: “Bleib stehen, Du hast mir meine Tasche geklaut!”

Der Dieb flüchtete mit einem Fahrrad in Richtung Caspar-Fuchs-Weg. Der Polizeibeamte überlegte nicht lange und nahm die Verfolgung auf. Wenig später konnte er den Dieb im Friesenweg stellen. Es handelt sich bei ihm um einen polizeibekannten 64-Jährigen aus Henstedt-Ulzburg.

Wie sich herausstellte, hatte dieser eine Tasche mit Leergut entwendet. Diese konnte dem 77-jährigen Geschädigten aus Bad Bramstedt bereits wieder ausgehändigt werden.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Feuerdrama: 29- Jähriger erleidet tödliche Brandverletzungen bei Rasenmäherbrand

Veröffentlicht

am

Rettungshubschrauber im Einsatz Archivfoto: SL

Wiemersdorf – Tragischer Unfall mit dramatischen Ausgang im Kreis Segeberg. Bereits am Freitag brannte dort in Wiemersdorf gegen 17:40 Uhr ein Aufsitzrasenmäher.

“Der 29-jährige Fahrer des Rasenmähers konnte das Fahrzeug aufgrund einer körperlichen Behinderung nicht verlassen und erlitt durch den Brand schwerste Verbrennungen, bevor Ersthelfer eingreifen konnten”, so Polizeisprecherin Silke Westphal.

Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Hamburger Klinik gebracht. Trotz aller Hilfe konnte man im Endeffekt nichts mehr für ihn tun. Er erlag in der Klinik seinen schwersten Brandverletzungen.

Die Kriminalpolizei Bad Segeberg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Norderstedt: Motorradfahrer verstirbt nach schwerem Unfall

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Norderstedt – Am gestrigen Donnerstag, 31. Mai, ist es im Buchenweg in Norderstedt zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 33-jähriger Motorradfahrer aus Norderstedt verstarb.

“Um 18:03 Uhr fuhr der Motorradfahrer auf dem Buchenweg aus Richtung Friedrichsgaber Weg kommend in Richtung Ulzburger Straße. Als er in einem Kurvenbereich zwei Autos überholte, kam ihm ein VW Golf entgegen. Der Motorradfahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und prallte frontal gegen den VW”, berichtet Polizeisprecher Holger Matzen.

Der Motorradfahrer wurde durch den Aufprall schwer verletzt. Es waren sehr schnell Personen an der Unfallstelle und leisteten erste Hilfe. Ein Rettungswagen transportierte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Aufgrund der Schwere der Verletzungen verstarb er dort nach wenigen Stunden.

Der Golffahrer, ebenfalls ein 33-Jähriger aus Norderstedt, erlitt leichte Verletzungen. Die ermittelnden Polizeibeamten zogen einen Sachverständigen hinzu. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Motorradfahrer mit überhöhter Geschwindigkeit überholt.

Weiterlesen