Folge uns!

Bad Oldesloe

Draußenschule: Oldesloer Stadtschule schickt die Kinder in den Wald

Veröffentlicht

am

Draußen-Stadtschule. Foto: Stormarnlive.de

Bad Oldesloe – Die Oldesloer Stadtschule integriert die Natur in den Lehrplan und folgt damit dem Konzept „Draußenschule“, das auch in anderen Grundschulen im Kreis Stormarn erfolgreich umgesetzt wird. Ab der ersten Klasse gehen die Kinder an einen Tag in der Woche nach draußen.

„Es kann nicht sein, dass Kinder heutzutage ihr Smartphone besser kennen, als ihre Umgebung“, sagt Sabine Prinz, Leiterin der Stadtschule. Es sei wichtig, draußen zu spielen und etwas lernen würden die Kinder dabei immer. Die Stadtschule hat sich bei dem Konzept „Draußenschule“ von skandinavischen Ländern inspirieren lassen. Dort ist es üblich, dass sich die Schüler eingehend und praktisch mit ihrer Umwelt auseinandersetzen.

Die ersten Klassen der Oldesloer Grundschule besuchen den nahegelegenen Kurpark, die zweiten den Wald „Kneeden“, die dritten den Abenzeuerspielplatz „Erle“ und die vierten das Brenner Moor.

„Ich bin mir sicher, dass keiner der Schüler später Müll in die Natur werfen würde.“

„Erst waren die Kinder eher skeptisch und hatten keine große Lust, so weit zu Fuß zu gehen“, sagt Sabine Prinz. Es habe einige Zeit gedauert, bis die Schüler die vielen Dinge, die sich in der Natur abspielen, auch wahrgenommen hätten.

Mittlerweile freuen sich die meisten Kinder auf den Draußentag, der am Anfang dieses Schuljahres eingeführt wurde. Prinz: „Ich bin mir sicher, dass keiner der Schüler später Müll in die Natur werfen würde.“

Neu ist das Projekt „Draußenschule“ in Stormarn nicht. Vorreiter ist die Grundschule Alter Alster in Bargfeld-Stegen, die ihre Kinder bereits seit 2008 regelmäßig in den Wald schickt. Unterstützt wird das Projekt von der Buhck Stiftung, deren Ziel es ist, Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur zu vermitteln.

Den Schülern gefallen die regelmäßigen Besuche im Wald. Demian (7): „Draußen spielen macht mir am meisten Spaß, aber auch die Aufgaben. Letztens haben wir zum Beispiel Vogelfutter selbst gemacht, das war toll.“

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Bundestagsabgeordneter diskutiert mit jungen Klimaschutzaktivisten

Veröffentlicht

am

Fridays for Future -Kundgebung auf dem Oldesloer Marktplatz

Bad Oldesloe – Lorenz Gösta Beutin, MdB, Klima- und Energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Die Linke und Landessprecher der Linke Schleswig-Holstein, diskutiert am 25. April um 19:00 im Alten Rathaussaal im KuB Bad Oldesloe mit Frederike Wrohn und Tom Petersen von “Fridays for Future Bad Oldesloe” und Nils Bollenbach von “Fridays for Future Bargteheide” über die Klimakrise, Klimagerechtigkeit und die stärker werdende Klimabewegung.

Seit Monaten streiken Schüler und Schülerinnen weltweit im Rahmen von “Fridays for Future” für eine konsequente Klimapolitik.

“Zuvor hat man schon bei den Auseinandersetzungen um den Hambacher Forst sehen können, dass sich eine wachsende Zahl an Menschen mit dem „Weiter so“ der Bundesregierung beim Klimaschutz und dem Zögern bei einem konsequenten Kohleausstieg nicht mehr abfinden wird. Die Klimabewegung wächst und der Druck vor allem auch der Jugendlichen auf die Regierung nimmt merkbar zu”, heißt es in der Einladung der Linken.

Lorenz Gösta Beutin Foto: Klebe/hfr

„Das Engagement der Schülerinnen und Schüler ist großartig. Ich freue mich auf eine spannende Diskussion.“, sagt Lorenz Gösta Beutin.

„Fridays for Future hat der Forderung nach einer radikalen Wende beim Klimaschutz den Nachdruck verliehen, der nötig ist. Denn die Zeit ist knapp. Der Klimaschutzbericht 2018 zeigt klar, dass Deutschland seine 2030-Ziele nicht erreichen wird, wenn nicht schnell gehandelt wird. Deutschland hat ein starkes Klimaschutzgesetz so dringend nötig wie nie. Ein Gesetz, das alle Wirtschaftsbereiche auf Klimaschutz verpflichtet.“, so Beutin weiter.

„Der Ausstieg aus der Kohle darf nicht immer weiter hinausgezögert werden. Statt zu handeln wird aber ausgesessen und Placebos wie das „Klimakabinett“ eingerichtet.“

„Für Die Linke ist Klimaschutz auch eine soziale Frage, denn arme Menschen sind weltweit am stärksten von den Folgen des Klimawandels betroffen, sei es direkt, oder weil die gesellschaftlichen Kosten des Klimawandels auf die abgewälzt werden”, so Beutin.

Die Veranstaltung findet statt am 25. April, um 19 Uhr im Alten Rathaussaal im KuB, Beer-Yaakov-Weg 1, 23843 Bad Oldesloe.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

BiZ: Infos rund um den Fluglotsenberuf

Veröffentlicht

am

Fluglotse bei der Arbeit Foto: Agentur für Arbeit/Hfr

Bad Oldesloe – Fluglotsen : ohne sie könnte kein Flugzeug sicher starten, landen oder fliegen. Sie koordinieren vom Tower oder einem Kontrollzentrum aus alle Flugbewegungen. In diesem Beruf benötigt man höchste Konzentration und schnelles Handeln, genießt als Partner der Piloten aber auch hohes Vertrauen.

Wer sich über den Beruf und die Ausbildung zum Fluglotsen informieren möchte, kann dies am 16. Mai um 16 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe (Berliner Ring 8 – 10 in Bad Oldesloe).

Jonas Gittermann von der Deutschen Flugsicherung GmbH stellt das Auswahlverfahren und die dreijährige zweistufige Ausbildung vor und berichtet aus dem Arbeitsalltag eines Fluglotsen.

Wer dabei sein möchte, kann sich im BiZ unter der Telefon 0 45 31 / 167- 214 oder per E-Mail an badoldesloe.biz@arbeitsagentur.de anmelden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Sperrbezirk eingerichtet: Erneut “Bienen-Pest” in Bad Oldesloe ausgebrochen

Veröffentlicht

am

Eine Biene (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Bad Oldesloe – Nachdem in einem Bienenstand in der Stadt Bad Oldesloe im Kreis Stormarn am 17.04.2019 der Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut amtlich festgestellt worden ist, wird das Gebiet in einem Umkreis von drei Kilometern um den befallenen Bienenstand gemäß 10 Abs. 1 Bienenseuchen-Verordnung zum Sperrbezirk erklärt.

Die tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung wurde auf der Internetseite des Kreises Stormarn bekanntgemacht und kann dort nachgelesen werden. Eine kartografische Darstellung kann der Allgemeinverfügung ebenfalls entnommen werden.

Für Rückfragen steht der Fachdienst Veterinärwesen des Kreises Stormarn unter der Tel.: 04531/160-1425 gerne zur Verfügung.

Weiterlesen