Folge uns!

Oststeinbek

Suche nach vermisster Person: Hundestaffeln und Hubschrauber im Einsatz

Veröffentlicht

am

Feuerwehr im Einsatz
Symbolfoto: SL

Oststeinbek – Eine vermisste Person war Anlass für eine große Suchaktion am späten Samstagabend in Oststeinbek. Der 89-jährige unter Demenz leidende Mann war am Nachmittag spurlos verschwunden. Rettungshunde und ein Hubschrauber unterstützten bei der Suche.

Um 22.04 Uhr wurde die Feuerwehr zu einer Personensuche alarmiert. Mit 30 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen suchte die Feuerwehr Oststeinbek jede einzelne Straße, Parks, Friedhof und Teiche in Oststeinbek nach dem Mann ab.

“Viele Bürger schauten verwundert aus dem Fenster, als wir in ihre Vorgärten geleuchtet haben”, sagte Christian Höft, Pressesprecher der FF Oststeinbek. Unterstützt wurde die Suche durch die Rettungshundestaffeln der DLRG Stormarn, des DRK Lauenburg, des ASB Bergedorf, des ABS Bad Oldesloe sowie des ASB Lauenburg, die mit zwei Personen-spürhunden und fünf Flächensuchhunden im Einsatz waren. Ein Polizeihubschrauber suchte parallel mit einer Wärmebildkamera etwa 50 Minuten lang die Freiflächen im gesamten Ort ab. Gegen 0.50 Uhr wurde die Suche erfolglos abgebrochen.

Im Endeffekt konnte der Vermisste aber in Hamburg-Billstedt unversehrt angetroffen werden. Er kam vorsorglich ins Krankenhaus.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Polizei warnt vor Anrufen falscher Polizeibeamter in Stormarn

Veröffentlicht

am

Seniorenbetrug am Telefon Symbolfoto: Andrey_Popov / Shutterstock

Stormarn – Heute, am 14. November, erreichten die Polizei in Stormarn wieder diverse Meldungen von Personen, bei denen sich Anrufer als Polizeibeamte ausgegeben haben, um ihnen ihr Geld auf betrügerische Art und Weise abspenstig zu machen.

“Die Betrüger versuchen überwiegend älteren Menschen einzureden, dass ihr Vermögen durch festgenommene Einbrecher, bei denen ein Zettel mit ihrer Anschrift gefunden wurde, in Gefahr sei. Geschickt erfragen sie die Vermögensverhältnisse”, so Polizeisprecherin Rena Bretsch.

“Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen, sondern wählen Sie die Nummer selber. Des Weiteren finden Abfragen zu persönlichen Daten und/oder Vermögensangaben in der Regel nicht telefonisch statt”, so Bretsch weiter.

“Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse”, warnt die Polizeisprecherin.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang insbesondere Senioren darauf hin, sich nicht auf die Geschichten von vermeintlichen Polizeibeamten einzulassen”: Geben Sie kein Bargeld oder sonstige Wertgegenstände heraus. Informieren Sie außerdem Partner oder Verwandte über den Anruf. “Echte” Beamte verlangen keine persönliche Aushändigung.”

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

29-Jähriger bei Unfall mit nicht zugelassenem Motorrad schwer verletzt

Veröffentlicht

am

Rettungswagen im Einsatz Symbolfoto: SL

Oststeinbek – Am Sonnabend, 26.Oktober , gegen 20:45 Uhr Uhr, ereignete sich in Oststeinbek ein Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde.

Der 29 Jahre alte Motorradfahrer aus Barsbüttel befuhr mit einer nicht zugelassenen KTM einen Feldweg (die Straße Meesen geht hier in einen Feldweg über) in Richtung Meesen zurück. Aus unbekannten Gründen fuhr der Motorradfahrer in einer leichten Rechtskurve geradeaus, kam dann nach links von dem Sandweg ab und stürzte infolge dessen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass der Fahrer keinen Helm getragen habe. Der 29-jährige Fahrer kam mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen, Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei Glinde hat die Ermittlungen wegen Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und ohne Pflichtversicherungsschutz, sowie Trunkenheit im Straßenverkehr aufgenommen.

Weiterlesen

Ratgeber

Oststeinbek: Polizei informiert über Einbruchschutz

Veröffentlicht

am

Eimbruchsspuren werden untersucht Symbolfoto: Polizei-Beratung.de/hfr

Oststeinbek – Der Verein Sicherheit für Oststeinbek e.V. (SfO) lädt gemeinsam mit der Polizeidirektion Ratzeburg alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Präventionsveranstaltung zum Thema Einbruchschutz am 21. Oktober in der Begegnungsstätte, Möllner Landstraße 24a, Oststeinbek, ein.

Bereits ab 18 Uhr stehen dort die Fachfirmen für Einbruchschutz Alarmzentrale Steinberg (Reinbek) und MEBO Sicherheit GmbH (Bad Segeberg) für eine individuelle Beratung zur Verfügung.

Um 18.30 Uhr erhalten Gäste der Veranstaltung von Polizeihauptkommissar Gerd Dietel aus dem Sachgebiet Prävention der PD Ratzeburg wichtige Tipps und Hinweise, wie man sich durch sein eigenes Verhalten schützen kann.

Im Anschluss daran stehen der Referent und die Fachfirmen für weitere Fragen zur Verfügung.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung