Folge uns!

Bargteheide

Ahrensburg verurteilt rechtsextreme Schmierereien

Veröffentlicht

am

Das Ahrensburger Rathaus
Foto: SL

Ahrensburg – Mit Abscheu und Bestürzung, aber auch mit Scham reagiert die Stadt Ahrensburg auf die Schmierereien, die offenbar rechtsmotivierte Straftäter am vergangenen Wochenende an der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule, dem Schulzentrum Am Heimgarten, der Beruflichen Schule des Kreises Stormarn und der Flüchtlingsunterkunft Reeshoop angebracht haben.

„Ich muss wohl nicht betonen, dass so etwas bei uns für Entsetzen sorgt“, sagte Bürgermeister Michael Sarach am Montagabend in der Sitzung der Stadtvertretung.

Eine Strafanzeige bei der Polizei wurde bereits gestellt. Die Schmierereien werden schnellstmöglich entfernt.

Die Stadt Ahrensburg distanziert sich mit aller Deutlichkeit von diesen Taten und deren Inhalten und verurteilt die Handlungen aufs Schärfste.

Bereits im Dezember 2011 haben die Fraktionen der Ahrensburger Stadtverordnetenversammlung folgende gemeinsame Resolution gegen jegliche Form von Extremismus und Gewalt beschlossen:

„Die Ahrensburger Stadtverordnetenversammlung ist sich ihrer historischen Verantwortung für die Wahrung von Demokratie und Freiheit bewusst. Fremdenhass, Antisemitismus und die Verherrlichung des Krieges haben in unserer Gesellschaft keinen Platz. Die Ahrensburger Stadtverordnetenversammlung bekennt sich zur historischen Verantwortung Deutschlands zum Eintreten für Freiheit und Toleranz im Sinne des Grundgesetzes, unterstützt das zivilgesellschaftliche Engagement und ruft dazu auf, sich friedlich öffentlich gegen Extremismus und Gewalt zu stellen. Die Ahrensburger Stadtverordnetenversammlung spricht sich gegen jede Form des Extremismus aus, unabhängig von seiner politischen Richtung. Sie verurteilt jede Form von Totalitarismus. In einem demokratischen Rechtsstaat und Gemeinwesen, wie der Bundesrepublik Deutschland haben die Verherrlichung von Zielen und Ideologien von Gewaltherrschaften keinen Platz. Die Ahrensburger Stadtverordnetenversammlung bekräftigt, dass es keinen Zweifel daran gibt, dass alle demokratischen Kräfte über alle Parteigrenzen hinweg jedwede Gewalt in der politischen Auseinandersetzung ächten.”

Unter der E-Mail-Adresse infoline@ahrensburg.de besteht die Möglichkeit, extremistische Aufkleber, Plakate oder ähnliches, die im Ahrensburger Stadtgebiet gesichtet werden, zu melden, damit diese dokumentiert und entfernt werden können.

Der Runde Tisch Ahrensburg hat außerdem eine Petition gestartet und hofft, dass sie von möglichst vielen Personen und Vereinen unterzeichnet wird.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Bargteheide: Schwerer Unfall auf dem Südring

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Bargteheide – Gestern, am 4.12. , gegen 17 Uhr kam es auf der Landesstraße 89 (Südring) in Bargteheide zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge.

“Ein 55-jähriger Mann aus Steinburg fuhr mit einem Renault Trafic den Südring aus Ammersbek kommend in Richtung Bahnhofstraße. Aus noch ungeklärter Ursache kollidierte er mit einem entgegenkommenden VW Passat eines 25-jährigen aus Hamburg”, so Polizeisprecherin Rena Bretsch.

Der Renault-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Passat-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Alle Unfallbeteiligten wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von 16.000 Euro

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen war die L 89 für ca. 2 Stunden voll gesperrt.

Weiterlesen

Bargteheide

Abi-Vorbereitung: Bargteheider FFF-Ortssprecher tritt zurück

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Der Ortssprecher der Fridays-for-Future-Bewegung in Bargteheide, Nils Bollenbach zieht ich zurück. Der Schüler will sich jetzt auf sein Abitur vorbereiten.

Foto: Jens Peter Meier

Die Fridays for Future Ortsgruppe in Bargteheide wird ab sofort von Josephine Strehmel und Lea Grobareck repräsentiert.

Die kommende Demo wird für Nils Bollenbach die vorerst letzte sein. Zumindest als Ortssprecher. In der Gruppe will der 19-Jährige weiter aktiv bleiben.

Nils Bollenbach hatte die Stormarner Fridays for Future Bewegung Ende vergangenen Jahres ins Leben gerufen.

Für sein Engagement war er Anfang November sogar für den Ehrenamtspreis der Bürgerstiftung Ahrensburg nominiert.

Die Bargteheider FFF-Gruppe wird weitermachen. Josephine Strehmel erklärt dazu: „Auch in Bargteheide brauchen wir einen Neustart. Wir denken, dass spätestens nach der letzten Demo unmissverständlich klar geworden ist, wie dringend wir mehr Klimaschutz brauchen. Mit der kommenden Demo wollen wir dafür sorgen, dass aus den Worten Taten folgen.”

Die Demo startet am kommenden Freitag (29. November) um 9 Uhr vor dem Rathaus, von dort aus gibt es einen Straßenumzug. Der Straßenumzug endet in einer Kundgebung, ebenfalls vor dem Rathaus.

Für einen geregelten Ablauf wird von 9 bis 11 Uhr erneut die Rathausstraße zwischen Kreisel und Baumschulenstraße gesperrt.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Kinderschutzbund: Mit Weihnachtskarten Gutes tun

Veröffentlicht

am

Foto: Junker/DKSB Stormarn/hfr

Bad Oldesloe/Ahrensburg/Bargteheide – Auch in diesem Jahr bietet der Kinderschutzbund in Stormarn wieder zwei Weihnachtskarten-Motive an, mit denen Käufer gleichzeitig Gutes tun können.

Jedes verkaufte Exemplar unterstützt den Familienhilfe-Notfonds, mit dem der Kinderschutzbund armen Familien im Kreis in finanziellen Notsituationen beisteht.

Es gibt viele Anlässe, die das Budget einer Familie sprengen können: die Waschmaschine gibt den Geist auf, ein Kindergeburtstag muss ausgerichtet oder in der Schule muss ein Buch gekauft werden. Der Erlös der Karten ermöglicht es dem Kinderschutzbund, diese Familien unbürokratisch und schnell zu unterstützen.

Die Karten kosten pro Stück 1,50 Euro inklusive Briefumschlag, davon geht 1 Euro direkt an den Familienhilfe-Notfonds. Beide Karten sind von Kindern in den Kinderhäusern Blauer Elefant gestaltet worden.

In folgenden Geschäften sind die Karten ab sofort exklusiv erhältlich:

Ahrensburg

  • Buchhandlung Stojan, Hagener Allee 3a
  • Schloss-Apotheke, Große Straße 2

Bad Oldesloe

  • Spitzweg Apotheke, Schützenstraße 4
  • Buchhandlung Willfang, Hude 5

Bargteheide

  • Adler Apotheke, Rathausstraße 33
  • Coffee Lounge, Rathausstraße 24-26
  • Rathaus-Apotheke, Rathausstraße 11
  • Stadt-Apotheke, Jersbeker Straße 12

Geschäftliche und größere Bestellungen nimmt die Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes gerne entgegen, Telefon 04532-28 06 80.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung