Folge uns!

Freizeit

Nummernvergabe für den 41. Zarpener Kleidermarkt

Veröffentlicht

am

Das Team des Zarpener Kleidermarkts 2019
Foto: Kleidermarkt Zarpen/hfr

Zarpen – Für den Zarpener Kleidermarkt findet am Mittwoch, dem 13. Februar, ab 16 Uhr die telefonische Nummernvergabe statt. Die beiden zur Verfügung stehenden Telefonnummern für die begehrten Verkäufernummern sind 0176-444 67 190 und 0163 – 77 29 416

Das engagierte Zarpener Kleidermarkt-Team freut sich auf alle Verkäufer und steckt mitten in den Vorbereitungen für den 41. Frühjahr- und Sommer-Kleidermarkt, der dann am Samstag, den 2. März von 9 bis 12 Uhr in der Zarpener Schule stattfindet.

Der Kinder-Kleider- und Spielzeugmarkt findet zwei Mal im Jahr in der Zarpener Dörfergemeinschaftsschule statt.

Der Markt hat sich in den letzten 20 Jahren zum größten Stormarner Kleidermarkt entwickelt, was das Verkehrschaos in Zarpen jedesmal eindrucksvoll bestätigt, so die Organisatoren. 

Die Überschüsse werden immer gemeinnützig für die Schule und die Kinder- und Jugendarbeit in Nordstormarn verwendet.

Weitere Infos für alle interessierten Verkäufer unter www.kleidermarkt.zarpen.de

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Workshops an der Oldesloer “Schule für Ballett und Tanz”

Veröffentlicht

am

Foto: Adrian Stauder/hfr

Bad Oldesloe – In diesem Jahr führt die Schule für Ballett & Tanz der Oldesloer Musikschule gleich mehrere Workshops durch und alle, die schon immer einmal in Ballett oder Jazz Dance reinschnuppern wollten, haben im Mai dazu die Gelegenheit.

In der ersten Sommerferienwoche vom 29.06. bis 04.07. gibt es eine intensive Woche mit Ballett, Jazz Dance und Freiem Tanz in unseren Räumlichkeiten in der Hamburger Straße 25 für Kinder der Altersklasse von 7 bis 11 Jahren und für die ab 12-Jährigen. Anfänger und Fortgeschrittene sind hier ganz herzlich willkommen.

Am Ende dieser Woche steht sogar eine kleine interne Abschlusspräsentation. Die Teilnahme kostet 99 Euro

Hierfür können sich bereits jetzt tanzbegeisterten Familien per Telefon (04531-804898 ) oder per Mail anmelden und auch weitere Informationen erfragen.

Weitere geplante Workshops:

Ballett-Workshop:

23.05.20: Ballett-Workshop für 9–13-Jährige

Entgelt: 22,50 Euro

Workshop-Zeit: 14:00 Uhr – 17:00 Uhr

Jazz Dance:

09.05.20: Jazz Dance – Workshop für 9-13-Jährige

Entgelt: 22,50 Euro

Workshop-Zeit: 14:00 Uhr – 17:00 Uhr

30.05.20: Jazz Dance – Workshop für Jugendliche ab 14 Jahren

Entgelt: 22,50 Euro

Workshop-Zeit: 14:00 Uhr – 17:00 Uhr

Weiterlesen

Freizeit

Gesperrte Mountainbike-Strecke: Großhansdorf will Alternative suchen

Veröffentlicht

am

Großhansdorf – Nachdem die Forstbehörde in einem Wald bei Großhansdorf eine illegale Mountainbike-Strecke gesperrt hat, will die Gemeinde Radsportler bei der Suche nach einer Alternative unterstützen.

Großhansdorf informierte im Waldreitersaal über die Gründe zur Sperrung der Mountainbike-Strecke. Foto: Fischer

Zu einer Informationsveranstaltung in den Waldreitersaal kamen rund 100 Menschen, darunter Kinder und Jugendliche, die von der Sperrung enttäuscht waren.

Eine Mutter ergreift das Wort und spricht stellvertretend für die anwesenden Eltern, die ihren Kindern an diesem Abend beistehen: „Viele unserer Kinder haben noch zu Weihnachten Ausrüstung und neue Sachen für ihre Fahrräder bekommen und ein paar Wochen später dürfen sie nicht mehr fahren.“ Sie bekommt Applaus. Der Ärger ist groß. Vor allem weil es bislang keine Alternative gibt, die für Kinder und Jugendliche ohne weiteres erreichbar wäre.

Die Forstbehörde sperrte von einem Tag auf den anderen die illegale Mountainbike-Strecke im Wald bei Großhansdorf, die mit den Jahren entstanden war und immer mehr Radsportler anzog.

Ein großer Einschnitt in die Freizeitgestaltung vieler Großhansdorfer, wie zeigte. Denn die Mountainbike-Strecke gab es bereits seit 16 Jahren.

Grund für die Sperrung des Trails im Forst ist der Naturschutz. Die Forstbehörde befürchtete durch die illegale Nutzung des Waldes langfristig dessen Zerstörung. Zum Teil führt der Trail durch Biotope, der Wald selbst ist Landschaftsschutzgebiet. Neue Wege oder gar eine Mountainbikestrecke kann die Gemeinde Großhansdorf also nicht ohne weiteres anlegen lassen – selbst wenn der Wille da wäre. Hier hat neben den Landesforsten auch noch die untere Naturschutzbehörde des Kreises Stormarn ein Wort mitzureden.

Bürgermeister Janhinnerk Voß will – das wurde an dem Abend deutlich – die Betroffenen dabei unterstützen, dass sie ihren Sport auch weiterhin ausüben können. Allzu große Hoffnungen, dass zeitnah ein Trail geschaffen wird, machte der Bürgermeister den Anwesenden allerdings nicht. Selbst die Umsetzung der einfachsten Variante – einem Trail ohne Bauwerke wie etwa Rampen – würde wohl mindestens ein Jahr dauern. „Wir sind auf der Suche nach Waldflächen, auf denen sich eine Strecke einrichten lassen könnte“, sagte Bürgermeister Voß. Dafür hoffe er jetzt auf die Unterstützung der Mountainbiker. Bürger können sich mit Vorschlägen, Hinweisen oder Willensbekundungen, sich an einer Arbeitsgruppe zu beteiligen, über das Kontaktformular auf der Homepage (www.grosshansdorf.de) an die Gemeinde wenden.

Weiterlesen

Freizeit

Hier dürfen Vierbeiner toben: Trittau richtet erste Hundewiese ein

Veröffentlicht

am

Trittau – Hundehalter aus Trittau und vor allem deren Tiere dürfen sich in den nächsten Wochen über mehr Lebensqualität freuen. Die Stadt richtet eine Hundewiese ein, auf der die Tiere unangeleint laufen und toben dürfen.

Die Pläne stellte jetzt Bürgermeister Oliver Mesch vor: „Wir haben bei uns in der Gemeinde viele Hundebesitzer und an uns wurde in den vergangenen Jahren immer wieder der Wunsch nach einer Auslauffläche herangetragen.“

600 Hunde gibt es in Trittau. Alle dürfen im Stadtgebiet und auch in den umliegenden Wäldern nur angeleint laufen.

Daher ist der Bedarf bei Tierbesitzern, die nicht gegen die Gesetze verstoßen wollen, groß.

Lange habe die Stadt daher nach einer geeigneten Fläche gesucht, wie Bürgermeister Mesch sagt. Rund 20 Standorte wurden geprüft, bis endlich einen geeigneter Ort gefunden wurde. Der befindet sich an der Kleingartenanlage am Lehmbeksweg. 1600 Quadratmeter sollen hier eingezäunt werden. Hundebesitzer Michael Happe freuts: „Schon eine kleinere Fläche wäre vollkommen in Ordnung gewesen. Das Areal ist schon ein Träumchen, hier stören die Hunde niemanden und es gibt keine Probleme mit Nachbarn.“

Dass Hunde auch mal von der Leine kommen, ist wichtig für das Sozialverhalten und im Stadtgebiet war das bislang nicht ohne weiteres möglich.

Zu verdanken ist die geplante Auslauffläche auch Sven Höpe, dem Vorsitzenden des Kleingartenvereins. „Ich wusste, dass die Stadt noch eine Fläche sucht und habe dann vorgeschlagen, das bei uns zu machen.“ Das Areal werde derzeit nicht genutzt und komme jetzt allen zugute. Die Auslauffläche hat auch noch einen anderen Vorteil, wie Sven Höpe sagt: „Mit Hunden in der Gegend haben wir hier nicht so viele Wildschweine.“

Damit es künftig nicht zu Problemen kommt, müssen Hundebesitzer einige regeln einhalten: Kein Müll und auch die Hinterlassenschaften der Hunde müssen weggeräumt werden. Kotbeutelspende gibt es bereits in der Nähe der Kleingartenanlage. Die Stadt Trittau übernimmt lediglich die Einzäunung. Für die Pflege will sich Michael Happe mit anderen Hundebesitzern einsetzen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung