Folge uns!

Kultur

St. Johannes stellt neues Halbjahresprogramm vor

Veröffentlicht

am

Aus dem Jugend-Sinfonieorchester hervorgegangen ist das Streicherensemble AllegroConTrio. Foto: privat

Ahrensburg – Konzert, Vortrag oder Gesprächsabend: im neuen Veranstaltungskalender ist für jeden etwas dabei! Von Februar bis Juli 2019 gibt es zahlreiche Events in der St. Johanneskirche (Rudolf-Kinau-Straße 19), organisiert von einem ehrenamtlich arbeitenden Team. Die Veranstaltungen richten sich an alle Interessierte. Der Eintritt ist frei. Spenden kommen dem Erhalt der St. Johanneskirche zugute.

Musik

Am Sonntag, 10. Februar ab 19.30 Uhr ist es wieder soweit: das Ahrensburger Streichquartett gibt ein Konzert. Dies ist bereits ein fester Bestandteil des kulturellen Programms vom Förderverein St. Johannes Ahrensburg geworden. Das Quartett besteht bereits seit über 25 Jahren und ist europaweit aufgetreten. Anfang der 80er Jahre gründeten die Brüder Heinrich und Christian Färber das Ensemble, zusammen mit zwei weiteren Mitgliedern des Ahrensburger Jugendorchesters. Diesmal auf dem Programm: Wolfgang Amadeus Mozart: D-Dur-Quartett, KV 499, das sogenannte „Hoffmeister-Quartett“, und Friedrich Smetana: „Aus meinem Leben“, Quartett e-moll, op. 1.

Musikalisch geht es weiter mit einem Auftritt des Jugend-Sinfonierochesters Ahrensburg. Und zwar am Samstag, 11. Mai um 19.30 Uhr. Bereits seit mehr als 50 Jahren bietet das Orchester musikbegeisterten Jugendlichen aus ganz Stormarn die Möglichkeit, in einem großen Ensemble zu musizieren. Dabei stehen nicht nur Werke von Beethoven bis Wagner auf dem Programm. Auch Klassiker aus der Film- und Musicalmusik werden präsentiert. Die Orchester unterhalten Partnerschaftskontakte zu Ensembles in Europa, Asien und den USA. Somit verfügt das Jugend-Sinfonieorchester auch über internationale Bühnenerfahrung.

Aus dem Jugend-Sinfonieorchester hervorgegangen ist das Streicherensemble AllegroConTrio, bestehend aus drei jugendlichen Instrumentalisten. Seit mehr als 10 Jahren spielen sie in den verschiedenen Orchestern der Stadt Ahrensburg und seit 6 Jahren gemeinsam im Jugend-Sinfonieorchester Ahrensburg. Die Mitglieder gewannen zudem Preise bei Jugend Musiziert, auch auf bundesweiter Ebene. Durch die ungewöhnliche Besetzung mit einer Geige und zwei Celli gibt es ein vielfältiges Repertoire, angereichert durch Arrangements von Orchestermusiken, Quartetten oder Klavierauszügen. Somit sind auch weltbekannte Klassiker zu hören. Ihr Auftritt in der St. Johanneskirche ist am Sonntag, 28. April ab 19.30 Uhr.

Am Samstag, 9. März folgt ein Konzert von zwei überaus talentierten jungen Künstlern aus Lübeck. Ab 19.30 Uhr gastiert das Duo Gross in der St. Johanneskirche. Aus dem Repertoire werden die Geschwister Gross einerseits Werke der klassischen Saxophonliteratur wie zum Beispiel Sonaten von Jean-Baptiste Singelée und Jules August Demersseman vortragen, wie auch Werke von Ludwig van Beethoven und Alban Berg für Klavier solo. Lisann Gross, 19 Jahre, ist Jungstudentin für Klavier an der Musikhochschule Lübeck. Ihr Bruder Anton-Johann (16) besucht das Gymnasium Johanneum zu Lübeck und spielt dort Saxophon und Klarinette im Sinfonieorchester. Zuletzt gewannen die Beiden beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2018 in ihrer Heimatstadt Lübeck zwei erste Preise im Duo.

Vorträge

Zudem soll auf zwei Vorträge aus dem neuen Programm hingewiesen werden. Der Kunsthistoriker Eberhard Stosch wird am Dienstag, 9. April ab 19.30 Uhr über „Emild Nolde und Weggefährten“ referieren. Nolde – zweifellos ein Großer unter den Künstlern der anbrechenden Moderne und des Expressionismus, so Stosch. Ein Meister der Farbe, dessen Bilder weit hinausgehen über Schilderungen der sogenannten Wirklichkeit. In dem Vortrag soll es vor allem über den Dialog zu dem Austausch seiner Werke mit Gefährten wie dem russische Maler Wassily Kandinsky oder dem deutsch-amerikanischen Maler Lyonel Charles Adrian Feininger gehen.

Und am Montag, 27. Mai wird es ab 19.30 Uhr erneut Plattdeutsche Geschichten zum Schmunzeln und Mitsingen geben. Denn die Veranstaltung „Wenn wi Platt snackt, hört de Engel to“ geht in die zweite Runde. Cord Denker, Ruhestands-Pastor in Bargteheide, schreibt Geschichten und hält Gottesdienste auf Platt. Erst vor kurzem veröffentlichte Denker ein Liedbuch mit 220 Texten in niederdeutscher Sprache mit dem Titel „Ünner wieden Heven“.

Das komplette Programm finden Sie in der Anlage oder im Internet unter www.st-johannes-ahrensburg.de.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Kultur

Preisgekröntes “Kussquartett” spielt im Eduard-Söring-Saal

Veröffentlicht

am

Kussquartett Foto: Rüdiger Schestag/hfr

Ahrensburg – Am Sonntag, 28 April, kommt das weltbekannte “Kussquartett” nach Ahrensburg.

Das Markenzeichen des längst zu den renommiertesten Quartettformationen auf dem internationalen Parkett zählende Kussquartett sind laut Veranstalter konzeptuelle Programme, die stets einen roten Faden haben und dem Publikum interessante Erkenntnisse und Erlebnisse bieten wollen.

Jana Kuss und Oliver Wille spielen schon seit 25 Jahren Seite an Seite – mit ihren Kollegen William Coleman und Mikayel Hakhnazaryan suchen sie mit einer besonderen Wahrhaftigkeit nach der Bestätigung des ewigen „Muss es sein“ im Quartettspiel.

Seit das Quartett bei den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker 2018 Beethovens Streichquartett op. 135 in Zusammenarbeit mit der Regisseurin Nicola Hümpel als Stage Concert äußerst erfolgreich aufgeführt hatte, widmeten sich die Musiker mit Blick auf das Beethovenjahr 2020 weiteren Streichquartetten des großen Meisters.

Ihr Plan ist, im Jubiläumsjahr sämtliche Streichquartette Beethovens auf CD einzuspielen. In Ahrensburg werden sie drei der späten Quartette – op. 131, 132 und 135 – vorstellen, unterbrochen von zwei Pausen und moderiert von Oliver Wille.

Wille ist nicht nur 2. Geiger seit Bestehen des Quartetts, sondern seit 2011 auch Professor für Kammermusik an der Musikhochschule Hannover und seit 2016 Intendant der Sommerlichen Musiktage Hitzacker.

Nachdem das Kuss Quartett 2002 den ersten Preis beim Borciani-Wettbewerb gewonnen hatte, startete es eine Weltkarriere, die es von der Carnegie Hall in New York über das Concertgebouw Amsterdam und die Wigmore Hall bis zur Berliner Philharmonie in seiner Heimatstadt und die Elbphilharmonie in Hamburg sowie Engagements bei wichtigen Festivals, wie etwa der Schubertiade Schwarzenberg oder dem Beethovenfest Bonn führte.

Der Verein Theater und Musik in Ahrensburg e. V. beschließt die sehr erfolgreiche Konzertsaison mit diesem außergewöhnlichen Programm am Sonntag, 28. April, 20.00 Uhr, im Eduard-Söring-Saal in Ahrensburg, Waldstraße 14.

Karten kosten von 17 bis 26 Euro.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Eleganter Leinwand-Klassiker: „Über den Dächern von Nizza“ im KuB

Veröffentlicht

am

Szene aus dem Film “Über den Dächern von Nizza”. Foto: Paramount Pictures

Bad Oldesloe – Grace Kelly und Cary Grant liefern sich ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel vor der atemberaubenden Kulisse der französischen Côte d’Azur. Den Hollywood-Klassiker “Über den Dächern von Nizza” von 1955 zeigt das Kultur- und Bildungszentrum (KuB) Bad Oldesloe am Dienstag, 7. Mai 2019, um 15 Uhr in seiner Reihe „Kino am Nachmittag“.

In Nizza ereignet sich eine Serie von spektakulären Juwelendiebstählen. Immer scheint der Dieb über die Dächer der Stadt gekommen zu sein – und schon fällt der Verdacht auf John Robie (Cary Grant), berühmt-berüchtigt als „die Katze“, dessen Markenzeichen stets seine lautlosen Kletterkünste waren. Allerdings führt dieser schon seit Jahren ein ehrbares Leben an der Côte d’Azur. Um seine Unschuld zu beweisen, versucht John Robie, die falsche „Katze“ auf eigene Faust zu fassen. Dabei zieht er das Interesse der attraktiven Millionenerbin Frances Stevens (Grace Kelly) auf sich. Gemeinsam machen sie sich in der Welt der Reichen und Schönen daran, dem raffinierten Juwelendieb auf die Schliche zu kommen. Aber hat John Robie seinem Handwerk wirklich abgeschworen? Oder benutzt der ehemalige Meisterdieb Frances nur, um sich Zugang zu den wertvollen Juwelen ihrer Mutter zu verschaffen?

Regisseur Alfred Hitchcock schuf mit „Über den Dächern von Nizza“ ein stilvolles Meisterwerk für die Ewigkeit. Die Hollywood-Stars Grace Kelly und Cary Grant brillieren in dieser „zeitlos amüsanten, temperament- und geistvoll inszenierten Kriminalhumoreske, die mit spitzzüngigen Dialogen und einem raffiniert verschlungenen Spannungsknoten vorzüglich unterhält“ (Lexikon des internationalen Films). Die aufwendigen Dreharbeiten fanden an Originalschauplätzen unter anderem in Nizza, Cannes und Monaco statt. Das Fürstentum Monaco sollte bald auch Grace Kellys neuer Wohnsitz werden: Im April 1956 heiratete sie Fürst Rainier III., nachdem sie ihn bei den Dreharbeiten kennengelernt hatte.

Tickets sind online und in der Stadtinfo im KuB erhältlich.

Ticketbestellung: 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.de. Preise: 6,50 € / 4,50 € (erm.)

Weiterlesen

Kultur

Ahrensburg: Junges Streicher-Trio spielt in der St.Johanneskirche

Veröffentlicht

am

Foto: privat/hfr

Ahrensburg – Ein klassisches Konzert mit alten Meisterwerken – das präsentiert der Förderverein St. Johannes Ahrensburg am kommenden Sonntag, 28. April.

Ab 19.30 Uhr spielt das junge Ahrensburger Streicher-Ensemble „AllegroConTrio“ in der St. Johanneskirche (Rudolf-Kinau-Straße 19). Präsentiert werden Stücke unter anderem von Bach, Händel, Mozart, aber auch Tschaikowski, Strauss und Haydn.

Die drei musikbegeisterten jugendlichen Amateur-Musiker entdeckten bereits früh ihre Liebe zur klassischen Musik und spielen seitdem leidenschaftlich ihre Streichinstrumente.

Das Ensemble besteht aus Johannes Brause (Violine), Lena Mackel (Violoncello) und Jacob Turnbull (Violoncello). Allesamt spielen zudem beim Ahrensburger Jugend-Sinfonie-Orchester. Zwei von ihnen studieren derzeit Musikwissenschaften an der Universität Hamburg.

Gemeinsame Reisen führten sie bereits auf Bühnen in Skandinavien, Polen, China und die USA. Durch die ungewöhnliche Besetzung mit einer Geige und zwei Celli wird ihr Repertoire durch Arrangements von Orchestermusiken, Quartetten oder Klavierauszügen erweitert.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen des Fördervereins ist frei. Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche.

Weitere Infos zum Verein

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung