Folge uns!

Kultur

St. Johannes stellt neues Halbjahresprogramm vor

Veröffentlicht

am

Aus dem Jugend-Sinfonieorchester hervorgegangen ist das Streicherensemble AllegroConTrio. Foto: privat

Ahrensburg – Konzert, Vortrag oder Gesprächsabend: im neuen Veranstaltungskalender ist für jeden etwas dabei! Von Februar bis Juli 2019 gibt es zahlreiche Events in der St. Johanneskirche (Rudolf-Kinau-Straße 19), organisiert von einem ehrenamtlich arbeitenden Team. Die Veranstaltungen richten sich an alle Interessierte. Der Eintritt ist frei. Spenden kommen dem Erhalt der St. Johanneskirche zugute.

Musik

Am Sonntag, 10. Februar ab 19.30 Uhr ist es wieder soweit: das Ahrensburger Streichquartett gibt ein Konzert. Dies ist bereits ein fester Bestandteil des kulturellen Programms vom Förderverein St. Johannes Ahrensburg geworden. Das Quartett besteht bereits seit über 25 Jahren und ist europaweit aufgetreten. Anfang der 80er Jahre gründeten die Brüder Heinrich und Christian Färber das Ensemble, zusammen mit zwei weiteren Mitgliedern des Ahrensburger Jugendorchesters. Diesmal auf dem Programm: Wolfgang Amadeus Mozart: D-Dur-Quartett, KV 499, das sogenannte „Hoffmeister-Quartett“, und Friedrich Smetana: „Aus meinem Leben“, Quartett e-moll, op. 1.

Musikalisch geht es weiter mit einem Auftritt des Jugend-Sinfonierochesters Ahrensburg. Und zwar am Samstag, 11. Mai um 19.30 Uhr. Bereits seit mehr als 50 Jahren bietet das Orchester musikbegeisterten Jugendlichen aus ganz Stormarn die Möglichkeit, in einem großen Ensemble zu musizieren. Dabei stehen nicht nur Werke von Beethoven bis Wagner auf dem Programm. Auch Klassiker aus der Film- und Musicalmusik werden präsentiert. Die Orchester unterhalten Partnerschaftskontakte zu Ensembles in Europa, Asien und den USA. Somit verfügt das Jugend-Sinfonieorchester auch über internationale Bühnenerfahrung.

Aus dem Jugend-Sinfonieorchester hervorgegangen ist das Streicherensemble AllegroConTrio, bestehend aus drei jugendlichen Instrumentalisten. Seit mehr als 10 Jahren spielen sie in den verschiedenen Orchestern der Stadt Ahrensburg und seit 6 Jahren gemeinsam im Jugend-Sinfonieorchester Ahrensburg. Die Mitglieder gewannen zudem Preise bei Jugend Musiziert, auch auf bundesweiter Ebene. Durch die ungewöhnliche Besetzung mit einer Geige und zwei Celli gibt es ein vielfältiges Repertoire, angereichert durch Arrangements von Orchestermusiken, Quartetten oder Klavierauszügen. Somit sind auch weltbekannte Klassiker zu hören. Ihr Auftritt in der St. Johanneskirche ist am Sonntag, 28. April ab 19.30 Uhr.

Am Samstag, 9. März folgt ein Konzert von zwei überaus talentierten jungen Künstlern aus Lübeck. Ab 19.30 Uhr gastiert das Duo Gross in der St. Johanneskirche. Aus dem Repertoire werden die Geschwister Gross einerseits Werke der klassischen Saxophonliteratur wie zum Beispiel Sonaten von Jean-Baptiste Singelée und Jules August Demersseman vortragen, wie auch Werke von Ludwig van Beethoven und Alban Berg für Klavier solo. Lisann Gross, 19 Jahre, ist Jungstudentin für Klavier an der Musikhochschule Lübeck. Ihr Bruder Anton-Johann (16) besucht das Gymnasium Johanneum zu Lübeck und spielt dort Saxophon und Klarinette im Sinfonieorchester. Zuletzt gewannen die Beiden beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2018 in ihrer Heimatstadt Lübeck zwei erste Preise im Duo.

Vorträge

Zudem soll auf zwei Vorträge aus dem neuen Programm hingewiesen werden. Der Kunsthistoriker Eberhard Stosch wird am Dienstag, 9. April ab 19.30 Uhr über „Emild Nolde und Weggefährten“ referieren. Nolde – zweifellos ein Großer unter den Künstlern der anbrechenden Moderne und des Expressionismus, so Stosch. Ein Meister der Farbe, dessen Bilder weit hinausgehen über Schilderungen der sogenannten Wirklichkeit. In dem Vortrag soll es vor allem über den Dialog zu dem Austausch seiner Werke mit Gefährten wie dem russische Maler Wassily Kandinsky oder dem deutsch-amerikanischen Maler Lyonel Charles Adrian Feininger gehen.

Und am Montag, 27. Mai wird es ab 19.30 Uhr erneut Plattdeutsche Geschichten zum Schmunzeln und Mitsingen geben. Denn die Veranstaltung „Wenn wi Platt snackt, hört de Engel to“ geht in die zweite Runde. Cord Denker, Ruhestands-Pastor in Bargteheide, schreibt Geschichten und hält Gottesdienste auf Platt. Erst vor kurzem veröffentlichte Denker ein Liedbuch mit 220 Texten in niederdeutscher Sprache mit dem Titel „Ünner wieden Heven“.

Das komplette Programm finden Sie in der Anlage oder im Internet unter www.st-johannes-ahrensburg.de.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Kultur

Gospel-Konzert: „Missa Jazzica“ in der Schloßkirche

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Am Sonntag, dem 29. September um 17 Uhr lädt der Gospelchor der Schloßkirche Ahrensburg zum Konzert ein.

Foto: Monika Veeh

Es beginnt mit Songs aus Südafrika, Gospels aus Schweden und Solo-Spirtituals. Hauptstück des Programms ist die „Missa Jazzica“ von Johannes Matthias Michel: Eine Jazzmesse für Solostimme, Chor und Jazztrio, die den traditionellen lateinischen Text auf musikalisch neue Weise vertont – in verschiedenen Jazzstilen wie Swing, Latin und Blues. Eine hin- und mitreißende Musik!

Neben dem Gospelchor der Schloßkirche wirken mit: Wiebke Krull (Sologesang), Sven Klammer (Piano), Michael Schäfer (E-Bass) und Sönke Herrmannsen (Percussion).

Die Leitung hat KMD Ulrich Fornoff. Karten für 10 und 12 Euro (ermäßigt 8 und 10 Euro) gibt es bei der Buchhandlung Stojan und an der Abendkasse.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Jetzt noch anmelden: “Voice” – ein besonderes Theaterprojekt für Oldesloer Jugendliche

Veröffentlicht

am

Das Orgateam hinter “Voice” freut sich auf viele Teilnehmer Foto: SL

Bad Oldesloe – Dass Oldesloe viel musikalisches Talent hat, zeigt sich nicht nur durch die erfolgreichen Solomusiker und Bands der Stadt, die über die Kreisgrenzen hinaus bekannt sind oder bei den Events der Klngstdt-Musikerlobby sondern vor allem auch bei der Oldesloer Musikschule.

Dass Jugendliche sich wünschen, noch mehr Angebote zu bekommen, bei denen sie auch schauspielern und sich ausprobieren können, ist auch bekannt.

Daraus ist eine besondere Idee für die Herbstferien entstanden. Denn bei dem Projekt “Voice” können und sollen Jugendliche aus Bad Oldesloe selbst ein Musiktheaterstück erschaffen.

Möglich wird die Kooperation der Musikschule, der Jugendarbeit der Stadt Bad Oldesloe, der Ida Ehre Schule und einer Profiregisseurin durch die Förderung durch das Bundesinnenministerium, durch “Kultur macht stark”, “Wege ins Theater” und Assitej e.V..

Die Idee hinter “Voice” erklärt Regisseurin Theresa von Halle. “In einer Herbstferienwoche sollen die Jugendlichen drei Szenarien entwerfen, die sich mit dem Thema Zukunft auseinandersetzen. Diese sollen auch musikalisch umgesetzt werden”. Wie diese Aussehen, ist noch vollkommen offen. Das komplette Stück sollen die Teilnehmer entwerfen und auch die Musik dazu schreiben. Es muss aber nicht jeder singen, tanzen und schauspielern. Für jeden sollte ein Bereich dabei sein, der ihr oder ihm liegt, sind sich die Organisatoren sicher.

Mit dabei ist auch der international bekannte und erfolgreiche Profitänzer Haizam Fathy, der eine Menge Erfahrung und Können aus der Parise Oper oder auch von Engagements in Madrid mit nach Bad Oldesloe bringt.

Für die musikalische Unterstützung sorgt die Musikschule mit Dozentin und Gesangspädagogin Myleen Kronwald.

“Wir freuen uns auf viele Teilnehmer und dieses ganz besondere Projekt”, so Kathrin Stehr von der Jugendarbeit der Stadt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Allerdings benötigt man ein wenig Zeit und Motivation. Denn neben eigentlichen Projektwoche vom 12 bis 19 Oktober, gibt es noch ein verpflichtendes Workshopwochenende vom 20. bis 22. September. Die Aufführung findet am 19. Oktober statt.

Die Teilnahme ist kostenlos und das Angebot richtet sich an alle Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren in Bad Oldesloe.

Anmeldung bis zum 15. September unter www.badoldesloe.de/Jugendarbeit oder jugendarbeit@badoldesloe.de oder telefonisch unter 04531 504 356

Weiterlesen

Kultur

Barock bis Tango: “Bach Plus” in der Bargteheider Kirche

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Am Sonntag, 22. September 2019 um 18 Uhr heißt es „Bach Plus“ in der Bargteheider Kirche in der Lindenstraße.

Kantor Andis Paegle führt zusammen mit der Ausnahmegeigerin Azadeh Maghsoodi die Besucher an diesem besonderen Konzertabend von Barock über Tango bis hin zu experimenteller Musik.

Dazu Paegle: „Das Konzept des Abends ist wie ein Spaziergang durch die Musiklandschaften, in denen Bachs Musik anzutreffen ist. Fast alle Komponisten sind und waren zeitlebens mit Bach beschäftigt.“

So erklingen im Konzert Zitate aus Werken Bachs für Violine Solo, aus dem Wohltemperierten Klavier oder den Goldberg-Variationen. Und aus der Verbindung mit Piazzollas Tango Nuevo oder Bill Evans ruhigen Akkorden entsteht ein Bach des 20. oder 21. Jahrhundert.

Es ist ein ständiger Austausch zwischen Geige, Orgel, Cembalo und Elektronik, bei dem auch gelegentlich spontan improvisiert werden wird.

Pastor Jan Roßmanek ist gespannt auf den Start der „Musik am Sonntag“ nach der Sommerpause: „Erst kurz vor den Ferien hat Azadeh Maghsoodi mit dem Ensemble ‚Verissimo!‘ als erste Geigerin ein berauschendes Puccini-Konzert in unserer Kirche präsentiert, nun als Auftakt ins 2. Halbjahr im Duo mit Kantor Andis Paegle. Wir freuen uns auf ein inspirierendes musikalisches Ereignis.“ Maghsoodi spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Geige, hat als Kind und Jugendliche mehrfach den ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ gewonnen und gibt inzwischen nach einer sehr erfolgreichen Karriere selbst internationale Meisterkurse.

Im Anschluss an das Konzert sind die Besucher auf ein Gläschen Wein oder Wasser eingeladen. Die Eintrittskarten kosten an der Abendkasse zehn Euro (ermäßigt acht und fünf Euro). Sie sind im Vorverkauf um einen Euro günstiger in der Arkaden-Buchhandlung, der Bargteheider Buchhandlung sowie in der Filiale der Sparkasse Holstein erhältlich.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung