Folge uns!

Oststeinbek

Brandschutzerziehung: Feuerwehrkasper spielte für 200 Kinder

Veröffentlicht

am

Feuerwehr Oststeinbek Brandschutzfrüherziehung..150 Kinder aus 4 Kindergärten hatten Spass..Feuerwehrkasper war da und das alles Ehrenamtlich.. Fotos: Lars Ebner

Oststeinbek – Große Aufregung in der Feuerwache Oststeinbek! Bei Opas neunundneunzigstem Geburtstag vergisst die Familie im Party-Rausch völlig, dass im Wohnzimmer noch die Geburtstagskerze brennt. Schnell breiten sich die Flammen auf das Geschenkpapier aus. Aber zum Glück hat Opa schon sein sinnvollstes Geschenk, den neuen Rauchwarnmelder, installiert und die Flammen werden schnell bemerkt. Die Feuerwehr kann den Brand löschen – alle sind wohlauf.

Am 7. Februar wurde das Feuerwehrhaus der FF Oststeinbek zur großen Bühne für den Feuerwehr-Kasper aus Süsel-Fassensdorf. 200 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren und 17 Erzieherinnen und Erzieher verfolgten begeistert zwei lehrreiche Stücke der ehrenamtlichen Feuerwehr Handpuppenbühne Fassensdorf e.V. um Edwin Schultz. „Die Kinder haben dabei gelernt, wie man ein Streichholz richtig anzündet, wie man Brände vermeidet und wie man im Notfall die Feuerwehr ruft. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht und war zugleich ein wichtiger Baustein unseres vorbeugenden Brandschutzes“, sagte Christopher Eberl, Brandschutzerzieher bei der FF Oststeinbek.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Kiel

Oststeinbeker Feuerwehr rudert beim Drachenboot-Rennen in Kiel

Veröffentlicht

am

Oststeinbek/Kiel – Sie wissen, wie sie mit Wasser umzugehen haben, um Brände zu löschen. Doch ob die Freiwillige Feuerwehr Oststeinbek aus dem Kreis Stormarn auch beim Feuerdrachen-Cup in ihrem Element ist, wird sich am 7. September zeigen.

Foto: SH Netz

Im Rahmen des Schleswig-Holstein Netz Cups kämpft sie zuerst um den Sieg beim Vorentscheid in Zehner-Drachenbooten. Die besten Mannschaften qualifizieren sich für den Ausscheidungswettkampf in 50er-Drachenbooten, die in Europa einmalig sind.

Doch damit nicht genug – für besonders trainierte Kameradinnen und Kameraden gibt es einen neuen Demowettbewerb: Ergometerrudern unter Vollschutz, also während ein Atemschutzgerät getragen wird. Hier kommen nur die Härtesten durch. Der neue Wettbewerb ist besonders anspruchsvoll für die teilnehmenden Kameraden. Ziel des Wettkampfes ist es, unter Vollschutz eine möglichst weite Strecke zurückzulegen. Denn für jeden zurückgelegten Kilometer geht eine Spende als „Kilometergeld“ an eine Organisation für einen guten Zweck.

Erneut ist in diesem Jahr die Nachfrage höher als erwartet. „Wir freuen uns über das sehr große Interesse und die hohe Anzahl der Teilnehmer“, sagt Matthias Boxberger, Aufsichtsratsvorsitzender bei SH Netz. „Mit der Einladung zu diesem Wettbewerb wollen wir den Feuerwehren eine kleine Anerkennung für ihre tägliche Leistung aussprechen. Denn die Feuerwehren sind zusätzlich zu ihrer gesellschaftlichen Bedeutung ein sehr wichtiger Partner für Schleswig-Holstein Netz.“

Erholen können sich die Kameraden der teilnehmenden Wehren dann unter anderem bei einer kostenlosen Besichtigung des größten betriebsfähigen Museumsfrachtschiffs der Welt – der Cap San Diego. Das schwimmende Schmuckstück ist nicht nur für die technikinteressierten Kameraden ein echter Hingucker und wird während des SH Netz Cups von Freitag bis Sonntag im Rendsburger Kreishafen zu Gast sein.

Weiterlesen

Oststeinbek

Defekte Deckenbeleuchtung sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Oststeinbeker Firma

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: SL

Oststeinbek – Verdächtiger Gestank im Treppenhaus eines Gewerbebetriebes sorgte heute für einen Einsatz im Gewerbegebiet. Mitarbeiter einer Firma am Meessen hatten deutlichen Brandgeruch wahrgenommen und die Feuerwehr gerufen.

Die Alarmierung erfolgte um 14.47 Uhr. Vier Trupps suchten unter schwerem Atemschutz mit zwei Wärmebildkameras nach der Ursache des Brandgeruchs. Mitarbeiter des Betriebes hatten zuvor schon selbst eine Zwischendecke geöffnet, in der sie den Brandherd vermuteten, wurden aber nicht fündig. Die Feuerwehr begutachtete das Objekt auch von oben, wozu der Teleskopmast des Hubrettungsfahrzeugs „Multistar“ eingesetzt wurde.

Nach gut einer Stunde konnte in Zusammenarbeit mit Elektrikern ein technischer Defekt am Kondensator einer Deckenbeleuchtung als Ursache festgestellt werden.

Die hohen Außentemperaturen machten allen Einsatzkräften zu schaffen. Das betroffene Unternehmen stellte der Feuerwehr deshalb sofort mehrere Kisten Mineralwasser kostenlos zur Verfügung. Der Einsatz dauerte insgesamt bis 17 Uhr.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Oststeinbek und Havighorst mit 40 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen, die Polizei Glinde sowie vorsorglich ein Rettungswagen der ASG-Rettungswache Stemwarde.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Zeugen nach versuchtem Straßenraub in Oststeinbek gesucht

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Oststeinbek – Am 7. Juli, gegen 22.05 Uhr, kam es in der Gerberstraße in Oststeinbek zu einem versuchten Straßenraub. Ein 54-jähriger Oststeinbeker war zu Fuß auf dem Weg nach Hause, als sich ihm plötzlich zwei männliche Personen in den Weg stellten.

Die Männer forderten die Herausgabe von Bargeld. Als der 54-jährige dies verneinte, wurde zu Boden gerissen. Beide Täter schlugen und traten anschließend auf ihn ein.

“Der Geschädigte stand wieder auf und setzte sich mit Faustschlägen zur Wehr. Kurz darauf ließen beide Täter von ihm ab und flüchteten in Richtung Schule”, so Polizeisprecher Holger Meier.

Nach dem Vorfall ging der 54-jährige nach Hause und verständigte von dort die Polizei. Er wurde durch den Angriff leicht verletzt und durch einen RTW ambulant behandelt.

Die Täter konnte der Geschädigte nur vage beschreiben.

– Beide waren ca. 25 Jahre alt – Beide hatten eine normale Statur – Ein Mann war ca. 1.75 – 1.80 m groß und hatte eine Glatze oder sehr kurze Haare

Die Kriminalpolizei in Reinbek hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen gesucht: Wer kann Angaben zu der Tat oder den Tätern machen? Wem sind Sonntagabend am oder in der Nähe des Tatortes zwei Männer aufgefallen, auf die die Beschreibung zutrifft? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Reinbek unter der Telefonnummer 040 / 727707-0

Weiterlesen