Folge uns!

Sport

Reinbeker Schwimmer sichern sich 31 Medaillen

Veröffentlicht

am

Emilia Mathilda Wurster holte sich sechs Medaillen
Foto: TSV Reinbek/hfr

Reinbek – Das war ein Jahresauftakt nach Maß für den TSV Reinbek. Sehr erfolgreich haben die Reinbeker Schwimmerinnen und Schwimmer bei den 26. Winterwettkämpfen in der Uni-Schwimmhalle in Kiel abgeschnitten.

21 Schwimmvereine aus sechs Bundesländern waren am 26. Januar zur Leistungsüberprüfung nach Kiel gereist.

Insgesamt haben 324 Schwimmerinnen und Schwimmer am Wettkampftag knapp 1400 Starts absolviert und um die begehrten Medaillen gekämpft.

Besonders für die jüngeren Teilnehmer war dieser Wettkampf eine echte Herausforderung. Umso erfreulicher ist daher das Abschneiden der beiden Reinbeker Emilia Mathilda Wurster im Jahrgang 2008 und Paul Kamolz im Jahrgang 2009.

Beide vollbrachten das Kunststück jeden ihrer sechs Starts mit einer Medaille zu belohnen. Emilia Mathilda gewann Gold über 100m Freistil, Silber über 50m Schmetterling und 100m Brust und Bronze über 50m Brust, 100m Rücken und 200m Freistil.

Paul siegte über 50m und 200m Rücken, holte Silber über 50m Freistil, 100m Rücken und 200m Freistil und gewann Bronze über 100m Freistil.

Bei den älteren Teammitgliedern gelang es Roman Bukowiecki, Jg 2001, bei jedem seiner Starts eine Medaille zu gewinnen.  Er gewann 3 Goldmedaillen (50m, 100m und 200m Rücken) und 2 Silbermedaillen (50m und 200m Freistil). Die beiden Freistilstrecken beendete er mit persönlichen Rekorden.

Dreimal Gold gab es auch für Nele Golomb, Jg. 2004. Sie siegte über 50m, 100m und 200m Schmetterling. Über 50m Schmetterling knackte Nele die Norm für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Mai in Berlin. Hier wird sie gemeinsam mit Roman Bukowiecki an den Start gehen, der bereits im Dezember in Bremen die Norm über 100m Rücken erreicht hat. Nele gewann in Kiel außerdem Silber über 200m Freistil und Bronze über 100m Freistil.

Große Leistungssprünge zeigte in Kiel Tjark Lindh, Jg. 2001 auf den Bruststrecken. Er gewann die 200m Brust, holte Silber über 50m Brust und Bronze über 100m Brust. Jedes Mal schwamm er persönlichen Rekord.

Auf den Bruststrecken war auch Jan Seeger im Jahrgang 2007 sehr erfolgreich. Jan gewann Silber über 50m Brust und Bronze über 100m Brust. Auch er schwamm beide Male eine neue Bestzeit.

Große Freude herrschte bei Johanna Mahnecke, Jg. 2004. Sie gewann mit neuem persönlichem Rekord die Silbermedaille über 200m Rücken vor ihrer Vereinskameradin Jule Wagschal, Jg. 2005, die somit die Bronzemedaille holte.

Tia Corradi, Jg. 2006, musste erstmals ein Rennen über 200m Schmetterling absolvieren. Sie machte ihre Sache gut und wurde mit einer Silbermedaille belohnt. Jeanine Gerau, Jg. 2001, hatte ebenfalls Anteil an der Reinbeker Medaillenausbeute. Sie gewann Bronze über 200m Lagen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Mit “Sport vor Ort”: Bad Oldesloe bietet kostenfrei Basketball-Training an

Veröffentlicht

am

Basketball
Symbolfoto: Aleksandar Grozdanovski/shutter

Bad Oldesloe – Im Rahmen des Projektes „Sport vor Ort“ bietet die Jugendarbeit der Stadt Bad Oldesloe gemeinsam mit dem Volleyballclub Bad Oldesloe (VCBO) ein neues Sportangebot für Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren an.

Alle die Lust haben Basketball zu spielen, können ab dem 27. Februar dieses kostenfreie Angebot nutzen.

Immer mittwochs von 16.30 bis 18 Uhr gibt es die Möglichkeit in der Sporthalle der Schule am Kurpark ein paar Körbe zu werfen. Trainiert wird die Gruppe von Manaf Zakari, einem jungen Oldesloer, der selbst in der Regionalliga spielt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Barbara Kehbein aus Bad Oldesloe schwimmt drei neue deutsche Rekorde

Veröffentlicht

am

Barbara Kehbein vom VfL Oldesloe

Bad Oldesloe/Mölln – Am 26. Januar 2019 fand in Mölln das 44. Mastersschwimmfest statt. Der Wettkampf wurde auf der 25 Meter Bahn ausgetragen.

Für den VfL Oldesloe war Barbara Kehbein (Jahrgang 1969) in Mölln. Bei ihrem ersten Wettkampf des neuen Jahres zeigte sie sich erneut in hervorragender Form.

Bei ihren Starts über die 100 Meter Brust (1:17,10), 200 Meter Lagen (2:33,36) und 100 Meter Freistil (1:01,24) erreichte Barbara Kehbein jeweils den ersten Platz und unterbot deutlich die bisherigen deutschen Rekorde in der Altersklasse 50.

Weiterlesen

Fußball

U15 des SV Eichede holt sich den Hallenkreismeistertitel

Veröffentlicht

am

Die U15 des SVE holte den Kreismeistertitel in der Halle.
Foto: SV Eichede /hfr

Trittau – Früh mussten die vierzehnjährigen U15- Kicker des SV Eichede nach Trittau anreisen. Denn pünktlich um 08.30 Uhr begann an Wettkampftag dort schon die Endrunde zur Futsal-Kreismeisterschaft.

Im ersten Spiel wartete mit der FSG Südstormarn sofort ein unangenehmer Gegner. In einem zweikampfbetonten Spiel gewannen die Steinburger durch einen 10-Meter von Maurice Rieks knapp mit 1:0.

Das zweite Spiel sollte nun verdeutlichen, dass es, auch als Favorit, nur mit 110 % geht. Gegen die SG Fischbek, die im ersten Spiel bereits den Mitfavoriten SV Preußen Reinfeld ärgerten, reichte es, trotz aller Überlegenheit, nur zu einem 1:1.

Anschließend bekam der Titelverteidiger es mit dem VfL Oldesloe zu tun. „Endlich zeigten unsere Jungs, was sie fußballerisch drauf haben und führten schnell mit 2:0 durch zwei hervorragend herausgespielte Tore. Doch auch diese Führung verhalf uns nicht zu mehr Sicherheit. Der VfL machte den Anschlusstreffer und es wurde nochmal eng. Doch wir verteidigten gut und gewannen das Spiel 2:1“, resümierte Co-Trainer Max Gengnagel zufrieden.

Gegen die Preußen aus Reinfeld, die dem SV Eichede in der Vorrunde eine Niederlage bescherten, sollte für Wiedergutmachung gesorgt werden. Die Revanche glückte – es wurde verdient mit 3:0 gewonnen. Diese 3 Tore sollten in der Endabrechnung noch ganz wichtig sein.

Denn somit war das letzte Turnierspiel auch ein wahres Endspiel. Das Oberliga-Team aus Bargteheide standen mit der gleichen Punktzahl da, hatten aber das um 1 Tor schlechtere Torverhältnis. Der SVE ließ Ball und Gegner gut laufen, kam aber nicht zu zwingenden Torchancen und stand hinten aber bombenfest. Also konnte das 0:0 über die Zeit gezittert werden.

„Wir freuen uns sehr über den knappen Erfolg und sind nun froh am 10. Februar um 10 Uhr bei den Landesmeisterschaften in Henstedt-Ulzburg antreten zu dürfen“, war die einhellige Meinung der Mannschaft, die sich bei allen gegnerischen Teams für das faire und spannende Turnier und beim Kreisfußballverband Stormarn für die hervorragende Ausrichtung der Meisterschaft bedankte.

Weiterlesen