Folge uns!

Szene

Ahrensfelder “Kulturbanausen”: Poetry Slam, Fotos und Konzert

Veröffentlicht

am

Ahrensfelder Kulturbanausen (v. l.): Heinz Mölk, Andreas Goldau, Gerd Provvedi, Patrick Schmidt, Martin Studt.
Foto: Bagdassarian/hfr

Ahrensfelde – Die „Ahrensfelder Kulturbanausen“ wollen das soziale und kulturelle Leben in Ahrensfelde – später auch über Ahrensburgs Grenzen hinaus – fördern und jungen Künstlern eine Bühne bieten.

Drei bis vier Veranstaltungen im Jahr sind nach eigenen Angaben geplant. Initiatoren sind Martin Studt (Betreiber des gleichnamigen Reitstalls in Ahrensfelde), Andreas Goldau (Ex-Fußballcoach des SSC Hagen Ahrensburg) und Heinz Mölk (Ex-Teamkapitän der Volleyballer des Oststeinbeker SV).

Florian Grey und Band sind zum Auftakt der musikalische Headliner im Peerstall Cavallino. Die Texte der Melodic-Rocker handeln von Themen, mit denen sich jeder identifizieren kann: Liebe, Schmerz, Hoffnung.

Als atmosphärische Location für den Videodreh zu seinem Song „Until we go down“ diente dem Musiker die an der Dorfstraße gelegene Reithalle von Martin Studt.

Poetry Slam ist derzeit in aller Munde – die Kulturbanausen bringen daher diese Form eines literarischen Vortragswettbewerbs nach Ahrensfelde. Die Moderation übernimmt Lennart Hamann, ein in der Szene überregional bekannter Slam-Poet aus Stormarn.

Mandy Privenau kennt das Musikgeschäft aus einer anderen Perspektive. Die Rockkonzert-Fotografin präsentiert im Peerstall Cavallino eine Auswahl ihrer Werke.

“Unsichtbares sichtbar machen“ lautet das Motto einer weiteren Foto-Ausstellung von Mona Pelz. Die Reitpädagogin arbeitet in Granderheide mit Jugendlichen des SOS-Kinderdorfs Harksheide. Zu jedem Bild haben die Kinder ihre Erlebnisse mit dem Lebewesen Pferd in einem kurzen Text zusammengefasst.

Die „Kulturnacht“ im Peerstall Cavallino (Querweg 1) findet am 26. Januar statt. Einlass ist um 18 Uhr.

Einlass ist um 18 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro. Karten-Vorverkauf im Peerstall Cavallino

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Oldesloer Kurparkfest mit Sean O´Brian und Gabi Liedtke

Veröffentlicht

am

Der Oldesloer Musiker Manfred Brembach

Bad Oldesloe – Der Kurpark war früher ein Ort in Bad Oldesloe an dem regelmäßig kulturelle Veranstaltungen stattfanden. Doch die Kurzeiten sind lange vorbei und die grüne Lunge der Stadt ist mittlerweile eher selten der Ort von Veranstaltungen.

Ein beliebtes Event kehrt aber regelmäßig auf die große Wiese im Eingangsbereich zurück: Das Kurparkfest der Kurpark-AG.

Dieses Jahr findet die Veranstaltung am Sonntag, 18. August, ab 12 Uhr statt. Bürgermeister Jörg Lembke wird die Eröffnung vornehmen.

Bis 18 Uhr können Besucher dann zahlreiche Stände auf der Wiese besuchen, an denen sich Vereine, Verbände und Künstler präsentieren.

Wie immer ist auch für ein kleines Rahmenprogramm gesorgt. Dieses tritt der Feuerwehrmusikzug auf. Dazu gibt es ein Konzert des TMS Schülerorchester, Sean O´Brian (alias Manfred Brembach) & friends sind dabei. Fast schon traditionell gehört auch ein Auftritt der bekannten Oldesloer Sängerin Gabi Liedtke mit dazu. Bad Oldesloe macht Theater (Bad-O-mat) hat eine historische Modenschau angekündigt.

Weiterlesen

Kultur

Ahrensburg: “ForYourSoul” Gospelheimspiel in der St. Johanneskirche

Veröffentlicht

am

Foto: Timo Watermeyer/hfr

Ahrensburg – Afro-amerikanischen Gospel verspricht das Ahrensburger Ensemble „ForYourSoul“ den Zuhörern bei ihrem nächsten Konzert in der St. Johanneskirche am 25. August um 18 Uhr.

Die elf Stimmen überzeugten das Publikum bereits bei ihren letzten Auftritten in ihrer Heimatstadt. Denn sie liefern Musik voller Leidenschaft, Intimität und Temperament. Diese Kraft kommt auch beim Zuhörer an.

Gänsehaut soll garantiert sein, wenn die Sängerinnen und Sänger ihre Songs präsentieren.

Von ihrer letzten Konzert-Tour durch die USA im Oktober 2018 haben die Sängerinnen und Sänger die neuesten Kompositionen ihres Mentors, dem Komponisten und Arrangeur Dr. E. Wayne Evans aus St. Louis, USA, mitgebracht.

Evans ist in den USA eine bekannte Gospelgröße und hat unter anderem bereits mit Stars wie Stevie Wonder, Andraè Crouch, Natalie Cole sowie mit der Band „Earth, Wind & Fire“ zusammengearbeitet.

ForYourSoul hat schon seit Gründung des Fördervereins St. Johannes durch regelmäßige Konzerte und der Spenden der Zuhörer das Bestehenbleiben der Kirche unterstützt.

Die besondere Mischung macht das musikalische Erlebnis aus, denn das Ensemble bietet neue Arrangements alter Spirituals und auch Kompositionen zeitgenössischer Gospelmusik.

Wie üblich ist der Eintritt zu den Veranstaltungen des Fördervereins ist frei. Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche.

Weiterlesen

Kultur

Besser als das Cinema Paradiso? Trägerverein eröffnet Bargteheider “Bürgerkino”

Veröffentlicht

am

Start in die neue Kinozeit in Bargteheide

Bargteheide – Am 18. August endet die kinolose  Zeit in Bargteheide. Denn dann startet das neue Kinoprojekt des Trägervereins „Kleines Theater e.V.“ endlich durch. Nach dem überraschenden Abschied von Hans-Peter Jansen mit seinem erfolgreichen “Cinema Paradiso” war die Suche nach einem Nachfolger komplizierter als gedacht. Hinzu kamen viel Kritik und Querelen hinter den Kulissen entlang des Abschieds des bekannten Kinomachers aus der Stadt.

Eigentlich sollte die Neueröffnung trotzdem schon vor sechs Monaten geschehen, aber dann kam alles irgendwie anders.

„Geduld zahlt sich aus“, findet Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht, die auch anmerkt, dass der Trägerverein sich nun so aufgestellt habe und sich mittlerweile so „bürgernah“ zeige, dass er die Aufgabe neben dem Theaterbetrieb auch das Kino stemmen zu können.

Der Trägerverein selbst hofft nun – wo er bis auf den Gastrobetrieb im „Papillon“ – quasi alles in einer Hand hat, dass es weniger Querelen geben wird. Und damit soll die Arbeit im Haus einfacher werden.

Damit man nicht an den Bargteheidern vorbei plane, können die regelmäßig ihre Genre- und Filmwünsche einreichen und unter den Einreichenden werden dann Eintrittskarten verlost.

Um das Kinoprogramm kümmert sich ein sechsköpfiges Team rund um Norbert Ohl. Auch der junge Bargteheider Filmemacher Mervin Jäpel bringt sich ein. Die Durchführung des Kinobetriebs an sich übernimmt ein relativ junges Team, das laut Theater-Finanzmann und Ex-Finanzminister Rainer Wiegardt „über Mindestlohn“ verdienen soll. Daher, da ist sich der Vereinsvorsitzende Olaf Nehls sicher, sei das ein „Top-Schülerjob“.

Insgesamt ist man optimistisch, dass die neuen Kinopläne gut funktionieren werden. Da der Hans-Peter Jansen bei seinem Abschied nach sehr erfolgreichen Jahren mit dem „Cinema Paradiso“ und vielen Auszeichnungen seinen Projektor mitnahm, musste allerdings erstmal ein neuer angeschafft werden. Auch eine neue Tonanlage musste her. Die alte war einfach in die Jahre gekommen. 110 000 Euro wurden investiert. 55 000 Euro davon kamen aus Fördergeldern, den Rest trägt die Stadt Bargteheide, die damit ein Zeichen setzen möchte, dass sie das „Kleine Theater“ als „Kulturmagneten“ erhalten wolle. Hinzu kam auch noch eine neue Anzeigetafel für 15 000 Euro. Die ist nicht mehr so romantisch und historisch wie die alte, dafür hat sie mehr Funktionen und ist praktischer zu bedienen.

Zum Auftakt wird der Film „Nachtzug nach Lissabon“ des Bargteheider Produzenten Günther Russ gezeigt. Er läuft am 18.8 um 19.30 Uhr. Zuvor ( um 18.30 Uhr) gibt es einen Talk mit dem Stargast.

Das neue Kinoprogramm wird aktuelle Filme, aber auch Specials wie „Classics“ („Spiel mir das Lied vom Tod“ oder „Casblanca“) und Filme in der Originalsprache mit Untertitel enthalten. Insgesamt solle es eher ein „Arthaus- “ als ein „Actionkino“ werden.

Der Eintritt kostet 9 Euro, ermäßigt sieben Euro.

Geöffnet hat das Kino im Kleinen Theater – das keinen eigenen Namen mehr erhalten wird – an allen Tagen bis auf Montag und Mittwochs, denn dann proben die Theatergruppen im Haus.

www.bargteheide-kino.de

Weiterlesen