Folge uns!

Fußball

VfL A-Jugend verteidigt Hallenkreismeistertitel

Veröffentlicht

am

Foto: VfL Oldesloe/hfr

Trittau – Die A-Jugend der Fußballer des VfL Oldesloe konnten ihren Titel bei den Hallenkreismeisterschaften verteidigen.

Dabei sah es nach dem ersten Turnierspiel gar nicht nach einem weiteren Jubelsturm in der Trittauer Sporthalle aus. Denn zum Auftakt musste sich der VfL mit einem 1:1 gegen die gut aufspielende Pölitzer zufrieden geben. „Da haben wir zu oft das 1 gegen 1 gesucht anstatt zu spielen”, merkte Trainer Torben Burmeister an.

Nach einer kurzen Ansprache und einer taktischen Umstellung zeigte man im Spiel gegen Bargfeld die erhoffte Reaktion. Beim 4:0 sahen die Zuschauer dann auch richtig tollen Futsal vom VfL. Danach ging es gegen TuS Hoisdorf. Ein spannendes Spiel, TuS traf die Latte und der VfL das Tor. Mit 1:0 behielten die Kreisstädter die Oberhand.

Auch gegen Preußen Reinfeld brauchte das VfL-Lager Geduld. Junaid Raja´s Treffer reichte zum Sieg gegen die Preußen. Die Planer des Turnieres hätten es nicht besser machen können, denn im Modus “Jeder gegen Jeden” kam es nun zum Endspiel VfL Oldesloe gegen den Oberligisten TSV Bargteheide.

Dem VfL genügte ein Remis, der TSV musste gewinnen, denn beide Teams waren punktgleich, doch der VfL hatte das bessere Torverhältnis. Beide Mannschaften gingen aber auf Sieg. Plötzlich war der VfL in Überzahl, denn der Oberligist bekam eine 2-Minuten-Strafe. Doch dieses wusste der Titelverteidiger nicht zu nutzen. “Das haben wir überhaupt nicht clever gelöst und es dem TSV viel zu einfach gemacht”, so Co-Trainer Fred Burmeister.  

So überstanden die “Weinroten” diese Unterzahl beinahe mühelos. Die Uhr tickte und tickte. Die Dramatik wuchs aber mit jeder Sekunde. Dann war der VfL nach einem Foul in Unterzahl. Noch etwas mehr als zwei Minuten zu spielen.  Zudem gab es nach dem 4. Mannschaftsfoul einen Strafstoss.

VfL-Keeper Malte Kahser, bereits beim Rudi Herzog Pokal als bester Torwart ausgezeichnet, pariertr. Doch der VfL war zwei Minuten in Unterzahl. Bargteheide machte unglaublichen Druck, wollte die Entscheidung, agierte in einige Szenen aber zu umständlich.

Die verbliebenen drei VfL-Feldspieler ackerten und Torwart Malte Kahser hielt einen eigentlich unhaltbaren Schuss und zudem weitere zwei Male stark.

Nach der Schlusssirene brachen dann beim VfL alle Dämme: Jubeltänze und Kabinentanz im blau-weißen Lager.

Mit einer tollen Mannschaftsleistung konnte die A-Jugend des VfL den Hallentitel erneut in die Kreisstadt holen.

„Das war nichts für schwache Nerven. Einfach großartig, dass sich die Jungs für den Aufwand belohnt haben. Einen Titel zu verteidigen, ist nochmal eine Stufe höher. Darauf kann man einfach stolz sein. Wir werden es aber sicher auch erst in einigen Tagen realisieren können”, so VfL Pressewart und Co-Trainer Nico v. Hausen nach dem packenden Finale, der aber auch gleich an die Turnierleitung vom Kreisfußballverband Stormarn dachte. „Toll, dass es Menschen gibt, die von morgens bis abends so ein Event für die Fußball-Jugend auf die Beine stellen und begleiten!”

Mit dem Erfolg qualifizierte sich die A-Jugend des VfL Oldesloe zudem für die Futsal-Landesmeisterschaft, die am 10. Februar in Henstedt-Ulzburg stattfindet.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Fußball

Dreister Dieb stiehlt Stromaggregat während U20-Länderspiel in Norderstedt

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Norderstedt – Am 10. Oktobter kam es während des U 20 Länderspiels zwischen Deutschland und Polen im Edmund-Plambeck-Stadion in der Ochsenzoller Straße zu einem Diebstahl eines Stromaggregates nebst Zubehör.

“Zur Ausleuchtung der Parkflächen wurde auf dem Parkplatz P 4 in der Straße Scharpenmoor ein sogenannter Power Moon aufgebaut. Bevor dieser zum Einsatz kommen konnte, nutze ein dreister Dieb einen unbeobachteten Moment und stahl von dort ein mobiles Stromaggregat, eine Kabeltrommel und ein Vorschaltgerät im Gesamtwert von etwa 1250 Euro”, so Polizeisprecherin Sandra Mühlberger.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die im Bereich des Stadions Beobachtungen zu dem Diebstahl gemacht haben, sich unter der Rufnummer 040/528 06-0 mit der Polizei in Norderstedt in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen

Fußball

Stimmung rund um Pauli-Sieg in Lübeck weitestgehend ruhig

Veröffentlicht

am

Fußball Symbolfoto: SL

Lübeck – Am Sonntagnachmittag, 11. August, trafen in der ersten Runde des DFB-Pokals 2019/2020 die Mannschaften des FC St. Pauli und die des VfB Lübeck an der Lohmühle in Lübeck in einem echten Norddbery aufeinander.

Nach Verlängerung und Elfmeterschießen entschied der FC St. Pauli den Sieg mit 3:4 für sich. Aus Sicht der Polizei verlief das Geschehen rund um das Spiel weitestgehend ruhig.

Zirka 11.000 Zuschauer verfolgten das mit Spannung erwartete Fußballspiel auf der ausverkauften Lübecker Lohmühle, unter ihnen etwa 2000 Fans der Gäste aus Hamburg.

Im Vorfeld des Spiels nahmen knapp 400 Fans des VfB Lübeck an einem Fanmarsch vom Holstentor in Richtung Stadion teil. Dabei wurde in geringer Menge Pyrotechnik gezündet. An der Schwartauer Allee versuchten einige Anhänger in Richtung der St. Pauli Fans zu gelangen. Diese waren zur selben Zeit ebenfalls unter Polizeibegleitung zu Fuß vom Hauptbahnhof unterwegs in Richtung Lohmühle und zündeten vereinzelt Pyrotechnik.

Darüber hinaus kam es zu Flaschenwürfen auf Einsatzkräfte der Polizei durch Teilnehmer des Lübecker Fanmarsches. Verletzt wurde niemand. Ein Aufeinandertreffen der rivalisierenden Fangruppierungen wurde von der Polizei verhindert.

Vor dem Anpfiff und zu Beginn der ersten und zweiten Halbzeit zündeten sowohl Gäste- als auch Heimfans verstärkt Pyrotechnik im Stadion. Nach Spielende wurden die Anhänger des FC St. Pauli von der Polizei in Richtung Hauptbahnhof begleitet.

Nach dem Spiel versuchten einige VfB-Anhänger am Hauptbahnhof Lübeck zu den St. Pauli-Fans vorzudringen. In diesem Zusammenhang erteilte die Polizei 15 Platzverweise.

Vor und nach dem Spiel kam es zu den erwarteten und unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Weiterlesen

Fußball

VfB Lübeck gegen Kult-Club FC St. Pauli im DFB-Pokal: Verkehrshinweise zum Spiel

Veröffentlicht

am

Foto: SL

Lübeck – Am Sonntagnachmittag (11. August 2019) findet das DFB-Pokalspiel zwischen dem VFB Lübeck und dem Hamburger Kultverein FC St. Pauli auf der Lübecker Lohmühle statt.

Anpfiff zwischen dem Regional- und dem Zweitligisten aus dem Norden ist um 15:30 Uhr.

Vor und nach dem Spiel ist mit Verkehrsbehinderungen rund um die Stockelsdorfer Straße und den Bereich an der Lohmühle zu rechnen.

Bereits während der Anreisephase der Fußballfans kann es im Vorfeld des Spiels punktuell zu Verkehrsbehinderungen besonders rund um den Lübecker Hauptbahnhof und der Lohmühle kommen.

Auf dem Park & Ride- Parkplatz an der Lohmühle steht nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung. Besucher des Spiels sollten, wenn möglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen oder ihr Fahrzeug in der weiteren Umgebung verkehrsgerecht abstellen und das Stadion zu Fuß anlaufen.

Auch nach dem Spiel muss verstärkt mit Verkehrsbehinderungen in der Stockelsdorfer Straße und am Kreisverkehr an der Lohmühle gerechnet werden. Deswegen wird empfohlen, nach dem Spiel die Anschlussstelle A1 Lübeck Zentrum über die Schwartauer Allee, Fackenburger Allee und die Krempelsdorfer Allee anzufahren und nicht über die Stockelsdorfer Straße und den Lohmühlenkreisverkehr.

Ortskundige werden gebeten, den Bereich großräumig zu umfahren. Die am Park & Ride- Parkplatz abgestellten Fahrzeuge werden nach dem Spiel in Richtung der Triftstraße abgeleitet.

Weiterlesen