Folge uns!

Bad Oldesloe

War es das für den Oldesloer Weihnachtsmarkt ?

Veröffentlicht

am

Foto: Stormarnlive

Bad Oldesloe – Viele Jahr lang hatten Oldesloer Mitbürger gefordert, dass es einen Weihnachtsmarkt mit Punsch- und Würstchenbuden sowie etwas Rahmenprogramm in den Wochen vor Weihnachten in der Innestadt geben müsse.

Im vergangenen Jahr startete Sebastian Hagen daher sein Projekt “Weihnachtsmarkt in der Mühlenstraße”.  Nach einem verheißungsvollen Start sagte er Ende 2017 noch, er könne sich vorstellen den Markt in den nächsten fünf bis zehn Jahren immer weiter wachsen zu lassen. Anfang 2019 ist das nun wohl Geschichte. “In dieser Form mache ich das nicht nochmal”, legt er sich fest. 

Doch was sind die Gründe dafür? Erstens war die Resonanz 2018 deutlich schlechter als 2017. Dazu fühlten sich Hagen und auch andere Teilnehmer mit der Ignoranz zu vieler Passanten konfrontiert. Nachdem wir darauf hingewiesen wurden, haben wir uns das als Redaktion vor Ort angeschaut und müssen dem Organisator zustimmen.  Wenn zur Märchenlesestunde fast keine Kinder erscheinen, wenn Eltern beim Termin mit dem Weihnachtsmann den Nachwuchs sogar schnell am Markt vorbeizerren und an einer Nikolauswunschzettelaktion nur drei Kinder teilnehmen, kann sich niemand beschweren, dass eine Bilanz enttäuschend ausfällt. So wurde der Markt zum Teil Opfer einer “Keine Zeit” Haltung. 

Vier Tage lang war – finanziert durch den Verein “Wir für Bad Oldesloe” – das Fahren auf dem Kinderkarussell kostenlos. Ein kostenloses (!) Angebot, das nur von 20 Kindern angenommen wurde. Bei einem unserer Besuche philosohpierte ein Mann am Punschstand, irgendwer müsse mal was machen, um die Innenstadt zu attraktivieren, vielleicht einen Weihnachtsmarkt veranstalten. Das war nichtmal ironisch gemeint, sondern zeigte die seltsame Wahrnehmung so mancher Oldesloer. 

Natürlich war der Markt nicht groß, aber er kann auch gar nicht den Anspruch haben mit Hamburg oder Lübeck mitzuhalten. Vergleiche mit den dort gewachsenen großen Märkten zeigen wenig Sinn für realistische Projekte. Wachsen hätte der kleine Markt auch nur können, wenn er sich rentiert. Aber wenn er nichtmal in dieser Größe angenommen wird, wie soll er sich finanzieren, wenn er noch mehr Buden präsentiert? Schon so gingen die Strom- und Wasserkosten für Hagen in die tausende Euro. 

“Der Standort ist nicht optimal. Aber welche Alternativen gibt es ? Es müssen neun Buden sein, sonst ist es kein richtiger Weihnachtsmarkt. Hude, Mühlenplatz und Co fallen aber mit Blick auf Rettungswege und Schaufenster die man nicht zustellen soll quasi weg”, erklärt Hagen. Einige Besucher wünschten sich einen Markt, der durch die ganze Fußgängerzone geht. Allerdings wird bei diesem Vorschlag oft übersehen, dass zahlreiche Geschäftsleute einen Riesenärger verursachen würden, wenn in den Wochen vor Weihnachten ihre Schaufenster mit Buden verbaut wären. Noch dazu wäre die Frage, wie sich ein solch großer Markt rechnen sollte. 

Viele Oldesloer fordern in diesem Zuge einen mehrwöchigen Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz. Ein Projekt, das in der Vergangenheit – entgegen anderer Gerüchte – bereits floppte und sich nicht rechnete.

Außerdem scheint ihnen nicht bewusst, dass die Marktbeschicker nicht bereit und auch nicht verpflichtet sind, häufiger als fünf Mal im Jahr den Marktplatz zu räumen und auf den Exer umzuziehen. Das beinhaltet alle Veranstaltungen im Jahr. Da es zwei Wochenmarkttage in der Woche gibt, sind das bei vier Wochen Weihnachtsmarkt theoretisch aber schon acht notwendige Umzüge. Doch mindestens drei Umzüge werden im Verlauf des Jahres schon durch andere Veranstaltungen aufgebraucht worden sein. 

Einige Kritiker fordern mehr “Kunsthandwerksstände”. Doch auch da gilt: dafür braucht es das Publikum und die notwendige Resonanz. Kein Kunsthandwerker stellt sich in Bad Oldesloe über Wochen auf einen Markt, wenn er damit rechnen muss, dass er fast keine Kundschaft antrifft und gleichzeitig auf anderen Märkten stehen könnte. Das kleine, jetzt schon existierende Kunsthandwerksangebot sowie die Angebote von “Wir für Bad Oldesloe” auf dem aktuellen Markt, wurden kaum angenommen. 

Auch am Rahmenprogramm gab es Kritik. Es müsse mehr und umfangreicher sein. Aber warum sollte es ausgebaut werden, wenn wie erwähnt zur Märchenlesestunde mit Frau Holle und zur Weihnachtsmannsprechstunde kaum jemand erscheint? Tatsächlich war es traurig zu beobachten, wie Familien mit ihren Kindern an diesen Programmpunkten vorbeihetzten, anstatt den Nachwuchs ein wenig Ruhe und weihnachtliche Stimmung zu gönnen. 

Nur an zwei Terminen lief es richtig gut auf dem Markt: Am Ende des Weihnachtsmannweckens und am 24.12 beim traditionellen großen Punschtreffen ehemaliger Schüler aus Bad Oldesloe. Beides Events einer Größenordnung, die sich nicht täglich wiederholen lassen, damit sich der Markt rentiert. 

“Ich werde mich mit der Stadt hinsetzen und wir werden uns besprechen. Ich werde dort genauer sagen, was ich kritisiere und was ich mir vorstellen könnte. Dem möchte ich nicht vorgreifen”, so Hagen. Auf eine Ausschreibung für einen Markt im Jahr 2019 habe er sich zunächst aber nicht beworben. 

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Inzidenzwert steigt wieder auf über 70 in Stormarn

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Im Kreis Stormarn wurden innerhalb der letzten sieben Tage 174 Neuinfektionen bestätigt. Das entspricht einem Inzidenzwert von 71,1 Infektionen pro 100.000 EinwohnerInnen.

Foto: Stormarnlive.de

Die Gesamtzahl der klinisch bestätigten COVID-19-Fälle in Stormarn beträgt 1.898 (Stand: 4.12., 13:00 Uhr).

Davon sind 1.563 Personen wieder genesen, 240 aktuell in Quarantäne, 36 in stationärer Behandlung. 59 Personen sind verstorben.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Mehrere Fahrzeuge am Schanzenbarg in Bad Oldesloe abgebrannt

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – In der Nacht zum 2. Dezember kam es gegen 2 Uhr zu einem Brand mehrerer Fahrzeuge im Schanzenbarg 24 in Bad Oldesloe.

Polizeiabsperrung (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Alle Fahrzeuge befanden sich im öffentlichen Verkehrsraum auf Parkplätzen nebeneinander abgestellt.

Betroffen waren ein Skoda Fabia, ein Opel Agila, ein Fiat Punto sowie ein Peugeot 107. An drei Fahrzeugen (Skoda, Opel und Fiat) entstand durch das Feuer ein Totalschaden, der Peugeot wurde nur leicht beschädigt.

Die Löscharbeiten der Freiwilligen Feuerwehr Bad Oldesloe dauerten ca. 40 Minuten. Die Schadenshöhe ist bislang unbekannt.

Zwei Fahrzeuge wurden zur Brandermittlung sichergestellt und abgeschleppt.

Die ermittelnde Kriminalpolizei Bad Oldesloe sucht Zeugen für die Fahrzeugbrände und Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen aus dem Bereich Schanzenbarg an die Tel: 04531/501-0.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oldesloer Tafel stellt Weihnachtstonnen auf

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Sie gehören zur Adventszeit wie der Weihnachtsschmuck in den Straßen: Seit vielen Jahren stehen die roten Weihnachtstonnen der Oldesloer Tafel-EfA e.V. bis Weihnachten in zahlreichen Lebensmittelmärkten.

Christine v. Dombrowski freut sich über Spenden in den Sammeltonnen der Oldesloer Tafel, die die Advents- und Weihnachtszeit bereichern. Foto: M. Kattler-Vetter, hfr

Unter dem Motto „Ein Fest für Alle“ stehen sie wieder unübersehbar bei elf Geschäften im Kassenbereich, um Spenden für die Tafel-Kunden aufzunehmen.

Kaffee, Konserven, Nudeln, Drogerieartikel oder Süßes: Alles, was weniger gut gestellten Mitmenschen in Bad Oldesloe eine schöne Weihnachtszeit ermöglicht, ist willkommen.

Die haltbaren Artikel können beim jeweiligen Lebensmittelmarkt, Drogerie, Bioladen oder Reformhaus erworben und in der Kassenzone in die Sammeltonnen gelegt werden, was das Warensortiment der Oldesloer Tafel in der Vorweihnachtszeit deutlich aufwertet.

Unterstützt wird die Aktion von Delikatessen Peters, Lehmanns Bioladen, Netto, Penny an der B75, famila, dem Reformhaus Engelhardt, Kaufland, Denn’s Biosupermarkt, Rossmann, Edeka Wittorf in Sülfeld sowie Markant in Elmenhorst.

Die zusätzlichen Lebensmittel und Leckereien sind in diesem Pandemie-gebeutelten Jahr wichtiger denn je. Christine v. Dombrowski, die stellvertretende Leiterin der Oldesloer Tafel, verzeichnet einen starken Anstieg an Kunden, die mit den finanziellen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie zu kämpfen haben.

Die Zusatzspenden in den roten Tonnen kommen direkt an und erfreuen alle, für die ein reich gedeckter Tisch zum Fest nicht selbstverständlich ist. Die Sammelbehälter werden regelmäßig von Mitarbeitern der Oldesloer Tafel geleert und bereichern die alljährliche Weihnachtstüten-Geschenkaktion des Vereins, auf die sich viele Bedürftige schon sehr freuen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung