Folge uns!

Hamburg

Hamburg: Seit Silvester vermisste 15-Jährige wieder da

Veröffentlicht

am

Hamburg – Wie die Polizei jetzt mitteilt, ist die vermisste 15-Jährige wieder zu Hause.

Der Teenager war am Silvestertag von der Mutter als vermisst gemeldet worden. Nachdem Suchmaßnahmen nicht den gewünschten Erfolg brachten, schaltete die Polizei die Öffentlichkeit ein.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Hamburg

Stones-Karten-Affäre: Ex-Bezirksamtsleiterin Nische angeklagt

Veröffentlicht

am

Symbolbild: Shutterstock

Hamburg – Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat die ehemals designierte Leiterin des Bezirksamts Hamburg-Nord, Yvonne Nische, wegen Vorteilsannahme und Verleitung eines Untergebenen zu einer Straftat vor dem Amtsgericht Hamburg angeklagt.

Ihr wird vorgeworfen, als damalige Leiterin des Dezernats Jugend, Soziales und Sport von ihrem vorgesetzten Bezirksamtsleiter Harald Rösler zwei Tribünenfreikarten für das Konzert der “Rolling Stones” am 9. September 2017 im Hamburger Stadtpark angenommen zu haben. Auch gegen Rösler hatte die Staatsanwaltschaft zuvor Ermittlungen wegen des Verdachts der Bestechung und Bestechlichkeit eingeleitet.

Die Karten im Verkaufswert von 336,80 Euro gehörten zu einem Gesamtkontingent von 300 “Kaufkarten” und 100 Freikarten, die Rösler laut Staatsanwaltschaft zuvor von der konzertveranstaltenden Firma für das Bezirksamt Hamburg-Nord verlangt und ab dem 14. Mai 2017 nach eigenem Gutdünken “ausgewählten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bezirksamtes” angeboten haben soll. Gegen die Angeschuldigte besteht der Verdacht, diese Freikarten angenommen und das Konzert mit einem Begleiter privat besucht zu haben.

Darüber hinaus soll sie es als damalige Vorgesetzte pflichtwidrig zugelassen haben, dass weitere acht Freikarten an ihr unterstellte Bedienstete auf gleiche Art und Weise vergeben wurden.

Weiterlesen

Hamburg

Hamburg: Passant (28) rettet Mann von S-Bahngleisen

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: BUndespolizei Hamburg/Hfr

Hamburg – Am Sonntag, 20.Januar, gegen 9 Uhr stürzte ein Mann (m.54) im S-Bahnhaltepunkt Stellingen vom Bahnsteig auf die S-Bahngleise und blieb dort regungslos im Gleisbett liegen.

Ein Passant (28) sprang daraufhin vom Bahnsteig in die S-Bahngleise und zog den Verletzten von den Gleisen an die Bahnsteigkante. Weitere Passanten setzten einen Notruf ab und warnten den Triebfahrzeugführer einer einfahrenden S-Bahn per Handzeichen. Die S-Bahn wurde rechtzeitig durch eine Schnellbremsung zum Halten gebracht.

Alarmierte Einsatzkräfte der Bundes- und Landespolizei trafen mit mehreren Funkstreifenwagen am Unfallort ein. Der Verunfallte wurde durch Kräfte der Hamburger Polizei auf den Bahnsteig verbracht.

Der Mann (54) erlitt nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei unter anderem Kopfverletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht.

Erster Ermittlungsstand der Bundespolizei:

Nach Sichtung der Videoaufnahmen entsprechender Überwachungskameras kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden. Der Mann torkelte am Bahnsteig entlang, stürzte anschließend kopfüber auf die S-Bahngleise und blieb dann regungslos im Gleisbett liegen. Die Bundespolizei geht nach jetzigem Sachstand von einem Unfall aus; ein Atemalkoholtest konnte nicht durchgeführt werden.

Für die Einsatz- und Rettungsmaßnahmen musste die entsprechende S-Bahnstrecke für ungefähr 15 Minuten gesperrt werden. Über Betriebsstörungen im S-Bahnverkehr können von der Bundespolizei keine Angaben gemacht werden.

Weiterlesen

Hamburg

Hamburg: Zwei Tatverdächtige mit Beil und Hammer gesucht

Veröffentlicht

am

Polizeiabsperrung (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Hamburg – Im Rahmen der Ermittlungen zur Tötung eines 48-Jährigen in Hamburg-Harburg (wir berichteten) haben sich laut Polizie mittlerweile Hinweise auf zwei unbekannte Personen ergeben, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten.

Die Ermittler fragen daher die Öffentlichkeit mit der Hoffnung auf Zeugen:

Wer hat am Nachmittag des 15.01.2019 im Bereich Harburger Rathausstraße zwei Personen gesehen, die gemeinsam in Richtung Lüneburger Straße gegangen sein sollen?

Die Personen werden wie folgt beschrieben:   –        auffallender Größenunterschied zwischen beiden Personen – dunkle Bekleidung und dunkle Mützen – eine Person führte ein Beil mit sich, die zweite Person einen großen Hammer

Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt oder zu den beiden Personen machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040-4286-56789 zu melden oder bei einer Polizeidienststelle.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung