Folge uns!

Reinbek

Zurück in den Beruf: Informationen und Tipps für einen erfolgreichen Einstieg

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: ASDF Media/shutterstock

Reinbek – Im Moment ist der Arbeitsmarkt günstig für Frauen und Männer, die nach einer familienbedingten oder persönlichen Auszeit wieder ins Berufsleben zurückkehren wollen.

Am 14. Januar von 10 bis 12 Uhr informiert Sonja Redmann von der Agentur für Arbeit Interessierte über die Angebote und Dienstleistungen der Arbeitsagentur und gibt Tipps für einen erfolgreichen beruflichen Wiedereinstieg. Treffpunkt ist die Agentur für Arbeit Reinbek (Raum 107) in der Sophienstraße 7 in Reinbek.

Die Arbeitsagentur berät und unterstützt bei dem Wiedereinstieg, auch wenn noch unsicher ist, ob und wie jemand auf den Arbeitsmarkt zurückkehren möchte.

Im Anschluss ist Zeit für individuelle Fragen, die auch gerne in Einzelgesprächen geklärt werden können. Wer an dem Termin nicht teilnehmen kann, aber Interesse an dem Thema oder Fragen hierzu hat, kann unter der unten angegebenen Telefonnummer auch direkt Kontakt mit Redmann aufnehmen.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um eine Anmeldung gebeten unter Tel. 0 45 31 / 167 208 oder per Mail an: badoldesloe.bca@arbeitsagentur.de.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Reinbek

Unbekannte beschädigen Gräber auf Reinbeker Friedhof

Veröffentlicht

am

Reinbek – In der letzten Zeit kam es vermehrt zu Diebstählen auf dem Reinbeker Friedhof, der von der Theodor-Storm-Straße sowie der Klosterbergenstraße erreichbar ist.

Friedhof (Symbolbild). Foto: pixabay.com

Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurden im November und Dezember von Grabsteinen Schriftzüge und Symbole, wie z.B, Kreuze, ein Eichenblatt und Ornamente, aus Metall/ Kupfer gestohlen. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 600 Euro geschätzt. Der ideelle Schaden bei den Hinterbliebenen ist nicht ersetzbar.

Die Polizei sucht Zeugen und ermittelt wegen Diebstahls und Störung der Totenruhe. Wer hat im Bereich des Friedhofes Reinbek verdächtige Personen beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Reinbek unter der Telefonnummer: 040/ 727 707-0 entgegen.

Weiterlesen

Reinbek

DRK vergibt Auszeichnungen für ehrenamtliches Engagement

Veröffentlicht

am

Reinbek – Das Ehrenamt ist eine tragende Säule des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Jetzt wurden zehn Helfer*innen des DRK-Ortsvereins Reinbek für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.

Foto: DRK

DRK-Kreisbereitschaftsleiter Tilo Neipp verlieh im Rahmen einer kurzen Zusammenkunft in den Räumlichkeiten der DRK-Bereitschaft in Reinbek-Neuschönningstedt – natürlich unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Maßnahmen – Urkunden und Ehrenabzeichen für langjährige DRK-Mitgliedschaften zwischen zehn und 45 Jahren an sechs Helfer*innen.

Für ihren Einsatz bei der Flutkatastrophe im Ahrtal im Sommer dieses Jahres wurden nachträglich zwei Helfer*innen geehrt, und das Treuedienstabzeichen in Silber für langjähriges und besonderes Engagement im DRK ging an weitere zwei Helfer. 

In seiner Ansprache ging Tilo Neipp auf die Leistungen und Tätigkeiten der einzelnen Helfer*innen und ihren jeweiligen Werdegang im DRK ein und hob die enorme Bedeutung des Ehrenamtes sowie das große Engagement der im DRK tätigen freiwilligen Helfer*innen für die Gesellschaft hervor. 

Übrigens: Für eine Mitarbeit im DRK ist es nie zu spät. In der Bereitschaft Reinbek engagieren sich Helfer*innen aller Altersgruppen, und „Neue“ sind immer herzlich willkommen. Nähere Informationen gibt es unter www.drk-reinbek.de.

Weiterlesen

Reinbek

Kautionsbetrug: Falscher Richter zockt Reinbeker (75) ab

Veröffentlicht

am

Reinbek – Betrüger haben einen Reinbeker um einen fünfstelligen Geldbetrag gebracht. Er sollte eine angebliche Kaution für seine Tochter bezahlen.

Wer erkennt diesen ungefähr 50-jährigen und ca. 1,74 Meter großen Mann? Foto: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Am 28. Oktober 2021 bekam der 75- Jährige einen Anruf von einem falschen Polizeibeamten, der ihm mitteilte, dass seine Stieftochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte.

Kurz darauf forderte eine falsche Staatsanwältin und später ein angeblicher Amtsrichter die Zahlung einer Kaution.

Der 75-jährige Reinbeker konnte nur einen Teilbetrag in Höhe eines unteren fünfstelligen Eurobetrages aufbringen.

Dieses sollte er einem Gerichtsdiener vor dem Landgericht Hamburg in der Straße Dammtorwall übergeben.

Bei der Übergabe gegen 17:00 Uhr wurde der Abholer fotografiert. Wer erkennt diesen ungefähr 50-jährigen und ca. 1,74 Meter großen Mann?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Reinbek unter der Telefonnummer 040 7277072-0 entgegen.

Das deutsche Rechtssystem sieht keine Kautionszahlungen für die Aussetzung von Haftstrafen vor.

Bei Verkehrsunfällen mit Todesfolge kommt es zu keinen sofortigen Inhaftierungen.

Bitte erkundigen Sie sich bei dem Polizeinotruf 110 oder Ihrer örtlichen Polizeidienststelle, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt!

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung