Folge uns!

Bad Oldesloe

Nach dem Abi auf die Ozeane und Meere der Welt

Veröffentlicht

am

Helena Dietrich Foto: privat/hfr

Bad Oldesloe – Von der Schulbank aufs Containterschiff – die Oldesloer Abiturientin Helena Dietrich zieht es nach dem Abi am Beruflichen Gymnasium auf die Ozeane und Meere der Welt. Sie absolviert in Elsfleth bei Bremen eine dreijährige Ausbildung zur Schiffsmechanikerin mit dem Berufsziel Lotse über ein Kapitänspatent. Ende November läuft sie mit dem Ausbildungsschiff „Chicago Express“ zu einer Dreimonatsreise in die Ferne aus. Von Barcelona geht es über den Sueskanal bis nach Singapur.

Keine gewöhnliche Berufswahl für eine 21-Jährige. Schließlich ist die Schifffahrt noch immer eine „Männerdomäne“, Helena ist von 13 Auszubildenden bei Hapag-Lloyd eine von lediglich drei Frauen. Zudem sind die Zeiten fern der Heimat gewiss nicht immer leicht. Doch Helena entschied sich ganz bewusst für diesen Beruf.

Schon immer beobachtete sie nach eigener Aussage gerne die Containerschiffe in Travemünde und auf dem Priwall und war fasziniert von ihrer immensen Größe und den gewaltigen Maschinen, die sie antreiben.

Nun wird sie selbst auf solch einem Giganten in See stechen. Mit einer Länge von 335 Metern, einer Breite von 42 Metern, einer Schnelligkeit von rund 20 Knoten und einer Aufnahmekapazität von ungefähr 9000 mittelgroßen Containern gehört die „Chicago Express“ zu einem der größeren Containerschiffe.

Foto: Hapag Lloyd/hfr

Angst vor der Ferne und fremden Kulturen hat die Bad Oldesloerin nicht, schließlich war sie während ihrer Schulzeit für ein Jahr Austauschschülerin in Taiwan. Die Dienstreisen, die sie neben Singapur beispielsweise auch nach Südamerika führen, finden während der Ausbildung in Praxisblöcken statt, die sich mit theoretischen Schulzeitblöcken abwechseln.

In der Schule werden die Auszubildenden theoretisch auf die Praxis vorbereitet, beschäftigen sich beispielsweise mit dem Aufbau und der Funktion von Motoren. Aber auch der Ernstfall auf hoher See muss trainiert werden. So wird auf dem Schulgelände unter anderem das Feuerlöschen am Beispiel von zwei Brandcontainern oder in der Schwimmhalle der Fall eines Sturms – inklusive Untergang – geprobt. Hierfür wird die Schwimmhalle in einen „Sturmmodus“ mit großen Wellen und Regen versetzt, bei dem z. B. der Umgang mit Rettungsinseln, Rettungsbooten und Rettungsanzügen geübt wird. Sogar eine Hubschrauberrettung wird simuliert.

Neben der Faszination für große Schiffe ist es genau diese Action, die Helena gefällt. So trainiert sie in ihrer Freizeit gern Kung-Fu und mag Aktivitäten im Freien. Hierfür, und auch für andere Hobbies wie das Klavierspiel, ist jedoch bald wohl erstmal keine Zeit mehr.

Aber vielleicht ist ja ein kleines Klavierspiel an Weihnachten in Singapur möglich, wo Helena das Fest fernab der Heimat und ihrer Familie verbringen wird. Traurig ist sie darüber nicht, sondern vielmehr gespannt auf all die neuen Erfahrungen. Trotzdem freut sie sich schon auf Anfang März, wenn nach drei Monaten auf hoher See das Wiedersehen mit der Familie und ein Urlaub anstehen.

„Wir wünschen Helena alles Gute und viel Erfolg auf ihrem Weg und hoffen, dass sie trotz der tollen weltweiten Destinationen stets den Weg nach Bad Oldesloe zurückfindet“, heißt es aus dem Beruflichen Gymnasium Bad Oldesloe.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

A1: Wolf bei Bad Oldesloe überfahren

Veröffentlicht

am

Ein Wolf (Symbolbild). Foto: Gary Kramer/Wikimedia Commons

Bad Oldesloe – Ein Wolf ist am Ostersonntag bei einem Unfall auf der A1 zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe getötet worden.

Das Tier wurde von einem Auto erfasst und überlebte den Zusammenstoß nicht. Bei dem Wolf handelte es sich um ein etwa ein Jahr altes, weibliches Jungtier. Es wurde ins Leibniz-Institut nach Berlin gebracht.

Dort wird der Wolf untersucht. Mit den Ergebnissen kann nachvollzogen werden, woher das Tier stammte.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Eleganter Leinwand-Klassiker: „Über den Dächern von Nizza“ im KuB

Veröffentlicht

am

Szene aus dem Film “Über den Dächern von Nizza”. Foto: Paramount Pictures

Bad Oldesloe – Grace Kelly und Cary Grant liefern sich ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel vor der atemberaubenden Kulisse der französischen Côte d’Azur. Den Hollywood-Klassiker “Über den Dächern von Nizza” von 1955 zeigt das Kultur- und Bildungszentrum (KuB) Bad Oldesloe am Dienstag, 7. Mai 2019, um 15 Uhr in seiner Reihe „Kino am Nachmittag“.

In Nizza ereignet sich eine Serie von spektakulären Juwelendiebstählen. Immer scheint der Dieb über die Dächer der Stadt gekommen zu sein – und schon fällt der Verdacht auf John Robie (Cary Grant), berühmt-berüchtigt als „die Katze“, dessen Markenzeichen stets seine lautlosen Kletterkünste waren. Allerdings führt dieser schon seit Jahren ein ehrbares Leben an der Côte d’Azur. Um seine Unschuld zu beweisen, versucht John Robie, die falsche „Katze“ auf eigene Faust zu fassen. Dabei zieht er das Interesse der attraktiven Millionenerbin Frances Stevens (Grace Kelly) auf sich. Gemeinsam machen sie sich in der Welt der Reichen und Schönen daran, dem raffinierten Juwelendieb auf die Schliche zu kommen. Aber hat John Robie seinem Handwerk wirklich abgeschworen? Oder benutzt der ehemalige Meisterdieb Frances nur, um sich Zugang zu den wertvollen Juwelen ihrer Mutter zu verschaffen?

Regisseur Alfred Hitchcock schuf mit „Über den Dächern von Nizza“ ein stilvolles Meisterwerk für die Ewigkeit. Die Hollywood-Stars Grace Kelly und Cary Grant brillieren in dieser „zeitlos amüsanten, temperament- und geistvoll inszenierten Kriminalhumoreske, die mit spitzzüngigen Dialogen und einem raffiniert verschlungenen Spannungsknoten vorzüglich unterhält“ (Lexikon des internationalen Films). Die aufwendigen Dreharbeiten fanden an Originalschauplätzen unter anderem in Nizza, Cannes und Monaco statt. Das Fürstentum Monaco sollte bald auch Grace Kellys neuer Wohnsitz werden: Im April 1956 heiratete sie Fürst Rainier III., nachdem sie ihn bei den Dreharbeiten kennengelernt hatte.

Tickets sind online und in der Stadtinfo im KuB erhältlich.

Ticketbestellung: 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.de. Preise: 6,50 € / 4,50 € (erm.)

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Mann bei Einbruch in Dachboden auf frischer Tat erwischt

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Bad Oldesloe – Am Karfreitag, gegen 05.50 Uhr, kam es in einem Mehrfamilienhaus im Bad Oldesloer Schanzenbarg zu zwei Einbrüchen in Parzellen auf dem dortigen Dachboden.

“63-jährigen Anwohner war eine knappe Stunde zuvor aufgefallen, dass der Fahrstuhl des Hauses lief, was zu der Uhrzeit ungewöhnlich sei. Als er daraufhin im Hausflur nach dem Rechten sah, vernahm er Geräusche aus dem Bereich der Dachböden Hauses und verständigte die Polizei”, so Polizeisprecher Holger Meier.

Die Beamten trafen vor Ort (im Hausflur) einen Mann an und nahmen diesen zunächst vorläufig fest. Hierbei handelte es sich um einen polizeilich einschlägig bekannten 27-jährigen Bad Oldesloer, jedoch derzeit ohne festen Wohnsitz.

Im Rahmen der Festnahme leistete der 27-jährige nach Polizeiinformationen Widerstand. Bei der Durchsetzung der Festnahme wurde dieser dann laut Polizeiangaben leicht verletzt. Die eingesetzten Beamten blieben unverletzt.

Bei der Durchsuchung des Festgenommenen konnten die Beamten mutmaßliches Aufbruchswerkzeug auffinden. Etwaiges Stehlgut hatte der 27-jährige nicht bei sich.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Lübeck wurde der 27-jährige wieder entlassen, da die Voraussetzungen für die Beantragung eines Untersuchungshaftbefehls nicht vorlagen.

Weiterlesen