Folge uns!

Bargteheide

Kampf gegen Blutkrebs: Bargteheide plant Typisierung mit DKMS

Veröffentlicht

am

Mehmet Dalkilinc mit seiner Frau Havva Nur. Foto: Privat

Bargteheide – Blutkrebs kann jeden treffen. Deswegen plant ein Bargteheider, dessen Frau vor drei Jahren an Leukämie erkrankte, vor Weihnachten eine Typisierungsaktion mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Über das Register können Patienten weltweit passende Spender finden.

Die 32-jährige Havva Nur aus Bargteheide erkrankte vor drei Jahren ganz plötzlich an Blutkrebs. Eine Stammzellspende war ihre einzige Überlebenschance. Glücklicherweise kam damals Havva Nurs Bruder als Spender in Frage und ihr geht es heute gut. Jedoch kämpfen noch viele andere Patienten gegen die Krankheit und suchen (weltweit) nach ihrem genetischen Zwilling.

Wie etwa Heidi Hamann (52) aus Badendorf im Norden Stormarns. Die Frau bekam im Oktober die Diagnose Leukämie und hat keinen Verwandten, der als Spender in Frage kommt. Freunde organisierten deswegen am vergangenen Wochenende eine Typisierung. Über 400 Menschen kamen und ließen sich in die Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eintragen. 

Bargteheide plant DKMS-Typisierung

Wer an dem Termin nicht konnte, hat vor Weihnachten in Bargteheide die Möglichkeit, sich registrieren zu lassen.

 

Denn Blutkrebs-Patienten können nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist.

„Deshalb ist es sehr wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden“, sagt Mehmet Dalkilinc. Er ist der Ehemann von Havva Nur, der federführend gemeinsam mit der DKMS die Registrierungsaktion in Bargteheide organisiert.

Mehmet und Havva Nur ist es ein großes Anliegen über das Thema Blutkrebs aufzuklären und sich dafür einzusetzen, dass sich möglichst viele Menschen als Stammzellspender registrieren lassen.

„Hätte ich damals nicht das Glück gehabt, dass mein Bruder als Spender für mich infrage gekommen wäre, wäre auch ich, wie viele andere Blutkrebs-Patienten, auf einen Fremdspender angewiesen. Oft ist es die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Viele Menschen haben nicht das Glück, dass in der Familie ein Spender gefunden werden kann. Mehmet und ich möchten uns dafür einsetzen, dass allen Blutkrebs-Patienten eine Chance auf Leben geschenkt werden kann“, sagt Havva Nur.

Unter dem Motto „Bargteheide gegen Blutkrebs appellieren sie an die Menschen (17 bis 55 Jahre alt) in der Region, sich am 23. Dezember von 14 bis 19 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt bzw. im Ratssaal in die DKMS aufnehmen zu lassen.

Typisierung ohne Blutabnahme

Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können.

Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung.

Auch Detlev Buck unterstützt Mehmets Familie und den Aufruf der Aktion: „Ich finde es absolut wichtig, sich in der Gemeinschaft, in der man lebt, Aufmerksamkeit zu schenken und zu helfen, wenn es geht“, sagt der berühmte Regisseur.

Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs auf Spendengelder angewiesen ist, wird um finanzielle Unterstützung gebeten. Jeder Euro zählt!

DKMS-Spendenkonto: Kreissparkasse Tübingen, IBAN: DE64 6415 0020 0000 2555 56, Verwendungszweck: WMD 001

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Planspiel Börse: Gute Plätze für Bargteheider Schüler

Veröffentlicht

am

Foto: Sparkasse Holstein/hfr

Bad Oldesloe/Eutin/Bargteheide – Das Planspiel Börse 2018 ist beendet. Seit gestern, 12. Dezember, stehen die Gewinner fest. Von den Teams der Sparkasse Holstein hatte die Spielgruppe The Billion Dollar Brokers vom Hamburger Wilhelm-Gymnasium zum Schluss die Nase vorn.

Sie erhöhte ihr Startkapital von 50.000 Euro auf 53.379,54 Euro und machte damit den höchsten Gewinn. Auf Platz 2 kamen Hard2get vom Kopernikus Gymnasium Bargteheide (52.435,62 Euro), Platz 3 belegte die Gruppe Intelligent investiert von der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Bargteheide (51.645,45 Euro).

Mit ihren Ergebnissen haben sich die drei Siegerteams unter insgesamt 147 Spielgruppen durchgesetzt. Alle Teams, die über die Sparkasse Holstein beim Planspiel Börse mitgespielt haben, sind außerdem automatisch auch im schleswig-holsteinischen Wettbewerb angetreten. Hier dürfen sich die Gewinnerteams der Sparkasse Holstein ebenfalls über die Plätze 1 bis 3 freuen.

„Wir gratulieren den Siegern zu dieser tollen Leistung und freuen uns mit ihnen über ihren Erfolg“, so Katrin Gramer aus dem Vermögensmanagement Ahrensburg der Sparkasse Holstein. Sie stand den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus Stormarn während der elfwöchigen Spielphase bei Bedarf als Expertin zur Seite.

Auf die Gewinner wartet nun ein ganz besonderer Preis: Gemeinsam mit den Siegerteams der anderen teilnehmenden schleswig-holsteinischen Sparkassen geht es für sie zu einem exklusiven Clubkonzert mit dem Künstler ELI nach Lübeck. Außerdem erhalten sie Geldgewinne von 350, 250 bzw. 150 Euro.

Das Planspiel Börse ist ein Wertpapiertraining für Schülerinnen und Schüler allgemein- und berufsbildender Schulen, das über die Sparkassen-Finanzgruppe organisiert wird. Es orientiert sich am realen Bösengeschehen, jedoch ist das Kapital fiktiv.

 

Weiterlesen

Bargteheide

Turnerinnen ziehen unterschiedliche Saisonbilanzen

Veröffentlicht

am

TSV Bargteheide I
Foto: Privat/hfr

Großhansdorf/Bargteheide/Trittau – Saisonbilanz der Stormarner Turnmannschaften: Beim letzten der drei Ligawettkämpfe im Gerätturnen gab es gemischte Ergebnisse: 

Der TSV Trittau 1 konnte in der Oberliga den Abstieg nicht mehr verhindern, obwohl sie im letzten Wettkampf noch mal 2 Punkte mehr erturnten, als Anfang November in Wedel.

Lena Zdun, Lydia Ehmer, Laura Zwingmann und Anna-Marie Jandtke werden daher im kommenden Jahr in der Landesliga neu durchstarten und treffen dort auf den SV Großhansdorf 2 mit Emma Biemann, Sofia Freire Mendes, Nele Julian, Linne Visscher und Lola Sagener. Im letzten Wettkampf erreichten sie wieder den 3. Rang mit 139,90 Punkten, damit landeten sie in der Endwertung auf Rang 4, da sie beim 1. Wettkampf im Mai „nur“ den 5. Platz erreichten. „Wir sind total zufrieden“ freuen sich die Mädels, „wir sind ja erst dieses Jahr in die Landesliga aufgestiegen, und da ist ein 4. Platz wirklich super.“

Der SV Großhansdorf 1 mit Eike Biemann, Emma Kastien, Delia de la Rubia und Alste Schroeder wurde beim letzten Wettkampf wieder 6. ist damit auch als Endergebnis auf Platz 6. und bleibt in der Oberliga. „Wir haben unser Ziel erreicht“, viel mehr war nicht drin“, so die Trainerin Eike Biemann.

In der Verbandsliga starteten Sherin Mari, Finja Rönicke, Karolina Zackowski, Linnea Kieling, Florentine Kuske und Annika Schiller für den TSV Bargteheide 1. „Diesmal lief es nicht ganz so gut wie vor 2 Wochen (3. Platz) mit dem 5. Rang (149,45 Punkte) und im Endergebnis auf dem 4. Platz sind wir jedoch zufrieden“, kommentiert die Trainerin Monika Schumacher das Ergebnis.

„Ich freue mich vor allem, dass Sherin wieder die Einzelwertung gewonnen hat. Ohne sie hätten wir nicht so gut abgeschnitten“.

Weiterlesen

Bargteheide

Vier Stormarnerinnen im Turn-Landeskader

Veröffentlicht

am

Foto: Biemann/hfr

Kiel/Großhansdorf – Für die Altersklassen 7-11 Jahre gab es am Sonntag, den 9.Dezember,. ein Landeskadertestturnen im Landesleistungszentrum in Kiel.

Die besten Nachwuchs-Turnerinnen aus Schleswig-Holstein hatten die Übungen der Technischen Norm fleißig geübt und nun sollte der Kadertest zusammen mit den Ergebnissen der Landeswettkämpfe den erhofften Kaderplatz ergeben.

Jule Maxeiner (SV Großhansdorf) und Emilia Jentges (TSV Bargteheide) waren bereits in 2018 im Kader und wollten die Norm wieder schaffen. Jule, die bei den Landeseinzelmeisterschaften deutliche Landessiegerin wurde, wurde auch beim Kadertest Siegerin der Altersklasse 10 Jahre. Die Trainer Eike Biemann und Sonja Maxeiner sind mit den Leistungen sehr zufrieden.

„Emilia hat sich in den letzten Monaten sehr gesteigert, so dass sie die Kadernorm der Altersklasse 9 erreichte, “ berichtet Trainerin Monia Schumacher stolz. Rönja Rössner aus Bargteheide (Altersklasse 7 Jahre) war zum ersten Mal beim Kadertest, sie zeigte tolle Übungen, so dass sie ebenfalls in den Landeskader aufgenommen wurde.

Für diese Altersklasse gilt die Kaderzugehörigkeit nur bis zum Sommer 2019, sie müssen bei den beiden Landeswettkämpfen (Athletische Norm und den Landesmeisterschaften der leistungsorientierten Pflichtübungen) ihren Kaderplatz bestätigen.

Emma Biemann
Foto: Biemann/hfr

Für die Altersklassen 12 Jahre und älter sind die Ergebnisse bei landes,- und bundesoffenen Wettkämpfen in der olympischen Kür nach internationalen Wertungsbestimmungen (Code de pointage) ausschlaggebend für eine Kadernominierung. Emma Biemann vom SV Großhansdorf erreichte bereits bei den Landesmeisterschaften im Mai 2018 mit 39,45 Punkten, die Kadernorm von 38 Punkten.

„Wir freuen uns, dass in diesem Jahr 4 Turnerinnen aus Stormarn den Sprung in den Landeskader geschafft haben, das zeigt, dass wir gute Nachwuchsarbeit leisten“, so Eike Biemann und Monika Schumacher.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung