Folge uns!

Großhansdorf

Gespräche mit Abhängigen: Schüler aus Großhansdorf besuchten Drogen-Klinik

Veröffentlicht

am

Gäste und Suchtexperten im Wohnhaus Rothenmoor (von links): Die drei Lehrer des Emil-Behring-Gymnasiums, Beate Buntfuß von der tohus gGmbH und Susanna Uhlmann.

Bargfeld-Stegen – Das Wohnhaus Rothenmoor der tohus gGmbH ist eine Entwöhnungseinrichtung für drogenabhängige Menschen. In dieser Woche hatten die Klienten ungewöhnlichen Besuch. Etwa 60 Schüler und drei Lehrer aus den neunten Klassen des Emil-Behring-Gymnasiums in Großhansdorf waren gekommen, um sich über illegale Drogen wie Cannabis, Kokain und Heroin sowie die Folgen des Konsums zu informieren.

Im Mittelpunkt des Interesses: Susanna Uhlmann, Fachärztin für Psychiatrie, Psychotherapie, suchtmedizinische Grundversorgung und Sozialmedizin, sowie die drei Klienten Lars, Vanessa und Andreas. Für Susanna Uhlmann sind diese Informationsveranstaltungen ein Herzensanliegen: „Ich möchte erreichen, dass jeder Schüler das Risiko kennt, eine kritische Haltung entwickelt und im Ernstfall frühzeitig Hilfe annimmt.“

So knüpft sie an die Erfahrungen der Schüler an und beginnt ein Frage-Antwort-Spiel zu den Themen Konsumwunsch, Kontrollverlust, Entzugserscheinungen, Vernachlässigung von Familie und Freunden sowie Folgeerkrankungen. So richtig spannend wird es aber erst, als die Klienten Lars, Vanessa und Andreas zu Wort kommen und ihre Lebensgeschichten erzählen: Schon früh Probleme im Elternhaus, mit 13 Jahren ältere Freunde, trinken, kiffen, spritzen, stehlen, Entzug, Familiengründung, Rückfall, zwangsweise Trennung vom eigenen Kind, wieder Entzug, Therapie und wieder Rückfall.

Jetzt sind sie seit Monaten im Wohnhaus Rothenmoor, entwickeln hier eine Tagesstruktur und stabilisieren sich mit sozialtherapeutischer Hilfe. Ihr Ziel für die Zeit danach: Unterstützt wohnen in teilstationären Wohngemeinschaften oder Appartements und dann wieder arbeiten können.

Angesichts solcher Lebensgeschichten herrscht erst einmal Schweigen unter den Schülern. „Das berührt mich und ich lerne daraus“, sagt Lasse etwas später, „ich kenne die drei gar nicht und sie lassen mich in ihr Leben eintauchen – stark!“

Auf einen solchen Lernprozess setzt auch Ingrid Hüniken, Mittelstufenkoordinatorin des Emil-BehringGymnasiums: „Als Ergänzung des Biologieunterrichts besuchen wir zur Prävention vom Rauchen, von Essstörungen und von Alkoholmissbrauch verschiedene Institutionen und jetzt das Wohnhaus Rothenmoor zum Thema Drogen.“ Dann folgen noch eine Fragerunde der Schüler an die Klienten, ein Rundgang durch das Haus und die Bitte von Susanna Uhlmann, Lars, Vanessa und Andreas per Brief persönliche Rückmeldungen zu geben. Für die Klienten ein wichtiger Impuls zur Reflexion.

„Einige Klienten hängen sich die Briefe der Schüler sogar über das Bett“, so Beate Buntfuß von der tohus gGmbH.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Großhansdorf

Großhansdorfer Volkshochschule will Männern kochen beibringen

Veröffentlicht

am

Großhansdorf – In entspannter Männerrunde Kochen lernen oder perfektionieren? Tipps und Tricks von einem Profi-Koch bekommen und damit dann die eigene Frau beeindrucken? Für Männer, die sich auch einmal an mehr als an Tiefkühl-Pizza-Aufbacken herantrauen möchten, bietet die VHS Großhansdorf einen Kochkurs nur für Männer an.

Symbolbild: Abdulmajeed Hassan/Pixabay

In lockerer Atmosphäre begeistert der Schweizer Koch Peter Dwenger die Teilnehmer für das Kochen und bereitet gemeinsam mit ihnen mehrgängige Menüs zu, die anschließend in gemütlicher Runde verspeist werden.

Der Kochkurs ist sowohl für Kochanfänger als auch für erfahrene Köche geeignet, da Peter Dwenger sowohl Anfängertipps als auch Profi-Tricks vermittelt.

Der zweitägige Koch-Kurs findet am Mittwoch, 17. November, und am Mittwoch, den 24. November, jeweils von 18.30 bis 21.30 Uhr in der neuen Küche der Friedrich-Junge-Schule in Großhansdorf (Sieker Landstraße 203) statt und kostet 57 Euro. Dabei ist eine Lebensmittelumlage in Höhe von 26 Euro bereits enthalten.

Anmeldungen sind in der Geschäftsstelle telefonisch (04102 – 6 56 00) oder per mail (info@vhs-grosshansdorf.de) möglich.

Weiterlesen

Großhansdorf

Die VHS Großhansdorf bildet jetzt Schwertkämpfer aus

Veröffentlicht

am

Großhansdorf – Mittelalterliche Märkte mit ihrem bunten Treiben sind für viele Menschen eine faszinierende Zeitreise. Besonderer Publikumsmagnet sind hierbei stets die Vorführungen der Ritter und Schwertfechter.

Symbolbild: Alfred Derks/Pixabay

Die Volkshochschule Großhansdorf bietet einen Original-Schwertschaukampf-Kurs an, der einen ersten Einblick in die Kunst des spektakulären Schaukampfes gewährt.

Es wird dabei der Umgang mit dem sogenannten Anderthalbhänder unterrichtet. Neben dem Spaß an der Sache werden den Teilnehmer*innen unterschiedliche Attacken und Paraden nähergebracht.

Dabei werden Kraft, Geschicklichkeit, Konzentrationsfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit besonders trainiert.

Sportkleidung, Turnschuhe, Getränke und ein Imbiss sind mitzubringen.

Der zweitägige Schwertschaukampf-Kurs findet am Samstag, 13. November, und am Sonntag, 14. November, jeweils von 10 bis 16 Uhr im Forum des Emil-von-Behring-Gymnasiums in Großhansdorf (Sieker Landstraße 203) statt und kostet 58 Euro. Die Kosten je Übungsschwert betragen sechs Euro und sind zusätzlich dann direkt im Kurs zu zahlen.

Anmeldungen sind in der Geschäftsstelle telefonisch (04102 – 6 56 00) oder per mail (info@vhs-grosshansdorf.de) möglich.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Kinder und Polizei auf Raser-Kontrolle mit Äpfeln, Zitronen und Bußgeldern

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Nach der pandemiebedingten Pause konnte die Verkehrssicherheitsaktion “Äpfel und Zitronen” in diesem Jahr wieder fortgesetzt werden.

Kind bei einer Messung. Foto: Polizei

Bei der Aktion überwachen Zweitklässler zusammen mit der Polizei vor “ihrer” Schule die Geschwindigkeit der Autofahrer.

Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen erhalten die Fahrer*innen eine Zitrone von den Schülern. Wenn sie sich an die Regeln halten, bekommen sie einen Apfel.

Ziel dieser Aktion ist es, die gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr und die Gefahren insbesondere vor Schulen den Autofahrer*innen bewusst zu machen.

Es wurden bei vier Terminen der Präventionsstelle der Polizeidirektion Ratzeburg insgesamt 56 Äpfel und 33 Zitronen verteilt.

Im Rahmen dieser Aktionswoche führten die Beamten der Polizeireviere im Direktionsbereich Geschwindigkeitskontrollen vor den Schulen durch. Hierbei wurden insgesamt 701 Fahrzeuge kontrolliert. Es mussten 116 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden, davon waren 27 Verstöße im Punktebereich.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung