Folge uns!

Polizei und Feuerwehr

Fehmarn: Menschliches Skelett gefunden

Veröffentlicht

am

Foto: Polizei HL OH/hfr

Fehmarn – Bei Aushubarbeiten auf der Insel Fehmarn wurden am Montag, 26.11.2018, menschliche Knochen gefunden. Bei intensiverer Suche stellte sich daraufhin heraus, dass die aufgefundenen Knochen sich zu einem menschlichen Skelett zusammenfügen ließen.

Eine rechtsmedizinische Sachverständige nahm die Knochen noch vor Ort in Augenschein und begleitete die ersten weiteren Ausgrabungen. Sodann wurden die Schädel und Knochen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Lübeck dem Rechtsmedizinischen Institut in Lübeck zugeführt.

Nach Bewertung der Rechtsmediziner weisen die Funde keine Anzeichen für eine Gewalteinwirkung auf und es ist davon auszugehen, dass die Knochen mit großer Wahrscheinlichkeit älter als 100 Jahre sein dürften.

Anhaltspunkte für eine noch verfolgbare Straftat sind für die Ermittlungsbehörden daher aktuell nicht vorhanden.

Bei der Fortsetzung der Ausgrabungsarbeiten konnten weitere Knochen zutage gefördert werden. Es wurde Kontakt zum Archäologischen Landesamt aufgenommen. Spezialisten dieser Behörde schauten sich die Ausgrabungen umgehend an und werden ihre Arbeiten in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Lübeck dort in den nächsten Tagen fortsetzen.

Bisher wurden bei der Suche nach weiteren menschlichen Knochen Skelettteile von vermutlich fünf verschiedenen Personen gefunden. Die weiteren Untersuchen werden aufgrund der Liegezeit von über 100 Jahren somit vornehmlich archäologische Hintergründe haben.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Ahrensburg

Ahrensburg: Radfahrer entreißt Passantin die Einkaufstasche

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Ein Radfahrer hat einer Frau in Ahrensburg im Vorbeifahren ihre Einkaufstasche entrissen.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Zu dem Raub kam es am Mittwoch, 4. Dezember, gegen 17.45 Uhr in der Straße Reeshoop.

Eine 63-jährige Frau aus Ahrensburg ging auf dem Gehweg der Straße Reeshoop in Richtung des Schwimmbades Badlantic. Auf Höhe der Hausnummer 30 kam plötzlich ein Radfahrer “von hinten” und entriss fahrender Weise der Frau eine ihrer Einkaufstaschen. Der Täter ist dann nach dem Raub mit seinem Fahrrad unerkannt in Richtung “Am Alten Markt” geflüchtet.

Die Ahrensburgerin beschreibt den Täter wie folgt: männlich, schlanke Figur, dunkel gekleidet, dunkle Pudelmütze. Er fuhr ein dunkles Herrenrad.

Zeugen gesucht. Wer kann Angaben zur Tat oder dem Täter machen? Wem ist ein Fahrradfahrer aufgefallen, auf den die Beschreibung zutrifft? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102/809-0.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Bargteheide: Schwerer Unfall auf dem Südring

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Bargteheide – Gestern, am 4.12. , gegen 17 Uhr kam es auf der Landesstraße 89 (Südring) in Bargteheide zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge.

“Ein 55-jähriger Mann aus Steinburg fuhr mit einem Renault Trafic den Südring aus Ammersbek kommend in Richtung Bahnhofstraße. Aus noch ungeklärter Ursache kollidierte er mit einem entgegenkommenden VW Passat eines 25-jährigen aus Hamburg”, so Polizeisprecherin Rena Bretsch.

Der Renault-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Passat-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Alle Unfallbeteiligten wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von 16.000 Euro

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen war die L 89 für ca. 2 Stunden voll gesperrt.

Weiterlesen

Hamburg

Hamburg: Straftäter aus geschlossener Psychatrie entflohen

Veröffentlicht

am

Foto: Polizei Hamburg/hfr

Hamburg – Die Polizei fahndet derzeit nach einem aus der geschlossenen Psychiatrie entwichenen mutmaßlichen Straftäter.

Der 39-jährige Deutsche Jan Schulz ist von einem unbegleiteten Freigang aus der geschlossenen Abteilung einer Klinik nicht zurückgekehrt. Zuletzt wurde er am Tag seines Verschwindens nachmittags in Hamburg-St. Pauli gesehen.

Da nicht auszuschließen ist, dass von dem Mann eine Eigen- und Fremdgefährdung ausgeht, fahndet die Polizei mit Hochdruck nach dem Mann. Bisherige Suchmaßnahmen führten bislang nicht zur Ergreifung des Mannes.

Beschrieben wird Herr Schulz wie folgt:

– mitteleuropäische Erscheinung – ca. 40 Jahre alt – 175 cm groß – kräftige Figur – kurze braune Haare – Brillenträger – Missbildung an der rechten Hand – bekleidet mit blauer Jeans, blauem Hemd, schwarzem Pullover, grauem Mantel, führt eine olivgrüne Tasche bei sich

Wer den Entwichenen sieht, sollte ihn nicht ansprechen, sondern unverzüglich die Polizei verständigen.

Personen, die Hinweise zu dem Mann oder dessen Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung