Folge uns!

Kultur

Plattdeutsche Tage in Reinfeld: Laat di nich piesacken!

Veröffentlicht

am

Bärbel Wolfmeier und Inge Lorenzen. Foto: Dirk Jacobs

Reinfeld – Geschichten, Erzählungen, Songs und Gedichte op platt von und mit Bärbel Wolfmeier und Inge Lorenzen sind am Freitag, 19. Oktober ab 19.30 Uhr, in der Matthias-Claudius-Kirche zu erleben.

Die Stadt Reinfeld und der Heimatbund Stormarn sind mit diesem Abend in der Matthias-Claudius-Kirche Teil der 18. Plattdeutschen Tage Stormarn.

Laat di nich pisacken! ist der Titel des aktuellen Buches von Bärbel Wolfmeier, erschienen im März 2018 im Quickborn-Verlag Die sympathische Frau mit dem Lockenkopf stolpert hier über Kuriositäten und sammelt sie wie Bernsteine am Strand. Don “t worry, be happy. Das ist oft leichter gesagt als getan, gibt es doch im Leben schier unerschöpflich viele Gründe, sich zu ärgern. Da reicht eigentlich schon das norddeutsche Wetter. Aber damit nicht genug, müssen wir uns zudem mit anderen Leuten herum und über uns selbst ärgern. Bärbel Wolfmeier unterhält feinsinnig, bleibt kritisch, hadert manchmal mit sich selbst, schmunzelt nachdenklich und bietet dem Leben und dem dazugehörigen Schietwetter auf ihre ganz eigene nordische Art die Stirn.

Die fünffache Mutter schreibt Lyrik und Kurzprosa bzw. Slam-Texte. Veröffentlicht wurden ihre Texte bisher in vielen Anthologien, darunter in „Das Gedicht“ vom Anton G. Leitner Verlag. Ihre Plattdeutschen Wurzeln grub sie nach dreißig Jahren wieder aus und kultiviert sie seitdem täglich. 2014 belegte sie den 2. Platz beim Landschreiber Literaturpreis und wurde Finalistin bei den Poetry-Slam Landesmeisterschaften in Schleswig-Holstein. Sie ist 2. Vorsitzende des Vereins der Schriftsteller in Schleswig-Holstein e.V. und seit November 2014 Autorin der Sendereihe “Hör mal ´n beten to” vom NDR 1. 2015 erschien ihr Debütbuch “Diekschoop in Overkneestielettosteveln” im Quickborn-Verlag und war damit 2016 auch in Reinfeld schon zu Gast.

Inge-Sophie Lorenzen, bekanntes Bandmitglied der norddeutschen Folkgruppen Lorbaß und der Mollies trägt den musikalischen Part des Abends. Sie singt Sopran und spiel Gitarre. Den irischen Folksong interpretiert sie dabei genauso gekonnt wie ihre plattdeutsche Version von „Mercedes Benz“. Mit ihren Liedern begleitet sie die Texte von Bärbel Wolfmeier.

Zusammen ergibt das ein gehöriges Maß von plattdeutscher Frauenpower, frisch und auch ein bisschen frech.

Karten zu 12 Euro sind in der Buchhandlung Michaels (plus VVG). im Kartenreservierungsservice auf www.reinfeld.de und an der Abendklasse (14 Euro) zu erwerben.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

“Von der Wand”: Junge Filmemacher zeigen neues Werk

Veröffentlicht

am

Marius Jonathan Leopold und Chiara Noemi Müller mit dem Filmplakat.
Foto: SL

Bad Oldesloe – Es ist ihre dritte größere Zusammenarbeit und sie feiert am Freitag, 18. Januar, um 19 Uhr Premiere in der Aula der Oldesloer Theodor Mommsen Schule.

Der neue Film “Von der Wand” des jungen Regisseurs Marius Jonathan Leopold (17) rund um das Thema Mobbing brauchte in der Enstehung von der Idee 2016 bis zur Umsetzung 2018 ein wenig länger als gedacht, ist dafür auch das mit 28 Minuten bisher längste und professionelste Werk des Gymnasiasten.

Für die Geschichte und das Drehbuch sorgte wie schon bei den vorherigen Produktionen die ebenfalls 17-jährige Chiara Noemie Müller aus der Kreisstadt. Wichtig war dem Team, dass die Mobbing-Thematik nicht eindimensional und mit klischeehaftem Schwarz-Weiß-Denken behaftet auf die Leinwand kommt.  “Es geht auch darum, was die Täterin fühlt – wie es überhaupt dazu kommt”, so Marius.

Das erste Mal konnte die Crew auf professionelle Schauspieler zurückgreifen, die – begeistert von dem Projekt – auf Gagen verzichteten.  “Es war ein ganz anderes Arbeiten am Set. Sie konnten ein und dieselbe Einstellung vier- fünfmal mit derselben Betonung spielen, haben sich auch selbst eingebracht, wie sie sich manche Szenen vorstellen könnten”, so Marius. Als er dann eine der zentralen, schwierigeren Szenen auf dem Bildschirm sah, wie aus der Drehbuch-Idee der fertige Film wurde, dann sei das schon ein “Gänsehautmoment” gewesen.

Sowohl er als auch sein Drehbuchautorin wollen nach dem Abitur professionell im Filmbusiness tätig werden. Dritter im Produzententeam war Flemming Dokter (20), der auch schon bei früheren Produktionen mit von der Partie war. Lena Kehrer, im ersten Film “Laugther and tears” in der Hauptrolle zu sehen, hat einen Cameoauftritt und half ansonsten auch im Produktionsbereich mit. “Wir haben Querverweise zu unseren ersten beiden Filmen eingebaut. Es ergibt sich also für die Zuschauer, die unsere ersten beiden Werke kennen, eine eigene kleine Welt”, erklärt Marius.

Von Produktion zu Produktion lerne man außerdem natürlich dazu. Alte Fehler werden nicht wiederholt, aber auch neue Erfahrungen – positive wie auch frustierende – kommen ständig hinzu.

Ihre erste Premiere hatten die jungen Oldesloer im KuB feiern können. Dieses Mal ist die Schulaula der ausgewählte Ort. Für die Filmmusik war Paul Barth verantwortlich, der sie auch am Premierenabend zum Teil live präsentieren will. Dazu gibt es auch ein paar Fotos vom Set zu sehen und natürlich einen roten Teppich mit Fotowand.

Los geht es am Freitag, 18. Januar, um 19 Uhr in der TMS. Der Eintritt ist frei.

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Schamoni liest aus noch ungeschriebenem Buch

Veröffentlicht

am

Foto: Kerstin Behrendt/Hfr

Bad Oldesloe – King Rocko Schamoni kommt am 26. Januar nach Bad Oldesloe und liest im KuB aus seinem Buch „Dummheit als Weg“, das es eigentlich noch gar nicht gibt. 

2019 ist das “Jahr der Menschheit”. Und was wäre naheliegender für den King, als sich ganz diesem Thema zu widmen? In seinen Texten, in seinen Songs, auf der Bühne und im Publikum: überall wuselt es von Menschen.

Anhand vieler Beispiele, Geschichten und Dialoge wird diagnostiziert und endgültig bewiesen: der Mensch ist alles Mögliche, aber in erster Linie dumm und an dieser allumfassenden Dummheit wird die Welt zu Grunde gehen.

Das Buch zur Lesung wird während der Tour geschrieben – wenn das Publikum denn Anlass dazu bietet. Niemand weiß, ob es jemals fertiggestellt wird.

Rocko Schamoni hat allerdings nicht nur sein Buch im Gepäck, sondern auch ein „Live-Skype-Konzert“ des Hamburger Orchesters Mirage, das via ISDN per Kabel mit dem King verbunden wird.

Tex Matthias Strzoda wird zeitgleich live auf der Bühne dazu singen sowie Schlagzeug und Gitarre spielen. Große vergessene Songs wunderbarer und zum Teil vergessener Künstler werden zum Leben erweckt, eigene Songs dem Publikum zum direkten Vergessen übergeben.

“Außerdem wird auf der Bühne mit Alkohol gearbeitet! Was sich andere Bands wie Amon Duul oder Shocking Blue kaum noch trauen, gehört hier nach wie vor zum guten Ton und sich vor laufendem Publikum auf der Bühne sozial selbst zu derangieren ist vornehmste Pflicht. Freuen Sie sich auf einen großen Abend mit 14 anspruchsvollen Hälften”, heißt es in der Veranstaltungsankündigung

Wer ist überhaupt King Rocko Schamoni?

In Schleswig Holstein geboren, arbeitet er für Theater, Film und Fernsehen, tourt regelmäßig durch die Republik und besitzt eine eingeschworene Fangemeinde als Musiker, Autor, Humorist und Schauspieler. 1988 erschien seine erste LP „Vision“. Es folgten ein Plattenvertrag bei einer großen Firma und diverse weitere Tonträger-Veröffentlichungen. 1989 gründeten Rocko Schamoni, Schorsch Kamerun und Kaiser Walter den „Pudel Klub“ in Hamburg. Nach seinem Roman-Debüt „Risiko des Ruhms“ folgte 2004 sein langanhaltender Bestseller „Dorfpunks“, der auch auf die Bühne gebracht wurde und im Frühjahr 2009 in die Kinos kam, sowie „Sternstunden der Bedeutungslosigkeit“, „Tag der geschlossenen Tür“, „5 Löcher im Himmel“, sowie „Ich will nicht schuld sein an deinem Untergang“ mit Christoph Grissemann. 

Mit Jacques Palminger und Heinz Strunk hat Rocko Schamoni mehrere Studio-Braun-Theaterstücke inszeniert, unter anderem „Dorfpunks“, „Fleisch ist mein Gemüse“, „Matthias Rust“, „Fahr zur Hölle Ingo Sachs“ und „Tonight: Fraktus“. Im November 2012 kam der Studio-Braun-Film „Fraktus“ in die Kinos. Mit Helge Schneider drehte er 2012 den Film „00 Schneider – Im Wendekreis der Eidechse“ in Mülheim und Umgebung. 2015 erschien sein Orchester-Album „Die Vergessenen“ und „3 Farben Braun – Das Studio Braun Buch“.

Ticketbestellung: 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.de

Preis: VVK 23,50  / 17,50 Euro (erm.), AK: 25,50 Euro / 19,50 Euro (erm.)

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bilder aus der Dose: Oldesloer Foto-Freunde zeigen Camera Obscura-Ausstellung

Veröffentlicht

am

Blick aus der Camera Obscura

Bad Oldesloe – Eine Gruppe Oldesloer Foto-Freunde begab sich bei einem Workshop des Freundeskreises Beer Yaacov/Jifna mit dem bekannten israelischen Fotokünstler Ilan Wolff auf die Spuren der prädigitalen Fotografie.

Die Ergebnisse der Fotosafari durch die Kreisstadt mit der selbst gebauten Camera Obscura sind von Montag, 4. Februar bis Freitag, 15. Februar in der Filiale der Sparkasse Holstein in Bad Oldesloe zu sehen. Ausgestellt werden ca. 20 kleine und großformatige Oldesloe-Ansichten. Die Vernissage ist am Dienstag, 5. Februar, 18 Uhr, vorgesehen.

Infos zu Ilan-Wolf und seiner Arbeit unter www.ilanwolff.com. Seine Verbindung zu Bad Oldesloe ist bereits vor rund 30 Jahren entstanden, als der Fotokünstler zur Gründung der Städtepartnerschaft Bilder von Bad Oldesloe und Beer Yaacov mit der Camera Obscura erstellte.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung