Folge uns!

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Überraschende Diskussion über die Stadtbibliothek

Veröffentlicht

am

Die Stadtbücherei in Bad Oldesloe. Foto: Stormarnlive.de

Bad Oldesloe – Bildung ist ein wichtiges Gut. Bildung und Lesen haben präventive Wirkung. Bildung und Lesen schaffen Verständnis für Zusammenhänge. Lassen sich die erzielten Gewinne einer Stadtbibliothek also direkt in Finanzen ablesen? Natürlich nicht.

Umso mehr erstaunte es, dass die Kostendeckung der Oldesloer Bibliothek plötzlich Thema im Finanzausschuss wurde. Aktuell liegt die Deckung bei knapp unter 19 Prozent. Das sieht Bürgermeister Jörg Lembke als zu wenig an. Er betonte aber, dass er an Kosten und Einnahmen drehen wolle, nicht das Angebot konkret verschlechtern.

Doch wie soll das gehen ? “Erhöhen wir die Nutzungsgebühren um volle 50 % , machen wir nur 11 000 Euro Mehreinnahmen bei rund 700 000 Euro Kosten. Dafür verschreckern wir Leser. Das bringt es nicht”, stellte Björn Wahnfried von der SPD klar. Auch Wilfried Janson (Die Grünen) reagierte entsetzt. “Die Bibliothek hat zunächst einmal einen Bildungsauftrag und nicht den Auftrag Geld einzubringen. Wir wollen vor allem auch finanzschwache Mitbürger damit erreichen”, sagte Janson.

Auch Tom Winter (Famlienpartei) bezog klar Stellung. “Die Bibliothek ist wichtig. Bildung lässt sich nicht direkt als Gewinn ablesen. Das wirkt langfristiger”, ist er sich sicher.

Nur die FBO sah das offenbar alles etwas kritischer und eine Bibliothek ein wenig wir ein Wirtschaftsunternehmen. Irritiert zeigte man sich zum Beispiel davon, dass ein Bücherflohmarkt veranstaltet werde. Gut erhalten Bücher sollte die Bibliothek doch lieber behalten. Außerdem scheint der FBO das Personal zu teuer und überqualifiziert. “Könnte man nicht weniger studierte und hoch dotierte Mitarbeiter einstellen, die dann nicht so viel Kosten”, wollte Karin Harms gerne das Niveau in Sachen Bildung und Bezahlung gleichzeitig senken. “Nein, das geht nicht. Dann verlieren wir Fördergelder und die sortieren ja nicht nur Bücher in Regale. Im Gegenteil. Wir bräuchten eigentlich noch mehr Personal”, sagte der Verwaltungschef, doch Harms fuhr ihm schon in die Parade. “Nein, nein, das geht ja nicht. Wer nicht wirtschaftlich arbeitet, bekommt nicht mehr Personal”, lachte sie ungläubig. “Wirtschaftlichkeit – wie sie die FBO offenbar als Maßstab anlegt – hat beim Blick auf eine Bildungseinrichtung nichts verloren”, so Winter.

Auch Thorsten Lohse (CDU) stellte klar, dass seine Partei das Angebot der Bibliothek sehr schätzt. Trotzdem müsse es generell erlaubt sein, über Kostendeckungen zu sprechen.

Bürgermeister Jörg Lembke sieht vor allem ein Problem. “Wir bezahlen die Bibliothek als Bad Oldesloe voll. Aber genutzt wird sie – genau wie die Schwimmhalle – auch von vielen anderen Stormarnern. Ich wollte daher mehr Geld aus der Kreisumlage, als andere Gemeinden. Das sieht man nicht so. Ich möchte aber – da bin ich dran – dass der Kreis oder die Gemeinden bei der Finanzierung von Bibliothek oder Schwimmhalle und ähnlichen Einrichtungen mitfinanzieren, wenn ihre Bürger unsere Angebote nutzen wollen”, stellte Lembke klar. Alle Fraktionen stimmten diesem Ansatz zu. “Wenn Reinfelder die Bibliothek oder die Schwimmhalle nutzen, erwarte ich , dass sich zum Beispiel Reinfeld auch beteiligt”, so der Bürgermeister.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Illegal Bauschutt in Wolkenwehe entsorgt

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Zwei große Lkw-Ladungen Bauschutt sind illegal auf einer städtischen Grünfläche im Oldesloer Ortsteil Wolkenwehe entsorgt worden.

Wann und wie die Abfälle auf das Gelände kurz hinter dem Ortsschild in Richtung Autobahn gelangten, ist unklar.

„Das ist wirklich ein Unding, dass jemand hier einfach seinen Schutt in der Landschaft ablädt“, sagt Agnes Heesch, Sprecherin der Stadtverwaltung. Anzeige bei der Polizei sei bereits erstattet worden.

„Der Baubetriebshof wird den Schutt jetzt entsorgen müssen“, sagt Heesch. Auf Kosten der Allgemeinheit. Zumindest, bis der Verursacher gefunden wurde. Jetzt hofft die Stadt darauf, dass Zeugen etwas beobachtet haben könnten. Bei dem Schutt handelt es sich unter anderem um schwere Gehwegplatten, Mauersteine und Baustaub.

Der Größe der beiden Haufen nach zu urteilen, muss ein größeres Fahrzeug den Abfall dort abgeladen haben, möglicherweise ein Kipplader.

Immer wieder kommt es in Stormarn zu Fällen, in denen Umweltsünder Müll in der Natur abladen. Zuletzt in Zarpen. Dort entdecken Anwohner kürzlich eine illegale Mülldeponie. Unbekannte hatten dort Haushaltsabfälle, unter anderem einen Grill, ein Trampolin, Rasenmäher und kaputte Möbel abgeladen. Für Schlagzeilen sorgte vor drei Wochen auch ein Fall in Trittau, bei dem ein bis unters Dach mit Abfällen beladener Wohnwagen in einem Baustellenbereich an der B404 abgestellt wurde.

Illegale Müllentsorgung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann in Schleswig-Holstein mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 10.000 Euro geahndet werden. Zeugenhinweise zum aktuellen Fall in Wolkenwehe nimmt die Polizei in Bad Oldesloe unter 04531/5010 entgegen.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Inner Wheel Club spendet 1000 Euro an die Oase

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Zum dritten Mal hat der Inner Wheel Club Stormarn mit Unterstützung des Hamberger Kanuvereins und der Familie Rausch ein Benefiz-Paddeln veranstaltet.

Oase in Bad Oldesloe Foto: SL /hfr

Bei Sonnenschein und viel guter Laune gingen 25 Paddler an den Start. Die Startgelder gehen komplett an das Mehrgenerationenhaus OASE.

Wiebke Finck und Andrea Kefrig-Blase werden die Spende nutzen, um therapeutisches Material für alle Generationen anzuschaffen. Zusätzlich kann in eine neue Cafe-Beleuchtung investiert werden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Neue Straßendecke auf B75: Arbeiten beginnen noch diese Woche

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Die Fahrbahndecke der Bundesstraße 75 (Konrad-Adenauer-Ring) wird zwischen den Kreuzungen Pferdemarkt/Segeberger Straße und Schützenstraße/Wolkenweher Weg, einschließlich der Kreuzung am Pferdemarkt und der begleitenden Radwege, erneuert.

Umleitung an der Lübecker Straße

Die Baumaßnahme ist in vier Abschnitte eingeteilt und erfolgt jeweils halbseitig, damit eine durchgehende Befahrbarkeit des Straßenzuges stadtauswärts Richtung Hamburg möglich ist.

In Fahrtrichtung Lübeck wird die B 75 zwischen den Kreuzungen gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert und erfolgt über die Salinen- und Mewesstrasse.

Die Arbeiten im Bereich der Kreuzung Pferdemarkt werden jeweils an Wochenenden durchgeführt. Die Umleitung bei Sperrung der Radwege erfolgt während der gesamten Bauzeit durch die Innenstadt.

Baubeginn ist am 19. Juli an der Kreuzung Pferdemarkt. Die Kreuzung wird dann vom Pferdemarkt aus nicht befahrbar sein.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung