Folge uns!

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Überraschende Diskussion über die Stadtbibliothek

Veröffentlicht

am

Die Stadtbücherei in Bad Oldesloe. Foto: Stormarnlive.de

Bad Oldesloe – Bildung ist ein wichtiges Gut. Bildung und Lesen haben präventive Wirkung. Bildung und Lesen schaffen Verständnis für Zusammenhänge. Lassen sich die erzielten Gewinne einer Stadtbibliothek also direkt in Finanzen ablesen? Natürlich nicht.

Umso mehr erstaunte es, dass die Kostendeckung der Oldesloer Bibliothek plötzlich Thema im Finanzausschuss wurde. Aktuell liegt die Deckung bei knapp unter 19 Prozent. Das sieht Bürgermeister Jörg Lembke als zu wenig an. Er betonte aber, dass er an Kosten und Einnahmen drehen wolle, nicht das Angebot konkret verschlechtern.

Doch wie soll das gehen ? “Erhöhen wir die Nutzungsgebühren um volle 50 % , machen wir nur 11 000 Euro Mehreinnahmen bei rund 700 000 Euro Kosten. Dafür verschreckern wir Leser. Das bringt es nicht”, stellte Björn Wahnfried von der SPD klar. Auch Wilfried Janson (Die Grünen) reagierte entsetzt. “Die Bibliothek hat zunächst einmal einen Bildungsauftrag und nicht den Auftrag Geld einzubringen. Wir wollen vor allem auch finanzschwache Mitbürger damit erreichen”, sagte Janson.

Auch Tom Winter (Famlienpartei) bezog klar Stellung. “Die Bibliothek ist wichtig. Bildung lässt sich nicht direkt als Gewinn ablesen. Das wirkt langfristiger”, ist er sich sicher.

Nur die FBO sah das offenbar alles etwas kritischer und eine Bibliothek ein wenig wir ein Wirtschaftsunternehmen. Irritiert zeigte man sich zum Beispiel davon, dass ein Bücherflohmarkt veranstaltet werde. Gut erhalten Bücher sollte die Bibliothek doch lieber behalten. Außerdem scheint der FBO das Personal zu teuer und überqualifiziert. “Könnte man nicht weniger studierte und hoch dotierte Mitarbeiter einstellen, die dann nicht so viel Kosten”, wollte Karin Harms gerne das Niveau in Sachen Bildung und Bezahlung gleichzeitig senken. “Nein, das geht nicht. Dann verlieren wir Fördergelder und die sortieren ja nicht nur Bücher in Regale. Im Gegenteil. Wir bräuchten eigentlich noch mehr Personal”, sagte der Verwaltungschef, doch Harms fuhr ihm schon in die Parade. “Nein, nein, das geht ja nicht. Wer nicht wirtschaftlich arbeitet, bekommt nicht mehr Personal”, lachte sie ungläubig. “Wirtschaftlichkeit – wie sie die FBO offenbar als Maßstab anlegt – hat beim Blick auf eine Bildungseinrichtung nichts verloren”, so Winter.

Auch Thorsten Lohse (CDU) stellte klar, dass seine Partei das Angebot der Bibliothek sehr schätzt. Trotzdem müsse es generell erlaubt sein, über Kostendeckungen zu sprechen.

Bürgermeister Jörg Lembke sieht vor allem ein Problem. “Wir bezahlen die Bibliothek als Bad Oldesloe voll. Aber genutzt wird sie – genau wie die Schwimmhalle – auch von vielen anderen Stormarnern. Ich wollte daher mehr Geld aus der Kreisumlage, als andere Gemeinden. Das sieht man nicht so. Ich möchte aber – da bin ich dran – dass der Kreis oder die Gemeinden bei der Finanzierung von Bibliothek oder Schwimmhalle und ähnlichen Einrichtungen mitfinanzieren, wenn ihre Bürger unsere Angebote nutzen wollen”, stellte Lembke klar. Alle Fraktionen stimmten diesem Ansatz zu. “Wenn Reinfelder die Bibliothek oder die Schwimmhalle nutzen, erwarte ich , dass sich zum Beispiel Reinfeld auch beteiligt”, so der Bürgermeister.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Liveticker Fußball: Verbandsligaderby VfL Oldesloe – SSV Pölitz

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Schafft der VfL Oldesloe die Kehrtwende im Abstiegskampf oder holt der SSV Pölitz drei Punkt im Derby ?

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Strunk, Schamoni und Co: Das KuB-Programm wird prominent

Veröffentlicht

am

Kulturchefin Inken Kautter (vorne) mit ihrem Team und den Lieblingsveranstaltungen. Foto: Fischer

Bad Oldesloe – Heinz Strunk liest aus “Das Teemännchen”, Rocko Schamoni aus einem Buch, das erst noch geschrieben wird und das Hamburger Schmidt Theater zeigt eine Varieté-Show: Das Oldesloer Kulturprogramm im KuB erreicht durchaus vor allem im Bereich Kabarett und Lesungen ein neues Level.

102 Veranstaltungen stehen für die Spielzeit Januar bis Juni 2019 auf dem Programm. Es ist wieder eine Mischung aus den Angeboten des städtischen Kulturbüros und ehrenamtlicher Eventorganisatoren wie Klngstdt und der Oldesloer Bühne. 

Ob Theater und Oper, Lesungen, Konzerte oder Kabarett: Das Kultur- und Bildungszentrum zieht immer mehr Besucher und auch immer namenhaftere Künstler an. Allein im Oktober besuchten rund 2000 Menschen die Veranstaltungen im KuB. Mit einem Rückgang rechnet Kulturchefin Inken Kautter nicht: “Die starken Monate kommen erst noch.” Vorweihnachtszeit ist Saison.

Doch auch danach bietet das Kulturhaus der Stormarner Kreis eine Reihe von Veranstaltungen, die ein breites Publikum ansprechen dürften. Das Programm Januar bis Juni hat die Oldesloer Kulturabteilung jetzt vorgestellt. “Wir sind dazu übergegangen, Künstler weit im Voraus zu buchen”, sagt Inken Kautter. Das zeigt Wirkung: “So kamen wie etwa an Heinz Strunk.” Der Entertainer und Autor (“Der goldene Handschuh”, “Fleisch ist mein Gemüse”) wird im Juni (1.6., 20 Uhr) aus seinem Buch “Das Teemännchen” lesen.

Strunk ist Teil des Komik-Trios “Studio Braun”. Ebenso wie ein weiterer Gast des KuB: Rocko Schamoni. Der Musiker, Autor und Schauspieler liest im Januar (26.1., 20 Uhr) in”Die große Rocko Schamoni Schau” aus einem Buch lesen, das es noch nicht gibt. “Dummheit als Weg” heißt das Werk und wird von Schamoni während seiner Tour geschrieben.

In der Musik- und Theatersparte geht es prominent weiter: Hier gibt unter anderem das Hamburger Schmidt Theater mit der “Schmidt Show” ein Gastspiel auf der Bühne im KuB (7.2., 20 Uhr). Besuch aus Ahrensburg gibt es vom “Godfather of Boogie-Woogie” Axel Zwingenberger (17.5., 20 Uhr). Auch Opernfans sollen auf ihre Kosten kommen. “Die Kooperation zwischen KuB und Musikhochschule Lübeck wird auf beidseitigen Wunsch fortgesetzt, der Vertrag ist unterschrieben”, sagt Inken Kautter.

Im dritten Jahr der Kooperation wird in der Reihe “Junges Musiktheater” unter anderem die “Weiße Rose” – die letzten Tage der Geschwister Scholl – als Oper aufgeführt. Die beiden Widerstandskämpfer waren während der NS-Zeit zum Tode verurteilt worden. Keine leichte Kost – passt aber in die Zeit. Politisch bezieht das KuB eine klare Position gegen Rechts. Das ist auch im Programm zu sehen. So wird Ex-AfD-Parteimitglied Franziska Schreiber (28) – sie war zwischenzeitlich Teil des Bundesvorstandes und Pressesprecherin von Frauke Petry – über ihren Ausstieg aus der immer radikaler werdenden Partei berichten (3.2., 18 Uhr).

Einen Großteil das Programms macht aber auch weiterhin das Engagement der Hauptnutzer im Haus aus. “Mit Klngstdt und der Musikschule haben wir starke musikalische Partner”, so Katrin Offen aus dem Kulturbüro. “Wir halten uns bewusst im Bereich Musik mittlerweile etwas mehr zurück, weil wir wissen, dass von den beiden Hauptnutzern verlässlich ein attraktives und umfangreiches Programm geboten wird”, ergänzt Kautter. 

Klngstdt kooperiert am 14.3 mit der Musikschule, wenn Magnus Landsberg wieder auf der Bühne zu Gast sein wird. Mit dem “KuB-Saal-KluB” führt die umtriebige Musikergemeinschaft der Klangstädter außerdem auch ein neues Clubformat mit zwei Terminen fort, das seine Premiere erste Ende September feierte. Dazu gibt es eine Ausgabe des bewährten “Big city light” Konzepts und natürlich auch wieder offenen Bühnen mit “Mary Stolpe vorm Wortgericht”. Die Musikschule bietet außerdem zusätzlich unter anderem einen Wettbewerb der Nachwuchsmusiker an. 

Auch die Oldesloer Bühne ist wieder sehr aktiv und deckt im Bereich des Theaters eine Menge Vorführungen ab, die dafür sorgen, dass im Saal über die Monate auch für Abwechslung gesorgt ist. 

Das umfangreiche Programm liegt ab sofort in der Stadtinfo (KuB, Beer-Yaacov-Weg 1) aus und ist auch im Internet auf www.kub-badoldesloe.de zu finden. Tickets können online und telefonisch (04531/504-195) gebucht werden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

ASB sammelt: Mit Plastikdeckeln im Kampf gegen Kinderlähmung

Veröffentlicht

am

Die ASB-Jugendgruppe sammelt Plastikdeckel für den Kampf gegen Kinderlähmung. Foto: ASB

Bad Oldesloe – Kann man mit Kunststoffdeckeln Menschenleben retten? Die Antwort lautet ja.

Mit der Aktion „Deckel gegen Polio“ ist es möglich, wenn der wertvolle Kunststoff nicht im Müll, sondern bei einer Abfallstation landet.

Überall findet man die kleinen bunten PET-Deckel, sei es auf der Selterflasche oder auf der Milchpackung. „Wir unterstützen die Aktion Deckel gegen Polio mit allen Mitteln“, sagt Dana Hinze, Jugendleiterin der Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) in Bad Oldesloe. Die Deckel werden gesammelt und gehen in großen Mengen zu einer Sammelstation, von wo aus sie dann an Recyclingfirmen verkauft werden. Der Erlös kommt dann Kindern in Form einer Polio-Impfung zu Gute, die leider noch nicht in allen Ländern Standard ist.

Die Poliomyelitis wird durch Polioviren ausgelöst und ist vor allem unter dem Begriff Kinderlähmung bekannt. Die Infektion führt zu Lähmungen und schlimmstenfalls zum Tode. Eine Heilung gibt es bisher nicht – lediglich die Impfung trägt dazu bei, dass Polio ausgerottet wird, wie es in Deutschland bereits der Fall ist.

500 Deckel werden für eine Impfung benötigt, ein Deckel wiegt im Schnitt 2 Gramm. 
„Bei unseren Gruppenstunden oder auf Ausflügen kommen da schon echt große Mengen zusammen und auch die Kleinsten von uns sammeln akribisch alle möglichen Deckel ein.“, erklärt Dana Hinze, während wenige Meter neben ihr alles für die Übergabe vorbereitet wird. Rund 120 Kilogramm sind es beim Samariternachwuchs diesmal geworden, die in den nächsten Tagen zur Abfallwirtschaftsstation Bad Oldesloe gebracht werden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung