Folge uns!

Hamburg

Lübeck: Rauschgiftschmuggler hatte zwölf Kilogramm Kokain dabei

Veröffentlicht

am

Das beschlagnahmte Koks
Foto: Zollfahndung/hfr

Lübeck – Das war ein kräfter Schlag gegen die internationale Drogenkriminalität. Zollbeamten ist es in Lübeck gelungen, mehr als 12 Kilogramm Kokain sichergestellt. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen.

Der Beschuldigte war in einem Reisebus auf dem Weg von Hamburg nach Kopenhagen. Zöllner haben den im Linienverkehr eingesetzten Bus in Höhe Lübeck von der Autobahn 1 geleitet und einer Zollkontrolle unterzogen.

In einem Gepäckstück wurden die Beamten fündig. Unter einem doppelten Boden entdeckten sie mehr als 1.000 sogenannte Bodypacks, die nach ersten Tests mit Kokain gefüllt waren.

Der Koffer konnte zunächst keinem der Reisenden zugeordnet werden. Die Kontrollbeamten des Zolls nahmen jetzt die Videoaufzeichnungen an der Abfahrtshaltestelle in Hamburg zu Hilfe. Anhand der Bilder erhärtete sich der Verdacht, dass einer der Reisenden den Koffer in Hamburg in den Bus lud.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Rauschgiftschmuggels eingeleitet. Er wurde vor Ort festgenommen. Er sitzt seither in Untersuchungshaft.

Dazu Stephan Meyns, Pressesprecher des Zollfahndungsamtes Hamburg: “Die Hartnäckichkeit der Lübecker Kontrollbeamten des Hauptzollamtes Kiel führte hier schließlich doch zur Identifizierung eines Tatverdächtigen. Ein beeindruckender Erfolg im Kampf gegen die internationale Rauschgiftkriminalität.”

Das Rauschgift hat einen Schwarzmarktwert von über zwei Millonen Euro

Die weiteren Ermittlungen hat der Dienstsitz Kiel des Zollfahndungsamtes Hamburg übernommen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Hamburg

Betrunkene Briten auf E-Scootern in Hamburg gestoppt

Veröffentlicht

am

Hamburg – Die Polizei zog am Freitagabend drei stark alkoholisierte Briten (31, 32, 32) auf E-Scootern aus dem Verkehr.

Hamburger Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Die Beamten befuhren mit ihrem Fahrzeug die Holstenstraße in Richtung Reeperbahn und wurden auf die drei E-Scooter-Fahrer aufmerksam, als diese vor ihnen unvermittelt mehrere Fahrstreifenwechsel vollzogen, ohne diese anzuzeigen und ohne sich umzuschauen und auf den nachfolgenden Fließverkehr zu achten.

Als die drei Männer im Kreuzungsbereich Holstenstraße/Paul-Roosen-Straße das Rotlicht missachteten, hielten die Beamten sie zur Überprüfung an.

Hierbei stellten sie Atemalkoholgeruch bei den Fahrern fest. Sodann durchgeführte Atemalkoholtests ergaben Werte von 1,21, 1,10 und 1,11 Promille.

Nach durchgeführten Blutprobenentnahmen am Polizeikommissariat 15 und entrichteter Sicherheitsleistung in Höhe von jeweils 250 Euro wurden die Touristen wieder entlassen.

Weiterlesen

Hamburg

Hamburg: Tötungsverdacht nach Leichenfund in Jenfeld

Veröffentlicht

am

Ermittler an einem Tatort Symbolfoto: Presslab/shutterstock

Hamburg – Am Dienstag , 9. Juli , Nachmittag wurde der Leichnam eines bislang noch nicht identifizierten Mannes auf einer Grünfläche in Hamburg-Jenfeld (zwischen Riedel-Vogt-Weg und der A24) aufgefunden.

“Aufgrund des in der Sektion festgestellten Verletzungsbildes ist nun von einem Tötungsdelikt durch einen oder mehrere bislang unbekannte(n) Täter auszugehen”, so Polizeisprecherin Nina Kaluza.

Aufgrund des Sektionsergebnisses hat die Mordkommission (LKA 41) die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Derzeit sind die Hintergründe der Tat noch unklar.

Die Mordermittler führten zusammen mit der Spurensicherung umfangreiche Tatortarbeit durch.

“Die Situation am Fundort der Leiche deutet darauf hin, dass der Mann offenbar längerfristig vor Ort in einem Zelt gelebt hatte. Gemäß ersten Hinweisen dürften sich noch weitere Personen in dem Wohnlager aufgehalten haben”, so die Polizei.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt oder insbesondere auch zu weiteren auf der Grünfläche aufhältigen Personen machen können oder einen möglichen Streit beobachtet haben. Hinweise bitte an das Hinweistelefon der Polizei unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder an jede Polizeidienststelle.

Weiterlesen

Hamburg

Schlagersänger Axel Fischer führt Schlagermove 2019 an

Veröffentlicht

am

Hamburg – Der Schlagersänger Axel Fischer (37) aus Bad Oldesloe führt am Sonnabend den Schlagermove in Hamburg an.

Schlagerstar Axel Fischer. Foto: Nadine Dilly

Auf dem BILD Truck geht es an der Spitze des Zuges quer durch Hamburg, aber dank Axel Fischer –  zumindest musikalisch – auch nach Amsterdam (sein Rekordhit „Traum von Amsterdam“ stellte mit über 15 Mio. Klicks den Schlager-Youtube-Rekord auf und brach alle Rekorde in der Party-Branche).

Doch nicht nur in Amsterdam macht der Ballermann Award-Rekordpreisträger halt. Axel Fischer nimmt die Hamburger Schlagerfans auch mit nach Norderney. So heißt der Titel seines neuesten Hits,

der bereits seit über 10 Wochen in den Top 5 der DJ Charts steht und zusammen mit dem DJ-Erfolgsduo „Stereoact“ (u.a. „Die immer lacht“) aufgenommen wurde. Die Zusammenarbeit entstand im Rahmen der großen Silvester-TV-Show am Brandenburger Tor, als Axel die Jungs von Stereoact zum ersten Mal kennenlernte. In wenigen Wochen stehen sie erneut gemeinsam vorm Brandenburger Tor und performen ihren Nordsee-Hit erneut vor einem Millionen-Publikum.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung