Folge uns!

Polizei und Feuerwehr

Oststeinbek: Raubüberfall auf Postfiliale

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Oststeinbek – Gestern, am 12. September, gegen 18:05 Uhr wurde die Postfiliale in Oststeinbek, Möllner Landstraße, überfallen.

Nach ersten Ermittlungen betrat der Täter gegen 18:05 Uhr die Postfiliale und unter Vorhalten eines Gegenstandes, bei dem es sich um eine Schusswaffe gehandelt haben könnte, bedrohte der Mann die beiden Mitarbeiter (47 und 24 Jahre) und forderte die Herausgabe des Geldes.

Nach der Tat flüchtete der Mann durch den rückwärtigen Garten in Richtung Kleiner Postweg. Aus ermittlungstaktischen Gründen werden keine weiteren Informationen zum Stehlgut und zum Tatablauf herausgegeben.

Bei dem Täter soll es sich um einen ca. 190-195 cm großen, kräftigen Mann von etwa 35 Jahren mit Dreitagebart, tiefer Stimme und akzentfreiem Deutsch handeln. Er war bekleidet mit einem dunkel grauen Kapuzenpullover, Basecap, gelbe Warnweste.

Die Polizei sucht nun Zeugen: Wer hat die Tat beobachtet? Wer kann Hinweise zum Täter oder der Fluchtrichtung geben? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei Reinbek unter der Telefonnummer 040/ 727 707-0.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Kisdorf: Gedenktafel an Opfer eines Nazi “Todesmarsch” geschändet

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Kisdorf – In den letzten Wochen des zweiten Weltkriegs, als längst alles verloren war, zeigte das unmenschliche Naziregime 1945 nochmal seine hässliche Fratze. Bei Todesmärschen wurden Gefangene durch das Land gehetzt. Es kam zu Todesopfern.

An diese erinnert eine Gedenktafel seit 13. Juni in Kisdorf (Kreis Segberg).

Innerhalb der letzten Woche wurden zwei Sachbeschädigungen an der erst vor Kurzem eingeweihten Gedenktafel zur Erinnerung an den Gefangenenmarsch von Hamburg nach Kiel im Jahre 1945 festgestellt.

In der Zeit zwischen dem Aufstellen der Tafel am 13. Juni und Anfang Juli 2019 beschmierte ein bisher unbekannter Täter die Tafel im Kistlohweg mit brauner Sprühfarbe.

Am 14. Juli 2019 kam es im Laufe des Vormittags zu einer weiteren Straftat. Hier wurde der Metallrahmen umgebogen und beschädigt und das darin befindliche Bild des 1945 an der Einmündung Kistlohweg /Kisdorf-Feld erschossenen Josef Tichy wurde entwendet.

Polizeibeamte der Polizeistation Henstedt-Ulzburg haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen nun Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter und auf den Verbleib des Bildes geben können.

Die Polizeistation Henstedt-Ulzburg ist unter der Rufnummer 04193/99130 erreichbar.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Lübeck: Fünf PKW in Brand gesetzt – Zeugen gesucht

Veröffentlicht

am

Polizeiabsperrung (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Lübeck – Am Sonntag, 14. Juli, kam es kurz vor Mitternacht zu mehreren PKW Bränden in der Lübecker Innenstadt und zu einem Brand eines Fahrzeugs im Hamsterweg in Lübeck Eichholz.

Insgesamt wurden fünf PKW in Brand gesetzt. Darüber hinaus wurden mehrere benachbarte PKW beschädigt.

Im Stadtgebiet wurden durch verschiedene Funkwagenbesatzungen vereinzelt Personen kontrolliert.

Die Ermittlungen zu den Fahrzeugbränden werden beim Kommissariat 11 der Lübecker Kriminalpolizei geführt. Hinweise, die dem K11 bei der Aufklärung der Fahrzeugbrände behilflich sein können, werden unter 0451-1310 entgegen genommen.

Weiterlesen

Ahrensburg

Einbruch in den Erdbeerhof Glantz: Diebe lassen Werkzeug zurück

Veröffentlicht

am

Foto: Polizei RZ/hfr

Delingsdorf – Am 11. Juli, zwischen 00.00 Uhr und 02.00 Uhr, kam es beim Erdbeerhof Glantz in der Hamburger Straße in Delingsdorf zu einem Einbruch.

Die ermittelnde Kriminalpolizei Ahrensburg geht davon aus, dass mehrere Täter durch Aufhebeln einer rückwärtig gelegenen Terrassentür in das kombinierte Wohn-und Geschäftsgebäude eindrangen.

Foto: Polizei RZ/hfr

Sie durchsuchten mehrere Räume nach Wertgegenständen. Ein ca. 40x40x70 cm großer Tresor wurde auf noch unbekannte Weise geöffnet und das darin enthaltene Bargeld entwendet.

Foto: Polizei RZ/hfr

“Nach dem Einbruch haben die Täter mutmaßliches Tatwerkzeug am Tatort zurückgelassen. Hierbei handelt es sich um einen Vorschlaghammer, eine Spitzhacke, eine große dreiteilige Aluleiter mit jeweils 12 Sprossen sowie zwei rote Hydraulikschläuche”, so Polizeisprcher Holger Meier.

Foto: Polizei RZ /hfr

Die Spitzhacke sowie die Leiter sind farblich markiert, wie es auf Baustellen üblich ist, um das “eigene” Werkzeug zu kennzeichnen.

Foto: Polizei RZ/hfr

Wer hat das Werkzeug schon einmal gesehen? Wer kann möglicherweise Angaben zur Herkunft des Werkzeugs machen? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102 / 809-0.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung