Folge uns!

Polizei und Feuerwehr

Bargteheide: SPD dankt Polizei für Einsatz gegen randalierende Jugendliche

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: Tobias Arhelger / Shutterstock.com

Bargteheide – Die SPD Bargteheide bedankt sich in einem offenen Brief bei der Polizei für den Einsatz gegen randalierende, alkoholisierte und kriminell Jugendliche.

“Wir alles wissen, wie wichtig es ist vor Ort eine eigene Polizeiwache zu haben.

Ebenso wichtig ist es zu wissen, dass die Polizei stark unter Personalmangel leidet und sehr viele Aufgaben wahrnehmen muss.

Die Vorfälle der letzten Monate in Bargteheide sowie der Zwischenfall letzte Woche haben uns dazu bewogen, Ihnen und Ihren Kollegen einfach mal zu danken und ihren Einsatz gegen die gestiegene Kriminalität in Bargteheide zu würdigen.

Aus mehreren Teilen Schleswig-Holsteins sind Sie in Bargteheide zusammengekommen.

Die vorgefundene Lage zeigte wie wichtig Ihre professionelle Vorgehensweise gegen diese alkoholisierte Gruppe von Jugendlichen ist. Leider nimmt die Gewalt gegen jegliche Art von Rettungskräften zu. Dies können und wollen wir nicht tolerieren.

Für uns ist es unverständlich, dass Eltern ihre minderjährigen Kinder wiederholt zu solchen Aktionen gehen lassen und somit ihre Kinder in Gefahr bringen.

Innenminister Grote darf für künftige Stellenpläne in gar keinem Fall Stellen abbauen, sondern muss die Polizei verstärken. Hierfür werden wir uns mit der Landtagsfraktion einsetzen.

Die SPD Bargteheide dankt Ihnen und hofft, dass nun etwas ruhigere Tage anstehen.

Mehmet Dalkilinc

Vorsitzender, SPD Bargteheide”

 

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Kisdorf: Gedenktafel an Opfer eines Nazi “Todesmarsch” geschändet

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Kisdorf – In den letzten Wochen des zweiten Weltkriegs, als längst alles verloren war, zeigte das unmenschliche Naziregime 1945 nochmal seine hässliche Fratze. Bei Todesmärschen wurden Gefangene durch das Land gehetzt. Es kam zu Todesopfern.

An diese erinnert eine Gedenktafel seit 13. Juni in Kisdorf (Kreis Segberg).

Innerhalb der letzten Woche wurden zwei Sachbeschädigungen an der erst vor Kurzem eingeweihten Gedenktafel zur Erinnerung an den Gefangenenmarsch von Hamburg nach Kiel im Jahre 1945 festgestellt.

In der Zeit zwischen dem Aufstellen der Tafel am 13. Juni und Anfang Juli 2019 beschmierte ein bisher unbekannter Täter die Tafel im Kistlohweg mit brauner Sprühfarbe.

Am 14. Juli 2019 kam es im Laufe des Vormittags zu einer weiteren Straftat. Hier wurde der Metallrahmen umgebogen und beschädigt und das darin befindliche Bild des 1945 an der Einmündung Kistlohweg /Kisdorf-Feld erschossenen Josef Tichy wurde entwendet.

Polizeibeamte der Polizeistation Henstedt-Ulzburg haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen nun Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter und auf den Verbleib des Bildes geben können.

Die Polizeistation Henstedt-Ulzburg ist unter der Rufnummer 04193/99130 erreichbar.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Lübeck: Fünf PKW in Brand gesetzt – Zeugen gesucht

Veröffentlicht

am

Polizeiabsperrung (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Lübeck – Am Sonntag, 14. Juli, kam es kurz vor Mitternacht zu mehreren PKW Bränden in der Lübecker Innenstadt und zu einem Brand eines Fahrzeugs im Hamsterweg in Lübeck Eichholz.

Insgesamt wurden fünf PKW in Brand gesetzt. Darüber hinaus wurden mehrere benachbarte PKW beschädigt.

Im Stadtgebiet wurden durch verschiedene Funkwagenbesatzungen vereinzelt Personen kontrolliert.

Die Ermittlungen zu den Fahrzeugbränden werden beim Kommissariat 11 der Lübecker Kriminalpolizei geführt. Hinweise, die dem K11 bei der Aufklärung der Fahrzeugbrände behilflich sein können, werden unter 0451-1310 entgegen genommen.

Weiterlesen

Ahrensburg

Einbruch in den Erdbeerhof Glantz: Diebe lassen Werkzeug zurück

Veröffentlicht

am

Foto: Polizei RZ/hfr

Delingsdorf – Am 11. Juli, zwischen 00.00 Uhr und 02.00 Uhr, kam es beim Erdbeerhof Glantz in der Hamburger Straße in Delingsdorf zu einem Einbruch.

Die ermittelnde Kriminalpolizei Ahrensburg geht davon aus, dass mehrere Täter durch Aufhebeln einer rückwärtig gelegenen Terrassentür in das kombinierte Wohn-und Geschäftsgebäude eindrangen.

Foto: Polizei RZ/hfr

Sie durchsuchten mehrere Räume nach Wertgegenständen. Ein ca. 40x40x70 cm großer Tresor wurde auf noch unbekannte Weise geöffnet und das darin enthaltene Bargeld entwendet.

Foto: Polizei RZ/hfr

“Nach dem Einbruch haben die Täter mutmaßliches Tatwerkzeug am Tatort zurückgelassen. Hierbei handelt es sich um einen Vorschlaghammer, eine Spitzhacke, eine große dreiteilige Aluleiter mit jeweils 12 Sprossen sowie zwei rote Hydraulikschläuche”, so Polizeisprcher Holger Meier.

Foto: Polizei RZ /hfr

Die Spitzhacke sowie die Leiter sind farblich markiert, wie es auf Baustellen üblich ist, um das “eigene” Werkzeug zu kennzeichnen.

Foto: Polizei RZ/hfr

Wer hat das Werkzeug schon einmal gesehen? Wer kann möglicherweise Angaben zur Herkunft des Werkzeugs machen? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102 / 809-0.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung