Folge uns!

Bargteheide

Jugendliche kündigen Randale an: Polizei schickt Hundertschaft nach Bargteheide!

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Bargteheide – Weil Jugendliche in einer Whatsapp-Gruppe Gewalt angekündigt haben, hat die Landespolizei am Samstagabend dutzende Polizisten nach Bargteheide geschickt. 

Am 6. September erhielt die Polizei Hinweise darauf, dass sich einige hundert Jugendliche in mehreren WhatsApp-Gruppen verabreden sollen, Party im Stadtgebiet zu machen.

Im Falle des Einschreitens durch die Polizei wurde auch ein Randalieren im Bereich eines ortsansässigen Supermarktes und des Stadtgebietes Bargteheide nicht ausgeschlossen. Ausgang war hier die Bildung einer WhatsApp-Gruppe zur Verabredung für eine kleine Geburtstagsfeier.

Gewalt bei Polizeikontrollen angekündigt

Aus dieser Planung der Geburtstagsfeier heraus entwickelte sich die Planung für den 7. September, im Zweifelsfall durch Randale gemeinsam gegen die Kontrollen der Polizei vorzugehen.

Die ganze Party sollte gegen 20 Uhr bei einem ortsansässigen Supermarkt starten. Die Ermittlungen zu den Verantwortlichen sind noch nicht abgeschlossen. Der Einladende zur Geburtstagsfeier war nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht der Urheber dieser Idee.

Die Bargteheider Polizei hat sich kurzfristig auf diese Ankündigung eingestellt und führte mit Kräften aus dem gesamten Bereich der Polizeidirektion Ratzeburg sowie unterstützt durch einen Einsatzzug der 1. Einsatzhundertschaft aus Eutin Kontrollen im Bereich des Stadtgebietes durch. Insgesamt waren 64 Beamte eingesetzt.

Es hielten sich vereinzelte Gruppen im Stadtgebiet auf. Es ist zum jetzigen Zeitpunkt zu keinen Straftaten gekommen, der Abend verlief bis jetzt, 23 Uhr, sehr ruhig.

Schulzentrum weiterhin “gefährlicher Ort”

Seit Monaten hat Bargteheide ein Problem mit Alkohol- und Drogenkonsum unter Jugendlichen. Seit dem 9. Oktober 2017 ist der Bereich um das Schulzentrum Bargteheide durch die Polizei als gefährlicher Ort deklariert.

Hintergrund dieser Maßnahme ist die Erkenntnis, dass es regelmäßig am Wochenende zu Treffen von einer größeren Anzahl von Jugendlichen kommt, von denen bereits viele als Straftäter in Erscheinung getreten sind. Dabei wurde im erheblichen Maße Alkohol und Betäubungsmittel konsumiert.

Ferner wurde im Bereich des Schulzentrums eine Häufung von Straftaten wie Raub, Einbruchdiebstahl, Körperverletzungen und Sachbeschädigungen festgestellt.

Aus diesem Anlass wurden wiederholt Jugendschutzkontrollen am Schulzentrum durchgeführt. Hierbei mussten immer wieder Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahren unter Drogeneinfluss gefertigt werden. Auch sind mehrfach alkoholisierte Jugendliche angetroffen und in die Obhut ihrer Eltern übergeben worden.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bargteheide

Bargteheide: ADFC plant 63 Kilometer lange Fahrradtour nach Schiphorst

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Am Sonntag, 21. Juli, veranstaltet der ADFC eine Fahrradtour von Bargteheide aus zum Hofcafé „Alter Haferkasten“ in Schiphorst.

„Auf dem Weg dorthin schauen wir uns das Stormansche Dorfmuseum in Hoisdorf an. Es bietet den Besuchern vielfältige Einblicke in das dörfliche Leben, wie es sich vor dem Einzug des Technischen Zeitalters in Stormarn abgespielt hat“, so Ulrich Bien vom ADFC.

Im Café “Alter Haferkasten” gibt es dann hausgebackene Kuchen und Torten  in gemütlicher Atmosphäre, bei trockenem Wetter draußen im Rosengarten.

Die Strecke führt von Bargteheide über Hammoor, Oetjendorf, Hoisdorf, Lütjensee, Schönberg, Schiphorst, Lasbek und Tremsbüttel zurück nach Bargteheide.

Die Tourenlänge beträgt etwa 63 Kilometer. Es sind mehrere Pausen eingeplant. Bitte zusätzliche Verpflegung und ausreichend Getränke für unterwegs mitbringen.

Start ist um 10 auf dem Marktplatz in Bargteheide. Für Rückfragen haben wir ein Tourentelefon unter 0176 / 53 08 65 11, das ab etwa 2 Stunden vor dem Start angerufen werden kann.

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weiterlesen

Bargteheide

Vintage Cruise: Auf Vespas 1000 Kilometer durch den Norden

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Fünf Tage, fünf Inseln und 1000 Kilometer Wegstrecke: In Bargteheide sind 34 Rollerfahrer zu einer Tour durch Deutschland und Dänemark aufgebrochen.

Organisator Sören Claussen mit Vespa-Fahrerin Pamela Schwarz und ihrem 30 Jahre alten Roller

Organisiert wird die „Vintage Cruise“ seit fünf Jahren von Sören Clausen: „Das ist die bislang längste Strecke, die wir fahren werden.“. Bei der Ausfahrt geht es nicht um Schnelligkeit. Es ist kein Rennen oder eine Rallye. In fünf Etappen arbeitet sich die Rollergruppe auf ihren Zweitakt-Maschinen zunächst Richtung Norden. Nach einem kurzen Stopp in Itzehoe geht es nach St. Peter Ording, dann über die deutsch-dänische Grenze zu einem Treffen mit dem örtliche Roller-Club in Fünen, über die 18 Kilometer lange Store-Belt Brücke, nach Strøby auf die Insel Seeland und anschließend mit der Fähre nach Fehmarn.

Um an so einer Tour teilzunehmen, braucht es viel Leidenschaft für die knatternden Zweiräder. Davon hat Pamela Schwarz aus Hamburg reichlich:

„Ich habe mir meine Vespa von meinem Konfirmationsgeld gekauft. Das war vor genau 30 Jahren.“

Zum zweiten Mal fährt die 45-Jährige bei der „Vintage Cruise“ mit. Aber auch im Alltag nutzt Pamela Schwarz ihren blauen Roller: „Als Gefährt für die Stadt ist er perfekt.“

„Vespa fahren ist einfach praktisch und ich bin damit aufgewachsen.“

Mit den Jahren haben sich unter den Rollerfahrern viele Freundschaften entwickelt. Einige von ihnen sind seit der ersten Fahrt dabei. Inja Mainhardt war die ersten beiden Touren als Beifahrerin ihres Vaters dabei. Jetzt sitzt die 18-Jährige das dritte Mal selbst am Lenker: „Vespa fahren ist einfach praktisch und ich bin damit aufgewachsen.“

Weiterlesen

Bargteheide

Fußgänger in Bargteheide angefahren: Verursacher fährt weiter

Veröffentlicht

am

Rettungsdienst im Einsatz Symbolfoto: SL

Bargteheide – Ein Autofahrer hat in Bargteheide einen Mann (34) angefahren und ist nach dem Unfall einfach weitergefahren, ohne sich um den Verletzten zu kümmern.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntagmittag, 7. Juli, um 12 Uhr in der Lohe in Bargteheide. Der 34-Jährige Bargteheider stand am rechten Straßenrand kurz hinter der Einmündung Wiebüschen in Richtung Hammoor, als ein Auto von der Straße Am Redder in die Lohe einbog.

Beim Vorbeifahren wurde der Fußgänger dann vom Außenspiegel des Fahrzeuges derart stark getroffen, dass er umgerissen wurde und zunächst nicht ansprechbar im Graben liegen blieb.

Passanten verständigten daraufhin Polizei und Rettungsdienst. Der Geschädigte wurde leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des Autos ist laut Polizei nach dem Unfall weitergefahren, ohne sich um den Verletzten zu kümmern.

Die Polizei Bargteheide hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen und sucht nun Zeugen.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Bargteheide unter der Telefonnummer 04532 / 7071-0.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung