Folge uns!

Lübeck

Lübecker Studentin fast vergewaltigt: Polizei sucht weiter nach Hinweisen

Veröffentlicht

am

So soll der Täter ausgesehen haben. Bild: Polizei

Lübeck – Sie ist nur knapp einer Vergewaltigung entkommen: Eine Lübecker Studentin wurde vor anderthalb Wochen Opfer eines sexuellen Übergriffs. Doch weiterhin fehlt der Polizei der entscheidende Hinweis auf die Identität des Täters. 

Jetzt rufen die Ermittler erneut die Bevölkerung auf, mögliche Beobachtungen zu melden.

Die Tat: Die junge Studentin war am Sonntag (12. August) um 5.25 Uhr zu Fuß auf dem Wanderweg an der Kanaltrave nahe der Mühlenbrücke unterwegs. Zunächst wurde sie von einem Mann, der ein Fahrrad bei sich führte, überholt. Kurze Zeit später kam ihr dieser Mann zu Fuß entgegen und griff sie an es kam zum Tatversuch. Weitere Details zum Tatablauf werden aus Rücksicht auf das Opfer, aber auch aus ermittlungstaktischen Erwägungen, nicht veröffentlicht.

Seitdem sucht die Polizei nach dem Täter und Personen, die das Geschehen möglicherweise beobachtet haben. Es gibt sogar eine Phantomzeichnung und eine präzise Täterbeschreibung: 

Der Täter soll 30 bis 40 Jahre alt und zirka 160 bis 170 Zentimeter groß sein. Er könnte aus dem arabischen Raum stammen, einen dunklen Teint und ein gepflegtes Erscheinungsbild haben. Der Mann sprach gebrochenes deutsch. Er ist schlank mit kurzen, schwarzen, gegeelten Haaren. Zur Tatzeit trug er eine hellblaue, glänzende
Jacke mit Reißverschluss und Bündchen.

Die bei der Lübecker Polizei eingerichtete Ermittlungsgruppe bittet weiterhin um Hinweise unter der Rufnummer 0451-1310.

Insbesondere interessiert sind die Ermittler neben der Identität des Tatverdächtigen an Beobachtungen, die in den frühen Morgenstunden des 12. August im Bereich der Mühlenbrücke getätigt wurden.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Hochwasser in Lübeck: Überschwemmung an der Obertrave

Veröffentlicht

am

Lübeck – Eine Sturmflut sorgte am Sonntag in Travemünde Lübeck für Hochwasser. An der Obertrave standen bereits am Vormittag mehrere Straßen unter Wasser, die Polizei musste Fahrzeuge abschleppen lassen.

Hochwasser in Lübeck (Symbolbild). Foto: Polizei

Offenbar hatten viele Menschen die Warnungen vor dem Hochwasser nicht wahrgenommen. Bereits am Sonnabend warnte die Feuerwehr drei Mal mit Lautsprecherdurchsagen.

In Travemünde stieg der Pegel am Vormittag auf 1,40 Meter über dem normalen Wasserstand, die Priwallfähre stellte den Betrieb zwischenzeitlich wegen starker Strömung ein.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Tote Frau (35) aus Travekanal identifiziert

Veröffentlicht

am

Lübeck – Die tote Frau, die am Donnerstagvormittag im Travekanal in Lübeck gefunden wurde, ist identifiziert. Es handelt sich um eine 35-jährige Lübeckerin. Ermittlungen zur Todesursache dauern an.

Ein Arzt hat die am gestrigen Tage in der Kanaltrave in Lübeck entdeckte Tote identifiziert. Es handelt sich um eine 35 Jahre alte Frau aus Lübeck.

Die Staatsanwaltschaft hat zur Klärung der Todesursache die Obduktion beantragt.

Die Umstände, unter denen die Frau ins Wasser geraten ist, sind Gegenstand der noch laufenden Ermittlungen.

In diesem Zusammenhang bitten die Ermittler um Hinweise von Zeugen, denen die Frau in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (25./26.03.2020) im Bereich der Kanalstraße möglicherweise noch aufgefallen ist:
Die Verstorbene ist von schlanker Statur, hat schulterlange dunkelblonde Haare und ist circa 165cm-170cm groß. Bekleidet war sie mit einer rosa Winterjacke und einer schwarzen Jogginghose. Dazu trug sie schwarze, halbhohe Damensneaker mit Fellrand und weißer Aufschrift.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Lübeck: Junge Frau tot aus Trave geborgen

Veröffentlicht

am

Polizeiabsperrung Symbolfoto: U J Alexander / shutterstock.com

Lübeck – Am Donnerstagvormittag (26. März 2020) wurde in der Lübecker Kanaltrave eine leblose Frau entdeckt. Einsatzkräfte der Feuerwehr bargen den Leichnam. Die Lübecker Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Lübeck haben die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen.

Gegen 9 Uhr hatte ein Zeuge den leblosen Körper im Wasser treibend in Höhe eines Stegs unweit der Kanalstraße in Höhe der Hundestraße entdeckt und daraufhin Polizei und Rettungskräfte alarmiert. Die Feuerwehr konnte die bereits tote Frau aus dem Wasser bergen.

Die Lübecker Staatsanwaltschaft und das Kommissariat 11 der Lübecker Kriminalpolizei prüfen jetzt die Hintergründe und haben die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen. Die Identität der verstorbenen Frau ist derzeit noch unbekannt. Zwecks Identitätsfeststellung sowie Feststellung der Todesursache wurde der Leichnam deswegen in die Rechtsmedizin verbracht.

Vor dem Hintergrund der laufenden Ermittlungen werden Zeugen gesucht, die Hinweise zur Identität der Frau geben können.

Die verstorbene Frau ist zwischen 25-30 Jahre alt, hat eine schlanke Statur, schulterlange, dunkelblonde Haare und ist circa 165cm-170cm groß. Bekleidet war sie mit einer rosa Winterjacke und einer schwarzen Jogginghose. Dazu trug sie schwarze, halbhohe Damensneaker mit Fellrand und weißer Aufschrift.

Hinweise zur Identität der Person nimmt das Kommissariat 11 unter der Telefonnummer 0451-1310 entgegen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung