Folge uns!

Wirtschaft

Ausbildungsmesse: Karrierestart mit “Jobaktiv” in Neumünster

Veröffentlicht

am

Erfolg im Berufsleben (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com

Neumünster – Jobaktiv: Die Agentur für Arbeit veranstaltet in Neumünster eine große Ausbildungsmesse mit Tipps, Unterstützung und Ausbildungsstellen

„Um am Ende den individuell passenden und geeigneten Ausbildungsberuf zu wählen, ist eine umfassende berufliche Orientierung wichtig. Eine gut aufbereitete und greifbare Information zu Berufen, regionalen Ausbildungsbetrieben und zum ganzen Bewerbungsprozess ist für die Schülerinnen und Schüler deshalb von großer Bedeutung“, macht Michaela Bagger, Leiterin der Agentur für Arbeit Neumünster, deutlich und ist sich sicher:

Dafür bietet die landesweit ausgerichtete Messe „JOBAKTIV – Ausbildung für DICH!“ der Agentur für Arbeit Neumünster am 24. und 25. August in den Holstenhallen die besten Chancen.“

Neben den Ausbildungsbetrieben, die an ihren Ständen zahlreiche Ausbildungs- und Beschäftigungsangebote präsentieren, stehen auch Expertinnen und Experten der Kammern, der Verbände, der Beruflichen Schulen und der Berufsberatung vor Ort zur Verfügung, um über das Angebot an Ausbildungsplätzen, weitere Ausbildungswege und Karriereperspektiven in unterschiedlichen Branchen zu informieren. In der „Mitmach-Halle“ können die Jugendlichen typische Handgriffe und Tätigkeiten aus verschiedensten Ausbildungsberufen selbst ausprobieren.

150 Ausbildungsberufe

Ein umfangreiches Rahmenprogramm aus Workshops, Vorträgen und Service-Angeboten bietet die Gelegenheit, sich mit den vielfältigen Anforderungen der Berufswelt vertraut zu machen. Das Angebot ist vielfältig – wie die Stichworte Testknacker, Umgang mit Stress, Business-Knigge, Styling-Tipps, Bewerbungsmappen-Check oder kostenlose Bewerbungsfotos verdeutlichen.

„Auf der JOBAKTIV bieten wir Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern eine Plattform, sich über mehr als 150 Ausbildungsberufe und Bewerbungsmöglichkeiten zu informieren. Besonders wichtig ist uns die Betonung der vielfältigen Möglichkeiten der dualen Berufsausbildung. Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist nach wie vor ein hervorragender Einstieg ins Berufsleben – das gilt für alle Schulabgänger, egal welchen Abschluss sie haben, “ so Bagger. Ihr Wunsch: „Dass möglichst viele Besucherinnen und Besucher das Angebot unserer Ausbildungsmesse nutzen.“

Weitere Informationen finden Jugendliche, Eltern und Lehrkräfte unter www.jobaktiv-neumuenster.de.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Neue Sparkassen Auzubildende als fleißige Floßbauer

Veröffentlicht

am

Foto: Sparkasse Holstein

Bad Oldesloe/Eutin/Bad Malente – Besonderer Auftakt mit in ihren neuen Job für 25 frisch gebackene Auszubildende und Duale Studenten der Sparkasse Holstein. Statt an den Schreibtisch ging es erstmal zum gemeinsamen Floßbau.

Angehende Schiffsbauer, konnte man auf den ersten Blick denken. Tatsächlich handelte es sich aber um die neuen Auszubildenden und Dualen Studenten der Sparkasse Holstein. „Wie in jedem Jahr haben wir unsere neuen Kolleginnen und Kollegen in der ersten Woche zu einem Einführungs-Seminar eingeladen“, berichtet Marc Struve, Leiter des Personalbereichs. „Neben der fachlichen Einführung in die Ausbildung stand hier vor allem die Teambildung im Fokus.“

Frontalunterricht war in Malente Fehlanzeige. Stattdessen haben sich zum Beispiel interaktiv mit dem Leitbild der Sparkasse Holstein auseinandergesetzt und ein praxisnahes Vertriebstraining absolviert. Darüber hinaus standen der Austausch mit den Ausbildungsbetreuern sowie den Mit-Auszubildenden und das gegenseitige Kennenlernen auf dem Programm.

Der Höhepunkt der Einführungs-Woche war das Floßbau-Projekt. In drei Gruppen und bei bestem Sommerwetter haben die jungen Frauen und Männer ihre Wasserfahrzeuge entworfen und gebaut. Kriterien: Das Floß muss schwimmfähig sein, gut aussehen und mindestens vier Personen tragen können. Zum Abschluss der Woche sind die drei Teams in einem Wettbewerb gegeneinander angetreten.

„Schon seit vielen Jahren starten unsere Auszubildenden und Dualen Studenten mit einer Teambildungs-Maßnahme in ihre Ausbildung. Fast allen bleibt das als ein besonderes Highlight in Erinnerung, an das sie Jahre später noch gern zurückdenken“, berichtet Götz Teubel, Leiter Personalmanagement der Sparkasse Holstein.

Das bestätigt auch Annika Maier, seit 2018 Personalreferentin Ausbildung, die selbst bei der Sparkasse Holstein gelernt hat: „2011 war ich Teilnehmerin des Einführungs-Seminars. Jetzt, sieben Jahre später, übernehme ich die Leitung und betrachte es aus einem ganz neuen Blickwinkel. Ich kann aber auch heute noch gut nachempfinden, wie aufgeregt die neuen Kolleginnen und Kollegen an ihrem ersten Tag sind und mit wie viel Freude sie die Einführungs-Woche bestreiten.“

Die neuen Auszubildenden und Dualen Studenten kommen fast alle aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Holstein. Sie sind durch Messen, Praktika sowie auf Empfehlung von Freunden und Verwandten auf das Kreditinstitut aufmerksam geworden. 22 von ihnen absolvieren ihre Ausbildung zum Bankkaufmann bzw. zur Bankkauffrau, drei nehmen am Dualen Studiengang Bachelor of Arts (Betriebswirtschaftslehre) teil.

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Die Hitzewelle macht auch den Arbeitsmarkt träge

Veröffentlicht

am

Auf der Suche nach einer Arbeitsstelle (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com

Bad Oldesloe – Die Zahl arbeitsloser Menschen im Kreis Stormarn ist im Juli leicht gestiegen und beträgt jetzt 4.253. Dies sind 341 mehr als im Vormonat.

In der Folge ist die Arbeitslosenquote gegenüber Juni um 0,3 Prozentpunkte auf jetzt 3,3 Prozent gestiegen.

Im Vorjahr waren 4.246 und damit genau sieben Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag seinerzeit ebenfalls bei 3,3 Prozent.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Stormarn zeigt sich weiterhin in einer sehr stabilen Verfassung. Mit der Quote von 3,3 Prozent erzielen wir wie im Vorjahr die niedrigste Arbeitslosenquote in einem Juli seit Erhebung der Arbeitslosendaten auf Kreisebene 1997. Aufgrund der anhaltend niedrigen Zahl an Arbeitslosen in den vergangenen Monaten fällt der recht geringe Anstieg natürlich prozentual stärker ins Gewicht“ sagt Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe zu den aktuellen Arbeitsmarktdaten.

„Der leichte Anstieg der Zahl der Arbeitslosen in diesem Monat ist typisch für die Sommerferien. Zum einen melden sich viele junge Menschen nach Ende ihrer Schulzeit oder ihrer Ausbildung arbeitslos, bevor sie dann nach den Ferien eine Ausbildung, ein Studium oder Arbeit aufnehmen. Zum anderen macht sich auch das Ende des zweiten Quartals am 30. Juni bemerkbar, zu dem erfahrungsgemäß viele befristete Arbeitsverträge enden.

Neueinstellungen erfolgen üblicherweise erst zum Ende der Sommerferien, da auch die Personalverantwortlichen vieler Unternehmen derzeit Urlaub machen.“ Außerdem enden jetzt viele Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen. „Die Absolventen sind im Anschluss kurzzeitig wieder bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter arbeitslos gemeldet, bevor sie dann mit ihrer neu erworbenen Qualifikation auf dem Arbeitsmarkt durchstarten“ ergänzt Grote-Seifert.

Sozialversicherungspflichtige Stellen

Dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter sind im Juni 423 neue Stellen gemeldet worden. Damit sind aktuell 2.261 sozialversicherungspflichtige Stellen im Kreis Stormarn zu besetzen, knapp acht Prozent mehr als im Vorjahr. Unverändert werden die meisten neuen Mitarbeiter von Unternehmen im Bereich Produktion, Logistik, Schutz und Sicherheit, Handel sowie im Gesundheits- und Sozialwesen gesucht.

Unterbeschäftigung

Von den derzeit 4.253 arbeitslosen Menschen im Kreis Stormarn sind 512 Schutzsuchende, 99 mehr als im Vormonat. Insgesamt werden von der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Stormarn aktuell 1.454 geflüchtete Menschen betreut. Die Mehrzahl von ihnen besucht einen Sprach- oder Integrationskurs oder eine der berufsvorbereitenden Maßnahmen der Arbeitsagentur oder des Jobcenters und gilt damit nicht als arbeitslos.

Ebenfalls nicht als arbeitslos gezählt werden auch Teilnehmer an Weiterbildungsmaßnahmen, Arbeitsgelegenheiten oder Arbeitsuchende, die derzeit arbeitsunfähig erkrankt sind. Sie alle finden sich zusätzlich zu den arbeitslos gemeldeten Menschen in der Statistik zur Unterbeschäftigung wieder, die die Agentur für Arbeit ebenfalls monatlich veröffentlicht. „Die Unterbeschäftigung zeigt, wie viele Menschen im Kreis Stormarn insgesamt auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung sind“, erläutert die Agenturchefin. Aktuell beträgt ihre Zahl im Kreis Stormarn 6.005. Dies sind 83 oder rund 1,5 Prozent weniger als im Juli des vergangenen Jahres.

Ausbildungsmarkt: Der Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt läuft

Viele Unternehmen im Kreis Stormarn sind immer noch auf der Suche nach Auszubildenden für den diesjährigen Ausbildungsbeginn. Seit Herbst vergangenen Jahres haben sie der Arbeitsagentur insgesamt 1.415 Ausbildungsstellen gemeldet und damit knapp drei Prozent mehr als im Vorjahr. Für 543 der Stellen sind aber noch keine Auszubildenden gefunden.

Daher appelliert Grote-Seifert an die Ausbildungssuchenden, die bisher noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, am Ball zu bleiben: „Auch nach dem 1. August bestehen noch gute Chancen für den Einstieg in die Ausbildung. Nutzt die Angebote unserer Berufsberatung, um Euch bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz helfen zu lassen.“

Von den ursprünglich 1.104 seit Herbst im Kreis Stormarn gemeldeten Ausbildungsbewerbern sind aktuell 276 weiterhin auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz.

Termine bei den Berufsberatern können per Mail an badoldesloe.151-u25@arbeitsagentur.de oder telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer 0800 / 4 5555 00 vereinbart werden.

Weiterlesen

Wirtschaft

DRK bietet Quereinsteigern Erzieher-Ausbildung mit Gehalt

Veröffentlicht

am

shutterstock.com

Ahrensburg/Trittau – Der Fachkräftemangel im sozialen Bereich ist ein ernstzunehmendes Problem. Um hier Abhilfe zu schaffen, wurde das Modellprogramm „Quereinstieg – Männer und Frauen in Kitas“ ins Leben gerufen.

Die Förderung erfolgt durch das Ministerium Bildung, Wissenschaft und Kultur und das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein.

Die Besonderheit hierbei ist, dass Menschen, die aus unterschiedlichen, nicht sozialen Berufsfeldern die Möglichkeit haben, eine Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher zu beginnen. Statt einer Ausbildungsvergütung erhalten die künftigen Erzieher einen auf drei Jahre befristeten Angestelltenvertrag sowie ein festes Gehalt, was ihnen auch als „gestandene“ Persönlichkeit erlaubt, sich noch einmal beruflich ganz neu zu orientieren.

In Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Träger-Verein KinderWege in Lübeck und dem BBZ – Berufsbildungszentrum Mölln beteiligt sich auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) an diesem Projekt und bietet in seinen Kindertagesstätten „Kinderzeit“ in Trittau und in der Kita Helgolandring in Ahrensburg eine solche Ausbildung an. Die neuen Auszubildenden arbeiten etwa 18 Stunden pro Woche in der Einrichtung. An zwei Schultagen pro Woche findet der Berufsschulteil im BBZ in Mölln statt.

Wer Lust hat, in einem sozialen Beruf durchzustarten und Freude am Umgang mit Kindern hat, kann sich jetzt noch für das Schuljahr 2018/2019 bewerben. Ausbildungsbeginn ist regulär der 1. August, kann aber aufgrund der Kürze der Zeit auch später erfolgen. Dazu bitte die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Schulabschlusszeugnis, Berufsschulabschlusszeugnis) an Melanie Seifert (seifert@kinderwege.de) bei KinderWege senden. Hier gibt es auch weitere Informationen zur Ausbildung.

Wichtig: Die Interessenten müssen einen mittleren Bildungsabschluss sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen können.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung