Folge uns!

Hamburg

80 000 Besucher erwartet: Hinweise zum Ed Sheeran Konzert

Veröffentlicht

am

Ed Sheeran
Archivfoto: Yakub88/Shutterstock.com

Hamburg– Beim Konzert von Ed Sheeran heute Abend in Hamburg werden rund 80 000 Besucher erwartet. Daher rüsten sich Veranstalter, Polizei und Feuerwehr für die Großveranstaltung.

“Aufgrund des sehr sommerlichen Wetters, bitten wir alle Besucher des Ed Sheeran-Konzertes auf der Trabrennbahn in Hamburg Bahrenfeld als vorbeugende Maßnahme im Vorwege ausreichend zu trinken, um ihre Flüssigkeitsspeicher aufzufüllen”, so die Feuerwehr Hamburg.

Wasser, Fruchtschorlen und -tees sind dafür besonders geeignet, auf Kaffee und Alkohol sollte man  verzichten. 2 bis 4 Liter über den Tag verteilt füllen die Flüssigkeitsreservoirs des Körpers auf und unterstützen den Kreislauf – so lässt sich das Konzert auch bei hochsommerlichen Temperaturen genießen und eine mögliche Wartezeit beim Einlass und vor dem Beginn des Konzerts besser aushalten.

Am Konzerttag sollte eine Kopfbedeckung und ausreichend Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor – bis zu 100ml sind am Einlass zulässig – nicht fehlen.

Alle, die bereits sehr früh anreisen, sollten sich mit ausreichend Wasser für die Anreise und die Wartezeit eindecken. Der Veranstalter bietet zusätzlich vor den Einlässen für die Wartezeit Wasser (0,5 Liter) zum Selbstkostenpreis an, das in den Pfandbechern mit auf das Konzertgelände genommen werden darf.

Weiterhin möchten wir nochmal auf die “coolen Tipps der Feuerwehr Hamburg für heiße Tage” hinweisen:

+ leichte, nicht einengende Kleidung tragen

+ wenn möglich, im Schatten aufhalten

+ Leichte Mütze, Cap oder Hut tragen

+ viel trinken, 2-4 Liter pro Tag – Wasser, Saftschorlen, Eistee,…

+ Alkohol meiden

+ Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor nicht vergessen

Und wenn es dennoch zu einem Kreislaufproblem kommen sollte, sofort den Notruf 112 wählen und den Rettungsdienst der Feuerwehr Hamburg alarmieren.

Der Veranstalter bittet auf die Anreise mit dem PKW zu verzichten.

“Bitte verzichtet auf eine Anreise mit dem PKW und nutzt das Angebot des HVV. Die kostenfreie Nutzung des HVV ist im Ticket inbegriffen. Die Luruper Chaussee und die Stadionstraße werden im Bereich der Trabrennbahn gesperrt sein und somit ist für PKWs keine Zufahrt möglich. Sollte es keine andere Möglichkeit geben, als mit dem eigenen Auto anzureisen, könnt ihr online ein Parkticket für die Parkplätze am Volkspark erwerben. Parktickets könnt ihr im Menüpunkt “Specials” auf der Ed Sheeran Ticketseite auf eventim.de erwerben”, so die Produktionsfirma FKP Scorpio.

Die Polizei Hamburg hat außerdem folgende Hinweise:

“Bitte plant eine frühzeitige Anreise ein und kommt nicht “auf den letzten Drücker”! Einlass ist ab 16 Uhr!

Nutzt bitte öffentliche Verkehrsmittel, Fahrräder oder eure Füße, um zur Trabrennbahn zu gelangen. Für Autos stehen kaum Parkplätze zur Verfügung. Die Straßen rund um die Trabrennbahn werden weiträumig gesperrt sein (außer für Anwohner).

Shuttle-Busse fahren vom S-Bahnhof Stellingen und vom U-Bahnhof Hagenbecks Tierpark zur Sylvesterallee. Ab da ist der Fußweg zur Trabrennbahn ausgeschildert!

Es gibt die Eingänge West, Nord und Ost sowie einen gesonderten Eingang für Rollstuhlfahrer. Bitte macht euch mit den Lageplänen vertraut.

Fahrradabstellflächen findet ihr in der Luruper Chaussee, in der Stadionstraße und in der August-Kirch-Straße.”

Und damit es am Einlass keinen Ärger gibt. Folgende Dinge sind auf dem Konzertgelände verboten: 

  • Taschen und Rucksäcke, größer A4
  • Professionelles Audio- & Videoequipment
  • Kameras und Kameraequipment
  • Selfie-Sticks
  • Regenschirme
  • Motorradhelme
  • Flüssigkeiten/Getränke, auch in Tetra-Packs und PET-Flaschen
  • Glasflaschen/Glasbehälter, Dosen
  • Waffen jeglicher Art
  • Bengalos, Feuerwerkskörper und ähnliches
  • Megaphone und Vuvuzelas
  • Tiere jeglicher Art
  • Laserpointer
  • Stühle, Sitzmöbel & alle anderen Sitzgelegenheiten
  • Picknick-Decken
  • Nietenschmuck, ungewöhnlich lange Geldbeutelketten, Sporen (beispielsweise an Stiefeln) und ähnliches
  • Powerbanks

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Kultur

Fotografin Sophie Allerding erhält “add art award” der Sparkassen-Stiftung Holstein

Veröffentlicht

am

Die Award-Gewinnerin mit der Jury Foto: Sparkassen Kulturstiftung Holstein/hfr

Hamburg – Anfang der Woche wurde im Rahmen der Auftaktveranstaltung von „add art – Hamburgs Wirtschaft öffnet Türen für Kunst“ zum zweiten Mal der add art Award für Nachwuchskunst verliehen.

Die Preisträgerin ist die Fotografin Sophie Allerding, die seit 2015 Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Fotografie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg studiert.

Der add art Award für Nachwuchskunst wird von der Sparkassen-Stiftung Holstein gestiftet und ist mit 3.000 Euro dotiert.

Die Hamburger Künstlerin wurde von einer Jury unter den bei add art ausstellenden Studierenden der HAW Hamburg im Vorfeld der Veranstaltung ausgewählt.

„Die Bildsprache der Fotografien von Sophie Allerding ist konsequent durchdekliniert und verstärkt die Wirkkraft der Werke. Ihre fotografischen Inszenierungen bewegen sich zwischen Alltagsbeobachtungen und Surrealismus, wobei die Grenzen auch verschwimmen können. Die Kombination aus klarer Bildsprache und gekonnten, narrativen Setzungen hat die Jury überzeugt”, heißt es im Statement der Jury.

„Wir freuen uns, dass wir den add ard Award für Nachwuchskunst in diesem Jahr nun schon zum zweiten Mal verleihen können. Wir stiften diesen Preis sehr gerne, denn die Gegenwartskunst im Norden liegt uns in unserer Stiftungsarbeit seit vielen Jahren am Herzen. So sind wir mit unseren operativen Projekten auf diesem Gebiet sehr aktiv und sind sehr froh über die Wahl der Jury und die Auszeichnung von Sophie Allerding“, so Dr. Katharina Schlüter, Geschäftsführerin der Sparkassen-Stiftung Holstein:

Weiterlesen

Hamburg

Hamburg: Shisha-Bars im Visier des Zolls

Veröffentlicht

am

Foto: Zollfahndungsamt Hamburg/hfr

Hamburg – Zöllnerinnen und Zöllner des Hauptzollamts Hamburg haben bereits Ende letzter Woche erneut sieben Shisha-Bars in Hamburg kontrolliert.

“Im Juni dieses Jahres fand bereits eine groß angelegte Kontrolle diverser Bars statt” erläutert Pressesprecher Oliver Bachmann. “Damals wurden die Inhaber unter anderem über die tabaksteuerrechtlichen Voraussetzungen zum Betreiben einer Shisha-Bar informiert. Die Einhaltung dieser Voraussetzungen war Grundlage dieser Kontrolle”.

Im Rahmen der Überprüfung wurden erneut diverse Verstöße gegen das Tabaksteuerrecht festgestellt. Hierzu zählen bereits die Entnahme aus der Kleinverkaufsverpackung und die Herstellungshandlung durch Anfeuchten.

Weiter wurden Steuerhinterziehungen durch den Besitz und Verkauf von unversteuertem Tabak festgestellt. “Der Tabak wurde sichergestellt, die Beschuldigten erneut belehrt und die entsprechenden Verstöße zur Anzeige gebracht” erklärt Bachmann weiter.

Weiterlesen

Hamburg

Schutzengel gehabt: Mann schläft im Gleisbett, wird von Zug überfahren und überlebt

Veröffentlicht

am

Der Verletzte wird am Bahnsteig durch Mitarbeiter des Rettungsdienstes notfallmedizinisch versorgt. Bild: Bundespolizei

Hamburg– Ein alkoholisierter Mann schlief am 16. November offensichtlich im Gleisbereich des Bahnhofs Dammtor. Ein Regionalexpress aus Kiel überrollte die Person trotz eingeleiteter Schnellbremsung.

Der Mann überlebte mit Verletzungen lediglich am Oberarm und konnte eigenständig den Gleisbereich verlassen.

Am 16.11.2019 gegen 03:30 Uhr fuhr der RE 7 von Kiel nach Hamburg in den Bahnhof Dammtor ein. Der Triebfahrzeugführer konnte eine augenscheinlich schlafende Person im Gleisbereich liegend feststellen und leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Dennoch wurde der Mann im Gleis überrollt.

Doch dieser schien einen riesigen Schutzengel gehabt zu haben. Lediglich mit einigen offenen Verletzungen im Bereich des Oberarms konnte der 21-jährige Pinneberger eigenständig das Gleis nach Ansprache durch das Zugbegleitpersonal verlassen und setzte sich nun in den stehenden Regionalexpress.

Hier wurde er von den alarmierten Bundespolizisten angetroffen. Deutlicher Atemalkoholgeruch war wahrzunehmen.

Der Mann wurde durch den ebenfalls eingetroffenen Notarzt untersucht und mittels RTW in ein Krankenhaus verbracht. Hier wurde er am Oberarm operiert, lebensgefährliche Verletzungen bestanden nicht.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizeiinspektion Hamburg erneut eindringlich vor den Gefahren an Bahnanlagen. Der Aufenthalt in den Gleisen ist verboten. Leichtsinniges Verhalten an Bahnanlagen kann zu schweren Unfällen führen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung