Folge uns!

Bargteheide

“Wolf im Maisfeld”: In Bargteheide hat das Maislabyrinth eröffnet

Veröffentlicht

am

Kein echter “Wolf im Maisfeld”. Foto: Karsten Eggert

Bargteheide – Diesen Sommer wird es in Bargteheide lehrreich: Dann öffnet Karsten Eggert wieder sein Maislabyrinth, das in diesem Jahr unter dem Motto „Der Wolf“ steht.

Über hundert Jahre lang war der Wolf in Deutschland verschwunden. Nun heißt es: `Willkommen zu Hause`, denn der Wolf kehrt zurück. Große wie kleine Naturfreunde / Spurenleser sind eingeladen, sich persönlich  in die fünf Kilometer langen Irrwege des Labyrinths zu begeben, um dort die Lebensweise und das Verhalten der schönen und interessanten Wildtiere zu studieren. Es gilt mit Orientierungssinn und Kombinationsgabe dem scheuen Wolf auf die Spur zu kommen.

Zehn Wochen lang, vom 21. Juli bis zum 3. Oktober, wird das kunstvoll in ein 50.000 Quadratmeter großes Maisfeld eingearbeitete Labyrinth seine Irrwege für die Öffentlichkeit öffnen.

Das Maislabyrinth aus der Luft. Foto: Karsten Eggert

Der Betreiber Karsten Eggert (48) realisiert seit 20 Jahren Labyrinthe in der Natur. „Schon lange habe ich ein Herz für Wölfe. Es ist mir ein Anliegen, dass die gefährdeten Tiere wieder einen Platz in unserer Natur finden. Leider stößt der Wolf bei vielen Menschen noch immer auf Ängste, alte Vorurteile und Ablehnung. Bis Wölfe wieder in unseren Wäldern akzeptiert sind, bleibt also noch viel zu tun. “

Das Labyrinth wird den Orientierungssinn aller herausfordern. Im Schnitt benötigt man eine Stunde für den Spaziergang durch das Labyrinth. Zielpunkt ist die Veranstaltungsfläche mitten im Mais. Sie ist der zentrale Ort für Begegnung und Entspannung mit Strandbar und Bistro. Wer auf seinem Spazierweg dem Wolf auf die Spur kommen möchte, steht nicht nur inmitten eines Verwirr- und Konzentrationsspiels, sondern muss auch Instinkt, gepaart mit Kombinationsgabe und tierischem Gespür, mitbringen.

Begleitet wird das Labyrinth von zahlreichen Highlights

Das Labyrinth bietet neben Spazier- und Rätselspaß auch ein Kinderprogramm mit vielen Spiele-Angeboten, einige davon in riesigen Formaten wie Jenga, 4-Gewinnt, Schach, Mühle und mehr. Das Bistro hält die Besucher am Leben. Für die Erwachsenen bietet die Strandbar gehobene Entspannung. Auf der Veranstaltungsbühne präsentieren Künstler ihr Können. Musikveranstaltungen, Vorführungen und Performance sowie die Gruselnächte runden das Projekt zu einem Gesamtkunstwerk ab. 

Entstehung des Mais-Labyrinths

Viele Monate harter Arbeit und Planung gehen voraus, bevor ein Projekt dieser Größenordnung realisiert ist. Vier Monate vor der Eröffnung beginnen die Arbeiten auf dem Gelände: Es wird gesät, ausgemessen, rund 3000 Holzpflöcke werden gesetzt, 15 km Band abgespannt. Auf der Fläche lassen ungefähr 600.000 Maisstauden, sechs Kilometer Wege und die Plätze das individuelle Bild des Labyrinths, das Karsten Eggert sich jedes Jahr neu ausdenkt und zeichnet, entstehen. Erst kurz vor der Eröffnung – wenn die Maispflanzen und Blumen fast ausgewachsen sind – findet der eigentliche Aufbau des Veranstaltungsortes mit Bühne, Strandbar und Bistro sowie Aussichtsturm statt.

Mehr Informationen unter www.Maislabyrinthhamburg.de.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Polizei und Feuerwehr

Bargteheide: Halbnackter Mann bricht in Reihenhaus ein

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Bargteheide – Er kam halbnackt und stahl drei alte Handys. Am 28.Juli, zwischen 02.30 Uhr und 03.45 Uhr, kam es in einem Reihenhaus im Rapsstieg in Bargteheide zu einem Einbruch.

“Ein männlicher Täter drang über ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus ein. Nach kurzer Zeit traf dieser dann dort auf den mittlerweile durch Geräusche wach gewordenen Hausbesitzer und flüchtete daraufhin sofort zurück durch die Terrassentür in die angrenzenden Gärten”, so Holger Meier

Bei dem Einbruch wurden drei Nokia Handys älteren Baujahrs entwendet.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung (u. a. mit Diensthund) konnte der Weg des Täters über den Roggenkamp bis in die Straße Am Sportplatz nachvollzogen werden. Danach verlor sich die Spur.

Verletzt wurde bei dem Einbruch niemand. Sachschaden ist nicht entstanden.

Der Täter wird wie folgt beschrieben.

– Ca. 1,70 m groß – Schlank – Ca. 30 Jahre alt – Kurze

dunkelblonde Haare – Er war lediglich mit einer kurzen schwarzen

Sporthose bekleidet (keine Oberbekleidung , keine Schuhe)

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können und stellt hierbei insbesondere folgende Fragen:

1. Wem ist der halbnackte Täter im Rapsstieg oder Umgebung aufgefallen?

2. Wer kann Angaben zu einer Party o.ä. im Umfeld machen, bei der sich so eine Person aufgehalten hat, und die zwischen 03:00 und 03:45 Uhr selbige Party ohne Schuhe und Oberbekleidung verlassen hat?

3. Welche Anwohner im fraglichen Wohngebiet in Bargteheide, insbesondere der Straßen Roggenkamp, Am Maisfeld und Rapsstieg verfügen über eine private Kameraüberwachung und haben verdächtige Personen am Morgen des 28.07.2018 damit aufgenommen?

4. Wer kennt eine Person, die plötzlich im Besitz dreier älterer Handys der Marke Nokia ist?

5. Wem sind solche Handys kürzlich zum Verkauf oder als Geschenk angeboten worden?

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Geschichtswettbewerb: Preise für Stormarns kleine Nachwuchsautoren

Veröffentlicht

am

Die Kinder der Klasse 2 b mit der Lehrerin Marthe Appel (hinten links) und Stephanie Brunsen (hinten rechts) von der Kulturabteilung.
Foto: Frackmann/Kreis Stormarn/hfr

Bad Oldesloe – Im Nachgang der interaktiven Literaturausstellung „frech, wild & wunderbar – Schwedische Kinderbuchwelten“ im Kreishaus in Bad Oldesloe hat die Kulturabteilung des Kreises einen kleinen Geschichtenwettbewerb initiiert.

“Die Kinder waren aufgefordert worden, Kurzgeschichten zu entwickeln, in denen drei der folgenden fünf Begriffe mit Bezug zur Ausstellung vorkamen: Schweden, Zirkuswagen, frech, Geheimnis, Bücherwelt”, erklärt Daniela Frackmann, die für die Kultur-Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. 

Die Idee zum Wettbewerb entstand im Nachgang der Ausstellung als die Schwedische Botschaft uns Bücher, CDs und Kreativmaterialien überlassen hat. Schon während der Ausstellung beschenkten Kinder uns oft mit fantasievollen Geschichten und Bildern. So entstand die Idee, die Kinder zu motivieren, gezielte Kurzgeschichten zu Themen der Ausstellung zu entwickeln und sich noch einmal aktiv mit Literatur auseinanderzusetzen“, ergänzt Kreiskulturreferentin Tanja Lütje, die ebenfalls zu den Initiatorinnen der Ausstellung zählte.

Eine kleine Jury, bestehend aus der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises, Dr. Sophie Olbrich, die als Kooperationspartnerin in der Ausstellung beteiligt war, der Kulturpädagogin und Praktikantin der Kulturabteilung, Stephanie Brunsen sowie der Daniela Frackmann, wählte interessante, freche und besondere Geschichten in den verschiedenen Altersgruppen aus.

In der Altergruppe der 2. Klasse haben gewonnen:

  1. Platz Jannes Schmeer und Rune Graf mit der Geschichte „Die drei Zwerge und die drei ???“
  2. Platz Charlotte Magdanz und Julia Hauschild mit der Geschichte „Der Mondschein-Zirkus“ sowie Paulina Schlömer, Anouck Boul und Mariam Aliyeva mit der Geschichte „Sommerferien im Zirkus Konfetti“
  3. Platz Moritz Kelling, Finley Luts und Johannes Stehn mit der Geschichte „Die drei Detektive: Auf eisiger Spur“ sowie Ryan Heinig und Daniel Dechgannajeri mit der Geschichte „Das Geheimnis vom kleinen Kobold“.

Alle oben genannten Gewinner/innen sind Schüler/innen der Grundschule West Bad Oldesloe und wurden von der Lehrerin Frau Appel motiviert.

In der Altersklasse der 3. Klasse haben gewonnen:

  1. Platz Sarah Lüttecke mit der Geschichte „Das Geheimnis der schwedischen Zirkusschlange“
  2. Platz Lili Nolden, Blanca Hempell und Philipp Vorbröcker mit der Geschichte „Das reisende Kaninchen“
  3. Platz Zoë Marie Schaade und Sünje Bröcker mit der Geschichte „Das Löwenabenteuer“ sowie Anastasia Engelbert aus Lütjensee mit der Geschichte „Das geheime Zimmer“.

Weitere Mitmachpreise gingen an Klassenbewerber, an Einzelteilnehmer sowie an das Jugendarbeitsteam der Ganztagsbetreuung der Emil-Nolde-Schule Bargteheide.

Die Fantasie der Kinder ist grenzenlos – das zeigte uns jede einzelne Geschichte, die uns zugeschickt wurde. Es war großartig zu lesen wie unterschiedlich die Ideen zu unseren vorgegebenen Wörtern waren. Zusätzlich waren wir beeindruckt von den selbstgebastelten Bildern, Collagen, Buchcovern zu den Geschichten!“, so Brunsen, die den Geschichtswettbewerb als eines ihrer letzten Praktikumsprojekte in der Kulturabteilung des Kreises initiiert und durchgeführt hat.

Die meisten Gewinner bekamen ihre Geschenke per Post. Der Klasse aus Bad Oldesloe wurden die Preise bei einem Fototermin überbracht, so kam es zu einem freudigen Wiedersehen: die Klasse war die allererste Besuchergruppe in der Ausstellung.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Bargteheide: Wer kennt diesen Mann? Fahndung nach Einbrecher

Veröffentlicht

am

Wer kennt diesen Mann
Foto: Polizei/hfr

Bargteheide – Am 18. Juni, gegen 09.10 Uhr, kam es im Hufeisenring in Bargteheide zu einem Wohnungseinbruch durch zwei männliche Täter. (wir berichteten).

Foto: Polizei /hfr

Im Rahmen der Fahndung konnte einer der Männer vorläufig festgenommen werden. Gegen den 37-jährigen Südamerikaner wurde Untersuchungshaftbefehl wegen Fluchtgefahr erlassen.

Der festgenommene 37-jährige steht mittlerweile auch in Verdacht, zwei weitere Einbrüche vom 15.06.2018 in Bargteheide (Kamp und Ludwig-Bechstein-Weg) begangen zu haben.

Die Polizei sucht nun den zweiten noch unbekannten flüchtigen Täter von dem Einbruch am 18.06.2018 im Hufeisenring in Bargteheide. Es besteht der begründete Verdacht, dass dieser Mann auch an den beiden Taten vom 15.06.2018 in Bargteheide beteiligt war.

Der Mann wurde bei der Tat am 18.06.2018 durch eine Videokamera aufgenommen. Bisherige Ermittlungen zur Identifizierung verliefen ohne Erfolg.

Aus diesem Grund veröffentlichen Staatsanwaltschaft und Polizei nun das Bild dieses noch unbekannten Mannes und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Wer kennt diesen Mann? Wer kann Hinweise zur Identität oder zum Aufenthalt des Mannes geben?

Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102 / 809-0.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung