Folge uns!

Schule und Jugend

Airport Hamburg spendiert der DRK-Kita Elmenhorst einen neuen Baum

Veröffentlicht

am

Ganz schön groß: Diese fünf Jahre alte Weißbuche wurde vom Hamburg Airport gespendet. Foto: Sabine Lotz/hfr

Elmenhorst – „Die Raupen haben unseren Kletterbaum gefressen!“ Die Kinder der Kindertagesstätte Elmenhorst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) waren ganz traurig. Denn die schöne alte Weide wurde vom roten Weidenbohrer und seinen Kollegen verputzt und musste gefällt werden.

Die kahle Stelle im Garten legte trauriges Zeugnis von dem Raupen-Mahl ab. Doch der Hamburg Airport kam zu Hilfe: Die Abteilung Nachbarschaftskommunikation des Flughafens spendierte einen neuen Baum: Eine fünf Jahre alte Weißbuche, die von den Kindern auf den Namen „Else“ getauft wurde. Gunnar Sadewater von der Abteilung Nachbarschaftskommunikation des Hamburg Airport ließ es sich nicht nehmen, die Kita und Else zu besuchen.

Doch der Baum war nur eines von mehreren Highlights dieses Tages. Denn es stand noch die Verabschiedung der 28 Schlaufüchse auf dem Programm. Nach einem gemeinsamen Lied schritten die Jungen und Mädchen durch einen Rosenbogen und verließen so symbolisch die Kita. Denn nach den Ferien werden die Kleinen Schulkinder sein. Dabei floss bei den Eltern das eine oder andere Tränchen.

Doch die waren schnell getrocknet, denn es gab noch eine Überraschung für jedes Kind: Eine brandneue Ausgabe der einmal jährlich erscheinenden „Zwergenpost“. Viel Mühe, Arbeit und ganz viel Liebe steckt Katrin Nietschke, Mutter eines Kita-Kindes und Mitglied im Kita-Beirat der Gemeinde, in die Herstellung. Bis zum Vorjahr noch in Schwarz-Weiß, kommt das neue Exemplar, das auch eine Erinnerung für die Kinder an die Kita-Zeit sein soll, erstmals in einem neuen Layout: bunt, sehr hochwertig gestaltet und professionell gedruckt. Darin finden sich Berichte über alle Kita-Gruppen, Informationen und Rätsel. Finanziert hat Katrin Nietschke das Heft über Anzeigen und Sponsoren.

Zum Abschluss des Kita-Jahres wurde dann bei strahlendem Sonnenschein das alljährliche Sommerfest gefeiert. Und das war dieses Mal etwas ganz Besonderes, denn die Eltern der Schlaufüchse hatten die gesamte Organisation des Festes übernommen. So konnten die Erzieherinnen einmal ganz in Ruhe mit den Kindern zusammen feiern. Es gab eine Hüpfburg, Zuckerwatte und Popcorn, Kinderschminken, Hot Dogs, einen Kaffee- und Kuchen-Verkauf und als Höhepunkt einen Zauberer, der die großen und kleinen Festgäste mit seinen Tricks begeisterte.

Ein wunderschöner Tag mit vielen Höhepunkten, den nicht nur die Schlaufüchse und ihre Eltern bestimmt in guter Erinnerung behalten werden!

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Erfolgreiche Aktion zum Weltmädchentag

Veröffentlicht

am

Die JuZe erstrahlte ganz in pink.
Foto: Westphal/hfr

Bad Oldesloe – Premiere in der Kreisstadt. In diesem Jahr fand zum ersten Mal in Stormarn ein Aktionstag zum Welt-Mädchentag statt. Der Tag wurde von der Stadt Bad Oldesloe, dem Kreis Stormarn und dem Kreisjugendring Stormarn e.V. gemeinsam vorbereitet und veranstaltet.

Die Vereinten Nationen erklärten im Dezember 2011 den 11. Oktober zum Internationalen Welt-Mädchentag. Der Tag soll darauf aufmerksam machen, dass Mädchen und Frauen weltweit noch nicht in allen Bereichen gleichberechtigt sind.

Insgesamt 43 Mädchen und junge Frauen zwischen 6 und 20 Jahren feierten laut Veranstalter den Mädchentag gemeinsam in der Jugendfreizeitstätte in Bad Oldesloe.

Es gab mit Tanzen, Lagerfeuer- und Fingerfood-Kochen, Turnbeutel gestalten, Zirkus und Nähen ein vielfältiges Workshop Programm. Am Nachmittag boten Infostände von „Frau und Beruf“ und „Frauen helfen Frauen“ den älteren Teilnehmerinnen die Gelegenheit Fragen zu stellen und sich beraten zu lassen.

Zahlreiche Gebäude in ganz Deutschland, wie zum Beispiel das Lübecker Holstentor oder der Berliner Funkturm, erstrahlten abends in Pink. Während drinnen der Mädchentag mit Livemusik endete, leuchtete auch die Jugendfreizeitstätte in Pink, um auf den Welt-Mädchentag und die damit verbundenen Forderungen aufmerksam zu machen.

 

Weiterlesen

Kultur

Kinderchor der Schloßkirche: Chance für Neueinsteiger

Veröffentlicht

am

Foto: Fornhoff/Kirchenmusik Ahrensburg/hfr

Ahrensburg – Nach der erfolgreichen Aufführung der Kantate „David und Goliath“ vor den Herbstferien,  startet der Kinderchor der Schloßkirche am Dienstag, dem 23. Oktober mit einem neuen Programm: den Vorbereitungen für das „Offene Singen“ am 1. Advent und das Krippenspiel am Heiligen Abend. Und das ist wieder eine gute Gelegenheit für „Neueinsteiger“!

Eingeladen sind laut der Kirchenmusik alle Kinder, die Spaß am Singen haben. Die Proben sind dienstags im Gemeindesaal Am Alten Markt 9:  Von 15 bis 15.45 Uhr trifft sich die Gruppe 1 (ab 5 Jahren), von 16 bis 17 Uhr die Gruppe 2 (ab 2. Klasse). Die Teilnahme ist kostenlos.

Info und  Leitung: Kirchenmusikdirektor Ulrich Fornoff (04102/32717), kmd-fornoff@kirche-ahrensburg.de).

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

LFV und der Hansa-Park fördern Jugendfeuerwehren

Veröffentlicht

am

Claudia Leicht (2.v.r.), und L-JFW Dirk Tschechne (2.v.lks.) seine Stellvertreter Ernst-Niko Koberg (links) und Rüdiger König (rechts) mit den Siegergruppen im Hansa-Park. Foto: Bauer/LFVSH/hfr

Kiel/Sierksdorf – Sie sorgen dafür, dass die Brandbekämpfung im Land eine Zukunft hat und sie fördern das Ehrenamt. Die Jugendfeuerwehren sind das Rückgrat des Nachwuchses für die Freiwilligen Feuerwehren in Schleswi-Holstien.

Zudem lernen junge Menschen ab zehn Jahren in den Jugendabteilungen der Feuerwehren gesellschaftliches Engagement und erfahren ein großes Stück Persönlichkeitsbildung.

Um all das zu fördern und weitere junge Menschen für den Dienst in den Feuerwehren zu begeistern, kooperieren die schleswig-holsteinische Jugendfeuerwehr im Landesfeuerwehrverband und der Hansa-Park in Sierksdorf seit einigen Jahren unter dem Titel “Bleib dabei”.

In diesem Jahr waren kreative Ideen unter dem Projektnamen “Jugendfeuerwehr macht Schule” gefragt. Die Jugendfeuerwehren des Landes waren am 28. August aufgefordert, ihr Hobby im Rahmen von selbsterdachten kreativen Schulprojekten zu präsentieren und zum Mitmachen zu animieren.

Der Hansa-Park als Kooperationspartner lobte dazu Preisgelder in Höhe von insgesamt 8.500 Euro und 500 Ehrenkarten für die Siegergruppen aus. Nachdem eine Jury die eingereichten Projekte gesichtet und bewertet hatte, stand nun im Freizeitpark in Sierksdorf die Siegerehrung an.

Claudia Leicht, Mitglied der Geschäftsleitung, und Landes-Jugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne begrüßten dazu Vertreter der ersten drei Gruppen, die die Reihenfolge des Rankings noch nicht kannten. “Sie geben der Gesellschaft so viel – da ist es uns eine Herzensangelegenheit, ihre Arbeit zu fördern”, sagte Claudia Leicht auch im Namen ihres Ehemannes und Hansa-Park-Geschäftsführers Christoph-Andreas Leicht.

Den dritten Platz, einen Geldpreis in Höhe von 1000 Euro und 50 Ehrenkarten gewann die Jugendfeuerwehr Handewitt (Kreis Schleswig-Flensburg). An der Siegfried-Lenz-Schule wurden von der Gruppe die ersten bis achten Klassen in Brandbekämpfungsmaßnahmen geschult – einerseits mit einem lehrbuchmäßigen Löschangriff mit Feuerwehrtechnik als auch zu einem sogenannten Fettbrand im heimischen Bereich. Die Maßnahme soll nun auch im Einvernehmen mit der Schulleitung jedes Jahr stattfinden.

Platz 2 ging an die Jugendfeuerwehr Wedel (Kreis Pinneberg). Die Gruppe schulte am Ernst-Barlach-Gymnasium die Fünftklässler, in dem diese aus einem mit Theaternebel verrauchten Holzhaus eine Puppe retten mussten und gezeigt bekamen, wie man Erstmaßnahmen und Brandbekämpfungsmaßnahmen einleitet. Neben dem Lerneffekt für alle waren vier Neueintritte Lohn der Mühe. Dotiert ist der Preis mit 1500 Euro und 50 Ehrenkarten.

Den Sieg holte sich die Jugendfeuerwehr Kiel-Elmschenhagen. 2500 Euro für die Gruppenkasse und 50 Ehrenkarten gab es für ein umfassendes Projekt der Brandschutzerziehung am Schulzentrum Elmschenhagen.

Daran nahmen rund 180 Schüler der Klassen 11 bis 13 teil. Da die Jugendfeuerwehr dort bereits über eine Warteliste verfügt, war weniger die Nachwuchswerbung als inhaltliche Aufklärung ein Thema. So ging es zunächst um das System “Freiwillige Feuerwehr”, gefolgt von einer Gerätekunde bis hin zu Grundlagen der Brandchemie und Löschkunde.

Die Plätze 4 bis 10 waren mit je 500 Euro und je 50 Ehrenkarten dotiert und gingen an die Jugendfeuerwehren Kirchbarkau (PLÖ), Schönberg (PLÖ), Schönkirchen (PLÖ), Timmendorfer Strand (OH); Brokstedt (IZ), Bad Bramstedt (SE) und Treia (SL-FL).

Landes-Jugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne dankte dem Freizeitpark für das seit Jahren anhaltende besondere Engagement für die Jugendfeuerwehr und hatte auch gleich Ideen für weitere Projekte dabei. So könnten die Jugendfeuerwehren sich zum Beispiel in ihrer Rolle als ausgebildete Ersthelfer an den Schulen noch mehr einbringen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung