Folge uns!

Szene

Travemünder Woche: Polizei ist auf das große Fest vorbereitet

Veröffentlicht

am

Travemünde aus der Luft
Archivfoto: Gagliardilimages/Shutterstock.com

Lübeck-Travemünde – Zehntausende Menschen freuen sich bereits auf die 129. Travemünder Woche, die in wenigen Tagen mit sportlichen Wettbewerben aber vor allem auch wieder mit viel kulturellem Rahmenprogramm beginnt. Der Startschuss wird am 20. Juli fallen.

Die Polizei zeigt sich auch dieses Jahr gut vorbereitet und informiert jetzt die Travemünder und ihre Besucher über die Maßnahmen, die zum Schutz der Veranstaltung ergriffen werden sollen. Man befinde sich in enger Abstimmung mit der Hansestadt Lübeck und mit dem Veranstalter, heißt es von Seiten der Polizei .

„Das 2017 modifizierte und der abstrakt hohen Gefährdungslage angepasste Sicherheitskonzept hat sich bewährt. Auch in diesem Jahr werden an mehreren Örtlichkeiten rund um die Veranstaltungsflächen technische Sperren errichtet. Geplant ist die vermehrte Nutzung sogenannter Big Packs an neuralgischen Stellen, um ein ungehindertes Einfahren von Fahrzeugen zu verhindern. Gleichwohl wurden in diesem Zusammenhang Zufahrtsvarianten für den Lieferverkehr und Rettungsfahrzeuge mit berücksichtigt“, so Polizeisprecher Dirk Dürbrook.

Schwerpunkt des Einsatzkonzeptes sei nach wie vor die deutlich erhöhte Polizeipräsenz während der Travemünder Woche. Beamte der Polizeidirektion Lübeck und der Bereitschaftspolizei Eutin sollen den Besucherinnen und Besuchern als Ansprechpartner auf dem gesamten Veranstaltungsareal zur Verfügung stehen.Die Zentrale Anlaufstelle ist das Wasserschutzpolizeirevier „Am Leuchtenfeld“, direkt an der Festmeile.

„Die Wasserschutzpolizei wird auch in diesem Jahr für Sicherheit und Ordnung auf dem Wasser in der Lübecker Bucht sorgen. Dabei stehen neben den täglichen Bootskontrollen auch die Überprüfung des Rechtsfahrgebots im stark frequentierten Fahrwasser und die Einhaltung von Geschwindigkeitsvorschriften im Vordergrund“, so Dürbrook.

Tägliche Jugendschutzstreifen auf der Festmeile, gemeinsam durchgeführt von der Polizei sowie dem Ordnungsdienst der Hansestadt Lübeck und des Kinder- und Jugendschutzes, ergänzen die Maßnahmen des Einsatzkonzeptes.

„Das übergeordnete Ziel der Kontrollen ist es, beim fröhlichen Feiern auf den Veranstaltungsflächen den Konsum von Alkohol der jungen Besucher zu überprüfen, auf den maßvollen Umgang hinzuweisen und Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz festzustellen“, erklärt Dürbrook.

Und eines steht fest. Wer sich nicht benehmen kann, braucht auch nicht wiederkommen. „Besucherinnen und Besucher, die während der Veranstaltungstage Störungen verursachen und in Gewahrsam genommen werden müssen, erhalten auch in diesem Jahr ein Travemünder-Woche-Verbot“, erklärt die Polizei

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Impro trifft auf Lesung

Veröffentlicht

am

Foto: Viviane Wild/hfr

Bad Oldesloe – Improvistation trifft auf Lesung:  Am Freitag, den 19. Oktober ,  um 20 Uhr wollen sich Dirk Lausch und Thomas Jäkel im KuB (Kultur- und Bildungszentrum) Bad Oldesloe wortgewandt die Bälle zuspielen. Sie nehmen das Publikum mit auf einen zwerchfellentspannenden Spaziergang durch den Buchstabendwald.

Bei dieser Lesung der besonderen Art bestimmt das Publikum, wo es langgeht. Stimmspieler und Schausprecher Dirk Lausch stellt sich der Herausforderung und liest aus dem Stand alles, was man ihm vorlegt. Ob Klassiker, Kurzgeschichte, Schlagertext, Werbeanzeige, Liebesgedicht, SMS, Einkaufszettel, Behördenbrief, Steuererklärung, Speisekarte oder sonst irgendetwas Lesbares – das die Zuhörenden im Gepäck haben (sollten). Zur Not auch Buchstabensuppe.

Doch damit nicht genug. Impro-Schauspieler und Regisseur Thomas Jäkel macht sich dann mit Publikumsunterstützung seinen ganz eigenen Reim auf das Gehörte. Er dichtet um, dichtet selbst, spinnt weiter und führt das Publikum auf unerwartete Pfade. Aus dem Stegreif, also unerprobt (Jäkel ist Gründer des Theaters ohne Probe) und gänzlich improvisiert entsteht so jedes Mal eine einzigartige Lesung.

Dirk Lausch sammelte erste Leseerfahrungen schon in der Vorschulzeit dank der Sesamstraßen-Kumpel Ernie und Bert. Mit lautem und betontem Vorlesen begann er 2006 mit der Leseshow „Literatur im Pub“ in Berlin-Schöneberg. Seither ist der Mann mit der ausgebildeten Stimme regelmäßig an diversen Berliner und Brandenburger Leseorten zu finden und gibt Vorleseworkshops für junge und junggebliebene Menschen. Wenn er nicht vorliest, arbeitet Lausch als Öffentlichkeitsarbeiter, Texter und Dozent.

Thomas Jäkel inszeniert seit 1998 eigene Theaterprojekte. Angeregt durch das Buch „Improvisation und Theater“ von Keith Johnstone begann er 2000 in Inszenierungen mit Improvisation zu experimentieren und selbst Improtheater zu spielen. 2010 gründete er das „Theater ohne Probe“ in Berlin. Seit 2012 gestaltet er als Künstlerischer Leiter das „Potsdamer Impro Festival“ und ist in der Programmgruppe des „Berliner Impro Maratons“ aktiv. Ebenfalls ist er Gründer und Redakteur von „Impro-News.de“ und Teil des künstlerischen Leitungstrios der „compagnie toit vegetal“, die sich einem politischen Kindertheater verschrieben hat.

Ticketbestellung: 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.de

Preise: 12,50 Euro / 10,50 Euro (erm.), AK: 16,50 Euro / 14,50 Euro (erm.)

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

“Jeden Tag Silvester” zum dritten Mal in der Stormarnhalle

Veröffentlicht

am

Jeden Tag Silvester
Foto: Karsten Böttcher/hfr

Bad Oldesloe – Was drei Mal stattfindet, darf Tradition genannt werden, heißt es. Und somit kann ab sofort beim großen „Jahresabschlusskonzert“ von „Jeden Tag Silvester“ in der Stormarnhalle von einer echten Oldesloer Tradition sprechen. Denn am 29.12 gastiert die aktuell erfolgreichste und bekannteste Band aus der Kreisstadt erneut in Oldesloes größter Veranstaltungshalle, die von Benjamin Rodloff und seinem Team von LED Events wieder zu einer echten Konzertlocation verwandelt werden wird.

Wer schonmal dabei war in den vergangen Jahren, weiß, dass eine besondere Atmosphäre entsteht, die sich vor Konzertereignissen in Großstädten nicht verstecken braucht. Und trotz der durchaus großen Dimensionen bleibt es insgesamt auch familiär. Denn für JeTaSi ist das Abschlusskonzert in der Heimatstadt keine Pflicht, sondern eine echte Herzensangelegenheit.

Es ist egal ob das sympathische Popquartett aus Stormarn ansonsten als Vorband von Johannes Oerding, Silbermond oder auf den Bühnen bei der Travemünder und Kieler Woche steht – der Gig vor Freunden, Familie und Fans der ersten Stunde ist laut Aussage der vier Musiker noch immer etwas ganz Besonderes. Schließlich kenne man sich zum Großteil schon lange und die Kritik oder das Lob kommen auch direkt, wenn man sich an der Supermarktkasse wiedertrifft, erzählt Sänger Bertram Ullrich gerne.

Aktuell arbeitet er mit seinen Bandkollegen Niclas Jawinsky, Tom Rieken und Till Krohn – die auch schon für Schleswig-Holstein bei Stefan Raabs „Bundesvision Song Contest“ antraten – am neuen – dem nun schon dritten – Album. Sicherlich wird es in der Stormarnhalle am 29.12  daher den einen oder anderen neuen Song zu hören geben. Man darf gespannt sein. Natürlich werden aber auch die bekannten Titel wie „Am Wasser“, „Mein Glück“ oder auch „Giganten“ sicherlich nicht im Set fehlen und wer die Konzerte von JeTaSi kennt, weiß, dass jeder Auftritt schnell zu einer großen Mitsing-Party im gesamten Publikum wird.

Der Dialog mit den Fans vor der Bühne ist den Musikern sichtbar wichtig und sorgt für die angesprochene familiäre Atmosphäre. Kurzum: Ein Jeden Tag Silvester Konzert hat zwar auch so manchen nachdenklichen, balladesken Moment, aber vor allem macht es eine Menge Spaß. Es ist also tatsächlich ein wunderbarer Jahresausklang für Fans deutschsprachiger Popmusik, die sich irgendwo zwischen Max Giesinger, Andreas Bourani und Johannes Oerding einordnet und die mittlerweile in Deutschland tausende Hörer findet.

Dass das Stormarner Quartett in ganz Deutschland bekannt und aktiv ist, merkt man auch daran, dass in diesem Jahr die Vorband aus Stuttgart kommt. Seit einer ganzen Weile sind „Antiheld“ nämlich mit den Oldesloern befreundet und nun tauscht man gegenseitig den Supportslot. Während die Stuttgarter in der Stormarnhalle den Abend eröffnen und das Publikum vorwärmen, übernehmen „Jeden Tag Silvester“ diesen Job in Stuttgart. So kann man sich die Bühne mit Freunden teilen.

Tickets für das Konzert (29.12. 18 Uhrr / Stormarnhalle Bad Oldesloe ) und aktuelle Infos gibt es unter www.jahresabschlusskonzert.de

 

Weiterlesen

Szene

Lübeck: “Night of Rock” mit den “Scamps” im Theater Fabelhaft

Veröffentlicht

am

Foto: Scamps/hfr

Lübeck – Es ist schon eine gute Tradition, dass die bekannte Lübecker Coverband “Scamps”, die es bereits seit Jahrzehnten (genau genommen seit 1965) gibt, mindestens ein Mal im Jahr im “Theater Fabelhaft” in Lübeck auftritt.

Am Sonnabend, 6. Oktober, steht ab 20 Uhr die traditionelle “Night of Rock” wieder auf dem Programm. Die “Scamps” werden Oldies unterschiedlichster bekannter Bands, aber auch durchaus aktuellere Hits und Ohrwürmer auf die Bühne bringen. 

Auch Stormarner werden mit auf der Bühne stehen. Drummer Peter wohnt in Reinfeld. Die Backgroundsängerinnen der Band – Sabrina und Jule – leben in Bad Oldesloe und sind  vielen Stormarneren auch durch ihr eigenes Trio “irgendwiehörbar” bekannt.

Die Band “Scamps”, in der neben dem schon erwähnten Drummer Peter auch noch Ludwig (Gitarre/Voc), Göran (Bass / Voc), Tommy (Keys/Voc) und Udo (Gitarre/Voc) an den Instrumenten tätig sind, wird ab 20 Uhr mehrere Stunden in insgesamt drei Sets beste Rockbandqualität auf die Bühne des “Fabelhafts” bringen. Ein echter Tipp für Musikfans aus der Region also.

Karten gibt es an der Abendkasse im “Theater Fabelhaft” (Schwartauer Landstraße 114-118 / 23554 Lübeck)

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung