Folge uns!

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Böller in einem Automaten gezündet

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Bad Oldesloe – Am frühen Montagmorgen (16. Juli) , gegen 03.50 Uhr, vernahmen Zeugen in der Käthe-Kollwitz-Straße in Bad Oldesloe einen lauten Knall und verständigten daraufhin die Polizei. Die Beamten stellten vor Ort fest, dass bislang unbekannte Täter offensichtlich einen Böller in das Ausgabefach eines dort aufgestellten Süßigkeitenautomaten gesteckt und angezündet haben.

Dadurch wurde der Automat erheblich beschädigt. Die Schadenhöhe steht noch nicht fest. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass es sich um Vandalismus und nicht um einen Aufbruchsversuch handelte. Ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Zeugen gesucht: Unmittelbar nach der Tat sind zwei Fahrradfahrer gesehen worden, die die Bangertstraße in Richtung Kreisverkehr gefahren sind.

Ob es sich hierbei um die möglichen Täter handelte, ist noch unklar. Wer kann Angaben zu diesen beiden Radfahrern machen? Wem sind gestern Nacht am Tatort oder Umgebung verdächtige Personen aufgefallen? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Bad Oldesloe unter der Telefonnummer 04531 / 501-0.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

In Schlangenlinien auf A1 unterwegs: Oldesloer Polizei stoppt zugedröhnten Trucker

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Dank eines aufmerksamen Zeugen ist es der Polizei am Donnerstagmittag gelungen, die Drogenfahrt eines Sattelzugführers zu beenden.

Die Autobahnpolizei auf Lastwagenstreife (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Über Notruf meldete sich ein Hinweisgeber bei der Polizei und teilte mit, dass ein Sattelzug auf der A1 von Lübeck in Richtung Hamburg unterwegs sei, welcher in Schlangenlinien geführt werde.

Die Beamten des Polizei-Autobahnrevieres Bad Oldesloe stoppten das Fahrzeug gegen 11:40 Uhr auf dem Parkplatz Ellerbrook. Im Rahmen der Überprüfung stellten sie beim 41-jährigen Kraftfahrer Anzeichen fest, die auf den vorangegangenen Konsum von Drogen hindeuteten. Ein Drogenvortest verlief positiv auf Amphetamine.

Die eingesetzten Beamten ordneten die Entnahme einer Blutprobe an und untersagte ihm die Weiterfahrt. Da der ausländische Fahrer keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde zur Durchführung des Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1500 Euro angeordnet.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Angeblich Biotop zerstört: Eigentümerin wehrt sich gegen Anschuldigungen der Oldesloer SPD

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Nachdem die Oldesloer SPD eine Grundstücksbesitzerin aus Poggensee beschuldigt hat ein Biotop zerstört zu haben, hat diese sich jetzt im Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschuss verteidigt.

Foto: H.-H. Roden

„Das sind schwere und haltlose Beschuldigungen, die da getätigt wurden“, sagte Juren Rode-Hickstein in der Bürgerfragestunde und stellte klar: Es handelt sich um kein rechtlich geschütztes Biotop. „Alle sind eingeladen, sich das Grundstück anzuschauen“, bot sie der Runde an.

Auf dem Gelände soll ein Wohngebiet mit voraussichtlich zwölf Wohneinheiten entstehen. Laut Rode-Hickstein sind auf zwei Dritteln des Grundstücks Ausgleichsflächen für Bodenversiegelungen vorgesehen. Der Bereich entlang der Poggenbek soll unberührt bleiben.

Trotzdem beschäftigt sich jetzt die Naturschutzbehörde mit dem Fall und prüft, ob durch die Fäll-Aktion gegen bestehende Gesetze verstoßen wurde, wie Bauamtsleiter Kurt Soeffing sagt: „Die Fläche ist ökologisch interessant und wurde in Blick gefasst für eine rückwertige Bebauung.“ Doch vor allem wegen der Poggenbek habe das Gelände eine ökologische Bedeutung. „Jetzt haben wir die Situation, dass ein Waldbereich abgeholzt wurde. Das wird jetzt auch naturschutzrechtliche Belange überprüft.“

Die SPD hatte sich bereits gestern mit dem Fall an die Öffentlichkeit gewandt und zeigte sich entsetzt. Die Rede war von einer „Frevel-Aktion“.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Infektionen in Stormarn über 1000: Eine weitere Tote

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Seit gestern sind in Stormarn 31 weitere Corona-Infektionen an das Gesundheitsamt gemeldet worden. Eine Frau ist an den Folgen einer Anteckung gestorben.

Die Gesamtzahl der klinisch bestätigten COVID-19-Fälle in Stormarn beträgt 1024 (Stand: 30.10., 13:00 Uhr). Davon sind 729 Personen wieder genesen, 253 aktuell in Quarantäne, fünf in stationärer Behandlung.

“Leider müssen wir auch mitteilen, dass eine weitere infizierte Person verstorben ist”, heißt es seitens des Kreises Stormarn. Es handelt sich um eine Frau der Altersgruppe über 90 Jahre. 37 Personen sind somit verstorben.

Im Kreis Stormarn (244.594 EinwohnerInnen) wurden innerhalb der letzten sieben Tage 156 Neuinfektionen bestätigt. Das entspricht einem Inzidenzwert von 63,8 Infektionen pro 100.000 EinwohnerInnen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung