Folge uns!

Ahrensburg

Mit dem ADFC zum Minigolfen nach Hamburg

Veröffentlicht

am

Foto: ADFC Ahrensburg/Griebel/hfr

Ahrensburg – Mit dem Fahrrad zum Minigolfen in Hamburg. Zu dieser besonderen Radtour lädt der ADFC Ahrensburg am 22. Juli ein. Um 10:30 Uhr beginnt die Fahrt nach Hamburg Meiendorf am Bahnhof in Ahrensburg am Taxistand. Laut Veranstalter wird die Durschnittsfahrtgeschwindigkeit 13 bis 16 km/h betragen.

Die gesamte Tour ist 30 Kilometer lang und führt über Nebenwege und Straßen, so die Organisatoren. In Meiendorf soll dann gemeisam Minigolf gespielt werden, bevor es wieder zurückgeht. Essen und Getränke sollten selbst mitgebracht werden. Die Teilnahme an der Fahrt ist kostenfrei. Die Teilnahme am Minigolfspielen muss bezahlt werden.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Stormarner Fahrradclub sagt wegen Coronavirus alle Radtouren 2020 ab!

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe/Ahrensburg – Mehrere tausend Radtouren-Programme des ADFC-Stormarn liegen seit Anfang des Jahres bei den Verteilern und müssen jetzt doch entsorgt werden.

Foto: ADFC Bargteheide/hfr

Nach einer Telefonkonferenz des Vorstandes mit den Stormarner Tourenleitern wurde gemeinsam entschieden, keine ADFC-Touren in diesem Jahr mehr anzubieten.

„Es tut uns wirklich sehr leid.  Wir hatten für dieses Jahr ein prallvolles Programm, und das Heft sollte im März der Öffentlichkeit vorgestellt werden, aber da waren die Einschränkungen nach dem Ausbruch der Pandemie schon voll im Gang. Anfang April wäre die erste von über 100 Touren gestartet, jetzt jedoch sind alle Veranstaltungen für das Jahr 2020 abgesagt.“, so der Pressesprecher des ADFC Ortsverband in Ahrensburg Jürgen Griebel.

Eigentlich hatte der Landesverband Schleswig-Holstein ab dem 1. Juli im Rahmen der Lockerungen wieder Touren genehmigt.

„Die Auflagen sind jedoch nicht ganz unerheblich: So müssen – wie bei allen anderen Veranstaltungen – Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Die Teilnehmer müssten sich vor einer Tour im Internet anmelden. Mitfahrer ohne Anmeldung hätten wir ab 15 Teilnehmern abweisen müssen. Unter der Teilnehmerzahl von 15 Personen hätten wir bei spontanen Mitfahrern Listen führen müssen mit desinfiziertem Schreibmaterial,“ so der Vorstand Jürgen Hentschke. „das ist sehr aufwändig, …und nun halten Sie mal bei Rot auf einer Verkehrsinsel mit so vielen Teilnehmern den Mindestabstand von 1,5 Metern ein. So etwas ist einfach nicht durchführbar!“

Entscheidend für die Tourenabsagen ist jedoch der Schutz der Tourenleiter: „Unsere Fahrer sind überwiegend älter und gehören damit zur Risikogruppe. Eine Infektion mit dem Coronavirus muss bei diesem Personenkreis unbedingt vermieden werden“, so Hentschke. „Außerdem möchten wir den ehrenamtlichen Tourenleitern nicht zumuten, durch die Neuinfektion eines Teilnehmers bei einer Radtour die Verantwortung tragen zu müssen und sich der Gefahr auszusetzen, mit Bußgeldern konfrontiert zu werden. Er trägt schließlich die Verantwortung bei den Fahrten, die oft einen ganzen Tag andauern.“

Der ADFC-Stormarn fordert alle Teilnehmer der letzten Jahre auf, dennoch kräftig in die Pedale zu treten: „Das Radfahren an der frischen Luft ist auch in Coronazeiten zu empfehlen, solange man in kleinen Gruppen unterwegs ist und die Abstände einhält“, so der Pressesprecher Griebel. „Stormarn, die angrenzenden Landkreise und Hamburg haben so schöne Ziele, die muss man sich dieses Jahr selbst erobern, auch wenn das nicht immer so perfekt klappt wie mit unseren erfahrenen Tourenleitern.“

Weiterlesen

Ahrensburg

Historischer Arbeitskreis nimmt Abschied von Christa Reichardt

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Christa Reichardt, Gründerin und langjährige Leiterin des Historischen Arbeitskreises Ahrensburg, ist tot. Sie verstarb bereits am 12. Juni im Alter von 84 Jahren.

Foto: Stadt Ahrensburg

Von 1985 bis 1996 war sie erste hauptamtliche Stadtarchivarin Ahrensburgs. Unvergessen bleiben ihre beliebten Veranstaltungen, die sie mit dem und für den Arbeitskreis, das Stadtarchiv und nach ihrer Pensionierung auch privat über dreißig Jahre lang selbst erstellte oder mit engagierten Mitstreiterinnen und Mitstreitern organisierte.

Die Vorträge, Theateraufführungen, Jubiläumsfeiern und vor allem Busreisen zu historisch interessanten Zielen in Norddeutschland, Dänemark oder nach der Wende vor allem in die Neuen Bundesländer wurden allesamt zu großen Publikumserfolgen.

Das galt auch für die Vortragreihe „Wissenswertes aus aller Welt“, die sie von 2009 bis 2016 für die Volkshochschule im Peter-Rantzau-Haus an jeweils zwei Nachmittagen im Monat organisierte.

Als Autorin und Mitherausgeberin von historischen Artikeln, Historischen Blättern und Büchern zur Ahrensburger Geschichte beschäftigte sie sich mit den Lebensbedingungen und Beziehungen der Menschen vor Ort in den verschiedenen Epochen und Gesellschaftsschichten – von adligen Schlossherren über leibeigene Bauern bis hin zu den Geflüchteten und Vertriebenen in der Nachkriegszeit. Für dieses Engagement wurde ihr dieses Jahr die Ehrenmitgliedschaft im Historischen Arbeitskreis verliehen.

“Wir verlieren einen herzlichen Menschen, eine inspirierende Heimatforscherin und eine begeisternde Erzählerin. Wir werden ihr Andenken bewahren und ihre Arbeit fortführen”, heißt es vom Historischen Arbeitskreis.

Der Arbeitskreis plant eine Gedenkveranstaltung in Ahrensburg, Zeit und Ort sollen noch bekanntgegeben werden.

Weiterlesen

Kultur

Auch Ahrensburger Bücherei bietet jetzt “Filmfriend” Streamingdienst

Veröffentlicht

am

Stadtbücherei Ahrensburg Archivfoto: SL

Ahrensburg – Auch die Stadtbücherei Ahrensburg macht jetzt beim Streaming-Angebot für Filme und Serien “Filmfriend” mit.

In ganz Schleswig-Holstein schaffen öffentliche Büchereien – wie zum Beispiel auch die Stadtbibliothek Bad Oldesloe – mit “Filmfriend” ein filmkulturelles Gegengewicht zu den machtvoll agierenden, kommerziellen Streaming-Diensten.

Erstmals verlässt die Stadtbücherei Ahrensburg den traditionellen Weg der Filmrezeption über DVDs oder Blue-rays.

Das Büchereiteam hofft damit auch Menschen zu erreichen, die nicht zuletzt aus finanziellen Gründen, bislang Streamingdienste nicht nutzten oder nutzen konnten.

Mit ihrem digitalen Filmangebot ermöglichen die Büchereien einen leichteren Zugang zur Filmkultur. Eine verspätete Rückgabe ist damit naturgemäß nicht möglich, da der Film direkt im Browser oder in der App geschaut werden kann.

Mit den 12 Euro für die Jahreskarte der Stadtbücherei ist für Erwachsene das Filmfriend-Filme-schauen schon inbegriffen. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre und Menschen mit Ermäßigungsgründen (SGB IV oder ähnliches) erhalten den Zugang mit der Leserkarte kostenfrei.

Partner der Bibliotheken ist das in Potsdam-Babelsberg ansässige Video-on-Demand-Portal filmfriend. Dieses Portal startete im Juli 2017 in Berlin, seitdem haben sich immer mehr öffentliche Bibliotheken und Hochschulbibliotheken für das filmfriend-Konzept entschieden. Mittlerweile sind mehr als 140 Büchereien angeschlossen, Tendenz steigend.

Praktisch funktioniert das so: Über das Portal werden für die NutzerInnen Spiel- und Dokumentarfilme, aber auch Kurzfilme und Serien verfügbar; als Mitglied der Stadtbücherei Ahrensburg ruft man über den Mitgliedsausweis die von filmfriend angebotenen Filme auf ein Fernsehgerät, ein Tablet oder ein Handy ab – von zuhause aus, im Café oder in der Straßenbahn, und das immer kostenfrei.

Über die Internet-Adresse ahrensburg.filmfriend.de oder die entsprechende App stehen den Ahrensburger Büchereikunden derzeit etwa 2000 Filme zur Verfügung.

Das Angebot unterscheidet sich von dem gängiger Streaming-Portale deutlich: Nutzer finden über das Angebot vor allem deutsche Filme, internationale, besonders europäische Arthouse-Titel, Filmklassiker, Kurzfilme, Serien und Dokumentarfilme, nicht zuletzt ein gutes Angebot für Kinder und Jugendliche.

Die von der filmwerte GmbH entwickelte Plattform ist werbefrei und hat keine Laufzeitbegrenzung. Täglich kommen Neuheiten hinzu, die Filme sind ständig verfügbar und stehen überwiegend in Full-HD-Auflösung zur Verfügung.

Die Altersfreigabe für Kinder wird bei der Anmeldung auf der Plattform automatisch geprüft. Nutzer des inzwischen veralteten Internet-Explorers sollten auf die aktuellen Browser wie Internet Edge, Chrome oder Firefox umstellen. Wer mit Windows 10 arbeitet, dürfte keine Schwierigkeiten haben, sofort mit dem Filmschauen zu beginnen.

Alternativ bietet die Stadtbücherei zu Ihren Öffnungszeiten (Montag und Donnerstag 10:00-19:00, Mittwoch und Freitag 10:00-16:00 und Samstag 10:00-13:00 Uhr) eine breite Palette von über 3.834 DVDs und Blue-rays vom Blockbuster bis zur Kinder-Sach-DVD kostenlos zur Ausleihe an. Diese müssen allerdings wieder zurückgegeben werden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung