Folge uns!

Ahrensburg

Baden in Lütjensee: Fahrradclub veranstaltet Radtour

Veröffentlicht

am

Fahrradtour des ADFC Ahrensburg. Foto: ADFC

Ahrensburg/Lütjensee – Vom Bahnhof aus in Ahrensburg fährt der ADFC Ahrensburg am Sonntag, 15. Juli (Start 10.30 Uhr) durch den Beimoor über die Dörfer auf Nebenwegen zum Lütjensee. 

Dort ist ein Picknick geplant und es besteht die Möglichkeit zur Einkehr. Nach einer erfrischenden Badepause geht es über die ehemalige Bahntrasse in Richtung Hoisdorf über Großhansdorf zurück zu unserem Ausgangspunkt. Essen und Getränke sind selber mitzubringen. Die Tour ist kostenfrei, um Spenden wird gebeten. Die Strecke ist etwa 31 Kilometer lang.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Ahrensburg

Beschlagnahmt: Polizei Ahrensburg sucht Besitzer von gestohlenem Fahrrad

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Bereits am 10. September stellte die Polizei in Ahrensburg gegen 0.40 Uhr ein Damenrad bei einem mutmaßlichen Dieb sicher. Ein zweiter Tatverdächtiger stand während der Tatausführung “Schmiere”.

Fahrrad

Beide Männer fielen einer Streifenwagenbesatzung am Ahrensburger Bahnhof, bei den Fahrradständern auf. Nachdem sich ein 20-jähriger Ammersbeker an einem angeschlossenen Damenrad zu schaffen machte und es entwendete, konnte er umgehend von den Beamten angehalten werden ebenso sein 21-jähriger Komplize. Das Fahrrad wurde sichergestellt.

Bislang ist noch keine Anzeige bezüglich des entwendeten Fahrrades bei der Polizei eingegangen. Der Eigentümer oder ggf. Hinweisgeber werden gegeben, sich bei der Polizeistation Ammersbek unter der Telefonnummer 040/35622647-0 zu melden.

Weiterlesen

Ahrensburg

DKSB: Kinderarmut in Stormarn auf neuem Höchststand

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Es ist die größte Zahl an Fähnchen, die der Kinderschutzbund jemals in den Rasen vor dem Ahrensburger Schloss stecken musste.

Aus Anlass des gestrigen Weltkindertages wurde stellvertretend für jedes von Armut betroffene Kind im Kreis Stormarn ein blaues Fähnchen gesteckt, um ein deutliches Zeichen gegen diesen Missstand in unserer Gesellschaft zu setzen.

Mit der tatkräftigen Unterstützung von Schülerinnen und Schülern der Beruflichen Schulen Ahrensburg wurden 9.085 blaue Fähnchen in die Wiese vor das Ahrensburger Schloss gesteckt.

Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Anzahl der Kinder um fast 2.000 gestiegen.

Hintergrund ist vor allem die von der Bundesregierung im letzten Jahr vorgenommene Anpassung des Kinderzuschlages mit dem Starke-Familien-Gesetz.

Den Zuschlag in Höhe von maximal 185 Euro im Monat gibt es seit dem Jahr 2005. Er steht Familien zu, die zwar berufstätig sind, aber so wenig Geld verdienen, dass es für sie und ihre Kinder nicht zum Leben reicht. Damit sie keinen Antrag auf Hartz-IV-Leistungen für ihre Kinder stellen müssen, wurde der Kinderzuschlag eingeführt. Hatten bis letztes Jahr 800.000 Kinder in Deutschland Anspruch auf diese Leistung, so sind es jetzt fast 2.000.000 Kinder. Bezogen auf den Kreis Stormarn haben nun fast 4.000 Kinder diesen Anspruch.

„Durch diese Änderung wird die verdeckte Kinderarmut in unserem Land endlich besser sichtbar“, so Birgitt Zabel, Vorsitzende des Kinderschutzbundes im Kreis Stormarn.

Es zeige, dass in Schleswig-Holstein weiter dringend Handlungsbedarf bestehe.

Um die Kinderarmut in Schleswig-Holstein zu bekämpfen, fordert der Kinderschutzbund eine regelmäßige Armutsberichterstattung in den Städten und Kommunen, Kommunale Hilfsfonds, die arme Kinder und ihre Familien fördern und eine deutliche Reduzierung der Zuzahlungen im Bildungssystem und kostenfreie Bereitstellung von digitalen Endgeräten sowie Software und Druckern. Außerdem keine zusätzlichen Zuzahlungen für Eltern in Kindertageseinrichtungen neben den Beiträgen, kostenfreien Zugang für arme Kinder im Rahmen der Offenen Ganztagsschule, kostenfreie Nutzung von kulturellen Veranstaltungen für arme Kinder und deren Familien und ausreichend kostenfreie Freizeit- und Ferienangebote in allen Städten und Gemeinden.

Weiterlesen

Ahrensburg

DRK-Kita Helgolandring stellt Außengelände fertig

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Nach und nach kam immer mehr dazu. Jetzt ist das Außengelände der Kindertagesstätte Helgolandring des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Ahrensburg ist komplett.

Foto: Iris Lewe

Obwohl: Fertig ist man bei solchen Projekten ja nie. „Wir bewegen uns jetzt sozusagen von der Pflicht in die Kür. Im Großen und Ganzen ist das Außengelände fertiggestellt, aber es sind bereits die nächsten Projekte in Planung“, so Kita-Leiterin Anja Janßen-Hinrichs.

Viel hat sich in der Zwischenzeit getan. Zur Hühnergruppe hat sich noch ein Schaukeltrecker gesellt und macht die Spielecke unter dem Motto „Landleben“ jetzt komplett.

Alle Sandspielplätze haben Sonnensegel erhalten.

Es gibt jetzt einen Bewegungsparcours aus Holz und eine große Kletterlandschaft mit Rutsche. Kleine Zäune wurden aufgestellt, um die Spielbereiche der Elementarkinder von den Krippenkindern zu trennen. Außerdem wurden Gemüsebeete angelegt, die den Kindern besonders viel Spaß machen. Täglich wird nachgesehen, ob schon wieder reife Tomaten oder Beeren geerntet werden können.

Was bereits fertiggestellt war, wurde im vergangenen Jahr im Rahmen eines Sommerfestes eröffnet. Das muss in diesem Jahr – trotz endgültiger Fertigstellung – leider coronabedingt ausfallen.

Das tut dem Spielspaß der Kinder aber keinen Abbruch. Und neue Ideen haben sie auch schon.

„Eine Kindertagesstätte entwickelt sich ja immer weiter, und da Partizipation bei uns groß geschrieben wird und die Kinder an allen Entscheidungen so weit wie möglich beteiligt werden, durften sie mitentscheiden, was als nächstes angeschafft werden soll“, so Anja Janßen-Hinrichs. Und das wären unter anderem eine Rutsche und eine Schaukel für die Krippenkinder. Die Elementarkinder wünschen sich eine Outdoor-Küche oder besser gesagt ein „Spielmatschzimmer“. Und ganz wichtig: eine Tischlerecke. Welche Werkzeuge sie dafür brauchen, haben sie bereits in selbstgemalten Bildern festgehalten.

Und wenn diese Wünsche Wirklichkeit geworden sind, darf hoffentlich auch wieder richtig gefeiert werden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung